Gordon - nächtliches Abstillen

Wiege oder Familienbett? Allein oder zusammen? Wie schlafen wir alle am besten?

Moderatoren: Miffi, Giraeffchen

Benutzeravatar
Fliederfee
Profi-SuTler
Beiträge: 3583
Registriert: 15.04.2008, 20:24

Gordon - nächtliches Abstillen

Beitrag von Fliederfee »

Hat das von Euch schon mal jemand gemacht.???
"Schlafprogramm" nach Gordon??
Ich weiss es ist am besten das Baby/kind auch nachts zu stillen, aber solangsam gerate ich an meine Grenzen.......sie wacht nachts ca 8-10 mal auf.......und will immer Stillen......
Ich denke auch nicht dass es eine Phase ist........(diese Phase würde dann schon 7 Monate gehen)
Irgendwie finde ich es komisch wenn ich an "Schlafprogramm" denke, aber ich würde so gerne mal 5 Stunden am Stück schlafen..........meint ihr ich könnte das versuchen oder ist das nicht gut???
Ich denke jetzt sofort müsste es auch nicht sein, ich möchte ihr und mir noch Zeit geben(weiss auch nicht ob ich es überhaupt durchhalten würde)
Aber es würde mich beruhigen, wenn ich etwas wüsste, womit ich es versuchen könnte ohne gar ein zu grosses schlechtes Gewissen zu haben.......ich mache mir manchmal schon sorgen, weil diese "Phase" schon soooo lange geht.....und ich auch ehrlichgesagt oft gereizt dadurch bin......
Vielleicht wäre ich auch tagsüber motiverter und belastbarer, wenn ich nachts besser schlafen könnte?
Hat jemand Erfahrung mit dem oben genannten??
Und bitte steinigt mich nicht :oops: :( aber es ist sooooo anstrengend!
„Nichts, was aus dir wird, kann mich enttäuschen; ich habe keine
vorgefasste Meinung, was du sein oder tun sollst. Ich habe keinerlei
Wunsch, dich vorherzusehen, nur den, dich zu entdecken. Du kannst
mich nicht enttäuschen.“

Mary Haskell

Benutzeravatar
Trudi
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1637
Registriert: 20.03.2008, 14:35

Re: Gordon - nächtliches Abstillen

Beitrag von Trudi »

Ich wollte es auch damit versuchen. Habe es aber dann anders gemacht. Wenn die Kleine aufgewacht ist habe ich erst versucht, sie wieder durch streicheln zu beruhigen, erst wenn das nicht geklappt habt, hat der Papa sie rumgetragen, es hat Wasser aus einem Becher gegeben. Nachdem wir das 2 Nächte gemacht haben, ist sie eine Woche lang nur 1-2 mal aufgewacht. Dann kam der nächste Zahn ;-) und es war wieder wie vorher, d. h. 5-10 mal pro Nacht. Ein paar Wochen später hat sie dann leider angefangen beim Stillen mich zu beissen. Ich habe 6 Stillberaterinnen konsultiert und 5 Wochen lang versucht, es wieder hinzukriegen. Dann habe ich abgestillt. Obwohl sie vorher immer nur Einschlafgestillt wurde, gab und gibt es jetzt keine Dramen. Sie kommt 1-2 mal pro Nacht, trinkt Wasser und schläft weiter. Ich glaube aber, dass wir Glück gehabt haben mit dem Abstillen. Es ist absolut keine Garantie dafür, dass es dann nachts besser wird! Ich hätte auch eigentlich gerne weitergestillt, denke aber, dass es für uns so der richtige Weg war, weil sie nicht einmal mehr das Stillen eingefordert hat, nachdem ich ihr gesagt habe, dass wir es nicht mehr machen. In anderen Threads über Gordons Schlafprogramm habe ich gelesen, dass es schon ganz gut klappt, nur dass manche Kinder ein Problem mit der letzten Stufe haben. Ich wünsche dir viel Erfolg, falls du es machst. Ich kann gut verstehen, dass du einfach mal ein bißchen länger am Stück schlafen willst! Ich war insgeheim immer ein bißchen neidisch auf die anderen Mütter in der Krabbelgruppe, die ihre Kinder 'soft'-geferbert haben (höchstens 2 min schreien lassen) und viel ausgeruhter waren, weil die Kinder 'besser' schlafen. Ich habe es aber nie über das Herz gebracht, es auch so zu mahcen.
LG,
Trudi mit großer Tochter (8/07) und kleiner Tochter (2/18)

Benutzeravatar
Fliederfee
Profi-SuTler
Beiträge: 3583
Registriert: 15.04.2008, 20:24

Re: Gordon - nächtliches Abstillen

Beitrag von Fliederfee »

Also ich möchte halt auf gar keinen Fall ganz abstillen........naja ........ich weiss auch nicht......ich weiss auch nicht ob ich das mache /jemals mache......ich wollte nur mal nach Erfahrung fragen, und es dann vielleicht versuchen , vielleicht wenn sie ein wenig älter ist und es besser versteht .......so in ca 3.-4 Monaten vielleicht oder je nach dem wenn ich echt nicht mehr kann.........
Aber vielleicht suche ich auch nur Sicherheit.......damit ich weiss dass ich etwas ändern könnte falls es so bleibt bzw. es noch schlimmer wird.....
Ich habe Angst es immer weiter rauszuschieben und dass es immer noch schlimmer wird und ich dann gar nicht mehr kann und dass es dann immer schwieriger wird einem Kind das nächtltiche Stillen abzugewöhnen, weil nichts anderes ist es doch oder? Gewohnheit oder? Ich kenne mich, ich halte das bestimmt nicht durch, bis sie es alleine nicht mehr will.......das kann ja oft bis 5 oder 6 Jahren so gehen und das kann ich nicht, ich muss ja auch irgendwann (leider)wieder arbeiten gehen, und das kann ich nicht auch noch wenn ich eh schon müde bin :(
„Nichts, was aus dir wird, kann mich enttäuschen; ich habe keine
vorgefasste Meinung, was du sein oder tun sollst. Ich habe keinerlei
Wunsch, dich vorherzusehen, nur den, dich zu entdecken. Du kannst
mich nicht enttäuschen.“

Mary Haskell

Benutzeravatar
Trudi
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1637
Registriert: 20.03.2008, 14:35

Re: Gordon - nächtliches Abstillen

Beitrag von Trudi »

Schlafmangel ist wirklich schwierig. Ich war manchmal richtig sauer auf die Kleine. Zum Glück haben wir es trotzdem ohne schlimme Methoden geschafft. Ich wünsche Euch, dass es bei Euch auch bald besser klappt. Ich weiß aber auch, dass das bei uns jetzt auch nur eine Phase sein kann ;-)

Hast du mal die 'no cry sleep solution' gelesen? Ich fand das Buch gar nicht so schlecht, habe aber nie das komplett durchgezogen, weil es mir zu aufwendig war. 'schlafen und wachen' fand ich persönlich auch OK, aber irgendwie deprimierend, weil wir nie zu der Schlafharmonie gekommen sind, von der sears so schwärmt.
LG,
Trudi mit großer Tochter (8/07) und kleiner Tochter (2/18)

Benutzeravatar
Fliederfee
Profi-SuTler
Beiträge: 3583
Registriert: 15.04.2008, 20:24

Re: Gordon - nächtliches Abstillen

Beitrag von Fliederfee »

Trudi hat geschrieben:Schlafmangel ist wirklich schwierig. Ich war manchmal richtig sauer auf die Kleine. Zum Glück haben wir es trotzdem ohne schlimme Methoden geschafft. Ich wünsche Euch, dass es bei Euch auch bald besser klappt. Ich weiß aber auch, dass das bei uns jetzt auch nur eine Phase sein kann ;-)

Hast du mal die 'no cry sleep solution' gelesen? .


Wollt ich schon oft, aber gibts das auch auf deutsch?? Bin jetzt in Englisch nicht soooo gut, dass ich das dann richtig lesen kann......hätte mir das jemand??
„Nichts, was aus dir wird, kann mich enttäuschen; ich habe keine
vorgefasste Meinung, was du sein oder tun sollst. Ich habe keinerlei
Wunsch, dich vorherzusehen, nur den, dich zu entdecken. Du kannst
mich nicht enttäuschen.“

Mary Haskell

Benutzeravatar
isyisy
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1284
Registriert: 10.10.2007, 18:41
Wohnort: Zwischen Düsseldorf und Köln

Re: Gordon - nächtliches Abstillen

Beitrag von isyisy »

Bei uns ist es ja auch seit über einem halben Jahr so anstrengend. Derzeit haben wir wieder etwas entspanntere Nächte was ich hauptsächlich darauf zurück führe, dass ich mich wieder etwas entspannt habe und es einfach hinnehmen kann, momentan. Allerdings schläft sie im Augenblick auch nach dem Stillen recht zügig weiter, was das Ganze erträglicher macht.
Ich hatte auch schon nächtliches Abstillen in Erwägung gezogen, allerdings brauche ich das jetzt erst mal nicht. Mal sehen, wie lange... :lol:
Liebe Grüße
isy mit Großer (09/07) und Kleiner (04/10)


Hat dieser Satz fünf Wörter - oder sieben?

Benutzeravatar
Trudi
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1637
Registriert: 20.03.2008, 14:35

Re: Gordon - nächtliches Abstillen

Beitrag von Trudi »

[quote]hätte mir das jemand??[quote]

Ich besitze da Buch, allerdings habe ich es gerade verliehen.
LG,
Trudi mit großer Tochter (8/07) und kleiner Tochter (2/18)

Benutzeravatar
Fliederfee
Profi-SuTler
Beiträge: 3583
Registriert: 15.04.2008, 20:24

Re: Gordon - nächtliches Abstillen

Beitrag von Fliederfee »

wo kriegt man das dann her und wie heisst das genau auf deutsch? und von wem?
„Nichts, was aus dir wird, kann mich enttäuschen; ich habe keine
vorgefasste Meinung, was du sein oder tun sollst. Ich habe keinerlei
Wunsch, dich vorherzusehen, nur den, dich zu entdecken. Du kannst
mich nicht enttäuschen.“

Mary Haskell

Benutzeravatar
Trudi
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1637
Registriert: 20.03.2008, 14:35

Re: Gordon - nächtliches Abstillen

Beitrag von Trudi »

das gibt es leider nur auf englisch:
http://www.amazon.de/No-Cry-Sleep-Solution-Through-Pantley/dp/0071381392/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books-intl-de&qid=1223413858&sr=8-1
ist aber sehr leicht zu lesen -- Es gibt ja schließlich gute online Wörterbücher, wo man ein paar Wörter nachschlagen kann (kann dir zwei nennen, bei Bedarf).

hast du denn schon 'Schlafen und wachen' von Sears gelesen? Das gibt es bei Ebäh und bei der La Leche Liga zu bestellen. Ist ein schönes Buch!
LG,
Trudi mit großer Tochter (8/07) und kleiner Tochter (2/18)

xknäckebrotx

Re: Gordon - nächtliches Abstillen

Beitrag von xknäckebrotx »

Fliederfee hat geschrieben:wo kriegt man das dann her und wie heisst das genau auf deutsch? und von wem?


Die deutsche Übersetzung soll wohl 2009 kommen.

Die Autorin heißt Elisabeth Pantley.

Es geht letztendlich um ein 10-Punkte-Programm, ich versuche mal, das zusammenzufassen:

- Regelmäßige Tagesschläfchen
- Tendenziell früher ins Bett
- Bettgehritual
- Einschlaf-Assoziation von "Saugen" auf "nicht Saugen" umstellen durch konsequentes wiederholtes An- und Abdocken
- Ersatzobjekte bzw. Assoziationen wie Schmusetier, Spieluhr etc. einführen

Was ganz gut ist: Viel Erklärung zum Thema Babyschlaf (wobei du das auch bei Sears lesen kannst) und Lösungsangebote für jede Situation, also auch für gestillte Familienbettkinder etc.

Und die Anregung, dass es nur auf lange Sicht zu einer Änderung kommen kann, wenn man einen sanften Weg gehen will.

Einige Methoden wie z.B. ein verstärkt schönes Abendritual und eine Spieluhr zum Einschlafen konnten wir auch erfolgreich umsetzen.

Bei uns ist es leider so, dass auch die vorgeschlagenen "sanften Methoden", die zum Weiter- und Durchschlafen allerdings essentiell beschrieben werden nur fieses Wutgebrüll und Verwirrung stifteten, weswegen wir jetzt versuchen, unseren eigenen Weg zu finden. Und der sieht so aus, dass ich ab der zweiten Nachthälfte bis zum Morgen nicht mehr stille. Ja, sie hat geheult deswegen und wollte sich auch teilweise nicht vom Papa beruhigen lassen.

Aber sie war nicht allein, sondern zwischen uns im Bett sie hatte keinen Hunger oder Durst und nach spätestens fünf Minuten ist sie auch wieder eingeschlafen, ohne totale Rage und ohne Übergeben oder solche Scherze. Ist das Soft-Ferbern? Ich weiß es nicht. Aber ich habe realisiert, dass es eine totale "No Cry" - Lösung für uns nicht geben wird, wenn ich nicht warten will, bis sie zwei oder drei ist. Und das schaffe ich bei unserer Schlafsituation nicht. Aber im Rahmen der Vorgaben (Familienbett, Einschlafstillen, Tragen...) kann und muss ich es aushalten, dass mein Kind weint, wenn ich ihm die Brust auf Dauer für ein paar Stunden in der Nacht verweigern werde und ihm abverlange, in dieser Situation zu lernen, auch ohne Stillen in den Schlaf zu finden.

Und jetzt dürft ihr mich steinigen...

Antworten