Hebammen für Deutschland

Alles was bequatscht werden will und keinem anderen Thema zugeordnet werden kann. Kaffeeklatsch, Gerüchteküche, und und und.... Inaktive Beiträge werden nach 150 Tagen gelöscht.
Antworten
Benutzeravatar
romina
Prof. Dr. SuT
Beiträge: 7312
Registriert: 21.03.2014, 19:33

Re: Hebammen für Deutschland

Beitrag von romina »

Okay dann war es wohl falsch was meine hebi da damals gesagt hat. Lese deine Nachricht jetzt erst maarisha. Danke für die info
~ ~ dezemberchen & novemberchen ~ ~

blaurosa
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1165
Registriert: 06.07.2012, 23:21
Wohnort: berlin

Re: Hebammen für Deutschland

Beitrag von blaurosa »

Nein, bitte unbedingt bei ET plus 3 in die Klinik für den Stempel im Mutterpass. Alles andere kann für Deine Hebamme sonst zum Problem werden (aktueller Stand von Mother Hood).
Töchterchen, geboren im Februar 2011 zu Hause, über alles geliebt, gestillt, getragen und familiengebettet

Benutzeravatar
maarisha
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1194
Registriert: 09.06.2014, 11:44
Wohnort: Humbug

Re: Hebammen für Deutschland

Beitrag von maarisha »

Andererseits... Weiß deine KK denn dein ET? Hat sie das Recht in deinen MuPa zu schauen um zu sehen ob du wirklich bei ET+3 beim Arzt warst?
Das glaube ich kaum, wissen tue ich das aber nicht.. doofe Sache das *seufz*
(Das meinte meine Hebi nämlich letztens... und das alles noch sehr unausgegoren ist..)
Ich würde wohl auch nur widerwillig ins KH fahren, denn meiner Hebi will ich keine zusätzlichen Schwierigkeiten zur aktuellen Situation bereiten
maarisha mit L. 6/16 HG und E. 3/14 HG

there is no comfort in the truth

bewerte mich ☺️

Benutzeravatar
maarisha
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1194
Registriert: 09.06.2014, 11:44
Wohnort: Humbug

Re: Hebammen für Deutschland

Beitrag von maarisha »

oha, sogar mit Stempel?? aber das gilt dann nur für die Klinikuntersuchung?
maarisha mit L. 6/16 HG und E. 3/14 HG

there is no comfort in the truth

bewerte mich ☺️

blaurosa
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1165
Registriert: 06.07.2012, 23:21
Wohnort: berlin

Re: Hebammen für Deutschland

Beitrag von blaurosa »

Auch wenn in der Mehrzahl der Fälle alles gut geht, für den sehr unwahrscheinlichen Fall, dass ihr bei ET plus 4 mit Konsil von ET plus 2 eine Hausgeburt beginnt, die dann verlegt werden muss, und den noch unwahrscheinlicheren Fall, dass es dann in der Klinik KOmplikationen gibt, hat die Hebamme, auch wenn sie fachlich alles richtig gemacht hat, ein Problem. BItte lasst euch nicht auf Ausnahmen ein, auch nicht, wenn das die Hebamme vorschlägt.
Töchterchen, geboren im Februar 2011 zu Hause, über alles geliebt, gestillt, getragen und familiengebettet

Lösche Benutzer 6191

Re: Hebammen für Deutschland

Beitrag von Lösche Benutzer 6191 »

Danke für die Infos.
Ich hab jetzt im nächsten KH mit Kreissaal nen Termin für et+3. Hab der Dame das erklärt und sie sagte halt dass ich ne Überweisung von meinem Gyn brauche mit "Kontrolle wegen Terminüberschreitung" und ich solle halt an dem Tag anrufen und Bescheid sagen, ob ich überhaupt komme.
Das ist alles soooo lächerlich - vor allem weil mein ET+3 eigentlich ET-4 ist :roll: Weil ich ja ne Woche vordatiert wurde :roll:
Aber ja, ich dachte halt auch, dass es für die Hebamme ggf. Probleme gibt und deswegen beschäftigt es mich halt auch :?

blaurosa
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1165
Registriert: 06.07.2012, 23:21
Wohnort: berlin

Re: Hebammen für Deutschland

Beitrag von blaurosa »

actionzwerg, das mit der Umdatierung würde ich als erstes sagen, sollte die Untersuchung notwendig sein, im Zweifelsfall auch mit einer LÜge, dass der Kindsvater sonst gar nicht da gewesen wäre o.ä.
Töchterchen, geboren im Februar 2011 zu Hause, über alles geliebt, gestillt, getragen und familiengebettet

Lösche Benutzer 6191

Re: Hebammen für Deutschland

Beitrag von Lösche Benutzer 6191 »

Steht ja eh auch im mupa...aber der neue doc hatte den Termin gelassen...weil er sogar noch "weiter" gemessen hatte...
Ich bin aber schon ziemlich sicher, dass der 9.5. Am ehesten stimmt, weil der ES sich ja nicht mal eben um ne ganze Woche verschiebt bei gleichzeitig regelmäßigem Zyklus und weil ich vier Wochen vorher neg. Getestet hatte.


Gesendet von meinem RAINBOW mit Tapatalk

Lösche Benutzer 6191

Re: Hebammen für Deutschland

Beitrag von Lösche Benutzer 6191 »

So - der Vollständigkeit halber kopier ich hier rein, was ich gerade im Monatsthread geschrieben habe:



Re: Mai/Juni 2016

Beitragvon actionzwerg » 14.04.2016, 10:56
Ich würde mich da jetzt auch nicht um den Wortlaut kümmern. Schieben oder Pressen...hauptsache man macht das, was man in dem Moment als richtig empfindet, was der Körper einem sagt, etc. (solange alles im grünen Bereich bei der Geburt ist, finde ich)

So - ich hab jetzt mit AOK Menschen telefonert.
Die haben alle noch nie was von dem Schiedsspruch gehört.
Die Frau, die für mich zuständig ist, konnte sich nicht vorstellen, dass jemand nachprüft, ob man an et+3 beim Arzt war. Allerdings sei sie nicht für meine Hebamme zuständig, weil die in einem anderen AOK_Abrechnungskreis arbeitet. Also hab ich dort auch noch angerufen und die Dame hat zurächst nicht mal verstanden, was ich von ihr will und konnte mir natürlich nicht helfen und war aber auch der Meinung, dass sie ja gar nichts damit zu tun hat, dass oder ob ich zum Doc gehe.
Fazit - keine weiß irgendwass, vermutlich würde nichts passieren, wenn ich gar nicht zum Arzt gehe, weil die Abrechnungsmenschen ja noch nie was vom Schiedsspruch gehört haben. Einzig, wenn es Probleme bei de Geburt gäbe, es zum Schadensfall käme, würde das vielleicht nachgeprüft - aber DANN wäre auch die Abrechnung der HG vermutlich eines der kleineren Probleme...

Ich werde also nochmal mit meiner Hebamme telefonieren und vermutlich ausmachen, dass ich an et+2 und +4 zum Doc gehe (was mir total recht ist und mich nicht stört) - und das wäre ja auch das Standartvorgehen, wie ich bei meinem Telefonat mit der Kreissaal-Dame gelernt habe.
Am Et gehen sie ja zum Gyn - äh echt, ok, wusste ich nicht - ja, weil das ja der Termin ist. Dann gehen sie bei alle zwei Tage wieder hin zur Kontrolle - aha, das wusste ich auch nicht. Ist das die Regelung, ich hab doch keine Ahnung...(die wusste nämlich auch nicht so richtig, warum ich der Meinung war, unbedingt an et+3 zum Kreissal zu kommen um ein Konsil zu machen, wenn ich doch bei +2 schon beim Doc war und bei +4 wieder hingehen würde - allerdings war DAS ja auch eine Kreissal - ich denke Mal Hebamme, wer arbeitet sonst noch dort? - und da verstehe ich dann schon, dass sie vom Schiedspruch nix weiß, aber die Hebammenabrechnungs-Menschen bei der KK...

Naja und es ist toll - vermutlich habe ich jetzt irgendwelche schlafenden Hunde geweckt, was ich ja genau NICHT wollte :roll:

Immerhin war die Dame am Telefon mit mir einig, dass da irgendwer wieder mal Regelungen gebastelt hat, von denen keiner genau weiß, wie man das jetzt umsetzen kann und soll :wink:

Momentan bin ich belustigt. Ich hoffe das bleibt und ich krieg nicht die Kriese, wenn ich dann an dem Punkt bin.

So-genau-und ich werd einfach tun, was meine Hebamme mir rät und fertig. Das ist dann ihr Risiko und ja irgendwie grundsätzlich auch nicht mein Problem, wenn sie mir was rät, was für sie nachher ggf. nachteilige Auswirkungen haben würde.

Oder?

Oh man, Deutschland - echt :roll:

Benutzeravatar
swimfan
Dipl.-SuT
Beiträge: 5342
Registriert: 22.08.2012, 20:11

Re: Hebammen für Deutschland

Beitrag von swimfan »

Meine ärztin wusste auch nix von allen. Ich würde nichts riskieren und nur an et+3 gehen.
mit dem großen Strahlemann (07/12) und der kleinen Strahlemaus (12/15)

Antworten