Kurze Frage, kurze Antwort - Beikost

Was kommt nach dem Vollstillen?

Moderatoren: klecksauge, Mondenkind, deidamaus

Antworten
Benutzeravatar
ShinyCheetah
Power-SuTler
Beiträge: 5959
Registriert: 14.12.2018, 10:40

Re: Kurze Frage, kurze Antwort - Beikost

Beitrag von ShinyCheetah »

Tolina hat geschrieben: 14.05.2023, 22:38 Hallo,
Ich bin normalerweise nur stille Mitleserin, aber da ich hiet schon so viel gelernt habe - oft auch wissenschaftlich begründet -, wollte ich gerne mal Folgendes nachfragen:

Gibt es denn tatsächlich irgendwelche Studien, die belegen, dass es zu Reizdarm etc führen kann, wenn Babys im ersten Lebensjahr zu viel essen und weniger stillen? Und daher soll man keinen Brei geben und jede Mahlzeit maximal so groß sein wie Babys Faust? (So behauptet in einer Facebookgruppe)

Hintergrund ist; Meine Tochter, 8 Monate, isst sehr, sehr gerne (alles außer Brei) und inzwischen auch wirklich große Portionen. Wenn ich ihr tagsüber stillen anbiete und sie hat keinen Hunger, beißt sie mich (schmerzhaft) und lacht. Stillen ist eh immer ein kleiner Kampf mit Zwicken und Wegdrücken von der Brust etc. (Wann wird das eigentlich besser? ;-)) Dementsprechend bin ich da momentan nicht hinterher. Nachts stillen wir noch des Öfteren, aber keine Ahnung, ob der Hauptanteil ihrer Nahrung Milch ist. Deswegen würde ich mich interessieren, ob es da überhaupt irgendwelche belastbaren Studien gibt.. einige (wenige) BLW Anhängerinnen kommen mir da auch.. wie soll ich sagen.. ein bissel militant vor…
Liebe Grüße und danke schon mal
Danke für die Suchanregung :D

Es gibt tatsächlich Forschung zu dem Thema. Ich hab spontan dieses Paper von 2015 gefunden, laut dem eine kurze Stillzeit zu mehr Reizdarm bei Erwachsenen führt:

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/26202154/

Leider krieg ich gerade SciHub am Handy nicht bedient und kann daher nicht nachsehen, wie die "kurze Stillzeit" definiert haben. Aber aus so einer Studie die Schlussfolgerungen zu ziehen, die in deiner Facebook-Gruppe aufkamen finde ich auch so schon... äußerst gewagt :lol:

Du stillst, damit tust du deinem Kind was Gutes. Du lässt es essen, damit auch. Einem fröhlich Beikost futternden Kind, das tagsüber keine Lust mehr hat zu stillen, die Brust unterzujubeln ist absolut nicht notwendig. Solange ihr noch 2 - 3x in 24h stillt und keine Saugalternative im Spiel ist, seh ich auch keine Gefahr, dass ihr ungewollt früh abstillt. Und wenn doch: In den allermeisten Studien, in denen der Effekt des Stillens auf die Gesundheit angeguckt wird, geht es um 6 Monate vollstillen ;) Die Zeit ist bei euch eh rum. Bei allem was über 6 M Stillzeit hinaus geht, wird normalerweise nicht geguckt, wie oft ein Kind noch stillt - sondern nur, ob es überhaupt noch Mumi bekommt.
mit Sohn F (Ende September 18)
und Tochter V (Ende Juni 21)


The trick to happiness wasn't in freezing every momentary pleasure and clinging to each one, but in ensuring one's life would produce many future moments to anticipate. Shallan Davar/Brandon Sanderson
Gelbesfrettchen
hat viel zu erzählen
Beiträge: 185
Registriert: 08.10.2022, 09:43

Re: Kurze Frage, kurze Antwort - Beikost

Beitrag von Gelbesfrettchen »

Wie geht ihr damit um wenn eure (1 jährigen) Kinder das essen hauptsächlich auf den Boden werfen und kaum essen?
Hase 05/22
Henni
hat viel zu erzählen
Beiträge: 237
Registriert: 19.12.2020, 22:04

Re: Kurze Frage, kurze Antwort - Beikost

Beitrag von Henni »

Hatten und haben wir, ist glaub ich ganz normal, Schwerkraft erkunden. Hören dann meist zeitnah auf mit dem Essen.
🐭 Februar 19 und 🐰 Juni 22
Benutzeravatar
TuB
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1374
Registriert: 22.09.2017, 16:41

Re: Kurze Frage, kurze Antwort - Beikost

Beitrag von TuB »

Gelbesfrettchen hat geschrieben: 28.05.2023, 07:45 Wie geht ihr damit um wenn eure (1 jährigen) Kinder das essen hauptsächlich auf den Boden werfen und kaum essen?
Kommt drauf an, warum sie werfen. Wenn's nur ausprobieren ist, dann schauen wir, dass sie weniger auf dem Teller hat, aber reagieren ansonsten gar nicht und heben es hinterher wieder auf. Wenn sie eine bestimmte Komponente aussortiert, nehmen wir die von ihrem Teller. Eine Zeit lang, was das Abräumen aller Reste ihr Zeichen für "ich bin fertig". Das haben wir dann umgelenkt in Teller wegschieben und die Reste darauf legen. Dann nehmen wir sie natürlich aus ihrem Stuhl.

Wie viel sie vorher gegessen hat ist tatsächlich unerheblich. Manchmal isst sie dann auf dem Boden noch weiter. Das darf sie auch machen.
Maus (Januar '17)
Käfer (November '19)
Schnecke (März '22)
acma
gehört zum Inventar
Beiträge: 454
Registriert: 25.01.2022, 23:34

Re: Kurze Frage, kurze Antwort - Beikost

Beitrag von acma »

Sonnenblumenkerne und andere Kerne, die so oft in Broten / veganen Auftsrichen sind: zählt das als Nuss? Also besteht die Gefahr des Aspirierens?

Und ab wann gebt ihr runde Früchte/Gemüse ohne sie zu halbieren, zB Heidelbeeren, Erbsen, Cherrytomaten?
acma mit Knöpfchen (08/21)
Sommermama2017
Power-SuTler
Beiträge: 6630
Registriert: 03.03.2018, 16:01
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Kurze Frage, kurze Antwort - Beikost

Beitrag von Sommermama2017 »

Cherrytomaten gehen hier schon sehr lange so und Erbsen hab ich nie halbiert. Weintrauben auch seit min 1 Jahr ganz.
Und Sonnenblumenkerne isst A im Brot, seit sie ca 1 Jahr alt ist. Die sind schon nicht so ganz mit Kernen pur zu vergleichen, im Brot hängt ja immer noch Teig mit dran, es ist klumpig und feuchter, also schwerer.
Liebe Grüße von Sommermama mit L. 07/17 und A. 01/21
Mau
alter SuT-Hase
Beiträge: 2077
Registriert: 21.10.2021, 10:38

Re: Kurze Frage, kurze Antwort - Beikost

Beitrag von Mau »

Ich weiß nicht, wie die offizielle Empfehlung ist, aber ich finde im Brot mitgebackene Sonnenblumenkerne uä unproblematisch. Die werden durchs Backen ja weich. Ich koche bei manchen Gerichten auch Cashewkerne mit, die sind gekocht auch viel weicher als roh und krümeln nicht. Die Krümel sind doch das, was eingeatmet werden kann oder?
Rohe Kerne werte ich wie Nüsse, damit warte ich noch.
Weiche runde Früchte wie Heidelbeeren und Erbsen gebe ich schon eine Weile so, mein Kind beißt da direkt drauf. Bei festerer Schale wie Tomaten und Weintrauben würde ich lieber noch halbieren.
Kommt alles bestimmt auch aufs Essverhalten des Kindes an. Ob ein Kind sitzt und gründlich kaut ist ja was anderes, als wenn es beim Essen läuft und kaum kaut.
Mini 4/21 <3
Benutzeravatar
IdieNubren
Prof. Dr. SuT
Beiträge: 7439
Registriert: 01.10.2016, 15:22
Wohnort: Franken

Re: Kurze Frage, kurze Antwort - Beikost

Beitrag von IdieNubren »

Genau, ist kind und Eltern abhängig. Meine kinder bekamen erbsen, heidelbeeren immer ganz, Weintrauben bekam die große noch mehr halbiert als der kleine. Sonnenblumenkerne va un Brot würden mich nicht beunruhigen

Ich glaube aber nicht dass dje Krümel das Problem sind sondern die ganze (runde) feste nuss. Da kinder die ja erst mit richtigen Backenzähne essen sollen ("Nüsse erst wenn man Nüsse schreiben kann" - so mit 5-6)
Idie mit (06/16), (04/18) und (09/20)
marry
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 103
Registriert: 15.01.2021, 12:14

Re: Kurze Frage, kurze Antwort - Beikost

Beitrag von marry »

Ich finde Sonnenblumenkerne sind normalerweise ziemlich klein. Die habe ich schon recht früh unter Anleitung gegeben.
Aber da würde ich wie immer empfehlen, das so zu machen wie es sich gut anfühlt und immer in Ruhe und gemeinsam so größere Stücke auszuprobieren
:)
K1 02.21
acma
gehört zum Inventar
Beiträge: 454
Registriert: 25.01.2022, 23:34

Re: Kurze Frage, kurze Antwort - Beikost

Beitrag von acma »

Danke für eure Antworten. Stimmt, im Brot sind sie ja erstens gebacken und zweitens im Teig. Dann probier ich das mal. Es ist nämlich manchmal echt kompliziert, Brot ohne Kerne zu finden (wenn man nicht jeden Tag Weißbrot will).

Erbsen hab ich übrigens auch nie halbiert, das packe nicht mal ich :lol: die hatte ich jetzt lang immer ein bisschen mit der Gabel zerdrückt.

So vom Typ her ist Knöpfchen eine konzentrierte Esserin. Sie läuft beim Essen auch nie rum (setzt sich sogar am Spielplatz ohne Aufforderung hin, wenn sie essen will...), aber ganz ruhig sitzt sie natürlich nicht, also hampelt und zappelt auch mal.
acma mit Knöpfchen (08/21)
Antworten

Zurück zu „Beikost und Familientisch“