Windelfreibericht -"Ist's den Aufwand wert?"

Babys ohne Windeln? Gibt's denn das? Klar....

Solana
ist gern hier dabei
Beiträge: 75
Registriert: 16.10.2018, 12:24

Re: Windelfreibericht -"Ist's den Aufwand wert?"

Beitrag von Solana » 28.03.2019, 08:34

Bei uns war's ja auch das Kranksein, das alles durcheinander gebracht hat. Und da hab ich dann das "entspannte" Schlafen schon wieder schätzen gelernt. :blush: Es macht doch einen Unterschied, ob man jedes Mal schnell aufhüpft, um das evtl. Pipi abzufangen oder ob man das Baby nur auf die andere Seite hieft und anlegt. :wink:

Ich erkenne auch keinen Unterschied, wenn sie nachts aktiv wird. Und die trockenen Nächte sind inzwischen leider passé. Aber ich bin im Moment wieder dran, ihren Rhythmus herauszufinden.

Tagsüber geht's mir ähnlich wie dir. Und oft denk ich auch gar nicht dran. :roll:
Aber, wenn's wärmer wird, dann wird das sicher wesentlich einfacher!
langzeitstillende, tragebegeisterte Vollzeitmama mit Zwetschkenmaus (7/18), Gucksebär (9/15) und noch 4 großen Gespenstern (** im <3)

Legna
Herzlich Willkommen
Beiträge: 5
Registriert: 30.03.2019, 20:57

Re: Windelfreibericht -"Ist's den Aufwand wert?"

Beitrag von Legna » 01.04.2019, 14:29

Danke, mir habt ihr auch sehr geholfen und den Druck genommen mit Euren Berichten. Ich habe mich auch immer gefragt, wie das ohne Windel gehen soll. Mit dem Abhalten klappt es mit dem großen Geschäft fast immer, nur bei Pipi ist es oft Zufall. Nachts haben wir manchmal tatsächlich ruhigere Nächte, wenn ich Li zwischendurch abhalte. Manchmal reicht aber auch das Umdrehen und Anlegen aus, damit sie wieder ruhig weiterschlafen kann. Nur dann habe ich mir oft Gedanken gemacht, ob das jetzt etwas "egoistisch" von mir war. Aber eigentlich sind das ja auch blöde Gedanken, denn Li hat ja dann ruhig und zufrieden weitergeschlafen.
Ich hatte mir auch vorgenommen, als ich das mit dem Abhalten angefangen habe, mich niemals zu ärgern, wenn ich zu spät war und doch was in die Windel gegangen ist (gerade bezogen auf das große Geschäft), sondern mich immer zu freuen, wenn was im Töpfchen gelandet ist. Das klappt auch eigentlich ziemlich gut und ich sehe eben den Vorteil, dass meinem Kind bewusst ist, wenn es ein Geschäft macht. Das Abhalten hatte ich im Gegensatz zum Wickeln mit Stoffwindeln vor der Geburt von Li nicht geplant und von "windelfrei" auch noch gar nichts gewusst. Nur weil sie von Anfang an immer so unruhig und unzufrieden war, wenn ihre Windel voll war, oder sie sogar abgewartet hat und das Geschäft erst machte, wenn die Windel offen war, bin ich erst darauf gekommen, sie abzuhalten. Deshalb glaube ich auch, dass es ihr großes Bedürfnis ist, sensibel mit ihren Ausscheidungen umzugehen.

Um auch nochmal auf Deine Frage zurückzukommen, ist es meiner Meinung nach auf jeden Fall den Aufwand wert, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen und auszuprobieren, wie Du es ja gemacht hast. Ich finde, da muss aber jede Mutter schauen, wie es für sie am entspanntesten und für das Baby dann noch am besten ist. Wenn Mutter und Baby so im Einklang sind und das Baby offensichtlich das Bedürfnis hat, alle Geschäfte außerhalb der Windel zu erledigen und entsprechend signalisiert, mag das komplett ohne Windeln klappen. Wenn die Mutter aber nur Stress empfindet, wenn sie das Baby den ganzen Tag auf Signale beobachtet und das Baby keine Signale von sich gibt, weil es nicht das Bedürfnis hat, das zu tun oder eben gerade intensiv mit Spielen oder Ähnlichem beschäftigt ist (wie oft sind wir Erwachsenen in irgendetwas vertieft und merken dann ganz plötzlich "ich muss mal" und rennen....?), dann sollte die Mutter sich selbst zuliebe auf Windeln zurückgreifen und vielleicht in "sicheren Momenten" das mit dem Abhalten machen. Und die Energie, die die Mutter dann nicht in windelfrei investiert, kommt ja dem Baby auf anderem Wege wieder zugute. :)
Liebe Grüße
Legna mit Li (*09/2018)

delfinstern
SuT-Legende
Beiträge: 8892
Registriert: 13.01.2013, 09:20
Wohnort: Nördliches Baden-Württemberg
Kontaktdaten:

Re: Windelfreibericht -"Ist's den Aufwand wert?"

Beitrag von delfinstern » 02.04.2019, 11:52

Ich habe mir oft gesagt (und sage es jetzt wieder): "Er (mein Sohn) KANN es steuern. Es ist jetzt alleine SEINE Entscheidung, wo er machen möchte. Ich biete es ihm an, zwingen kann ich ihn nicht." Das läuft eigentlich recht gut. Ich muss glaube ich nachts häufiger wieder abhalten, der Kleine schläft teilweise so unruhig und jetzt ist es 2x passiert, dass ich ihn dann gewickelt habe und abgehalten habe und er mir dann wieder auf dem Wickeltisch eingeschlafen ist. Da stört ihn wohl nur die nasse Windel bzw. die volle Blase.
Liebe Grüße
Delfin*
glücklich verheiratet, mit Delfinzwerg(1/17) und Delfinknirps(12/18) DelfinBabys-Thread *(11.14) *(2.18)

KK-Bewertung

NudelSalat1234
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 366
Registriert: 10.08.2018, 09:10

Re: Windelfreibericht -"Ist's den Aufwand wert?"

Beitrag von NudelSalat1234 » 02.04.2019, 13:59

Legna, tolle Worte und Ansichten! Du hast mich wirklich zum positiven Nachdenken und Entspannen gebracht. Danke 🌻
Mit Sommerengel 2018

Antworten