Ich möchte gerne das Zufüttern reduzieren

Fragen und Antworten rund um das Thema Stillen

Moderatoren: SchneFiMa, Teazer, tania, Mondenkind, Atsitsa, bayleaf, deidamaus

HappyMummy
Herzlich Willkommen
Beiträge: 10
Registriert: 11.08.2018, 01:11

Ich möchte gerne das Zufüttern reduzieren

Beitrag von HappyMummy » 11.08.2018, 02:14

Hallo ihr Lieben,

nach langem Überlegen habe ich mich dazu entschieden, mich hier anzumelden und hoffe auf viele Tipps und Erfahrungen und auch ein bisschen Zuspruch :) .

Meine Tochter Sara ist heute 5 Wochen alt. Da ich bei meiner ersten Tochter (knapp 4 Jahre) sehr unsicher war und auch keine Beratung bezüglich des Stillens hatte, habe ich bereits im Krankenhaus damit angefangen, zuzufüttern. Ich habe zwar danach alles mögliche probiert, die Milchmenge zu steigern, jedoch war alles erfolglos. Aus diesem Grund habe ich 6 Monate lang immer zuerst gestillt und anschließend zugefüttert. Mir war es wichtig, dass sie Muttermilch bekommt, auch wenn es nicht so viel war wie erhofft. Soweit zur Vorgeschichte.

Diesmal war ich mir so sicher, dass das Stillen klappen wird... Sara kam mit 3570 Gramm zu Welt und das Stillen klappte im Krankenhaus ganz gut. Sie saugte viel besser als meine Große damals. Als wir entlassen wurde, wog sie 3208 Gramm. Leider nahm sie die folgenden Tage nicht zu, sodass die Hebamme mir dazu geraten hat, etwas zuzufüttern. Schweren Herzens stimmte ich dem zu und so kam es, dass wir nach jeder Stillmahlzeit zugefüttert haben (die letzte Zeit dann immer ca. 70ml PRE Nahrung). Nur nachts habe ich nicht zugefüttert. Da sie immer noch nicht richtig zugenommen hat, sollte ich auch nachts zufüttern. Daraufhin nahm Sara dann auch gut zu und die Windeln waren nass. Zwischenzeitlich waren wir auch teilweise bei 100ml PRE, jedoch habe ich das wieder reduziert, weil ich gemerkt habe, dass meine Milch noch weniger wurde. Meistens stille ich sie, dann bekommt sie ihre Flaschen und danach möchte sie nochmal an die Brust.

Als ich nach jedem Stillen zugefüttert habe, wollte sie ungefähr alle 2 bis 3 Stunden etwas zum Trinken, nachts hielt sie es länger aus.
Ich war mit der Situation wirklich unglücklich. Sie liebt es, an der Brust zu trinken und ich genieße es auch richtig. Daher habe ich beschlossen, von der PRE Nahrung wegzukommen und nur noch zu stillen. Zumindest würde ich es gerne versuchen. Ich habe viel im Forum gelesen und mir die unterschiedlichsten Tipps herausgeschrieben. Dennoch bin ich sehr unsicher und weiß nicht, ob ich es richtig angehe. Meine Hebamme meinte, sie würde erstmal nur noch dreimal am Tag zufüttern, z.B. morgens, mittags und abends, anstatt nach jeder Mahlzeit.
Ich weiß, dass das Anlegen das allerwichtigste ist und das versuche ich auch wirklich oft. Vormittags klappt es auch, aber nachmittags, wenn die Große vom Kindergarten daheim ist, ist es schwierig. Nun versuche ich seit Dienstag die Flasche zu reduzieren. Wie bereits erwähnt, bekam sie vorher fast nach jeder Stillmahlzeit die Flasche, außer sie ist beim Stillen eingeschlafen. Meistens waren es so sieben Flaschen mit je 70 ml PRE (manchmal auch 100 ml).
Jetzt stille ich immer und gebe ihr die Flasche nach Bedarf, d. h. wenn sie nach dem Stillen unzufrieden ist, an ihren Fingern saugt oder weint und wenn sie sich nicht beruhigen lässt. Meistens bekommt sie nach dem Aufstehen eine Flasche, nachmittags und abends vor dem Schlafengehen (jeweils zwischen 30 und 70ml). Ich komme auf insgesamt 10 "normale" Stillmahlzeiten und dann gibt es noch viele Stillmahlzeiten zwischendurch, beispielsweise nach der Flasche oder wenn sie unruhig ist. Aus der linken Brust kommt mehr Milch als aus der rechten, weshalb sie da auch länger trinkt. Sie trinkt ein paar Minuten und wird dann unruhig, dann lege ich sie an der anderen Seite an. Dies mache ich ein paar mal im Wechsel. Ich merke, dass jetzt mehr Milch kommt und höre auch die Schluckbewegungen. Aber es scheint ihr immer noch nicht zu reichen. Nach einer Zeit fängt sie dann zu weinen an, saugt gierig, aber es kommt wohl nichts mehr. Da sie nicht mehr nach jedem Stillen eine Flasche bekommt, kommt sie natürlich auch öfter. Manchmal jede Stunde, manchmal sogar nach einer halben Stunde. Auch wenn ich am liebsten nur mit ihr auf dem Sofa sitzen wollen würde um zu stillen, ist es wegen meiner Großen leider nicht möglich. Sie möchte natürlich auch was von mir haben. Und es ist sehr frustrierend, wenn ich sie so oft anlege und trotzdem scheint es nicht zu reichen und sie weint dann und versucht verzweifelt zu saugen :cry:
Ich habe auch versucht, Stillproben mit einer Waage aus der Apotheke zu machen, aber die frustrieren nur, da sie laut Waage nur ca. 30 ml trinkt.

Nun zu meinem Problem: Sara wirkt zwar zufrieden und ist in den Wachphasen auch sehr aufgeweckt, aber dennoch bin ich sehr unsicher, da die Windeln nicht richtig nass sind. Vor allem am Nachmittag und Abend. Vor allem heute Zweifel ich, ob es richtig ist, vollstillen zu wollen und ob ich ihr nicht einfach die Flasche hinterher geben sollte. Ich möchte ja, dass sie zufrieden und satt ist. Oder wäre es besser, ihr drei mal täglich die Flasche anzubieten und so viel wie möchte und das dann zu reduzieren?! Schnuller möchte sie keinen, da würgt sie dann.

Hier die Daten, die ich habe:
07.07. 3570 g Geburt KH
09.07. 3208 g Entlassung KH
11.07. 3204 g Hebamme
14.07. 3260 g Hebamme
18.07. 3360 g Hebamme
21.07 3580 g Hebamme
26.07. 3840 g Hebamme
01.08. 4270 g Hebamme
08.08. 4380 g Hebamme
09.08. 4350 g Waage Apotheke
10.08. 4420 g Waage Apotheke


08.08. 4380 g, 10 x gestillt, 160 ml PRE, 0 x Stuhl, 5 x Pipi
09.08. 4350 g, 10 x gestillt, 110 ml PRE, 1 x Stuhl, 5 x Pipi
10.08. 4420 g, 10 x gestillt, 160 ml PRE, 0 x Stuhl, 0 x Pipi

Ich nehme Agnes Castus D12, versuche ausreichend zu trinken (auch Stilltee und alkoholfreies Weizen), aber irgendwie wird das nicht so richtig. Eine Pumpe habe ich auch da, aber momentan schaffe ich es fast nicht, abzupumpen. Falls doch, dann komme ich links auf max. 20 ml und rechts max. 10 ml.

Ich hoffe, es ist nicht zu verwirrend geschrieben und dass ich nichts vergessen habe. Ich wünsche es mir so sehr, vollzustillen, aber wenn ich mir die Windeln anschaue oder sehe, wie sie an der Brust weint, dann komme ich ins zweifeln. Vielleicht könnt ihr mir Tipps geben, wie ich es am besten schaffe und welcher Weg am besten ist ohne dass die arme Maus hungern muss. Vielleicht hat jemand bereits diesbezüglich Erfahrungen gemacht und kann berichten?! Könnt ihr mir Mut machen, dass es noch klappen kann? Von meiner Mama darf ich mir dann anhören, dass ich keine gute Milchgeberin bin (auch wenn sie es im Spaß meint, verletzt das schon)...

Vielen Dank im Voraus und ich gehe jetzt ins Bett und hoffe, dass ich mir nicht all zu viele Gedanken über das Stillen mache...

Liebe Grüße,
eure Lilli

Reh
alter SuT-Hase
Beiträge: 2746
Registriert: 30.04.2018, 11:24

Re: Ich möchte gerne das Zufüttern reduzieren

Beitrag von Reh » 11.08.2018, 15:22

Liebe Lilli, die Stillmods werden dir bestimmt helfen können! Lass die Stillproben erst mal sein und führe (nur) die Liste fort, wie du sie am Ende deines Posts angefangen hast.
Wenn du hier schon ein bisschen gelesen hast, bist du bestimmt schon über das BES gestolpert. Kannst du dir das vorstellen?
Alles Gute schon mal!
Reh
mit 5 Sternchen im Herzen & dem Rehlein Stupsi 02/18 an der Brust

Ich kann Groß- und Kleinschreibung, mein Handy nicht immer...

HappyMummy
Herzlich Willkommen
Beiträge: 10
Registriert: 11.08.2018, 01:11

Re: Ich möchte gerne das Zufüttern reduzieren

Beitrag von HappyMummy » 11.08.2018, 17:37

Ja, darauf bin ich gestoßen und ich war auch kurz davor, es zu bestellen, aber die Erfahrungsberichte von manchen bezüglich der Benutzung haben mich abgeschreckt... und ich kann mir auch nicht vorstellen, wie die Benutzung ist, wenn man beispielsweise auswärts irgendwo ist?!

Mandragora1822
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 116
Registriert: 30.07.2015, 13:48

Re: Ich möchte gerne das Zufüttern reduzieren

Beitrag von Mandragora1822 » 11.08.2018, 17:48

Hallo HappyMummy,

hattest du folgenden Thread schon gefunden?

viewtopic.php?f=2&t=210187

Lieben Gruß,
Mandragora

HappyMummy
Herzlich Willkommen
Beiträge: 10
Registriert: 11.08.2018, 01:11

Re: Ich möchte gerne das Zufüttern reduzieren

Beitrag von HappyMummy » 11.08.2018, 18:01

Nein, den kenne ich noch nicht.
Vielen lieben Dank, da lese ich mich mal durch :).

Benutzeravatar
tania
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 17868
Registriert: 24.02.2009, 18:09
Wohnort: Italien

Re: Ich möchte gerne das Zufüttern reduzieren

Beitrag von tania » 12.08.2018, 13:00

herzlich willkommen, schön, dass du hergefunden hast :D

stillproben bringen in eurem fall nix, einfach weglassen.

mein vorschlag wäre: babywaage besorgen, täglich wiegen, stillmahlzeiten, zufütterung und wnideln zählen und täglich posten, gemeinsam schauen, wie der tatsächliche zufütterbedarf ist und dann gemeinsam reduzieren.

wichtig ist, dass du auf saugfreies zufüttern umstellst. click

was hältst du von meinem vorschlag?

liebe grüße, tania
tania mit sohn *09 und sohn *12

HappyMummy
Herzlich Willkommen
Beiträge: 10
Registriert: 11.08.2018, 01:11

Re: Ich möchte gerne das Zufüttern reduzieren

Beitrag von HappyMummy » 12.08.2018, 13:27

Hallo tania,

Danke für deine Antwort.

Eine Babywaage habe ich bereits von der Apotheke.

Wenn ich auf saugfreies Zufüttern umstelle, wie ist es, wenn ich arbeite (ab September für ein paar Stunden)? Dann muss ja mein Mann ihr die Flasche geben...?

Wir können es gerne so machen :). Die letzten Tage musste ich wieder mehr zufüttern.

07.07. 3570 g Geburt KH
09.07. 3208 g Entlassung KH
11.07. 3204 g Hebamme
14.07. 3260 g Hebamme
18.07. 3360 g Hebamme
21.07 3580 g Hebamme
26.07. 3840 g Hebamme
01.08. 4270 g Hebamme
08.08. 4380 g Hebamme
09.08. 4350 g Waage Apotheke
10.08. 4420 g Waage Apotheke
12.08. 4480 g Waage daheim

08.08. 4380 g, 10 x gestillt, 160 ml PRE, 0 x Stuhl, 5 x Pipi
09.08. 4350 g, 10 x gestillt, 110 ml PRE, 1 x Stuhl, 5 x Pipi
10.08. 4420 g, 10 x gestillt, 160 ml PRE, 0 x Stuhl, 4 x Pipi
11.08. 11 x gestillt, 180 ml PRE, 0 x Stuhl, 0 x Pipi
12.08. 4480 g, 5 x gestillt, 130 ml PRE, 1 x Stuhl, 3 x Pipi

Liebe Grüße,
Lilli

Benutzeravatar
tania
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 17868
Registriert: 24.02.2009, 18:09
Wohnort: Italien

Re: Ich möchte gerne das Zufüttern reduzieren

Beitrag von tania » 12.08.2018, 13:44

Wenn ich auf saugfreies Zufüttern umstelle, wie ist es, wenn ich arbeite (ab September für ein paar Stunden)? Dann muss ja mein Mann ihr die Flasche geben...?
auch dein mann kann saugfrei zufüttern, zum beispiel mit dem becher.

07.07. 3570 g Geburt KH
09.07. 3208 g Entlassung KH
11.07. 3204 g Hebamme
14.07. 3260 g Hebamme
18.07. 3360 g Hebamme
21.07 3580 g Hebamme
26.07. 3840 g Hebamme
01.08. 4270 g Hebamme
08.08. 4380 g, 10 x gestillt, 160 ml PRE, 0 x Stuhl, 5 x Pipi
09.08. 4350 g, 10 x gestillt, 110 ml PRE, 1 x Stuhl, 5 x Pipi
10.08. 4420 g, 10 x gestillt, 160 ml PRE, 0 x Stuhl, 4 x Pipi
11.08. 11 x gestillt, 180 ml PRE, 0 x Stuhl, 0 x Pipi
12.08. 4480 g, 5 x gestillt, 130 ml PRE, 1 x Stuhl, 3 x Pipi

von den gewichtsdaten ausgehend würde ich vorschlagen, momentan nicht mehr als 140ml zuzufüttern, eher so um die 100-120, verteilt auf mindestens 4mal zufüttern, also nur 20-30ml pro zufütterung. so können wir uns die gewichtsentwicklung über 5-7 tage ansehen um herauszufinden, was die für euch passende zufüttermenge momentan ist.

immer zur gleichen zeit unter gleichen bedingungen wiegen (immer morgens um 8h in windel und body), bitte nichts abziehen oder dazurechnen (also bei voller oder leerer windel oder so).
tania mit sohn *09 und sohn *12

HappyMummy
Herzlich Willkommen
Beiträge: 10
Registriert: 11.08.2018, 01:11

Re: Ich möchte gerne das Zufüttern reduzieren

Beitrag von HappyMummy » 12.08.2018, 14:12

Super, so machen wir das.

Heute morgen und am 10.08. war das Wiegen nackt. Ab morgen wiege ich dann mit Windel und Body.

Empfiehlst du bestimmte Becher zum Zufüttern? Dann würde ich gerne mit Becher zufüttern, sodass sie das kann und auch andere zufüttern können.

Soll ich mir ein BES auch bestellen?

Bisher hab ich nach Bedarf 30 ml zugefüttert meistens, abends vor dem Schlafengehen bekommt sie bisher 70ml.

Liebe Grüße,
Lilli

Benutzeravatar
tania
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 17868
Registriert: 24.02.2009, 18:09
Wohnort: Italien

Re: Ich möchte gerne das Zufüttern reduzieren

Beitrag von tania » 12.08.2018, 23:53

die zufütterung vor dem schlafen evtl auf die letzten beiden male vorm schlafen aufteilen? klar ist es toll, wenn die schlafphasen etwas länger sind, aber im moment soll sie ran an die brust, immer schon aufwachen ;-)

becher ist eine gute idee. möglichst klein, gerade am anfang nicht viel milch reinmachen, sondern wirklich nur ein schlückchen, wenn sie mit den armen fuchtelt sie (leicht) pucken. und wichtig: nicht ihr die milch in den mund kippen, sondern mit der milch ihre unterlippe benetzen, sie trinkt dann quasi von ihrer unterlippe. wenn die ersten paar male gefühlt die hälfte daneben geht - ihr werdet den dreh bestimmt schnell raus haben (ansonsten youtube videos gucken :D )

mit dem BES würde ich erstmal noch warten. eure zufüttermengen sind echt nicht groß, in einer woche sehen wir, ob wir evtl direkt reduzieren können.
tania mit sohn *09 und sohn *12

Antworten