Nüsse und Nussmuse Stillzeit

für die schwangere und/oder stillende Mutter (und ihre Familie)
Nixe
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 353
Registriert: 13.06.2018, 09:04

Re: Nüsse und Nussmuse Stillzeit

Beitrag von Nixe » 13.01.2019, 23:23

Ich esse auch täglich Nüsse in Form von Studentenfutter. Mandelmus auch gerne viel wenn grad welches da ist..
Kleiner Schelmi 05/2018

carolina
Profi-SuTler
Beiträge: 3277
Registriert: 20.12.2010, 10:22

Re: Nüsse und Nussmuse Stillzeit

Beitrag von carolina » 14.01.2019, 10:48

merle1 hat geschrieben:
11.01.2019, 17:07
Gibt es hier Frauen, die stillend sehr viele Nüsse und Nussmuse essen?

Ich frage erstmal, bevor ich hier lang und breit aushole...

Liebe Grüsse
merle1
Magst Du dann jetzt mal lang und breit ausholen?
Mit der wilden Bande 2010, 2013 und 2015.
Ich nähe mit Brother innovis-100, Babylock Desire3, Bernina L220

Benutzeravatar
Mutterhenne
Dipl.-SuT
Beiträge: 4301
Registriert: 03.04.2014, 15:13

Re: Nüsse und Nussmuse Stillzeit

Beitrag von Mutterhenne » 14.01.2019, 11:47

Walnüsse. Und Mandelmus.
Bin auch gespannt auf die ausholenden Ausführungen :-)!
"Die meisten Zitate im Internet sind falsch." (Aristoteles)

Grüße von der Henne
mit Superheldin (09/2013), Piepselchen (11/2018) und den Schutzengel-* (März 2012, November 2017).

merle1
hat viel zu erzählen
Beiträge: 212
Registriert: 28.09.2014, 11:45

Re: Nüsse und Nussmuse Stillzeit

Beitrag von merle1 » 14.01.2019, 13:33

Ich melde mich am Abend wenn mehr Zeit ist

merle1
hat viel zu erzählen
Beiträge: 212
Registriert: 28.09.2014, 11:45

Re: Nüsse und Nussmuse Stillzeit

Beitrag von merle1 » 14.01.2019, 17:48

Also...
Es geht um einen Artikel vom Dezember 2018 aus der Schweiz (ich wohne in der CH).
Die kantonalen Labore haben Nüsse auf Aflatoxine getestet. Und sind in über 30% der Proben fündig geworden.
Aflatoxine sind die stärksten krebserregenden Substanzen die es gibt.
Mir war bekannt, dass es Aflatoxine in Nüssen gehäuft gibt, aber nicht, dass sie so gehäuft sind.
Sie gehen in die Muttermilch über. Dort wird Aflatoxin B1 in M1 umgewandelt.
Habe heute mal mit dem Kantonalen Chemiker telefoniert. Der war nicht so amüsiert, dass ich stillend so viele Nüsse esse, eben wegen der Gefahr des Überganges in die Muttermilch.
Ich stille seit fast 14 Monaten und esse täglich sicher 100 bis 150 Gramm Nüsse, nebenbei noch Nussmuse.
Ich esse meist Walnüsse und Cashewnuss, sowie Mandelmus. Ab und an noch Macadamia, Erdnüsse eher wenig.
Als besonders befallen gelten Pistazien und Erdnüsse sowie Mandeln.
Die Kinder bekommen hier auch Nüsse, sowohl am Stück als auch als Mandel und Cashewmus.

Nun bin ich recht durcheinander. Er meinte, die normale Verzehrmenge liegt halt deutlich unter meiner Menge. Und an der normalen Verzehrmenge errechnen sich die Grenzwerte.

Ich hatte einen Schwangerschaftsdiabetes. Und esse auch nach der Schwangerschaft Kohlenhydratreduziert. Drum habe ich viele Kalorien über Nüsse zu mir genommen und immer gedacht, dass wäre noch eine geschickte Lösung...

Und nun sowas...

Habt ihr Euch da mal Gedanken zu gemacht oder ist das mein hormongesteuertes Stillhirn?

Steff85i
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 692
Registriert: 13.11.2017, 15:23

Re: Nüsse und Nussmuse Stillzeit

Beitrag von Steff85i » 14.01.2019, 17:56

Über sowas habe ich mir wenig Gedanken gemacht. Ich habe Paranüsse nicht im Übermaß gegessen. Allerdings kannte ich die Studie nicht. Und sonst habe ich halt auf Abwechslung geachtet. Hätte ich im Wochenbett nicht fast ausnahmslos Nüsse gegessen, währen es halt Chips, Fastfood oder Süßes geworden und eine echte Mahlzeit. Das wäre vermutlich auch nicht besser.

Aber ändern kann ich nun auch nix mehr. Und auf der Arbeit liegen nun auch wieder Tüten mit Studentenfutter :oops:
Steff85i mit MM 01.17
und Sommerbaby vET 08.19

Benutzeravatar
Mutterhenne
Dipl.-SuT
Beiträge: 4301
Registriert: 03.04.2014, 15:13

Re: Nüsse und Nussmuse Stillzeit

Beitrag von Mutterhenne » 15.01.2019, 11:30

Hmmm... Das Aflatoxine wirklich gefährlich sind wusste ich schon. Blöde Frage: Schmeckt man den Schimmelbefall denn nicht? Ich bin da sehr empfindlich und kann z.B. Müsli mit Haselnüssen gar nicht essen, weil da immer mal eine schimmlige dabei ist. Oder kommt der üble Geschmack erst verhältnismäßig spät, wenn eh schon alles verloren ist...?
"Die meisten Zitate im Internet sind falsch." (Aristoteles)

Grüße von der Henne
mit Superheldin (09/2013), Piepselchen (11/2018) und den Schutzengel-* (März 2012, November 2017).

merle1
hat viel zu erzählen
Beiträge: 212
Registriert: 28.09.2014, 11:45

Re: Nüsse und Nussmuse Stillzeit

Beitrag von merle1 » 15.01.2019, 12:43

Ich glaube genau das ist ein Problem, dass man sie nicht herausschmeckt.

Was ist nun deine persönliche Konsequenz? Keine Nüsse mehr für Euch?

Heggs
Dipl.-SuT
Beiträge: 5201
Registriert: 14.02.2008, 18:55

Re: Nüsse und Nussmuse Stillzeit

Beitrag von Heggs » 15.01.2019, 12:59

Soweit ich weiß sieht und schmeckt man Aflatoxine bei Nüssen nicht raus. :?
Lieben Gruß von Heggs mit ihrer Großen 2008, den beiden Rabauken 2010 und 2014 und dem Frühlingsmädchen 2018. :D

Heggs
Dipl.-SuT
Beiträge: 5201
Registriert: 14.02.2008, 18:55

Re: Nüsse und Nussmuse Stillzeit

Beitrag von Heggs » 15.01.2019, 13:00

Das wusste ich nämlich schon, aber das es so ein großes Problem ist war mir nicht klar. Ich gebe dem Baby Mandelmus weil die Beikostöle ja alle durchgefallen sind. WIe man es macht.... :(
Lieben Gruß von Heggs mit ihrer Großen 2008, den beiden Rabauken 2010 und 2014 und dem Frühlingsmädchen 2018. :D

Antworten