Draußen abhalten - und falls was großes kommt?

Babys ohne Windeln? Gibt's denn das? Klar....

ShinyCheetah
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 740
Registriert: 14.12.2018, 10:40

Draußen abhalten - und falls was großes kommt?

Beitrag von ShinyCheetah » 06.04.2019, 07:01

Hi!

Das Wetter wird wärmer und theoretisch hätte es schon Möglichkeiten für mich gegeben, F draußen abzuhalten (z. B. im Garten einer Freundin, die ihr Baby da auch schon abgehalten hat).

Leider weiß ich zwar oft, dass jetzt was großes kommt (Pups zur Vorankündigung oder häufiges An- und Andocken nachts sind sichere Signale). Aber oft, wenn ich nur mit Pipi rechne, kommt zusätzlich auch was Großes. Das sollte halt möglichst nicht auf der Terrasse oder im Rasen landen...

Wie geht ihr damit um?
mit Sohn F (Ende September 18)

Sisqi

Re: Draußen abhalten - und falls was großes kommt?

Beitrag von Sisqi » 06.04.2019, 07:41

Wir haben erst mit K3 mit dem Abhalten angefangen, deshalb fehlt mir noch praktische Erfahrung.

Zum einen habe ich unser kleines Töpfchen i.d.R. an der Handtasche hängen, wenn ich weg gehe, da kann sie rein machen.
Zum Anderen kommt es auch auf die Konsistenz an. Ich habe gerade nicht im Kopf wie alt dein Baby ist und ob ihr schon beim Beikoststuhl angekommen seid. Wir haben auch einen Hund deshalb habe ich (fast) immer Kotbeutel dabei, außerdem Toipapier zum Popowischen, damit könnte man auch etwas weg machen und mit Wasser könnte man ggf. auch noch nach spülen.

Des Weiteren würde ich es auch davon abhängig machen bei wem man gerade ist, deine Freundin hält selber im Gärten ab, prima, wie weit der Weg zum Bad wäre. Hast du sie darauf angesprochen, dass bei euch gern mal Kacka mitkommt?

Ich bin da aber auch eher pragmatisch. Soviele Leute lassen die Hinterlassenschaften ihrer Hunde auf Grünstreifen liegen, Männer pissen an der Raststätte an die Büsche statt ins Klo oder sogar bei Fremden in die Gärten, da darf beim vollgestilltes Baby wohl auch mal auf die Wiese pullern!

ShinyCheetah
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 740
Registriert: 14.12.2018, 10:40

Re: Draußen abhalten - und falls was großes kommt?

Beitrag von ShinyCheetah » 06.04.2019, 18:38

F isst jetzt zweimal am Tag Brei und untersucht Fingerfood (allerdings meist eher mit den Augen als mit dem Mund ;)), darum kommt im Moment meistens 2x am Tag "Beikoststuhl" und ein bis zweimal Muttermilch Stuhl. Manchmal auch zusammen.

Ja, hab meine Freundin drauf angesprochen - sie hätte mir ein Töpfchen rausgesucht. Da fand ich dann auf Klo gehen einfacher ;)

Mit Pipi hätte ich auch nirgendwo ein Problem. Sind ja noch recht kleine Mengen, fast geruchs- und farblos und steril. Aber gerade Milchstuhl ist ne ziemliche Sauerei.
mit Sohn F (Ende September 18)

Benutzeravatar
Mandala345
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1378
Registriert: 06.12.2017, 14:36

Re: Draußen abhalten - und falls was großes kommt?

Beitrag von Mandala345 » 06.04.2019, 19:09

Also ich habe mir da ehrlich gesagt garnicht so viel Gedanken gemacht. Du musst ja nicht mitten auf dem schönen Rasen oder bei der Sandkiste abhalten, ich gehe immer in die möglichst hinterste Ecke. Und wenn irgendwo bei einem Busch ein klein bisschen Milchstuhl mitkommt finde ich das eigentlich nicht so schlimm - erstens ist es ja bei so einem kleinen Kind keine riesige Menge und zweitens ist es spätestens nach dem nächsten Regen weg. Es verläuft sich meistens auch schnell in die Erde, dass man es auch so nach kurzer Zeit kaum mehr sieht :wink:
mit Elfe (05/16), Fee (09/17) und Baby im Bauch (11/19)

Benutzeravatar
Mandala345
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1378
Registriert: 06.12.2017, 14:36

Re: Draußen abhalten - und falls was großes kommt?

Beitrag von Mandala345 » 06.04.2019, 19:11

Und es geht normalerweise auch keiner nachschauen was da jetzt alles genau herausgekommen ist :D
mit Elfe (05/16), Fee (09/17) und Baby im Bauch (11/19)

Benutzeravatar
AllerLiebst
alter SuT-Hase
Beiträge: 2453
Registriert: 24.12.2013, 22:47
Wohnort: Nordwesten

Re: Draußen abhalten - und falls was großes kommt?

Beitrag von AllerLiebst » 06.04.2019, 22:10

Meine Erfahrung mit Beikoststuhl ist: besser ins Beet als auf den Rasen. Dort kann man es problemlos mit einer Tüte, einem Feuchttuch oder notfalls auch einem Taschentuch absammeln und entsorgen. Das wird quasi paniert. Bei Gras hat bleiben meist Reste bzw. man braucht viel länger, um die Stelle zu reinigen.
Bei MuMi-Stuhl würde ich wohl im Notfall eine Kanne Wasser drüber gießen.
Liebe Grüße von A. mit Knöpfchen (05/13) voraus, Pünktchen (11/16) an der Hand und Flöhchen (03/19) im Tuch.

ShinyCheetah
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 740
Registriert: 14.12.2018, 10:40

Re: Draußen abhalten - und falls was großes kommt?

Beitrag von ShinyCheetah » 07.04.2019, 10:51

So werd ichs mal probieren :) Nur einfach auf der Terrasse in den Blumentopf ist mir echt zu heikel :D
mit Sohn F (Ende September 18)

windelfreianfänger
Herzlich Willkommen
Beiträge: 13
Registriert: 01.06.2017, 11:11

Re: Draußen abhalten - und falls was großes kommt?

Beitrag von windelfreianfänger » 07.04.2019, 14:38

Da hab ich als Hundebesitzer tatsächlich mal nen Vorteil. Kackatütchen immer dabei, ganz einfach :lol: :D

Ansonsten hatte ich teilweise auch ne kleine Schüssel dabei, als lieber wo "draufgehockt" wurde, statt von mir gehoben.
Und dann ab damit ins Gebüsch wo keiner reindappt.

Benutzeravatar
Sandküste
SuT-Sponsor
Beiträge: 36260
Registriert: 22.06.2007, 10:49
Wohnort: Berlin

Re: Draußen abhalten - und falls was großes kommt?

Beitrag von Sandküste » 08.04.2019, 10:56

Eine Freundin hat ihr Kind auf eine Stück KÜchenrolle abgehalten - aufnehmen, weg ist alles.

Auf der Terrasse würde ich ja keinerlei Pipi haben wollen - im Blumentopf auch nicht. Das stinkt halt irgendwann.
"Think of what makes you smile, makes you happy - and do MORE of that shit!"

"Worrying means you suffer twice" - Newt Scamander
K1 (2001) K2 (2004) und K3 (2007)

Bild

KarlErwinsFrau
hat viel zu erzählen
Beiträge: 165
Registriert: 28.01.2017, 08:15

Re: Draußen abhalten - und falls was großes kommt?

Beitrag von KarlErwinsFrau » 14.07.2019, 22:31

Hi,

ich habe für meine kleine Große (25 Monate) auch meißt eine Hunde-Kacktüte dabei. Aber die kompostierbaren, weil ich alles andere ökologisch sinnfrei finde und auch nicht immer ein Mülleimer in der Nähe ist. Ansonsten tut's auch mal - wie bei den Hunden - ein großes Blatt, Grass, etc... Dann befördert man das Geschäft eben irgendwo ins Gebüsch.

Pieseln tut sie meist auf Wiese oder - wenn gepflastert/asphaltiert - in einen Gulli ;-) Wenn es direkt vor einem Café/Resto passiert, dann schütte ich bissl Wasser hinterher. Hat sich noch niemand beschwert bisher und mittlerweile will sie auch öfter auf die Toilette, auch wenn ich die dann meist eher eklig finde ;-I

Wir leben sowieso mit Komposttoilette und nein - Pipi im Blumentopf stinkt nicht, sondern ist ein top Dünger. Musst nur 1:10 verdünnen :)

Antworten