Brot selbst backen??? lohnt sich das???

für die schwangere und/oder stillende Mutter (und ihre Familie)
Antworten
Benutzeravatar
Glöckchen
Dipl.-SuT
Beiträge: 4784
Registriert: 14.11.2014, 13:49
Wohnort: Herzogenrath

Re: Brot selbst backen??? lohnt sich das???

Beitrag von Glöckchen » 27.01.2018, 13:21

Danke euch :)
Ok, dann nehme ich wohl fertigen und fütter, damit fühl ich mich für den ersten Versuch sicherer.
Ich werde selbstverständlich berichten!
Hat zwei Töchterlein von 09/14 und 03/17

Benutzeravatar
ViolaBo
alter SuT-Hase
Beiträge: 2707
Registriert: 27.04.2017, 16:37

Re: Brot selbst backen??? lohnt sich das???

Beitrag von ViolaBo » 27.01.2018, 22:05

Hilfe... Kann mir einer von euch Brotexperten helfen? Ich hab wieder voll den Blödsinn gemacht.
Meine Schwiegermutter hat mir Sauerteig gegeben und ein Rezept dazu. Jetzt wollte ich den Ansatz über Nacht machen. Habe Teig mit Wasser und Backferment verrührt und dann stelle ich fest, dass ich Trotteline fast kein Roggenmehl mehr da habe.
Jetzt habe ich das mit dem verbleibenden Mehl anteilig angesetzt, also 170g Roggenmehl mit Backferment und 170ml Wasser.
Kann ich daraus ohne Roggenmehl noch irgendwas brotartiges machen?
Ich hätte da Dinkelmehl, Weizenmehl, Buchweizenmehl, glutenfreies Mehl (Mix C und Universal von Schär).
Oder taugt das nur als neuer Sauerteig und ich probiere es nächste Woche nochmal?
Vio mit kleinem Zauberer 03/17

Benutzeravatar
sabbelschnuut
Dipl.-SuT
Beiträge: 4851
Registriert: 25.11.2012, 14:30
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Brot selbst backen??? lohnt sich das???

Beitrag von sabbelschnuut » 27.01.2018, 22:38

Ich würde sagen, der Sauerteig kommt auf jeden Fall auch mit Dinkel und Weizen klar. Auch mit ner Mischung. Wie feucht du das Ganze machen musst, musst du dann halt so us de la meng beurteilen. Mit Backferment hab ich noch nie was gemacht, ich weiß gar nicht, was das ist.
Mit Schulkind 07/2012
Mein Instagram-Profil

Benutzeravatar
ViolaBo
alter SuT-Hase
Beiträge: 2707
Registriert: 27.04.2017, 16:37

Re: Brot selbst backen??? lohnt sich das???

Beitrag von ViolaBo » 27.01.2018, 22:51

Danke, Sabbelschnuut! Dann probiere ich es so. Mehr als schief gehen kann es ja nicht.
Backferment muss ich auch erstmal googeln :wink: hab ich auch von der Schwimu, denn meine eigenen Sauerteigbrotversuche waren bisher immer eher mau 🙈
Vio mit kleinem Zauberer 03/17

Benutzeravatar
sabbelschnuut
Dipl.-SuT
Beiträge: 4851
Registriert: 25.11.2012, 14:30
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Brot selbst backen??? lohnt sich das???

Beitrag von sabbelschnuut » 27.01.2018, 22:59

Ich drücke die Daumen! Vielleicht wird es ja sogar supergut, und du hast ne neue Mischung kreiert! 😉
Mit Schulkind 07/2012
Mein Instagram-Profil

Benutzeravatar
pikpetit
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1957
Registriert: 04.09.2016, 23:59

Re: Brot selbst backen??? lohnt sich das???

Beitrag von pikpetit » 28.01.2018, 04:18

Ich geh das Thema Sauerteig ja eher experimentell an und hab keine Ahnung und so gut wie nix dazu gelesen (außer wie man Anstellgut das erste mal macht und dass man zwischendurch mal füttern muss weiß ich nicht viel), aber meinen fütter ich immer nur mit Roggenmehl und backe dann trotzdem damit Weizen / Dinkel / Roggen / was auch immer, meist gemischt. Funktioniert bisher immer
mit Maus (7/16) und Quarkbällchen (7/16)

Benutzeravatar
ViolaBo
alter SuT-Hase
Beiträge: 2707
Registriert: 27.04.2017, 16:37

Re: Brot selbst backen??? lohnt sich das???

Beitrag von ViolaBo » 28.01.2018, 21:29

Also ich werde vermutlich in meinem Leben kein Brotbäcker mehr, aber ich muss sagen, dass es doch ganz gut geworden ist.
Ich habe mehr oder weniger nach Gefühl Dinkel-und Weizenmehl genommen und ebenso nach Gefühl Wasser. Durch die kleine Menge ist es zwar eher ein zu groß geratenes Brötchen als ein Brot geworden, und es ist auch etwas klunsch innen. Aber geschmacklich ist es wirklich in Ordnung (zumal salzarm, weil fürs Baby).
Und das ist das erste Mal, dass es eine schöne dünne Kruste hat und darunter schön fluffig ist.
Krieg ich sicher nie wieder so hin :lol:
Vio mit kleinem Zauberer 03/17

Benutzeravatar
sabbelschnuut
Dipl.-SuT
Beiträge: 4851
Registriert: 25.11.2012, 14:30
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Brot selbst backen??? lohnt sich das???

Beitrag von sabbelschnuut » 28.01.2018, 22:10

Das ist doch prima, Viola!
Mit Schulkind 07/2012
Mein Instagram-Profil

zzz
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 120
Registriert: 07.03.2015, 21:24

Re: Brot selbst backen??? lohnt sich das???

Beitrag von zzz » 29.01.2018, 15:15

Mit Sauerteigresten mache ich oft Pizzateig, allerdings ist meiner Sauerteig (geschenkt bekommen) ein Weizensauerteig.

Zu den verschiedenen Mehlsorten: der Starter bleibt gerne beim Gleichen oder moechte eine langsame Umstellung. Beim restlichen Teig fuers Brot ist egal, was fuer Mehl; es koennen sich nur Aenderungen in z.B. Bezug auf noetiges Wasser oder Gehzeiten ergeben.
Mit S. (05/2013) und I. (08/2017) dabei

Sommermama2017
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1679
Registriert: 03.03.2018, 16:01

Re: Brot selbst backen??? lohnt sich das???

Beitrag von Sommermama2017 » 10.04.2019, 23:27

Ich hol den mal wieder hoch...

Da ich grade auf einem "möglichst zuckerfrei und weniger Weißmehl-Trip" bin, backe ich gerade wieder mehr selber und möchte mich vielleicht auch mal an Sauerteig wagen.
Ich hatte aber Roggen immer im Verdacht, dass mir das nicht soo gut schmeckt und ich frag mich, wo so der Mindestanteil an Roggenmehl im Brot ist. Nur dieser saure Teil mit Roggen und der Rest Weizen oder Dinkel funktioniert wahrscheinlich nicht so gut oder?
Liebe Grüße von Sommermama mit L. *07/17 aus dem Ruhrgebiet

Antworten