Pantleys Schlafen statt Schreien - Frage-/Austauschthread

Wiege oder Familienbett? Allein oder zusammen? Wie schlafen wir alle am besten?

Moderatoren: Giraeffchen, Miffi

Antworten
Goldhamster
gehört zum Inventar
Beiträge: 549
Registriert: 11.06.2019, 12:10

Re: Pantleys Schlafen statt Schreien - Frage-/Austauschthread

Beitrag von Goldhamster »

Die Befürchtung habe ich dass es bei uns genauso kommen wird. Aber einen Versuch ist es wert.
Mir geht es tatsächlich eher ums sanfte ablösen und ich möchte gern fördern, dass sie allein (ohne stillen) in die nächste Schlafphase findet. Damit ich abends nach einer Weile aufstehen und mit meinem Mann Zeit verbringen kann. Das wäre das Optimum im Moment 😁
Töchterlein 01/19

victogro
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 135
Registriert: 04.08.2019, 11:08

Re: Pantleys Schlafen statt Schreien - Frage-/Austauschthread

Beitrag von victogro »

Während der Zahnungsphase undenkbar, aber seit ca einer Woche mache ich das immer wieder mit dem sanften ablösen und es klappt tatsächlich in 80% der Fälle. Manchmal lässt er sogar schon von allein ab. Schlafphasenübergang geht in 50% allein. Hätte nicht gedacht, dass es geht.
Hoffnung nicht aufgeben!
Aber sobald sich der nächste Zahn ankündigt ist das wieder rum, befürchte ich. Aber immerhin ein paar Stündchen mit meinem Mann :-)
Vicky mit Mäuserich 01/2019

Glüxkind
ist gern hier dabei
Beiträge: 86
Registriert: 08.05.2019, 18:45

Re: Pantleys Schlafen statt Schreien - Frage-/Austauschthread

Beitrag von Glüxkind »

Was bei uns bisher leider nicht klappt ist eine feste Abendroutine. Mal essen wir um halb sechs, mal um sieben. Mal sind wir unterwegs, spielen noch mit der großen Schwester oder haben Besuch. Und ich habe mir ein absolutes Still-Schlafen-Baby herangezogen. Ohne Brust habe ich fast keine Chance, dass sie ein- oder weiterschläft. Sie motzt dann auch sehr ausdauernd bis ich nachgebe. Gleichzeitig will ich nachts so viel Ruhe wie möglich, damit mein Mann genug Schlaf bekommt. Aber vielleicht muss er einfach so lange aufs Sofa umziehen. Ich beginne morgen mit den Schlafprotokollen .

Goldhamster
gehört zum Inventar
Beiträge: 549
Registriert: 11.06.2019, 12:10

Re: Pantleys Schlafen statt Schreien - Frage-/Austauschthread

Beitrag von Goldhamster »

Victogro, das freut mich total! Ich erinnere mich (dunkel), dass du schon mal geschrieben hast, dass das Schlafen ähnlich wie bei uns ziemlich schwierig ist.

Die Abendroutine ist auch unser Knackpunkt. Die Protokolle fand ich interessant. Töchterlein schläft fast nie 1 Stunde am Stück tagsüber, sondern macht nur Powernaps, dafür halt öfters. (Wie ich als Kind 😅). Ich will den gesamten Tag besser strukturieren, aber irgendwie ist dann doch immer alles chaotisch...
Töchterlein 01/19

Glüxkind
ist gern hier dabei
Beiträge: 86
Registriert: 08.05.2019, 18:45

Re: Pantleys Schlafen statt Schreien - Frage-/Austauschthread

Beitrag von Glüxkind »

Hier auch nur kleine Nickerchen von 20 bis maximal 45 Minuten, eher 30. Heute schon 5, gleich folgt das 6. Dadurch ist sie aber auch ständig quengelig, weil sie sich gar nicht richtig ausschläft.

Reh
alter SuT-Hase
Beiträge: 2483
Registriert: 30.04.2018, 11:24

Re: Pantleys Schlafen statt Schreien - Frage-/Austauschthread

Beitrag von Reh »

Sam, so ähnlich geht es mir auch!
Mittlerweile bin ich aber an einem Punkt angekommen, an dem ich - tagsüber - merke, wann er tief genug schläft, dass ich vorsichtig die Brust raus nehmen kann.
Zum einschlafen abends muss ich die Brust drin lassen, bis er von selbst los lässt. Meistens schläft er dann tief, manchmal turnt er aber auch, wie Wutzi, noch durchs Bett und schläft dann irgendwann einfach so ein. Oder wenn ich nicht da bin und er mit meinem Mann schon mal ins Bett geht: manchmal schläft er dann einfach so ein.
Trotzdem geht bislang nachts beim aufwachen nichts ohne stillen, egal wie eingeschlafen wurde.

Ich bin gerade dabei, eine 4-stündige stillfreie Phase pro Nacht einzuführen. Aber nicht mit sanftem ablösen...
5 Sternchen im Herzen
Rehlein Stupsi 02/18 an der Brust
kleines Seelchen im Bauch

Ich kann Groß- und Kleinschreibung, mein Handy nicht immer...

victogro
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 135
Registriert: 04.08.2019, 11:08

Re: Pantleys Schlafen statt Schreien - Frage-/Austauschthread

Beitrag von victogro »

Goldhamster hat geschrieben:
09.09.2019, 14:39
Victogro, das freut mich total! Ich erinnere mich (dunkel), dass du schon mal geschrieben hast, dass das Schlafen ähnlich wie bei uns ziemlich schwierig ist.

Die Abendroutine ist auch unser Knackpunkt. Die Protokolle fand ich interessant. Töchterlein schläft fast nie 1 Stunde am Stück tagsüber, sondern macht nur Powernaps, dafür halt öfters. (Wie ich als Kind 😅). Ich will den gesamten Tag besser strukturieren, aber irgendwie ist dann doch immer alles chaotisch...
Ja :-) Seit der 4. Zahn durch ist, ist alles entspannter und ich kann „üben“ :-)
Danke, das hast du richtig in Erinnerung gehabt! Ich glaube diese fiesen Zahnphasen machen echt viel aus. Einschlafstillen ist Gott sei Dank wieder ein bisschen cooler geworden, auch wenn es nicht mehr das Allheilmittel ist.

Seit ca 2 Monaten haben wir auch ein sehr festes Ritual, auch wenn nicht immer zur exakt gleichen Zeit und das hilft wirklich unfassbar. Jetzt sieht man es ihm auch förmlich an, wie er auf den nächsten Schritt wartet und sich freut, dass er es erkennt und weiß, dass es gleich ins Bett geht. Auch wenn er ab und an dann noch turnt usw., aber Gebrüll oder ähnliches haben wir nicht.

Ich weiß wie schwer das mit diesen Ritualen im Alltag ist, aber ich kann es echt nur empfehlen.

Generell sind wir bei 2 max 3 Schläfchen pro Tag und naja mich nervt es auch etwas, aber unser ganzer Tag richtet sich danach, weil ich ansonsten ein sehr unausgeglichenes Baby hab :-( Morgens nach dem Aufstehen (meist so 5:30/6 Uhr) ist Papa-Zeit bis er zur Arbeit muss und gegen 8:30/9:00 erstes Schläfchen. Ich muss dabei liegen. Meist so 30/45 oder 60 Minuten. Dann unternehmen wir was (spazieren oder jemanden treffen oder Sport) und um 11:30/12:00 Mittagessen. Um 12:30/13:00 Uhr lege ich mich mit ihm hin und muss auch liegen bleiben zum immer wieder „nachstillen“ bis 15:00/15:30 Uhr. Dann bleiben wir oft Daheim und kümmern uns um Haushalt. Gegen 18 Uhr Start des Abendrituals mit bisschen toben und danach Abendessen. 19 Uhr Bett und nach 1-2 Schlafphasen mit „nachstillen“ kann ich mich mittlerweile ganz gut wegschleichen :-)
Vicky mit Mäuserich 01/2019

Glüxkind
ist gern hier dabei
Beiträge: 86
Registriert: 08.05.2019, 18:45

Re: Pantleys Schlafen statt Schreien - Frage-/Austauschthread

Beitrag von Glüxkind »

Das Buch rät ja dazu, das Kind beim ersten Anzeichen des Wachwerdens direkt wieder zum Schlafen zu bringen. Ab wann gilt denn ein Tagschläfchen als beendet? Wenn das Kind einfach nicht mehr einschläft? Meine ist vorhin z.B. nach 47 Minuten wach geworden, ich habe schnell den Kinderwagen geschoben, damit sie wieder einschläft, das hat auch geklappt und dann ist sie alle paar Minuten wieder aufgewacht und ich habe wieder geschoben, sodass wir insgesamt auf 63 Minuten gekommen sind. Keine Ahnung ob ich sie nicht nochmal wieder in einen tieferen Schlaf bekommen hätte, aber alle paar Minuten wieder zum Schlafen bringen kostet ja auch Zeit und Nerven.

Goldhamster
gehört zum Inventar
Beiträge: 549
Registriert: 11.06.2019, 12:10

Re: Pantleys Schlafen statt Schreien - Frage-/Austauschthread

Beitrag von Goldhamster »

Ich denke, wenn sie immer wieder nach kurzer Zeit aufwacht, dann ist sie in dem Moment nicht mehr müde und wird nicht mehr tief einschlafen. Das ist hier nachmittags auch so, gestern hat sie dann noch ein paar Minuten gedöst, aber das war's auch schon. Nochmal richtig eingeschlafen wäre sie nicht.
Töchterlein 01/19

victogro
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 135
Registriert: 04.08.2019, 11:08

Re: Pantleys Schlafen statt Schreien - Frage-/Austauschthread

Beitrag von victogro »

Ja, sehe das auch wie Goldhamster.
Wenn sie dann alle paar Minuten wieder wach werden, ist der Schlafdruck nicht mehr hoch bzw die Müdigkeit nicht mehr groß genug. Ich versuche es dann zwei mal, aber dann lasse ich es, weil wie du sagst: es kostet Nerven und Zeit und bringt ja nichts mehr richtig meiner Meinung nach.
Es ist ja auch so denke ich: je nachdem wie die Nacht war oder was am Tag so abgeht, ist der Mittagsschlaf oder das Nickerchen länger oder kürzer. Und manchmal hat man eben Tagen eines gar nicht läuft - ist dann halt so.
Vicky mit Mäuserich 01/2019

Antworten