Elternzeit - wir funktioniert das?

Alles was bequatscht werden will und keinem anderen Thema zugeordnet werden kann. Kaffeeklatsch, Gerüchteküche, und und und.... Inaktive Beiträge werden nach 150 Tagen gelöscht.
Antworten
Minky
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 325
Registriert: 22.06.2019, 22:28

Re: Elternzeit - wir funktioniert das?

Beitrag von Minky » 28.07.2019, 02:38

Huhu officinale, darf ich dich ganz unverschämt bitten, uns auf dem Laufenden zu halten, was bei dem Gespräch rauskommt?
Stillhibbelnd im 3 ÜZ mit Mäuseken 04/19 im Arm

Benutzeravatar
Sabbermäuschen
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1633
Registriert: 07.01.2013, 18:56
Wohnort: Taunus

Re: Elternzeit - wir funktioniert das?

Beitrag von Sabbermäuschen » 29.07.2019, 15:27

Serafin hat geschrieben:
22.07.2019, 20:05
Tüpfli hat geschrieben:
22.07.2019, 20:02
chfly hat geschrieben:
04.07.2019, 17:23

Für unsere Familie ist es so wie es ist ok.
Echt??? Ich finde den Mutterschaftsurlaub in der Schweiz viel zu kurz und der eine Tag frei für den Vater gerade zu lachhaft. Der hat bei uns nicht Mal für die Geburt gereicht.
Dem kann ich nur zustimmen. Beim Maulwurf war ich die erste Woche null in der Lage, mich um mich selbst geschweige das Kind zu kümmern. Ich hätte schlicht nicht allein zu Hause bleiben können.
Mein Mann hat sich einfach Urlaub genommen. ET wäre 10.09. gewesen und da hat er eine Woche vorher und nachher sich Urlaub genommen. Somit konnte er mich optimal unterstützen. Jetzt nimmt er 2Monate Elternzeit mit Elterngeld in Anspruch.
Er ist Hauptverdiener und „nur“ 1800€ reißt ein ganz schönes Loch in unsere Kasse. Das heißt große Ausflüge, Restaurantbesuche, etc werden wir nicht machen können, haben aber dafür eine (hoffentlich) schöne Zeit ohne Stress zusammen.
Der Arbeitgeber muss der Elternzeit auch nicht zustimmen. Man muss ihn 7Wochen vor Beginn der Elternzeit Bescheid geben u d 8Wochen vor der Elternzeit hat man Kündigungsschutz. Das ergibt eine Abgabefrist von 1Woche, in der einem nichts passieren kann.

Serafin
Homo sapiens SuTtensis
Beiträge: 12380
Registriert: 08.07.2014, 17:03

Re: Elternzeit - wir funktioniert das?

Beitrag von Serafin » 29.07.2019, 15:57

Sabbermäuschen hat geschrieben:
29.07.2019, 15:27
Serafin hat geschrieben:
22.07.2019, 20:05
Tüpfli hat geschrieben:
22.07.2019, 20:02


Echt??? Ich finde den Mutterschaftsurlaub in der Schweiz viel zu kurz und der eine Tag frei für den Vater gerade zu lachhaft. Der hat bei uns nicht Mal für die Geburt gereicht.
Dem kann ich nur zustimmen. Beim Maulwurf war ich die erste Woche null in der Lage, mich um mich selbst geschweige das Kind zu kümmern. Ich hätte schlicht nicht allein zu Hause bleiben können.
Mein Mann hat sich einfach Urlaub genommen. ET wäre 10.09. gewesen und da hat er eine Woche vorher und nachher sich Urlaub genommen. Somit konnte er mich optimal unterstützen. Jetzt nimmt er 2Monate Elternzeit mit Elterngeld in Anspruch.
Er ist Hauptverdiener und „nur“ 1800€ reißt ein ganz schönes Loch in unsere Kasse. Das heißt große Ausflüge, Restaurantbesuche, etc werden wir nicht machen können, haben aber dafür eine (hoffentlich) schöne Zeit ohne Stress zusammen.
Der Arbeitgeber muss der Elternzeit auch nicht zustimmen. Man muss ihn 7Wochen vor Beginn der Elternzeit Bescheid geben u d 8Wochen vor der Elternzeit hat man Kündigungsschutz. Das ergibt eine Abgabefrist von 1Woche, in der einem nichts passieren kann.
Unsere Kinder kamen 11 Tage nach Termin. Das hätte nicht funktioniert
kleiner Maulwurf 12/15
kleiner Schildkröterich 05/19

Benutzeravatar
officinale
gehört zum Inventar
Beiträge: 575
Registriert: 21.05.2019, 18:24

Re: Elternzeit - wir funktioniert das?

Beitrag von officinale » 29.07.2019, 17:34

Minky hat geschrieben:
28.07.2019, 02:38
Huhu officinale, darf ich dich ganz unverschämt bitten, uns auf dem Laufenden zu halten, was bei dem Gespräch rauskommt?
Aber sicher! Ich habe heute zum Hörer gegriffen und vom Versorgungsamt folgende Infos bekommen: Elterngeld als Lohnersatzzahlung kann nicht angerechnet werden beim Elterngeld fürs nächste Kind. Man kann sich aber das restliche Geld bei EG plus auszahlen lassen, wenn man während des Bezugszeitraums wieder in Mutterschutz gehen würde.

Ich hab mich übrigens darauf eingestellt, dass der Anruf bzw. das Erhalten der Auskunft ziemlich kompliziert wird, aber die erste Ansprechpartnerin hat mir direkt die Fragen beantwortet und war sehr freundlich!
mit Maimädchen 2019

Benutzeravatar
Tardis
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1659
Registriert: 19.01.2015, 19:25

Re: Elternzeit - wir funktioniert das?

Beitrag von Tardis » 29.07.2019, 17:41

Sabbermäuschen,
bist du sicher, dass der Arbeitgeber bei deinem Mann die Elternzeit ablehnen darf? Das hab ich anders im Kopf
Tardis
mit der Großen (2010), der Mittelgroßen (2013)
und Big B. (4/19)
Bild

Minky
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 325
Registriert: 22.06.2019, 22:28

Re: Elternzeit - wir funktioniert das?

Beitrag von Minky » 29.07.2019, 18:11

officinale hat geschrieben:
29.07.2019, 17:34
Minky hat geschrieben:
28.07.2019, 02:38
Huhu officinale, darf ich dich ganz unverschämt bitten, uns auf dem Laufenden zu halten, was bei dem Gespräch rauskommt?
Aber sicher! Ich habe heute zum Hörer gegriffen und vom Versorgungsamt folgende Infos bekommen: Elterngeld als Lohnersatzzahlung kann nicht angerechnet werden beim Elterngeld fürs nächste Kind. Man kann sich aber das restliche Geld bei EG plus auszahlen lassen, wenn man während des Bezugszeitraums wieder in Mutterschutz gehen würde.

Ich hab mich übrigens darauf eingestellt, dass der Anruf bzw. das Erhalten der Auskunft ziemlich kompliziert wird, aber die erste Ansprechpartnerin hat mir direkt die Fragen beantwortet und war sehr freundlich!
Ich danke dir!
Stillhibbelnd im 3 ÜZ mit Mäuseken 04/19 im Arm

Benutzeravatar
Linda89
Dipl.-SuT
Beiträge: 5297
Registriert: 10.02.2014, 21:42
Wohnort: Mühltal bei Darmstadt

Re: Elternzeit - wir funktioniert das?

Beitrag von Linda89 » 29.07.2019, 18:16

Tardis hat geschrieben:
29.07.2019, 17:41
Sabbermäuschen,
bist du sicher, dass der Arbeitgeber bei deinem Mann die Elternzeit ablehnen darf? Das hab ich anders im Kopf
Damit war vermutlich gemeint, dass es keiner Zustimmung bedarf.
Sohn Juli 2013, Tochter Januar 2015, Tochter Juni 2019

Benutzeravatar
Tardis
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1659
Registriert: 19.01.2015, 19:25

Re: Elternzeit - wir funktioniert das?

Beitrag von Tardis » 29.07.2019, 18:22

Linda89 hat geschrieben:
29.07.2019, 18:16
Tardis hat geschrieben:
29.07.2019, 17:41
Sabbermäuschen,
bist du sicher, dass der Arbeitgeber bei deinem Mann die Elternzeit ablehnen darf? Das hab ich anders im Kopf
Damit war vermutlich gemeint, dass es keiner Zustimmung bedarf.
Ups, falsch gelesen
Tardis
mit der Großen (2010), der Mittelgroßen (2013)
und Big B. (4/19)
Bild

chfly
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 144
Registriert: 28.06.2019, 22:53

Re: Elternzeit - wir funktioniert das?

Beitrag von chfly » 29.07.2019, 19:20

Tüpfli hat geschrieben:
22.07.2019, 20:02
chfly hat geschrieben:
04.07.2019, 17:23

Für unsere Familie ist es so wie es ist ok.
Echt??? Ich finde den Mutterschaftsurlaub in der Schweiz viel zu kurz und der eine Tag frei für den Vater gerade zu lachhaft. Der hat bei uns nicht Mal für die Geburt gereicht.
Ich meinte dass es für uns so wie wir es organisieren konnten ok. Also dass mein Mann auf eigene Kosten zu Hause blieb und ich die Verlängerung des Mutterschaftsurlaubes unbezahlten Urlaub machte.
Oder anders gesagt: für mich ist es ok, dass man auch selbst etwas bezahlt bzw auf Lohn verzichtet.
Nicht ok finde ich hingegen, dass der Arbeitgeber nicht verpflichtet ist diese Möglichkeit zu geben

Benutzeravatar
Sabbermäuschen
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1633
Registriert: 07.01.2013, 18:56
Wohnort: Taunus

Re: Elternzeit - wir funktioniert das?

Beitrag von Sabbermäuschen » 29.07.2019, 20:17

Tardis hat geschrieben:
29.07.2019, 18:22
Linda89 hat geschrieben:
29.07.2019, 18:16
Tardis hat geschrieben:
29.07.2019, 17:41
Sabbermäuschen,
bist du sicher, dass der Arbeitgeber bei deinem Mann die Elternzeit ablehnen darf? Das hab ich anders im Kopf
Damit war vermutlich gemeint, dass es keiner Zustimmung bedarf.
Ups, falsch gelesen
Ah, hat sich geklärt :wink:
Serafin hat geschrieben:
29.07.2019, 15:57
[quote=Sabbermäuschen post_id=5464233 time=<a href="tel:1564406860">1564406860</a> user_id=13555]
[quote=Serafin post_id=5460156 time=<a href="tel:1563818731">1563818731</a> user_id=18147]
[quote=Tüpfli post_id=5460153 time=<a href="tel:1563818554">1563818554</a> user_id=5160]


Echt??? Ich finde den Mutterschaftsurlaub in der Schweiz viel zu kurz und der eine Tag frei für den Vater gerade zu lachhaft. Der hat bei uns nicht Mal für die Geburt gereicht.
Dem kann ich nur zustimmen. Beim Maulwurf war ich die erste Woche null in der Lage, mich um mich selbst geschweige das Kind zu kümmern. Ich hätte schlicht nicht allein zu Hause bleiben können.
[/quote]

Mein Mann hat sich einfach Urlaub genommen. ET wäre 10.09. gewesen und da hat er eine Woche vorher und nachher sich Urlaub genommen. Somit konnte er mich optimal unterstützen. Jetzt nimmt er 2Monate Elternzeit mit Elterngeld in Anspruch.
Er ist Hauptverdiener und „nur“ 1800€ reißt ein ganz schönes Loch in unsere Kasse. Das heißt große Ausflüge, Restaurantbesuche, etc werden wir nicht machen können, haben aber dafür eine (hoffentlich) schöne Zeit ohne Stress zusammen.
Der Arbeitgeber muss der Elternzeit auch nicht zustimmen. Man muss ihn 7Wochen vor Beginn der Elternzeit Bescheid geben u d 8Wochen vor der Elternzeit hat man Kündigungsschutz. Das ergibt eine Abgabefrist von 1Woche, in der einem nichts passieren kann.
[/quote]

Unsere Kinder kamen 11 Tage nach Termin. Das hätte nicht funktioniert
[/quote]

Stimmt, man kann ja auch übertragen. Daran hatte ich nicht gedacht. Dank Schwangerschaftsdiabetes hätte Mausi spätestens am ET geholt werden sollen. Vielleicht gibt es auch Arbeitgeber, die da etwas flexibler sind?
Entschuldige bitte, wenn das zu weit vom Thema abkommt :)

Antworten