Hilfe! Die Nächte werden immer schlimmer

Wiege oder Familienbett? Allein oder zusammen? Wie schlafen wir alle am besten?

Moderatoren: Giraeffchen, Miffi

Antworten
Reh
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1646
Registriert: 30.04.2018, 11:24

Re: Hilfe! Die Nächte werden immer schlimmer

Beitrag von Reh » 11.07.2018, 23:45

Klappt das einschlafen ein oder zwei Stunden nach ihrer eigentlichen Zeit denn besser? In dem Fall würde ich versuchen, den Mittagsschlaf zu kürzen. Wenn das gar nicht klappt, kannst du sie ja problemlos mittags wieder länger schlafen lassen, wenn ich das richtig verstehe?
Reh
mit 5 Sternchen im Herzen & dem Rehlein Stupsi 02/18 an der Brust

Ich kann Groß- und Kleinschreibung, mein Handy nicht immer...

Cocolin
hat viel zu erzählen
Beiträge: 242
Registriert: 17.08.2017, 13:14

Re: Hilfe! Die Nächte werden immer schlimmer

Beitrag von Cocolin » 12.07.2018, 09:06

Bei uns ist es gerade ähnlich und unserer scheint einen ähnlichen Schlafbedarf zu haben - also 1,5-2 Stunden tagsüber und trotzdem fast 12 nachts. Ich hatte aber überlegt, ob es neben der eventuellen Umstellung auf 1 Tagschläfchen doch auch am veränderten Schlafbedarf liegen könnte?!

Oder könnte sie um 21h doch zu müde sein? Der Abstand zum Mittagsschlaf ist ja schon riesig. Habt ihr mal probiert, die Schlafensroutine zu starten, wenn sie ihren Durchhänger hat und Müdigkeitsanzeichen zeigt? Und wenn ihr sie um 21h schlafen bringt, ist sie dann deutlich müde?
Cocolin mit Bub ( Juli '17)

pqr
Dipl.-SuT
Beiträge: 4432
Registriert: 16.08.2015, 17:38

Re: Hilfe! Die Nächte werden immer schlimmer

Beitrag von pqr » 12.07.2018, 09:13

Auf wieviel Gesamtschlaf kommt sie denn?
In dem Alter kann ja bicht nur der 2. Tagschlaf komplett wegfallen, sondern auch das Gesamtschlafbedürfnis sinken. Was passiert denn, wenn Du testest, ob sie später als 21 Uhr ins Bett ginge?
Hier ist es außerdem so, dass das lange helle Licht die Kindercwacher macht.
Viele Grüße
pqr

pqr mit Mini 04/2015
und Mini2 12/2017

Serafin
Homo sapiens SuTtensis
Beiträge: 10927
Registriert: 08.07.2014, 17:03

Re: Hilfe! Die Nächte werden immer schlimmer

Beitrag von Serafin » 12.07.2018, 09:33

Ich wollte das wie pqr vorschlagen. Warum geht ihr nicht einfach mal später ins Bett? Wenn sie eh net will und es eh jedes Mal ein Kampf ist, dann habt ihr ja auch nix gewonnen. AUch mit dem Licht stimmt.
kleiner Maulwurf 12/15

Sommermama2017
gehört zum Inventar
Beiträge: 490
Registriert: 03.03.2018, 16:01

Re: Hilfe! Die Nächte werden immer schlimmer

Beitrag von Sommermama2017 » 12.07.2018, 09:44

So wirklich einen super Tipp hab ich leider auch nicht, wollte nur sagen, dass es bei uns auch immer wieder abends Probleme gibt und sie einfach nicht einschlafen kann.

Am wenigsten Stress macht es uns, wenn wir sie halt einfach noch spielen lassen und es später versuchen. So haben wir zwar keine Zeit zu zweit, aber wenn einer versucht sie ins Bett zu bringen, ja auch nicht bzw. noch weniger.

Einen Vorschlag hätte ich noch: was ist, wenn du sie morgens vorsichtig früher weckst? Ist sie dann abends früher müde? Ich weiß, dass man da nach blöden Abenden echt keine Lust drauf hat, aber vllt wäre das einen Versuch wert.

Ansonsten hören sich die Zeiten ja etwas nach Eule an... also ist es bestimmt eh später als Durchschnitt...

Ich wünsche euch, dass es bald wieder besser wird!
-Es ist alles nur eine Phase- ...
Liebe Grüße von Sommermama mit L. *07/17 aus dem Ruhrgebiet

Benutzeravatar
Larala
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1049
Registriert: 10.02.2017, 11:56
Wohnort: Niederlande

Re: Hilfe! Die Nächte werden immer schlimmer

Beitrag von Larala » 12.07.2018, 13:54

Danke für die Antworten! Nachdem ich gestern noch schrieb, dass das Durchschlafen meistens okay ist, war sie heute nacht wieder jede Stunde wach und ist auch mit Stillen nicht direkt wieder eingeschlafen. Argh! Vielleicht liegt doch noch etwas anderes im Argen. Ich vermute ja mal wieder die Zähne.
Reh hat geschrieben:Klappt das einschlafen ein oder zwei Stunden nach ihrer eigentlichen Zeit denn besser? In dem Fall würde ich versuchen, den Mittagsschlaf zu kürzen.
Ja, es klappt besser, aber evtl. auch deshalb, weil ich sie dann in den Schlaf trage anstatt mein Mann. Ich weiß also nicht, ob es an der späteren Uhrzeit liegt oder am Elternteil. Wir haben auch eine leicht unterschiedliche Routine. Ich gehe mit ihr ins abgedunkelte Kinderzimmer, mein Mann bleibt mit ihr im Wohnzimmer, wo es trotz zugezogener Vorhänge noch heller ist, und er weigert sich von dieser Routine abzuweichen, denn "es hat ja viele Wochen so geklappt. Dann muss es doch jetzt auch klappen" :?
Ich werde mal probieren sie direkt selbst ins Bett zu bringen. Wenn das auch nicht klappt, an den Schlafenszeiten drehen...
Cocolin hat geschrieben:Oder könnte sie um 21h doch zu müde sein? Der Abstand zum Mittagsschlaf ist ja schon riesig. Habt ihr mal probiert, die Schlafensroutine zu starten, wenn sie ihren Durchhänger hat und Müdigkeitsanzeichen zeigt? Und wenn ihr sie um 21h schlafen bringt, ist sie dann deutlich müde?
Nein, um 21 Uhr zeigt sie gar keine Müdigkeitsanzeichen. Das war nur die letzten Monate immer ihre Schlafenszeit, deshalb wollten wir das erstmal beibehalten. Ich hätte kein Problem sie schon etwas früher ins Bett zu bringen, aber um 18 Uhr, wenn sie ihren Durchänger hat, ist halt schon extrem früh. Ich hätte Angst, dass sie dann um 19 Uhr wieder fit ist und danach noch länger durchmacht.

pqr und Serafin:
An sich bin ich schon auch dafür, dass sie selbst ihren Rhythmus mitbestimmen darf, und Machtkämpfe ums Schlafengehen finde ich selbst auch bescheuert. Aber ich frage mich eben, ob sie nicht um 21 Uhr schon übermüdet ist, weil der Abstand zum Mittagschlaf schon so lang ist. Ist es dann nicht kontraproduktiv, sie noch länger wach zu lassen? Gestern abend war sie total überdreht und hat zwar ständig gelacht, aber meinen Mann auch zweimal gebissen. Ich kann ihr Verhalten nicht richtig deuten.
Sommermama2017 hat geschrieben:Einen Vorschlag hätte ich noch: was ist, wenn du sie morgens vorsichtig früher weckst? Ist sie dann abends früher müde? Ich weiß, dass man da nach blöden Abenden echt keine Lust drauf hat, aber vllt wäre das einen Versuch wert.
Ansonsten hören sich die Zeiten ja etwas nach Eule an... also ist es bestimmt eh später als Durchschnitt...
Dass wir so spät aufstehen, ist auch meine "Schuld", ich bin eine totale Eule und mag früher einfach nicht aufstehen :oops: Aber 8 Uhr oder 8:30 Uhr wäre vielleicht schon eine Option.

Vor der Umstellung kam sie auf ungefähr 11,5 Stunden Nachtschlaf + 1,5 Stunden Tagschlaf, also insgesamt 12,5 bis 13,5 Stunden, schätze ich.
Die letzten Tage waren es eher 10 Stunden Nachtschlaf + 1,5 Stunden Tagschlaf, also insgesamt ca. 11,5.
mit Maiglöckchen 5/17

Sommermama2017
gehört zum Inventar
Beiträge: 490
Registriert: 03.03.2018, 16:01

Re: Hilfe! Die Nächte werden immer schlimmer

Beitrag von Sommermama2017 » 13.07.2018, 08:02

:D ich bin auch ne Eule, kann dich da voll verstehen!
Vielleicht braucht sie einfach weniger Schlaf...
Ist hier gerade echt ähnlich....
Liebe Grüße von Sommermama mit L. *07/17 aus dem Ruhrgebiet

Benutzeravatar
Larala
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1049
Registriert: 10.02.2017, 11:56
Wohnort: Niederlande

Re: Hilfe! Die Nächte werden immer schlimmer

Beitrag von Larala » 13.07.2018, 13:48

Gestern abend habe ich sie um halb 9 ins Bett gebracht, nachdem sie ausgiebig gegähnt und sich die Augen gerieben hat, und sie ist problemlos eingeschlafen. Mein Mann meinte: "Ja, bei mir gähnt sie um diese Uhrzeit auch, nur Schlafen will sie nicht."
Ich zu ihm: "Vielleicht solltest du halt mal mit ihr ins abgedunkelte Kinderzimmer gehen statt im taghellen Wohnzimmer zu bleiben."
Er: "Aber sonst hat es doch auch immer geklappt!"

Oh Mann! Jetzt habe ich das halbe SuT alarmiert, weil mein Mann zu stur ist, um das Kind im Dunkeln in den Schlaf zu tragen. :roll:
mit Maiglöckchen 5/17

Serafin
Homo sapiens SuTtensis
Beiträge: 10927
Registriert: 08.07.2014, 17:03

Re: Hilfe! Die Nächte werden immer schlimmer

Beitrag von Serafin » 13.07.2018, 14:04

Larala hat geschrieben:
13.07.2018, 13:48
Gestern abend habe ich sie um halb 9 ins Bett gebracht, nachdem sie ausgiebig gegähnt und sich die Augen gerieben hat, und sie ist problemlos eingeschlafen. Mein Mann meinte: "Ja, bei mir gähnt sie um diese Uhrzeit auch, nur Schlafen will sie nicht."
Ich zu ihm: "Vielleicht solltest du halt mal mit ihr ins abgedunkelte Kinderzimmer gehen statt im taghellen Wohnzimmer zu bleiben."
Er: "Aber sonst hat es doch auch immer geklappt!"

Oh Mann! Jetzt habe ich das halbe SuT alarmiert, weil mein Mann zu stur ist, um das Kind im Dunkeln in den Schlaf zu tragen. :roll:
Und jetzt klappts halt nicht mehr. Mein Gott. Das ist doch echt nicht so schwer, einfach in nem anderen Zimmer seine Kreise zu laufen.
kleiner Maulwurf 12/15

Benutzeravatar
Larala
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1049
Registriert: 10.02.2017, 11:56
Wohnort: Niederlande

Re: Hilfe! Die Nächte werden immer schlimmer

Beitrag von Larala » 13.07.2018, 14:10

Serafin hat geschrieben:
13.07.2018, 14:04
Larala hat geschrieben:
13.07.2018, 13:48
Gestern abend habe ich sie um halb 9 ins Bett gebracht, nachdem sie ausgiebig gegähnt und sich die Augen gerieben hat, und sie ist problemlos eingeschlafen. Mein Mann meinte: "Ja, bei mir gähnt sie um diese Uhrzeit auch, nur Schlafen will sie nicht."
Ich zu ihm: "Vielleicht solltest du halt mal mit ihr ins abgedunkelte Kinderzimmer gehen statt im taghellen Wohnzimmer zu bleiben."
Er: "Aber sonst hat es doch auch immer geklappt!"

Oh Mann! Jetzt habe ich das halbe SuT alarmiert, weil mein Mann zu stur ist, um das Kind im Dunkeln in den Schlaf zu tragen. :roll:
Und jetzt klappts halt nicht mehr. Mein Gott. Das ist doch echt nicht so schwer, einfach in nem anderen Zimmer seine Kreise zu laufen.
Könnte man meinen... *seufz*
mit Maiglöckchen 5/17

Antworten