Kinderschlaf - kurze Frage, kurze Antwort

Wiege oder Familienbett? Allein oder zusammen? Wie schlafen wir alle am besten?

Moderatoren: Giraeffchen, Miffi

Antworten
Benutzeravatar
IdieNubren
Dipl.-SuT
Beiträge: 4283
Registriert: 01.10.2016, 15:22
Wohnort: Franken

Re: Kinderschlaf - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von IdieNubren »

Ich find das ist so ziemlich mit saß beste am erste kind: mehrmals täglich für längere zeit liegen mussen:schlafen, kuschel, Netflix, Sut 😀
Idie mit der Großen (06/16) und der Mittleren (04/18) und dem Kleinen (09/20)

Reh
Dipl.-SuT
Beiträge: 4354
Registriert: 30.04.2018, 11:24

Re: Kinderschlaf - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von Reh »

sanilii hat geschrieben:
21.09.2020, 17:15
Also auch wenn dir das wahrscheinlich eher nicht gefällt: wenn ich wollte, dass das Kind zuverlässig und ein bisschen länger schlaft, musste ich neben ihm liegen. Das ging bis kurz vor dem 2. Geburtstag so, dann wurde es (zumindest abends) besser.
Genau.

Das Rehlein hat, solange es Mittagsschlaf gemacht hat, nur an der Brust Mittagsschlaf gemacht (mit Glück auch mal ohne selbige im Mund). Sonst evtl mal im Buggy, das aber selten, weil ich dafür erst mal ne Stunde mit wachem Kind durch die Gegend eiern musste. Da hab ich lieber die ganze Mittagsschlafzeit auf dem Stillsessel gechillt.
5 Sternchen im Herzen
Rehlein Stupsi 02/18
Rehkitz Chilli 07/20

Ich kann Groß- und Kleinschreibung, mein Handy nicht immer...

Benutzeravatar
Linnunrata
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 320
Registriert: 17.09.2017, 11:32
Wohnort: NRW

Re: Kinderschlaf - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von Linnunrata »

Ich habe die Zeiten nicht mehr genau im Kopf. Aber so lange der Kleine aufs Stillkissen gepasst hat, hat er da an der Brust geschlafen (oder im Tuch). Nach einigen Monaten habe ich mich mit ihm zusammen ins Bett gelegt, aber ich musste bis weit ins zweite Lebensjahr dabei bleiben, weil er sonst aufgewacht ist. Irgendwann ging kurz aufstehen, da habe ich mir einen Schreibtisch ins Schlafzimmer gestellt, damit wir sofort weiter Schlafstillen können, wenn er zu früh aufwacht. Mit Handy oder Hörbuch ist das auch ganz entspannt. Es ist so ein bisschen eine Kopfsache, ob sich das wie Freiheitsberaubung oder entspannte Pause anfühlt. ^^"
G *09/2017, will schon lange nicht mehr getragen werden, aber stillt zum Schlafen.

Gargantula
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 388
Registriert: 18.05.2020, 13:51

Re: Kinderschlaf - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von Gargantula »

Ich merke auch, wenn ich eigentlich weg will geht es schlechter, als wenn ich davon ausgehe zu bleiben und dann doch kurz aufstehe.
Liebe Grüße
Gargantula

Mit Mupfelchen aka Derwisch-Baby 🏕️

🧚‍♀️02/20

Eagle
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 132
Registriert: 26.05.2020, 17:32

Re: Kinderschlaf - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von Eagle »

OK, dann ist das ja doch nicht so ungewöhnlich. Danke euch für die Antworten. Es ist wirklich beruhigend, wenn man weiß, bei anderen ist das auch so.

Wobei unsere Eltern bspw das ja unnormal finden und dann immer kommt 'das ist aber komisch, wieso ist das so, hat er was, er hat bestimmt was, kann doch nicht sein blabla'

Das verunsichert einen manchmal dann doch. Aber ich weiß auch, dass bei denjenigen, wo es funktioniert, einfach mal weinen gelassen wird oder der Schnuller etwas hilft.

Ja, mehr als die Situation akzeptieren geht dann wohl nicht.

Blöd ist nur, dass der kleine sich auch ungern bzw immer nur kurz alleine beschäftigt mit Spielen und Spielsachen. Sodass dann oft alles srehenbleibt und ich mir nur schnell was in den Ofen schiebe zum essen oder die Küche erst am nächsten Tag sauber mache usw. Also hab ich halt gehofft, dass er, wenn er dann schläft auch mal alleine schläft, damit ich kochen und putzen kann. Weil es wach ja auch immer nur schnell schnell was geht, da der kleine Adler von mir bespaßt werden möchte und auch ziemlich schnell stillen mag.

Aber das alles könnte auch daran liegen, dass eventuell der erste Zahn drückt. Zumindest kaut er richtig an den Flingern oder lieber noch an meinen (aua, was für eine beißkraft jetzt schon) und allgemein wirkt er momentan unzufriedener und möchte nur stillen.

Es ist auch an sich so chaotisch mit dem schlafen. Meistens schläft er erst um 22 Uhr oder später ein. Eher so 23 Uhr. Schläft dann zwar mit immer wieder stillen auch bis 10 oder 11. Aber er braucht den Schlaf ja auch.

Hoffentlich klappt es mal,daas wir 21 Uhr schaffen und ich auch mal Feierabend hab oder mal Zweisamkeit mit Mann.

Sam
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 752
Registriert: 08.09.2018, 12:09

Re: Kinderschlaf - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von Sam »

Also bei uns ist es auch so, dass Wutz nur an der Brust seinen Mittagsschlaf macht, oder im Fahrradanhänger (der dann allerdings in Bewegung bleiben muss). Ich nutze das bewusst als Pause zum lesen oder netflixen.
Meine Eltern und Schwiegereltern finden das zwar auch „nicht normal“, auf der anderen Seite hat meine Mama mir erzählt, ich hätte immer ungern oder nur eine halbe Stunde geschlafen und mit 2 gar nicht mehr - klingt also doch ziemlich wie bei uns :wink: Kommt wahrscheinlich darauf an, was einem wichtiger ist.
Mama vom Wutzi seit Ende Mai 18.

Sam
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 752
Registriert: 08.09.2018, 12:09

Re: Kinderschlaf - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von Sam »

Achso, am Abend konnte ich irgendwann dann problemlos aufstehen. Zumindest theoretisch - da mein Kind weniger Schlafbedarf als ich zu haben scheint, bleibe ich meistens im Bett...
Mama vom Wutzi seit Ende Mai 18.

Benutzeravatar
Favsea
gehört zum Inventar
Beiträge: 411
Registriert: 17.02.2017, 21:24
Wohnort: BaWü

Re: Kinderschlaf - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von Favsea »

Mir hat das Buch "Schlaf gut, Baby" von Nora Imlau und Herbert Renz-Polster sehr geholfen zu verstehen warum das Baby so tickt wie es tut und mich in gewisser Weise dann auch damit zu arrangieren. Bei Kind1 habe ich mir dann einen eReader mit Beleuchtung gewünscht und viel gelesen beim stillen und Körperkontakt halten, Kind2 musste während der Anwesenheit von Kind1 meistens im Tuch auf meinem Rücken seinen tagschlaf verrichten und hat dabei viel Hausarbeit und Erledigungen mit gemacht. Irgendwann hat es sich dann so eingependelt, dass sie tatsächlich statt mehreren 20 Minuten Powernaps einen längeren Mittagsschlaf gemacht hat (natürlich nur mit mir neben dran, aber das war dann halt auch meine wohlverdiente Pause wenn der Große in der Kita war)

Ich hab auch ne Frage: wie haltet ihr eure größeren wuselig schlafenden Kinder im Familienbett im Zaum/ihrem Bereich?
Seit einigen Nächten tritt der fast vierjährige hier um sich, liegt quer, bohrt seinen Kopf oder Knie in seine Schlafnachbarn... In Kombination mit der aktuell auch mehrmals nachts still-fummelnden Tochter macht mich das fast wahnsinnig und ich habe schon überlegt ob ich ihn deshalb ausquartiere. Aber grad ist er auch so Nähebedürftig und mag nicht im Kinderzimmer schlafen... 😏
es grüßt Favsea
mit Herbstsohn 09/16 und Sommertochter 07/18

pqr
Power-SuTler
Beiträge: 6946
Registriert: 16.08.2015, 17:38

Re: Kinderschlaf - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von pqr »

Eagle hat geschrieben:
24.09.2020, 16:44
OK, dann ist das ja doch nicht so ungewöhnlich. Danke euch für die Antworten. Es ist wirklich beruhigend, wenn man weiß, bei anderen ist das auch so.

Wobei unsere Eltern bspw das ja unnormal finden und dann immer kommt 'das ist aber komisch, wieso ist das so, hat er was, er hat bestimmt was, kann doch nicht sein blabla'

Das verunsichert einen manchmal dann doch. Aber ich weiß auch, dass bei denjenigen, wo es funktioniert, einfach mal weinen gelassen wird oder der Schnuller etwas hilft.

Ja, mehr als die Situation akzeptieren geht dann wohl nicht.

Blöd ist nur, dass der kleine sich auch ungern bzw immer nur kurz alleine beschäftigt mit Spielen und Spielsachen. Sodass dann oft alles srehenbleibt und ich mir nur schnell was in den Ofen schiebe zum essen oder die Küche erst am nächsten Tag sauber mache usw. Also hab ich halt gehofft, dass er, wenn er dann schläft auch mal alleine schläft, damit ich kochen und putzen kann. Weil es wach ja auch immer nur schnell schnell was geht, da der kleine Adler von mir bespaßt werden möchte und auch ziemlich schnell stillen mag.

Aber das alles könnte auch daran liegen, dass eventuell der erste Zahn drückt. Zumindest kaut er richtig an den Flingern oder lieber noch an meinen (aua, was für eine beißkraft jetzt schon) und allgemein wirkt er momentan unzufriedener und möchte nur stillen.

Es ist auch an sich so chaotisch mit dem schlafen. Meistens schläft er erst um 22 Uhr oder später ein. Eher so 23 Uhr. Schläft dann zwar mit immer wieder stillen auch bis 10 oder 11. Aber er braucht den Schlaf ja auch.

Hoffentlich klappt es mal,daas wir 21 Uhr schaffen und ich auch mal Feierabend hab oder mal Zweisamkeit mit Mann.
Beim ersten Kind: darzulegen, mitschlafen, ruhen, lesen, Haushalt wenig Prio einräumen.

( Kind 2 schlief auch nur mir Körperkontakt, da es Kind 1 da schon gab dann halt fast ausschließlich in der Trage tags).
Viele Grüße
pqr

pqr mit Mini 04/2015
und Mini2 12/2017

Benutzeravatar
Yelma
alter SuT-Hase
Beiträge: 2309
Registriert: 17.08.2017, 16:00

Re: Kinderschlaf - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von Yelma »

Mein erstes war auch so Vollkontakt-Schläfer und ich konnte nie aufstehen. Sie schlief auch schwer ein und ist schnell aufgewacht.
Das zweite ist ganz anders. Das dockt ab wenns satt ist. Und es liegt lieber in der Federwiege als neben mir. Und es schläft im Kinderwagen. Alles ohne mein Zutun.
Aber vorm ersten Geburtstag ändert sich Schlafverhalten noch oft. Bei meinen beiden war in dem Alter oft der Bauch schuld, da passiert wohl irgendwas im Darm.
🐝Pupselchen 07/2017
🐢Schildkröte 03/2020

Antworten