Horror Einschlafstillen

Fragen und Antworten rund um das Thema Stillen

Moderatoren: Atsitsa, bayleaf, Mondenkind, deidamaus, SchneFiMa, Teazer, tania

Goldhamster
gehört zum Inventar
Beiträge: 586
Registriert: 11.06.2019, 12:10

Re: Horror Einschlafstillen

Beitrag von Goldhamster » 02.09.2019, 19:34

Ich finde, es tut einfach gut zu wissen, dass man nicht als einzige mittags und abends im Bett liegt und meistens nicht weg kann :wink:
Ich gehöre auch zur Front Tolino/netflix/SuT😂
Hat aber lange gebraucht, bis ich mich damit abgefunden hab- alle anderen Mütter haben ja problemlose Schläfer Zuhause und man kommt ja zu nix, wenn man immer liegen bleiben muss (oder so ähnlich....)😉
Wintermädchen 01/19

Benutzeravatar
June
Power-SuTler
Beiträge: 5656
Registriert: 07.02.2011, 17:37

Re: Horror Einschlafstillen

Beitrag von June » 02.09.2019, 19:39

Meine Kleine schläft - wie damals die Große - auch nur im Tuch oder mit Brust im Mund. Ich mache es mir so lange gemütlich. Diese Zeit ist letztendlich auch schnell vorbei und damit die enge Gemütlichkeit 😉
S.J. *10/2010
S.O. *4/2019

*1/2018
*3/2018

äffchen
ist gern hier dabei
Beiträge: 60
Registriert: 23.12.2018, 12:09

Re: Horror Einschlafstillen

Beitrag von äffchen » 02.09.2019, 20:23

Glüxkind hat geschrieben:
02.09.2019, 17:51
Ich danke Euch!

Ich habe diese Antworten befürchtet :D Aber jetzt ist es ok! Ich musste nur mal hören, dass das ganz normal ist und ich mich damit abfinden und die Zeit genießen soll. Mein bester Freund ist mein Tolino, vielleicht findet sich zur Abwechslung noch eine nette Serie auf Netflix ;)

Gruß vom Glüxkind
ich empfehle "milcheinschuss" das ist wirklich unterhaltsam.
hier ist/war es auch so..seit sie ca. 9 Monate war, kann ich mich mittags zumindest mit ihr hinlegen bzw. sie im liegen weiter nuckeln lassen, wenn sie dann schläft. vorher hat sie nur in wiegeposition auf mir geschlafen. seitdem hole ich häufig etwas nachtschlaf nach. gestern bin ich zum ersten mal aufgestanden und raus gegangen nachdem sie dann doch abgedockt hatte(passiert jetzt immer häufiger). sie hat dann noch 1h geschlafen. ich wusste garnicht wohin mit mir. heute war es wieder wie immer.
lange Rede kurzer Sinn, ich denke auch es ist normal. die gute Nachricht ist, es wird von alleine besser! bloß nicht stressen lassen, weil andere das nervig finden oder "das Kind das jetzt mal lernen muss"
mit kleinem äffchen 08/18

Benutzeravatar
IdieNubren
Dipl.-SuT
Beiträge: 4681
Registriert: 01.10.2016, 15:22
Wohnort: Franken

Re: Horror Einschlafstillen

Beitrag von IdieNubren » 02.09.2019, 21:02

Milcheinschuss ist klasse 😄ich hab so viel gelacht und es ist soo wahr!
Idie mit der Großen (06/16) und der Kleinen (04/18)

Glüxkind
ist gern hier dabei
Beiträge: 54
Registriert: 08.05.2019, 18:45

Re: Horror Einschlafstillen

Beitrag von Glüxkind » 02.09.2019, 21:51

Ist das ein Buch? Eine Serie?

Mitternachtssüppchen
Herzlich Willkommen
Beiträge: 16
Registriert: 22.01.2019, 10:48

Re: Horror Einschlafstillen

Beitrag von Mitternachtssüppchen » 02.09.2019, 22:11

ich bin mit meiner Erfahrung wohl absolut in der Minderheit, aber ich lasse sie dennoch da...

Bei uns war es auch so ähnlich und ich kam mit dem Einschlafstillen bzw. Schlafnuckeln irgendwann total an meine Grenze. Ich konnte und wollte so einfach nicht mehr!! Zum einen körperlich (Rückenschmerzen/Missempfindungen an der Brustwarze), aber auch von der Geduld her und vor allem auch weil ich noch ein anderes Kind habe und einen Mann, der selbstständig ist und oft sehr spät heim kommt...Jedenfalls hat die Variante "immer Brust anbieten wenn Baby schläft" bei uns einfach nicht funktioniert, bzw. ging es auch gegen mein Bauchgefühl, dass das für uns als Familie die beste und einzige Lösung sein soll.
Ich habe das Stillen beim/zum Schlafen dann angefangen mehr auch an meinem und dem Familienbedarf auszurichten (also zeitlich beschränken), als Babylina 6,5 Monate war. Es ging natürlich nicht ohne weinen, ich habe versucht sie so gut es geht dabei zu begleiten. Tagsüber schlief sie oft im Tragetuch, aber abends sah es in etwa so aus: ausgiebig gestillt, dann habe ich probiert den Punkt zu erwischen als sie schon müde und schläfrig war, aber noch nicht eingeschlafen war, und habe sie in ihr Beistellbett gelegt. Bin dabei geblieben und habe gesungen/ gestreichelt. Mal ging es gut, mal weniger..wenn ich den Eindruck hatte, es wird für sie jetzt zuviel, habe ich sie wieder gestillt und habe snschliessend nach einer Zeit die Brust wieder weggepackt. Dieses "Umgewöhnen" habe ich nur an "guten" Tagen gemacht, wenn sie nicht gerade am zahnen war oder den ganzen Tag Besuch da war u. ä. Das hat sich dann mit der Zeit tatsächlich gut entwickelt und heute stille ich sie immer noch sehr viel, sie schläft aber meistens ohne Brust im Mund ein. Das heisst, wir stillen und dann stehe ich auf oder dockt sogar von selber ab und schläft bald ein.
So hat es für uns funktioniert, aber ich würde mich schwertun, mein Vorgehen jemandem zu empfehlen. Ich glaube, nur die Mutter selbst kann beurteilen, was in der jeweiligen Situation den jeweiligen Familienmitgliedern (Baby, aber auch natürlich Mutter selbst und andere) zugemutet werden kann. Vertrau auf Dein Bauchgefühl!
...mit Sohnemann (1/15) und Babylina (12/18)

victogro
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 122
Registriert: 04.08.2019, 11:08

Re: Horror Einschlafstillen

Beitrag von victogro » 03.09.2019, 04:23

Vielen lieben Dank, Mitternachtssüppchen, für deinen Bericht und deine Erfahrungen. Es beruhigt mich zu lesen, dass es mit Liebe und Geduld auch klappt die Kleinen etwas umzugewöhnen, wenn es für einen bzw die Familie nicht so funktioniert. Mit zweitem Kind sieht die Welt ja doch immer nochmal ganz anders aus.
Vicky mit Mäuserich 01/2019

victogro
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 122
Registriert: 04.08.2019, 11:08

Re: Horror Einschlafstillen

Beitrag von victogro » 03.09.2019, 04:24

Glüxkind hat geschrieben:
02.09.2019, 21:51
Ist das ein Buch? Eine Serie?
Eine Serie auf Netflix :-)
Vicky mit Mäuserich 01/2019

Glüxkind
ist gern hier dabei
Beiträge: 54
Registriert: 08.05.2019, 18:45

Re: Horror Einschlafstillen

Beitrag von Glüxkind » 23.09.2019, 19:04

Da bin ich wieder...
Es muss doch auch anders gehen?! Ich HASSE es. Es nervt mich, eine halbe Stunde oder länger einen Stillen-Lösen-Kampf zu führen. Ich überlege schon komplett abzustillen, damit ich endlich Ruhe habe. Es kann doch nicht sein, dass nur ich dazu verdammt bin, sie alle 45-90 Minuten wieder zum Schlafen zu bringen?

Adjoa
hat viel zu erzählen
Beiträge: 206
Registriert: 27.02.2019, 19:45

Re: Horror Einschlafstillen

Beitrag von Adjoa » 23.09.2019, 19:12

Bei uns ist es sehr ähnlich. Ich habe leider keine Tipps, lasse dir aber mal einen Drücker da.

Ich habe mich größtenteils damit abgefunden, obwohl ich zugeben muss, dass ich manchmal hadere. Ich versüße mir die Situation, indem ich es mir beim Dauernuckeln gut gehen lasse.. Ich lese, höre Podcasts, esse Süßigkeiten usw.
Adjoa mit Motti (02/19)

Antworten