Tragen: Kurze Frage - kurze Antwort

Hauptforum: Trageberatung

Moderatoren: posy, Marla84, sTanja

Holly03
Herzlich Willkommen
Beiträge: 4
Registriert: 11.06.2019, 14:31

Re: Tragen: Kurze Frage - kurze Antwort

Beitrag von Holly03 » 10.11.2019, 14:32

Danke für den Tipp und die Erklärung! :-)

Benutzeravatar
Maxmama
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 128
Registriert: 22.03.2019, 00:43

Re: Tragen: Kurze Frage - kurze Antwort

Beitrag von Maxmama » 11.11.2019, 00:50

Hallo!

Ich hab aus verschiedenen Gründen mein Kind (10 Monate) nicht von Beginn an regelmäßig getragen:
- Kindesvater war dagegen,
- Kind konnte den Kopf überdurchschnittlich lange nicht selbst halten und biegt sich sehr nach hinten durch, geht und ging immer wieder in die Brücke und konnte sich auch so fortbewegen (mittlerweile krabbelt er und zieht sich hoch) - auch die Physiotherapeutin hat vom Tragen abgeraten.
Ich hatte ihn ganz zu Beginn manchmal in einem elastischen Tragetuch (sonst wär ich wie viele hier zur gar nichts gekommen :lol: ) und unterwegs, da mein Kind nur begrenzte Zeit im Kiwa liegen wollte, gerne die Buzzidil-Trage. Diese lehnt er mittlerweile komplett ab, egal in welcher Einstellung, und für das elastische Tragetuch ist er glaube ich mit 7,5kg schon zu schwer.
Ich hab nun eine Manduca und eine Ergobaby ausgeborgt aber noch nicht probiert.
Kann es sein dass er das Tragen mittlerweile komplett ablehnt, weil es nie regelmäßig war?
Kann man ihn wieder daran gewöhnen?
Wenn ja, dann würde ich vorerst vor Ort zu einer Trageberaterin schauen, wollte mich aber hier mal nach den Meinungen aus dem Schwarmwissen erkundigen.
Vielen Dank Euch!
:5: Maxmama mit dem gewünschtesten Zwergenkönig ______(12/2018)

Benutzeravatar
AllerLiebst
alter SuT-Hase
Beiträge: 2497
Registriert: 24.12.2013, 22:47
Wohnort: Nordwesten

Re: Tragen: Kurze Frage - kurze Antwort

Beitrag von AllerLiebst » 11.11.2019, 09:25

Ich finde, das hört sich sehr nach Blockaden im Nacken/Schulterbereich an. Ist danach mal geschaut worden?

Ansonsten würde ich es wohl immer wieder mal kurz probieren. In möglichst entspannten Situationen ohne Zeitdruck. Dabei mit dem Kind Quatsch machen (hüpfen, tanzten, Grimassen schneiden, Hals küssen, ...). Evt. anfangs auch gar nicht fertig binden, sondern erstmal nur das Rückenteil hochklappen, Kind halten, ein bisschen rumhampeln und wieder rausnehmen, so dass er die Trage mit etwas Positivem verknüpft. Und dann eben langsam steigern.

Außerdem ist dein Kind inzwischen in einem Alter, in dem es vermutlich schon mehr sehen möchte. Es kann also sein, dass es Tragen auf der Hüfte oder dem Rücken deutlich besser toleriert als auf dem Bauch.

Ich vermute, dass sich Buzzidil, Manduca und Ergo nicht allzu viel nehmen werden im Hinblick auf die Akzeptanz, da alle drei Fullbuckle sind. Für jüngere Babies ist das Buzzi ergonomisch die beste Wahl aus den dreien. Da Dein Kind inzwischen ja motorisch recht fit ist, würde ich aber bedenkenlos auch die anderen testen.
Liebe Grüße von A. mit Knöpfchen (05/13) voraus, Pünktchen (11/16) an der Hand und Flöhchen (03/19) im Tuch.

februarkind16
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1952
Registriert: 31.08.2015, 14:34

Re: Tragen: Kurze Frage - kurze Antwort

Beitrag von februarkind16 » 11.11.2019, 13:16

Es gibt auch Kinder, die nur (bestimmte) Tragen oder nur Tücher tolerieren. Und dann noch welche, wo es je nach Entwicklungsphase wechselt. Beim Tuch kann eine andere Bindeweise evtl. den Durchbruch bringen. Wie Allerliebst schon schrieb in dem Alter gerne auf dem Rücken.
Mama mit großem Sohn (02/15) und kleinem Sohn (07/19) und kleinem Sternchen (09/18)

Labello86
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 811
Registriert: 31.12.2017, 17:45

Re: Tragen: Kurze Frage - kurze Antwort

Beitrag von Labello86 » 11.11.2019, 16:42

Ich hab auch eine Frage: bei meinem Tuch wird der Knoten immer locker und ich muss dann regelmäßig nachziehen. Ich mache einen Doppelknoten, gegengleich und fest angezogen. Das Tuch ist von Easycare gewebt. Täglich mehrfach verwendet und eher fest, würde ich sagen.
Mach ich was falsch bzw. gibts Knoten, die besser halten?
Mit Bübchen (10/2017) und Mädchen (10/2019)

Tamtam31
gut eingelebt
Beiträge: 24
Registriert: 11.11.2019, 07:45

Re: Tragen: Kurze Frage - kurze Antwort

Beitrag von Tamtam31 » 13.11.2019, 19:21

Wir sind seit 4 Wochen Eltern und mein Mann trägt den Zwergi mit großer Begeisterung (beidseitig :) ). Inzwischen würde der Kleine es auch akzeptieren, wenn mein Mann sich in den Kippsessel setzen würde- das wäre nach entsprechend langen Tragewanderungen im Haus durchaus eine Entlastung. Allerdings fiel uns auf, dass dann die Füße abgedrückt werden ... wir können bislang nur die WKT - vielleicht gibt es andere Techniken, die es ermöglichen, dass man(n) sich auch mal halb-sitzend hinlegt? Oder ist das grundsätzlich nicht empfehlenswert?

Benutzeravatar
posy
ModTeam-Trageberatung
Beiträge: 21256
Registriert: 15.10.2007, 20:28
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Tragen: Kurze Frage - kurze Antwort

Beitrag von posy » 13.11.2019, 19:30

Labello86 hat geschrieben:
11.11.2019, 16:42
Ich hab auch eine Frage: bei meinem Tuch wird der Knoten immer locker und ich muss dann regelmäßig nachziehen. Ich mache einen Doppelknoten, gegengleich und fest angezogen. Das Tuch ist von Easycare gewebt. Täglich mehrfach verwendet und eher fest, würde ich sagen.
Mach ich was falsch bzw. gibts Knoten, die besser halten?
Das ist eigentlich ungewöhnlich. Meinst Du mit "Doppelknoten, gegengleich" einen Weberknoten? Der hält wirklich gut.
Liebe Grüße von Nina mit der Großen (05/07), dem Mittleren (10/09) und dem kleinen Wassermann (2/2013)

Zertifizierte ClauWi-Trageberaterin in/um Berlin: http://www.baby-tragen-berlin.de/
Mitglied im Tragenetzwerk

Immer noch wichtig: Hebammen für Deutschland

Benutzeravatar
posy
ModTeam-Trageberatung
Beiträge: 21256
Registriert: 15.10.2007, 20:28
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Tragen: Kurze Frage - kurze Antwort

Beitrag von posy » 13.11.2019, 19:32

Tamtam31 hat geschrieben:
13.11.2019, 19:21
Wir sind seit 4 Wochen Eltern und mein Mann trägt den Zwergi mit großer Begeisterung (beidseitig :) ). Inzwischen würde der Kleine es auch akzeptieren, wenn mein Mann sich in den Kippsessel setzen würde- das wäre nach entsprechend langen Tragewanderungen im Haus durchaus eine Entlastung. Allerdings fiel uns auf, dass dann die Füße abgedrückt werden ... wir können bislang nur die WKT - vielleicht gibt es andere Techniken, die es ermöglichen, dass man(n) sich auch mal halb-sitzend hinlegt? Oder ist das grundsätzlich nicht empfehlenswert?
Hallo und herzlich willkommen bei uns!

Das klingt, als hättet Ihr Euer Baby recht tief eingebunden. Das ist erst einmal gut (die meisten Anfänger tragen ein bisschen zu hoch), bis auf die Füße, die beim Hinsetzen im Weg sind. Schaut einfach mal, ob ihr eine Idee höher einbindet. Manchmal hilft es auch, wenn man vorn auf der Stuhlkante zu sitzen kommt.
Liebe Grüße von Nina mit der Großen (05/07), dem Mittleren (10/09) und dem kleinen Wassermann (2/2013)

Zertifizierte ClauWi-Trageberaterin in/um Berlin: http://www.baby-tragen-berlin.de/
Mitglied im Tragenetzwerk

Immer noch wichtig: Hebammen für Deutschland

Tamtam31
gut eingelebt
Beiträge: 24
Registriert: 11.11.2019, 07:45

Re: Tragen: Kurze Frage - kurze Antwort

Beitrag von Tamtam31 » 13.11.2019, 19:41

posy hat geschrieben:
13.11.2019, 19:32
Tamtam31 hat geschrieben:
13.11.2019, 19:21
Wir sind seit 4 Wochen Eltern und mein Mann trägt den Zwergi mit großer Begeisterung (beidseitig :) ). Inzwischen würde der Kleine es auch akzeptieren, wenn mein Mann sich in den Kippsessel setzen würde- das wäre nach entsprechend langen Tragewanderungen im Haus durchaus eine Entlastung. Allerdings fiel uns auf, dass dann die Füße abgedrückt werden ... wir können bislang nur die WKT - vielleicht gibt es andere Techniken, die es ermöglichen, dass man(n) sich auch mal halb-sitzend hinlegt? Oder ist das grundsätzlich nicht empfehlenswert?
Hallo und herzlich willkommen bei uns!

Das klingt, als hättet Ihr Euer Baby recht tief eingebunden. Das ist erst einmal gut (die meisten Anfänger tragen ein bisschen zu hoch), bis auf die Füße, die beim Hinsetzen im Weg sind. Schaut einfach mal, ob ihr eine Idee höher einbindet. Manchmal hilft es auch, wenn man vorn auf der Stuhlkante zu sitzen kommt.
Ah! Super! Danke, das testen wir!
Könnte er denn dann tatsächlich ein bisschen auf diesem Sessel schlummern? Mein Männe zappelt im Schlaf, weshalb der Lütte im Familienbett tatsächlich eher bei mir liegt bzw.mit ordentlich Abstand zu ihm. Also natürlich nicht stundenrund aufm Sessel liegend, aber so mal n bisschen,... ?

SchwarzwaldMama
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1020
Registriert: 11.07.2018, 16:28
Wohnort: Baiersbronn

Re: Tragen: Kurze Frage - kurze Antwort

Beitrag von SchwarzwaldMama » 13.11.2019, 19:49

Tamtam31 hat geschrieben:
13.11.2019, 19:41
posy hat geschrieben:
13.11.2019, 19:32
Tamtam31 hat geschrieben:
13.11.2019, 19:21
Wir sind seit 4 Wochen Eltern und mein Mann trägt den Zwergi mit großer Begeisterung (beidseitig :) ). Inzwischen würde der Kleine es auch akzeptieren, wenn mein Mann sich in den Kippsessel setzen würde- das wäre nach entsprechend langen Tragewanderungen im Haus durchaus eine Entlastung. Allerdings fiel uns auf, dass dann die Füße abgedrückt werden ... wir können bislang nur die WKT - vielleicht gibt es andere Techniken, die es ermöglichen, dass man(n) sich auch mal halb-sitzend hinlegt? Oder ist das grundsätzlich nicht empfehlenswert?
Hallo und herzlich willkommen bei uns!

Das klingt, als hättet Ihr Euer Baby recht tief eingebunden. Das ist erst einmal gut (die meisten Anfänger tragen ein bisschen zu hoch), bis auf die Füße, die beim Hinsetzen im Weg sind. Schaut einfach mal, ob ihr eine Idee höher einbindet. Manchmal hilft es auch, wenn man vorn auf der Stuhlkante zu sitzen kommt.
Ah! Super! Danke, das testen wir!
Könnte er denn dann tatsächlich ein bisschen auf diesem Sessel schlummern? Mein Männe zappelt im Schlaf, weshalb der Lütte im Familienbett tatsächlich eher bei mir liegt bzw.mit ordentlich Abstand zu ihm. Also natürlich nicht stundenrund aufm Sessel liegend, aber so mal n bisschen,... ?
So haben wir oft die Nächte verbracht, die Anschaffung des P*OANG kurz vor Geburt hat sich echt gelohnt 😎
Evtl würde es sich lohnen die Kängurubindeweise zu üben, da kann man recht einfach den Knoten lösen wenn das Baby im Stuhl weiter schläft.
Wenn man dann noch ein Stillkissen oder ähnliches in der Nähe hat kann man es sich echt bequem machen 😉
Liebe Grüße von der Schwarzwaldmama mit der Zaubermaus (17.06.2018)
Geliebt, gestillt, getragen und familiengebettet

Antworten