Kleinkinder-Ernährung - kurze Frage, kurze Antwort

Was kommt nach dem Vollstillen?

Moderatoren: deidamaus, Mondenkind, Atsitsa

Ninalein
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 813
Registriert: 21.05.2019, 21:09

Re: Kleinkinder-Ernährung - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von Ninalein »

Igerl, bei Sohnemann auch ca mit einem Jahr und ab da schon eher regelmäßig. Er liebt Wurst einfach so sehr...ich achte aber drauf dass es an Tagen, wo er sie abends zur Brotzeit bekommt, ein vegetarisches Mittagessen gibt. Möglichst salzarm.
...mit Sohnemann unterwegs seit 10/2017, mit LL seit 11/2020.

Sam
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1205
Registriert: 08.09.2018, 12:09

Re: Kleinkinder-Ernährung - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von Sam »

Wutz fordert sehr oft, dass wir ihn füttern sollen. Er ist eigentlich BLW Kind, ist aber mMn oft einfach zu faul, selbst zu essen. Besonders, wenn er Besteck verwenden müsste. Ich finde halt, dass er es langsam einfach selbst können sollte - außerdem ist ihm, wenn ich füttere offensichtlich langweilig, und er hampelt dann am ganzen Tisch herum. Wenn ich nicht füttere, lässt er es oft nach wenigen Bissen, ist aber eh sehr dünn. Wie seht ihr das?
Mama vom Wutzi seit Ende Mai 18.

Benutzeravatar
IdieNubren
Power-SuTler
Beiträge: 6147
Registriert: 01.10.2016, 15:22
Wohnort: Franken

Re: Kleinkinder-Ernährung - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von IdieNubren »

Sam hat geschrieben:
13.09.2021, 19:44
Wutz fordert sehr oft, dass wir ihn füttern sollen. Er ist eigentlich BLW Kind, ist aber mMn oft einfach zu faul, selbst zu essen. Besonders, wenn er Besteck verwenden müsste. Ich finde halt, dass er es langsam einfach selbst können sollte - außerdem ist ihm, wenn ich füttere offensichtlich langweilig, und er hampelt dann am ganzen Tisch herum. Wenn ich nicht füttere, lässt er es oft nach wenigen Bissen, ist aber eh sehr dünn. Wie seht ihr das?
Ich weiß das füttern bei vielen funktioniert, eine extra Portion Fürsorge oder so. Ich persönlich füttere keine kinder, babys nur besonderen unter Umständen 😉
Kann es sein dass er wächst/gewachsen ist? Kind 2 drosselt dann kurzzeitig die Nahrungsaufnahme ziemlich runter, ich muss dann immer wieder vorsagen dass ein kind vor einem vollen Teller nicht verhungert
Idie mit der Großen (06/16) und der Mittleren (04/18) und dem Kleinen (09/20)

Benutzeravatar
IdieNubren
Power-SuTler
Beiträge: 6147
Registriert: 01.10.2016, 15:22
Wohnort: Franken

Re: Kleinkinder-Ernährung - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von IdieNubren »

Ah gerade den Satz mit dem ziemlich dünn gelesen - das ist tatsächlich eine besondere Herausforderung, meine kinder sind sehr normal gebaut
Idie mit der Großen (06/16) und der Mittleren (04/18) und dem Kleinen (09/20)

Benutzeravatar
Yelma
Profi-SuTler
Beiträge: 3102
Registriert: 17.08.2017, 16:00

Re: Kleinkinder-Ernährung - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von Yelma »

Ich habe vorhin die vierjährige gefüttert, die sich im ersten Jahr mit Händen und Füßen und "selba!" gewehrt hat.

Die ist definitiv zu faul und zu müde zum essen und isst gefüttert mehr als beim selbst essen. Mich nervt es auch, weil sie dran rum nörgelt wie ich füttere, aber die ist halt auch so dünn (unter 3. Perzentile) und so geht ne normale Portion rein
🐝Pupselchen 07/2017
🐢Möpschen 03/2020

delfinstern
Prof. Dr. SuT
Beiträge: 8465
Registriert: 13.01.2013, 09:20
Wohnort: Nördliches Baden-Württemberg
Kontaktdaten:

Re: Kleinkinder-Ernährung - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von delfinstern »

Sam hat geschrieben:
13.09.2021, 19:44
Wutz fordert sehr oft, dass wir ihn füttern sollen. Er ist eigentlich BLW Kind, ist aber mMn oft einfach zu faul, selbst zu essen. Besonders, wenn er Besteck verwenden müsste. Ich finde halt, dass er es langsam einfach selbst können sollte - außerdem ist ihm, wenn ich füttere offensichtlich langweilig, und er hampelt dann am ganzen Tisch herum. Wenn ich nicht füttere, lässt er es oft nach wenigen Bissen, ist aber eh sehr dünn. Wie seht ihr das?
Ich fütter dann im Regelfall. Mein Kleiner fordert das im Regelfall nur ein wenn
1) seine hände weh tun, weil die Haut wieder mist ist
2) er zu müde ist/keine Konzentration mehr hat
3) Sachen zu schwierig zu essen sind (Reis, lange Spaghetti etc) gerne in Kombi mit müde.

Es ist nur eine Phase und er brauchts wohl.
Liebe Grüße
Delfin*
glücklich verheiratet, mit Delfinzwerg(1/17), Delfinknirps(12/18) und Delfinbaby (5/21)DelfinBabys-Thread *(11.14) *(2.18)

KK-Bewertung

Benutzeravatar
Krachbum
alter SuT-Hase
Beiträge: 2224
Registriert: 25.12.2018, 07:14
Wohnort: Bochum

Re: Kleinkinder-Ernährung - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von Krachbum »

delfinstern hat geschrieben:
13.09.2021, 19:53
Sam hat geschrieben:
13.09.2021, 19:44
Wutz fordert sehr oft, dass wir ihn füttern sollen. Er ist eigentlich BLW Kind, ist aber mMn oft einfach zu faul, selbst zu essen. Besonders, wenn er Besteck verwenden müsste. Ich finde halt, dass er es langsam einfach selbst können sollte - außerdem ist ihm, wenn ich füttere offensichtlich langweilig, und er hampelt dann am ganzen Tisch herum. Wenn ich nicht füttere, lässt er es oft nach wenigen Bissen, ist aber eh sehr dünn. Wie seht ihr das?
Ich fütter dann im Regelfall. Mein Kleiner fordert das im Regelfall nur ein wenn
1) seine hände weh tun, weil die Haut wieder mist ist
2) er zu müde ist/keine Konzentration mehr hat
3) Sachen zu schwierig zu essen sind (Reis, lange Spaghetti etc) gerne in Kombi mit müde.

Es ist nur eine Phase und er brauchts wohl.
H. hatte das auch seeeeehr lange und nur abends. Ich hab's einfach gemacht, weil ich keine Lust auf den Kampf hatte (und wenn ich mich doch durchsetzen wollte, ist es total eskaliert). Irgendwann hat es einfach aufgehört. Jetzt ist es ins Gegenteil umgekippt und wir dürfen gar nix mehr :lol:
Bild

Kobold
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1172
Registriert: 03.04.2012, 14:16

Re: Kleinkinder-Ernährung - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von Kobold »

Wir stecken gerade auch in einer "Ich möchte nochmal miniklein sein"-Phase. Das Kind möchte zum Essen nun ständig auf unseren Schoß und gefüttert werden. Gab's vorher nie. Es nervt mich oft, aber auch hier ist es so, dass er sonst nichts bzw. sehr viel weniger isst und ich merke auch, dass er diese extra Portion Fürsorge einfach braucht und genießt. Aber mein Kind ist natürlich auch wirklich noch klein. Keine Ahnung, wie ich das in ein paar Jahren sehen würde.
mit Baby [07/2020]

vam
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 887
Registriert: 27.01.2020, 13:08

Re: Kleinkinder-Ernährung - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von vam »

Ich hab mich schon gefragt, ob Füttern auch einen sozialen Aspekt hat. Mein Kind, das nicht mal zu Zufütterzeiten toleriert hat, dass jemand anderer den Löffel hält, kam vor Kurzem damit an, dass es gefüttert werden möchte UND mich füttern will. Ist bei Suppe ziemlich aufregend 😅
... mit dem kleinen Wilden (09/2019)

Benutzeravatar
knorzelporz
alter SuT-Hase
Beiträge: 2610
Registriert: 02.07.2015, 13:24

Re: Kleinkinder-Ernährung - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von knorzelporz »

Ich füttere öfters noch meine 6 jährige auf ihren Wunsch hin 😅 ich sehe das eindeutig auch als Zeichen der Zuwendung (so wie ich sie auch anziehe wenn sie es sich wünscht obwohl sie es selber kann.
mit Pippi (6.6.2015) und Momo (13.04.2018)

Antworten