Schlaf-/Trinkverhalten mit 8 Monaten, nachts abstillen?

Wiege oder Familienbett? Allein oder zusammen? Wie schlafen wir alle am besten?

Moderatoren: Giraeffchen, Theolino

Benutzeravatar
Butternut
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1235
Registriert: 14.03.2014, 15:00
Wohnort: Bayern

Re: Schlaf-/Trinkverhalten mit 8 Monaten, nachts abstillen?

Beitrag von Butternut »

Eine Freundin hatte auch das Problem mit den überlaufenden Windeln. Sie hat ihrem Kind dann eine Wegwerfwindel angezogen und darüber eine Wollüberhose und ich meine dazu noch eine Einlage aus Hanf. Mit dieser Kombination gab es keine nassen Betten mehr.
Liebe Grüße Butternut
mit Sommer Kind 2014 und Herbst Kind 2018 💕

Maschinenpark: W6 N5000, Ovi Juki Mo 50e, Cover Janome Pro 2000, Silhouette Cameo 3, Presse Powerzwerg
Doppelmops
Herzlich Willkommen
Beiträge: 9
Registriert: 22.11.2022, 12:41

Re: Schlaf-/Trinkverhalten mit 8 Monaten, nachts abstillen?

Beitrag von Doppelmops »

Ein Entwicklungsschub kann es hier auch sein, nur dauert der verdammt lange... Der Kleine kann mehr und will zudem sehr viel, was er noch nicht kann und nimmt aufmerksamer wahr, dass alle anderen gerade mehr können, und das ärgert ihn. Robben klappt noch nicht wirklich, der Brei ist nicht so lecker wie das Essen der Großen und der Kopf und der Boden geraten öfter aneinander als ihm lieb ist. Dafür hat er sich endlich in Oma und Opa verliebt!
Dass es wirklich richtiger Hunger ist nachts, glaube ich bei ihm eher nicht, sondern es wirkt wie Beruhigungsnuckeln. Nur halt so lange und ausgiebig, dass er davon fast den ganzen Tag satt ist.
Die letzten beiden Nächte haben wir mit Hip p Gr. 3 gewickelt, Bodyverlängerer benutzt und wann immer es ging, habe ich nur gestreichelt statt zu stillen. All das zusammen hat funktioniert, Bett trocken!
Nur dass der Mann und der Große gerade auf der Couch schlafen gefällt mir noch nicht so recht, es fehlt doch etwas...mein Rücken findet es aber erstmal besser so, deshalb bleiben wir wohl erstmal dabei.
Kambly
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1400
Registriert: 17.04.2021, 15:29
Wohnort: CH

Re: Schlaf-/Trinkverhalten mit 8 Monaten, nachts abstillen?

Beitrag von Kambly »

Doppelmops hat geschrieben: 08.12.2022, 23:00 Ein Entwicklungsschub kann es hier auch sein, nur dauert der verdammt lange... Der Kleine kann mehr und will zudem sehr viel, was er noch nicht kann und nimmt aufmerksamer wahr, dass alle anderen gerade mehr können, und das ärgert ihn. Robben klappt noch nicht wirklich, der Brei ist nicht so lecker wie das Essen der Großen und der Kopf und der Boden geraten öfter aneinander als ihm lieb ist. Dafür hat er sich endlich in Oma und Opa verliebt!
Dass es wirklich richtiger Hunger ist nachts, glaube ich bei ihm eher nicht, sondern es wirkt wie Beruhigungsnuckeln. Nur halt so lange und ausgiebig, dass er davon fast den ganzen Tag satt ist.
Die letzten beiden Nächte haben wir mit Hip p Gr. 3 gewickelt, Bodyverlängerer benutzt und wann immer es ging, habe ich nur gestreichelt statt zu stillen. All das zusammen hat funktioniert, Bett trocken!
Nur dass der Mann und der Große gerade auf der Couch schlafen gefällt mir noch nicht so recht, es fehlt doch etwas...mein Rücken findet es aber erstmal besser so, deshalb bleiben wir wohl erstmal dabei.
Bin nur über den Satz mit den Essen der Grossen gestolpert das er lieber hätte: vielleicht möchte er einfach keinen/weniger Brei und wäre an Fongerfood mehr interessiert? Habt ihr das mal versucht?
Kambly mit dem kleinen Mann (12/20)
Doppelmops
Herzlich Willkommen
Beiträge: 9
Registriert: 22.11.2022, 12:41

Re: Schlaf-/Trinkverhalten mit 8 Monaten, nachts abstillen?

Beitrag von Doppelmops »

Ja, das mit dem Brei lässt etwas nach. Manchmal wird er noch gut gegessen, manchmal fast nix... Nur den abendlichen Milchbrei liebt er über alles.
Wir geben ihm sonst von uns etwas, wann immer es geht. Allerdings verschluckt er sich an den Stücken noch sehr oft und von der Menge ist es eher etwas zum Naschen. Er fängt halt dann schnell an, damit zu spielen. Ganz gerne isst er aber auch das pürierte "Erwachsenenessen".
Wir probieren uns so durch und er hat Spaß am Ausprobieren. :)
Ich habe festgestellt, dass die für uns wichtigste Stellschraube gegen das Auslaufen ein früheres Aufstehen, Abhalten und Wickeln ist. Heute sind wir (endlich) mal wieder alle lange liegengeblieben und schwups, ging das Morgenpipi nicht ins Töpfchen, sondern in die schon zu volle Nachtwindel + Schlafanzug. Wir haben es aber zum Glück recht schnell bemerkt.
Antworten