Beikost ohne abzustillen

Fragen und Antworten rund um das Thema Stillen

Moderatoren: bayleaf, Atsitsa, Mondenkind, deidamaus, SchneFiMa, Teazer, tania

SchwarzwaldMama
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1027
Registriert: 11.07.2018, 16:28
Wohnort: Baiersbronn

Re: Beikost ohne abzustillen

Beitrag von SchwarzwaldMama » 30.04.2019, 11:57

Da ist halt Fingerfood bzw am Tisch mit Essen im Vorteil, wenn nicht bzw kaum gesalzen ist kann das Kind soviel verlangen wie es will.
Ich habe am Anfang auch immer seperat was vorbereitet, zwar keinen Brei aber doch was extra, war immer entweder viel zu viel oder zu wenig...

Und wenn der Hunger nach dem Essen noch groß ist gibt es halt Gurke oder irgend nen Kringel und / oder die Brust
Liebe Grüße von der Schwarzwaldmama mit der Zaubermaus (17.06.2018)
Geliebt, gestillt, getragen und familiengebettet

Benutzeravatar
Teazer
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 19654
Registriert: 14.09.2009, 10:15

Re: Beikost ohne abzustillen

Beitrag von Teazer » 30.04.2019, 12:58

ShinyCheetah hat geschrieben:
30.04.2019, 11:26
FloppyDisc hat geschrieben:
30.04.2019, 10:38
Milena87 hat geschrieben:
30.04.2019, 10:21
Beim Mittag durfte ich mir von meiner Mutti dann auch noch anhören das sie hungern muss nur weil sie alles auf gegessen hat.
Meine Oma findet es bis heute schrecklich, wenn sie uns zum Essen einlädt und wir dann (mit Ach und Krach und alle kurz vorm Platzen) alles aufessen 😁 Immer nett lächeln und winken 👋
Ich weiß, es geht hier darum, dass Milena nicht aus Versehen zu früh abstillt. Aber so witzig finde ich das Ganze jetzt nicht. Laut Beikost Grundinfo soll man die Menge, die ein Kind bekommt, ja nicht künstlich beschränken, weder nach unten noch nach oben. Darum hab ich F immer so viel Brei gegeben, bis er nicht mehr wollte (d. h., er guckt weg, macht den Mund nicht mehr auf, guckt mich an und fängt an zu erzählen, zieht sein Lätzchen aus, schiebt den Löffel weg...). Das waren mal gut 150 g und mal nur ein paar Löffel (gestern z. B.). Ich finde also den Kommentar der Oma schon berechtigt, weil hier ein beikostreifes Kind nicht so viel zu essen bekommt, wie es will. Klar, das hat seinen Grund und darum macht Teazer ja die Beratung. Aber ohne Not sollte man das nicht so machen, so wie ich die Beikost Grundinfo verstehe.
Da hast Du natürlich Recht. Andererseits bekommt das Baby ja noch so viel "Nachtisch" an der Brust, wie es mag. Und gerade bei gefüttertem Brei kommt es tendenziell eher zu Überfütterung, da das Sättigungsgefühl bei schnellem Essen später einsetzt. Es ist immer ein Balanceakt.
Viele Grüße von Teazer (Stillmodteam)

"Mit einer Kindheit voller Liebe aber kann man ein halbes Leben hindurch für die kalte Welt haushalten." (Jean Paul)
AP estab. 2009, 2011 & 2014

Milena87
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 117
Registriert: 07.05.2017, 21:08

Re: Beikost ohne abzustillen

Beitrag von Milena87 » 30.04.2019, 13:13

Ja es ist schon schwierig das ein zuschätzen wie viel Brei man geben kann ohne das die Pause beim Stillen zu lang wird. Das wird sich bei uns in den nächsten Tagen zeigen. Obwohl die Pause gestern von 5h denke ich auch in Ordnung war. Dafür hat sie heute Nacht wieder öfter getrunken :lol: Und vorher hab ich ihr die Brust nach dem Brei essen auch immer angeboten aber da mochte sie wirklich nur wenn sie wenig gegessen hatte so um die 100g. Sonst hat ihr der Brei allein gereicht. Heute wollte sie auch nur eine Seite trinken vor dem Essen. Ich hab das Gefühl sie freut sich auf den Brei. Ist vielleicht doch eine Abwechslung zur Milch. Sie schlingt ihn zwar nicht gierig runter aber macht trotzdem immer wieder den Mund auf und macht hmmmm :)

Achso und das mit dem Fingerfood ist für uns noch nix. Am Wochenende hatte ich ihr mal gekochte Gemüsesticks angeboten aber als dann ein winziges Stück Kartoffel weiter hinten auf der Zunge lag hat sie sofort angefangen zu würgen.Und es endete darin das ich sie erstmal nach vorne halten musste damit es weg gerutscht ist. Hatten wir auch als sie mal an der Brotkruste lutschen durfte. Also da müssen wir vielleicht noch ein bisschen warten. Sie ist ja auch erst 6 Monate geworden.

Benutzeravatar
Teazer
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 19654
Registriert: 14.09.2009, 10:15

Re: Beikost ohne abzustillen

Beitrag von Teazer » 30.04.2019, 13:27

Milena87 hat geschrieben:
30.04.2019, 13:13
Achso und das mit dem Fingerfood ist für uns noch nix. Am Wochenende hatte ich ihr mal gekochte Gemüsesticks angeboten aber als dann ein winziges Stück Kartoffel weiter hinten auf der Zunge lag hat sie sofort angefangen zu würgen.Und es endete darin das ich sie erstmal nach vorne halten musste damit es weg gerutscht ist. Hatten wir auch als sie mal an der Brotkruste lutschen durfte. Also da müssen wir vielleicht noch ein bisschen warten. Sie ist ja auch erst 6 Monate geworden.
Beikostreife, gesunde Kinder können von Anfang an Fingerfood essen. Der Punkt im Mund, ab dem Babys zu würgen beginnen, liegt noch recht weit vorne, daher geht das schnell. Aber Würgen ist ein normaler Teil des Essen lernens. Wichtig ist aufrechtes Sitzen (ggf. gestützt auf dem Schoß) und Essen, das gut in der Faust gehalten werden kann, um dran zu knabbern (Länge, nicht zu weich/hart).

Gekochte Kartoffeln sind oft noch schwierig, Ofenkartoffeln z.B. besser.
Viele Grüße von Teazer (Stillmodteam)

"Mit einer Kindheit voller Liebe aber kann man ein halbes Leben hindurch für die kalte Welt haushalten." (Jean Paul)
AP estab. 2009, 2011 & 2014

Milena87
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 117
Registriert: 07.05.2017, 21:08

Re: Beikost ohne abzustillen

Beitrag von Milena87 » 30.04.2019, 13:49

Aufrecht gesessen hat sie. Lag vielleicht wirklich an der Kartoffel weil sie zu mehlig war und deswegen auf der Zunge kleben blieb. Wahrscheinlich bin ich nur zu ängslich,dass sie mal keine Luft kriegt :| Hirsekringel kriegt sie ja auch super gegessen. Ich glaube da hat sie noch nicht ein Mal gewürgt. Ich probiere es morgen nochmal mit Kohlrabi wenn ich eh neuen Brei koche. Der sollte ja eine gute Konsistenz dafür haben. Wenn sie den denn überhaupt spannend genug findet. Die Zucchini hat sie am Wochenende auch nicht interessiert :lol:

Benutzeravatar
FloppyDisc
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1741
Registriert: 03.10.2016, 14:17
Wohnort: bei München

Re: Beikost ohne abzustillen

Beitrag von FloppyDisc » 30.04.2019, 14:39

Ich wollte hier keinesfalls ein ernsthaftes Problem ins Lächerliche ziehen, tut mir leid, wenn das so rüberkam. Mit vorherigem und ggf anschließendem Stillen sollte aber doch die Versorgung sichergestellt sein, auch wenn das Kind vielleicht tatsächlich an diesem Tag auch noch mehr Brei gegessen hätte, wenn mehr da gewesen wäre.
LG Floppy
mit Krötenkind 9/16 und "Paulchen" 5/19

Pinguinkröte
hat viel zu erzählen
Beiträge: 210
Registriert: 29.01.2019, 22:34

Re: Beikost ohne abzustillen

Beitrag von Pinguinkröte » 30.04.2019, 15:08

AnnieMerrick hat geschrieben:
30.04.2019, 06:05
Ich lese gerade wegen des MC mit. Wir suchen eine Alternative. Zwerg kann nur aus einen normalen Becher trinken, allein natürlich nicht. Sobald irgendwie gesaugt werden muss, klappt es nicht,er versucht zu kauen bzw. Beißen u d das dann auch an meiner Brust. Mit Schnabeltassen kommt er auch nicht klar.
Hier funktioniert der Becher mit integriertem Strohhalm drin, den man quasi in den Deckel rein drehen kann. Auf allem anderen hat sie auch nur rum gekaut und nix raus gekriegt, bzw beim Magic Cup Verschnitt von DM hatte sie sofort raus, dass es raus läuft, wenn sie ihn umdreht und drauf drückt... Auch nicht so ideal für unterwegs, und dafür hatte ich ja was gesucht. ;)
Pinguinkröte mit Tragling (06/18)

Lucccy
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 925
Registriert: 19.03.2012, 12:12

Re: Beikost ohne abzustillen

Beitrag von Lucccy » 30.04.2019, 15:24

Pinguinkröte hat geschrieben:
30.04.2019, 15:08
Hier funktioniert der Becher mit integriertem Strohhalm drin, den man quasi in den Deckel rein drehen kann. Auf allem anderen hat sie auch nur rum gekaut und nix raus gekriegt, bzw beim Magic Cup Verschnitt von DM hatte sie sofort raus, dass es raus läuft, wenn sie ihn umdreht und drauf drückt... Auch nicht so ideal für unterwegs, und dafür hatte ich ja was gesucht. ;)
Und hier haben die Silikon-Strohhalme zu einem an der Brust beißenden Kind geführt.

Gruß Lucccy

Benutzeravatar
Teazer
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 19654
Registriert: 14.09.2009, 10:15

Re: Beikost ohne abzustillen

Beitrag von Teazer » 30.04.2019, 15:29

Milena87 hat geschrieben:
30.04.2019, 13:49
Aufrecht gesessen hat sie. Lag vielleicht wirklich an der Kartoffel weil sie zu mehlig war und deswegen auf der Zunge kleben blieb. Wahrscheinlich bin ich nur zu ängslich,dass sie mal keine Luft kriegt :| Hirsekringel kriegt sie ja auch super gegessen. Ich glaube da hat sie noch nicht ein Mal gewürgt. Ich probiere es morgen nochmal mit Kohlrabi wenn ich eh neuen Brei koche. Der sollte ja eine gute Konsistenz dafür haben. Wenn sie den denn überhaupt spannend genug findet. Die Zucchini hat sie am Wochenende auch nicht interessiert :lol:
:lol: Dünste den Kohlrabi leicht an oder dampfgare ihn. Er sollte nicht mehr roh sein, aber auch nicht matschig.

Gut sind Stücke, so dick wie belgische/britische Pommes.
Viele Grüße von Teazer (Stillmodteam)

"Mit einer Kindheit voller Liebe aber kann man ein halbes Leben hindurch für die kalte Welt haushalten." (Jean Paul)
AP estab. 2009, 2011 & 2014

ixcacienfuegos
alter SuT-Hase
Beiträge: 2242
Registriert: 20.07.2014, 18:46

Re: Beikost ohne abzustillen

Beitrag von ixcacienfuegos » 30.04.2019, 16:19

Ein Kartoffel-Tipp: von McCain gibt es Tiefkühl-Pommes, die bestehen zu 96% aus Kartoffeln und zu 4% aus Sonnenblumenöl. Die bekommt das Maikäferchen, mit normaler Kartoffel kommt er nicht klar.
LG, ixca mit Minikind (*10/14) und Maikäferchen (* 05/18)
Bild
Bild

Antworten