Drama bei jeder Mahlzeit

Was kommt nach dem Vollstillen?

Moderatoren: Mondenkind, deidamaus

bluestar
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 901
Registriert: 03.08.2018, 10:24

Re: Drama bei jeder Mahlzeit

Beitrag von bluestar » 07.11.2019, 12:54

Danke dir, das würde ich in allen Punkten unterschreiben!
Ich muss glaub ich nochmal betonen: es geht hier NICHT um ordentliches Essen oder gar Tischmanieren. Darauf lege ich keinerlei wert und ich weiß auch dass das für eine anderthalbjährige nicht altersgerecht ist.
Es geht darum dass essen für die Familie überhaupt möglich ist.
Wenn sie oben vom Tripptrapp fällt ist das sehr gefährlich.
Wenn sie auf meinem Schoß sitzt und mein Essen aus meinem Teller auf den Boden wirft oder uns beide von oben bis unten vollspuckt, mit Wasser übergießt, sich die Hände verbrennt, mit meinem Besteck gefährliche Sachen anstellt etc. kann ich nicht essen (und sie auch nicht). Darum ging es.
+ die Kleine *04/ 2018

Pirouge
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 635
Registriert: 14.06.2014, 22:01

Re: Drama bei jeder Mahlzeit

Beitrag von Pirouge » 08.11.2019, 06:55

Ich hatte gerade noch den Gedanken, ob ihr das ganze vielleicht übergangsweise bei den Mahlzeiten entzerren könnt, wenn ihr zu dritt esst.
Dass erstmal deine Tochter und dein Mann essen und du einfach nur für sie da bist - also am Tisch, an ihrem Stuhl oder sie auf deinem Schoß. Einfaxh liebevoll nach ihren Bedürfnissen schaust. Und wenn sie fertig ist, kümmert sich dein Mann um sie, geht vielleicht bei Bedarf mit ihr woanders hin und du kannst in Ruhe essen. Habt ihr sowas schon probiert?
...mit Winterkind 12/14 und Herbstkind 11/19

Cocolin
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 797
Registriert: 17.08.2017, 13:14

Re: Drama bei jeder Mahlzeit

Beitrag von Cocolin » 08.11.2019, 13:38

ich habe ab und an mitgelesen, und wollte nur zu der Sache mit dem nicht-Frühstück schreiben; die Phase hatten wir etwa im Alter deiner Tochter auch. Er ging da schon zur Tagesmutter, und da gabs ja dann nochmal Frühstück. Anfangs hat mich das sehr irritiert und ich dachte immer ‘der muss doch was essen’. Aber auch unsere Kinderärztin meinte nur, ich soll entspannt bleiben, ein gesundes Kind verhungert am gedeckten Tisch nicht. Seit ein paar Monaten haut er wieder rein...

Ansonsten kenne ich das mit dem ‘in Ruhe essen’ ohne dass jemand an mir hängt auch nur zu gut 😜 Habt ihr denn mit der Eingewöhnung jetzt schon angefangen?
Cocolin mit Bub ( Juli '17)

Trageberaterin der Trageschule Dresden GK 03/19; AK 11/19

bluestar
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 901
Registriert: 03.08.2018, 10:24

Re: Drama bei jeder Mahlzeit

Beitrag von bluestar » 08.11.2019, 20:10

Pirouge hat geschrieben:
08.11.2019, 06:55
Ich hatte gerade noch den Gedanken, ob ihr das ganze vielleicht übergangsweise bei den Mahlzeiten entzerren könnt, wenn ihr zu dritt esst.
Dass erstmal deine Tochter und dein Mann essen und du einfach nur für sie da bist - also am Tisch, an ihrem Stuhl oder sie auf deinem Schoß. Einfaxh liebevoll nach ihren Bedürfnissen schaust. Und wenn sie fertig ist, kümmert sich dein Mann um sie, geht vielleicht bei Bedarf mit ihr woanders hin und du kannst in Ruhe essen. Habt ihr sowas schon probiert?
Das ist eine gute Idee für am Wochenende mittags! Danke! Dann kann mein Mann sie wickeln und waschen und für den Mittagsschlaf fertig machen in der Zeit.
Abends klebt sie so an mir dass sie auch mit meinem Mann nicht (gern) irgendwo hingeht. Aber wenn wir zu dritt sind machen wir es jetzt eh so dass das Essen lange dauern kann und ich eben am Anfang, solange sie noch bei sich sitzt (wenn) recht schnell esse damit es dann nicht so schwierig ist wenn sie zu mir will.
+ die Kleine *04/ 2018

bluestar
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 901
Registriert: 03.08.2018, 10:24

Re: Drama bei jeder Mahlzeit

Beitrag von bluestar » 08.11.2019, 20:15

Cocolin hat geschrieben:
08.11.2019, 13:38
ich habe ab und an mitgelesen, und wollte nur zu der Sache mit dem nicht-Frühstück schreiben; die Phase hatten wir etwa im Alter deiner Tochter auch. Er ging da schon zur Tagesmutter, und da gabs ja dann nochmal Frühstück. Anfangs hat mich das sehr irritiert und ich dachte immer ‘der muss doch was essen’. Aber auch unsere Kinderärztin meinte nur, ich soll entspannt bleiben, ein gesundes Kind verhungert am gedeckten Tisch nicht. Seit ein paar Monaten haut er wieder rein...

Ansonsten kenne ich das mit dem ‘in Ruhe essen’ ohne dass jemand an mir hängt auch nur zu gut 😜 Habt ihr denn mit der Eingewöhnung jetzt schon angefangen?
Ja an sich ist das mit dem nicht frühstücken nicht so wild, sie stillt ja und dann würde sie ja in der Kita auch nochmal was bekommen. Während der Eingewöhnung ist es doof weil sie dann ja dort noch nicht isst und während wir dort sind auch nicht unbedingt essen kann, da versuche ich schon vorher noch was anzubieten.

Die Eingewöhnung läuft übrigens super! Also eigentlich wie erwartet, sie findet alles spannend, die anderen Kinder toll und ich sitze abgemeldet in der Ecke 😉. Ganz andere Situation als zuhause. Aber auch deshalb versuche ich ihr jetzt zuhause soviel Stabilität wie möglich zu geben. Jetzt steht nächste Woche der erste Trennungsversuch an, da will ich mich voll drauf konzentrieren.
+ die Kleine *04/ 2018

NIN
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1448
Registriert: 18.01.2014, 17:09

Re: Drama bei jeder Mahlzeit

Beitrag von NIN » 10.11.2019, 23:36

Ich will dir auch schon seit Tagen was da lassen.
Die essenssituation so in der Art kenne ich nur zu gut. Meine haben alle nicht so den Zug aufs essen, demnach läuft der Part nie wirklich Zielstrebig ab und v.a. Nr3 bringt mich gerade regelmäßig auf die Palme. Bei uns ist es nicht mein schoß, sondern er will dann zu den Geschwistern auf deren triptrap. Wenn Sie es tolerieren ist die Schweinerei vor programmiert und wenn nicht das Drama... Man kann in quasi nicht abhalten. Ich muss dann quasi mit ihm den Raum verlassen.
Daher... Ich genieße jedes essen ohne Kinder. Manchmal fangen wir schon ohne Kinder oder mit nur einem Teil der Kinder an. Beim Abendessen esse ich oft nur proforma 3 happen mit und esse wenn sie im Bett sind. Weil selbst wenn es gesittet abläuft. Erst muss man schöpfen, schneiden helfen, kalt pusten... Dann fehlt ein Messer, dann ist der Sprudel leer, ... Und spätestens wenn Kind 3 abtritt muss man ihn ja grob sauber machen...Dann spielt er meist vor sich hin bevor er den ersten triptrap-angriff startet oder sonst was anstellt :?
Also richtige Tips außer zwischenzeitlich "alleine essen" in Betracht ziehen,habe ich auch nicht.
Und als vielleicht beruhigenden Ausblick: die 2 großen waren so ähnlich nur mit anderen Ideen und jetzt essen sie auch relativ normal. Wobei das auf dem Schoß essen schon immer wieder attraktiv war.

Toll, dass es bei der Eingewöhnung so gut läuft!
Das Problem, ohne Frühstück in die Eingewöhnung hatten wir auch. Er hat dann immer irgendwann signalisiert, dass er stillen will... Ich habe der Einrichtung dann gesagt, dass ich dann halt entweder schon vorher weg sein muss und sie den Snack anbieten oder ich halt mit ihm raus gehe, weil stillen rausschieben geht halt nicht ewig.
VLG NIN

mit Bärenkind geb. Dezember 2011, Sternenkind geb. August 2014, Schneckenkind geb. August 2015, Würmchen März 2018

Antworten