Kinderlärm - rechtliche Grundlagen

Alles was bequatscht werden will und keinem anderen Thema zugeordnet werden kann. Kaffeeklatsch, Gerüchteküche, und und und.... Inaktive Beiträge werden nach 150 Tagen gelöscht.
februarkind16
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1528
Registriert: 31.08.2015, 14:34

Re: Kinderlärm - rechtliche Grundlagen

Beitrag von februarkind16 » 14.06.2018, 11:39

Wie sind die Nachbarn denn sonst? Redet ihr sonst mal miteinander über irgendwas belangloses? Wenn sie sonst nett sind, würde ich, wenn es mal wieder passt, das Gespräch suchen. Sagen, dass die Kinder sich auch mal austoben müssen und dass du es schön finden würdest, wenn sie eine Stunde Krach am Tag außerhalb der Ruhezeiten tolerieren.

Sind die Nachbarn auch sonst schwierig, sieht es schon anders aus. Dann würde ich meinen Kindern sagen, dass sie bis zu eine Stunde im normalen Maße spielen dürfen und dass sie ruhig auch zurück schreien dürfen, dass sie erst 10 min gespielt haben und dass sie nicht aufhören werden. Dann müssen die Nachbarn eben drinnen weiter spielen, sie können ja den Rest des Tages draußen sein ;-).
Mama mit Strampelmaus (02/15)

Benutzeravatar
blauelagune
Power-SuTler
Beiträge: 5753
Registriert: 17.12.2010, 12:51
Wohnort: LK Mei

Re: Kinderlärm - rechtliche Grundlagen

Beitrag von blauelagune » 14.06.2018, 11:45

blauelagune hat geschrieben:
14.06.2018, 11:36
Oh, bei sowas kann ich aber ganz fies stinkig werden.

Ihr zieht da aber bald weg, oder?

Ich würde da mal klingeln, sie über die aktuelle Rechtslage informieren und ganz deutlich sagen, dass wenn sie noch mal Deine Kinder anbrüllen, richtig Ärger kriegen.
Das klingt jetzt so, als würde ich zu Dir kommen, um mit den Nachbarn zu reden :mrgreen: , hätte auch was. Also um es verständlich auszudrücken, müsste es wohl meine Kinder heißen.
mit den drei Jungs (08/09) und (06/12) und (06/16)

Benutzeravatar
chennai
SuT-Legende
Beiträge: 9373
Registriert: 04.04.2009, 21:41

Re: Kinderlärm - rechtliche Grundlagen

Beitrag von chennai » 14.06.2018, 11:50

Das ist hoffentlich nicht euer neues Haus, oder? Wenn die Zeit, die ihr da noch wohnt, absehbar ist, würde ich die Nachbarn sachlich informieren, dass Kinder am Nachmittag im eigenen Garten natürlich auch mal toben dürfen und ansonsten weitermachen wie bisher. Den Kindern vermitteln, dass sie im Recht sind und zwar jetzt nicht absichtlich laut sein sollen, aber sich durch die Nachbarn nicht einschüchtern lassen brauchen. WEnn die Nachbarn wieder brüllen, können sie ja einen Wettbewerb machen, wer lauter kann :twisted:

(Sowas würde ich jetzt nicht die nächsten 10 Jahre aushalten, aber eine Saison kann man schon mal ein bisschen auf Konfrontation gehen :mrgreen: )
Lieben Gruß,
Chennai mit Weihnachtsengel (Ende Dezember 2008) und Maikäferchen (Ende Mai 2011)


Meine Blogs: http://mamafecit.blogspot.com/ und http://minikin-pin.blogspot.com/

daisy
Power-SuTler
Beiträge: 6465
Registriert: 10.02.2012, 15:51

Re: Kinderlärm - rechtliche Grundlagen

Beitrag von daisy » 14.06.2018, 20:42

Sakura. Ich reiche dir die Hand. Wir wohnen schon seit Jahren neben so einem ätzenden Nachbarn. Es gibt Tage da trauen sich die Kinder nicht in den garten.
Daisy mit Herbstglück *2008 und Wintersonne *2012, Maikäferchen *2014 und zwei Sternchen

Benutzeravatar
Reisende
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1059
Registriert: 04.08.2016, 00:43

Re: Kinderlärm - rechtliche Grundlagen

Beitrag von Reisende » 15.06.2018, 00:27

Jede Stadt bzw Gemeinde kann eine Lärmschutzverordnung erlassen. Schau am besten erstmal, was da bei euch geregelt ist.
Bild

Benutzeravatar
Mirimama
Profi-SuTler
Beiträge: 3779
Registriert: 22.12.2011, 06:50

Re: Kinderlärm - rechtliche Grundlagen

Beitrag von Mirimama » 20.06.2018, 14:30

Wie nervig, solche Nachbarn!
Ich und my little lovers of life (07/11, 07/14 und 07/17)

Antworten