Seite 1 von 2

Neugeborenes in der Nacht

Verfasst: 10.08.2018, 17:17
von NudelSalat1234
Hallo zusammen!

Ich schreibe heute zum ersten Mal in ein Forum, weil hier viele gute Tipps und einfühlsame Rückmeldungen kommen und das brauche ich jetzt gerade.

Unser Kleiner ist heute 12 Tage alt und wir machen sowas wie Teilzeitwf, glaube ich. Nach dem Schlafen oder wenn er beim Stillen quengelt, halte ich ab und da geht schon das ein oder andere Pipi, seltener auch das größere Geschäft rein. Nun ist das ja alles schon klasse und ich freue mich, aber ich merke, dass ich mich auch irgendwie unter Druck setze, primär nachts: zunächst hatten wir nachts keine Windeln (sehr hohe Temperaturen und wasserfeste Unterlage, hat gepasst) bis er in einer Nacht nicht mehr zu halten war und wir einen Berg Wäsche hatten (was in der Nacht los war, keine Ahnung...). Dann gestern eine Stoffi an und eigentlich könnte alles entspannt sein, aber ich habe so ein schlechtes Gewissen, ihn im Pipi liegen zu lassen oder wenn ich merke, dass er rumrohrt (ich unterstelle ihm dann Bauchweh beim pupsen etc). .. Habe ihn dann gestern doch abgehalten nachts und prompt kam Pipi und die Windel war komplett trocken. Er hat also tatsächlich angehalten und durch viel Bewegung signalisiert, was los ist. :shock:

Was nun eig mein Problem ist, bei dem ich eure Hilfe brauche: habe ich die falsche innere Haltung, wenn es mich so hin- und herreißt zwischen Abhalten, damit er sich nicht ans drin Liegen gewöhnt, und in Ruhe schlafen lassen (halte auch mal noch ohne Ergebnis ab, wird aber schon seltener...)? Stört es die Kleinen, wenn sie im Pipi liegen? Geht der Schlaf insofern vor, als dass unnötiges/erfolgloses Abhalten den Stress nicht wert sind?
Bin ich zu unentspannt?

So, genug erstmal... Ich danke euch schon jetzt!

Re: Neugeborenes in der Nacht

Verfasst: 10.08.2018, 17:33
von sanilii
Herzlich willkommen hier!
Also hier ist windelfrei ja echt spektakulär gescheitert, aber ich würde sagen: wenn er sowieso zappelt und unruhig ist (oder es ihn nicht stört und er gleich wieder einschläft), ruhig abhalten. Wenn er aber ruhig schläft und im Zweifelsfall auch nicht so leicht wieder einschläft, würde ich persönlich das so lassen.

Re: Neugeborenes in der Nacht

Verfasst: 10.08.2018, 17:47
von NudelSalat1234
Danke für deine Einschätzung. Meinst du "grandios gescheitert" , weil ich mir einen Kopf mache? Die Formulierung finde ich jetzt etwas hart...

Ja, er schläft wie ein Engel wieder ein und er genießt das Abhalten auch sichtlich und es geht flott. Insgesamt ist er ein sehr entspanntes und zufriedenes Baby, sofern man das sagen kann :D

Re: Neugeborenes in der Nacht

Verfasst: 10.08.2018, 18:20
von sanilii
Äh nein sorry, mit hier meine ich bei uns! Bärchen zeigt so garnix und pinkelt auch nur aus Versehen ins Töpfchen, außerdem stört ihn nass absolut garnicht... Wobei, mittlerweile sieht man, wenn er kackt, aber das ist dann auch schon zu spät.

Wenn ihn das nicht stört sondern evtl im Gegenteil sogar hilft (und für dich okay ist, was ich von deinen Gedanken her aber sehr stark glaube), dann würde ich das wirklich erstmal so machen. Ich mein, er ist ja noch sehr klein, das kann sich also durchaus auch noch ändern ;)

Re: Neugeborenes in der Nacht

Verfasst: 10.08.2018, 18:20
von FloppyDisc
NudelSalat1234 hat geschrieben:
10.08.2018, 17:47
Danke für deine Einschätzung. Meinst du "grandios gescheitert" , weil ich mir einen Kopf mache? Die Formulierung finde ich jetzt etwas hart...
Mit "Hier ist windelfrei sensationell gescheitert" meinte Sanilii sicher, dass es bei ihr und Bärchen gescheitert ist.

Re: Neugeborenes in der Nacht

Verfasst: 10.08.2018, 18:21
von FloppyDisc
Ah, überschnitten 🙈

Re: Neugeborenes in der Nacht

Verfasst: 10.08.2018, 18:35
von sanilii
Ja genau, ich meinte bei uns funktionierts nicht und deswegen bin ich vllt nicht so die beste Ratgeberin ;)

Re: Neugeborenes in der Nacht

Verfasst: 10.08.2018, 18:37
von NudelSalat
Hallo ihr Lieben!
Ah okay, jetzt verstehe ich ;-)

Dann nehme ich mal meinen Kopf etwas zurück und probiere einfach weiter. Denn ja, er ist noch sehr klein und wir ja auch noch unerfahren was das Thema angeht... :D

Re: Neugeborenes in der Nacht

Verfasst: 10.08.2018, 21:07
von schocki
Herzlich willkommen und herzlichen Glückwunsch zum Baby.

Ich würde schauen wie es am besten passt. Meine Kleine ist Nachts er windelfrei seitdem Sie 6 Monate ist. Alle Versuche davor habe ich nach ein paar Nächten abgebrochen. Sie hat deutlich signalisiert, konnte aber nach dem abhalten nicht wieder einschlafen. Hat dann ewig gestillt und dann ging das zappeln wieder los. Wieder abhalten und wieder stillen. Mit Glück schlief Sie dazwischen mal 30-60 Minuten. Mit Windel wurde Sie 1-3 mal wach zum stillen und schlief direkt wieder ein. Da war mir mein Schlaf wichtiger und Sie hat es nicht gestört.
Mit 6 Monaten verweigerte Sie die Nachtwindel und seitdem klappt es super Nachts. Ich würde sagen, Sie ist nachts Trocken. Zumindest bei mir, wenn Sie bei meinem Mann auf der Seite schläft pieselt sie ins Bett da Er sich weigert abzuhalten. Also schläft Sie eigentlich immer bei mir, außer ich bin krank. Dann trägt Sie halt eine Windel. Wobei Sie problemlos in die Windel pieselt und dann auch windelfrei Nachts wieder super klappt.

Falls Du gerne Nachts ein Backup möchtest, aber keine dichte Windel, wir haben sehr lange einen Mokimini Windelgürtel mit Mullwindel genutzt. Anfangs mit Pannenwalk zusätzlich. Mittlerweile schläft Sie nackt oder nur mit Hose. Die Mullwindel konnte ich schnell und easy wechseln wenn sie nass war ohne das die Maus wach wurde. Neben dem Bett lagen einfach ein paar frische und die nasse landete im Eimer.

Re: Neugeborenes in der Nacht

Verfasst: 10.08.2018, 22:07
von Reh
sanilii hat geschrieben:
10.08.2018, 17:33
Herzlich willkommen hier!
Also hier ist windelfrei ja echt spektakulär gescheitert, aber ich würde sagen: wenn er sowieso zappelt und unruhig ist (oder es ihn nicht stört und er gleich wieder einschläft), ruhig abhalten. Wenn er aber ruhig schläft und im Zweifelsfall auch nicht so leicht wieder einschläft, würde ich persönlich das so lassen.
Dem Tipp (und natürlich dem willkommen heißen) schließe ich mich an.
Was hier gut funktioniert, ist, das Baby nachts beim aufwachen abzuhalten, danach zu stillen, dann schläft es beim stillen ein und muss erst beim nächsten aufwachen wieder.
Mein Mann übernimmt das abhalten nachts (weil wir nichts am Bett haben, wollte er nicht, also muss er auch aufstehen und mit dem Rehlein ins Bad tigern) also kann ich keine Garantien geben, aber soweit ich das mit bekomme, ist das Rehlein nachts trocken bis auf wenige Unfälle.
Tagsüber meldet es sich meist, wenn es muss. Wenn wir die Zeichen falsch deuten und es ins backup macht, quengelt es so lange weiter, bis wir die Windel wechseln, also könnte ich mir durchaus vorstellen, dass es ihm unbequem ist, im nassen zu sein.