Stilljunkie, wenig Beikost, KiTa-Start und Schichtdienst

Fragen und Antworten rund um das Thema Stillen

Moderatoren: Atsitsa, bayleaf, Mondenkind, deidamaus, SchneFiMa, Teazer, tania

Glyzinie
gehört zum Inventar
Beiträge: 459
Registriert: 05.02.2017, 11:51

Re: Stilljunkie, wenig Beikost, KiTa-Start und Schichtdienst

Beitrag von Glyzinie » 24.08.2019, 13:48

Ich habe es in der Eingewöhnung so gehalten, dass ich davor und danach gestillt habe. In der Krippe war Pause als ich noch dabei war. So ging das mit den Abständen von selber denn wir haben 8 Wochen eingewöhnt.
Unser Bub aß auch wenig, jetzt führt er die Mengenliste an.
Schnuller und Flasche hatte er auch nicht. Er war auch normale Becher gewöhnt.
Mit eiligem Piffi (11/2016)
Bild

Pinguinkröte
hat viel zu erzählen
Beiträge: 191
Registriert: 29.01.2019, 22:34

Re: Stilljunkie, wenig Beikost, KiTa-Start und Schichtdienst

Beitrag von Pinguinkröte » 24.08.2019, 14:05

Falls der Start nicht direkt klappt, hier eine Erfolgsgeschichte mit überwundenen Stolpersteinen:
Mich hat die Kita von Tragling (sie war da 10 Monate) anfangs etwas bekloppt gemacht. Sie würde ja viel zu wenig essen! Ich hab dann auf deren Wunsch hin eine Woche aufgeschrieben, wann, was und wie viel sie isst und wie oft wir stillen. (Am liebsten wäre denen gewesen, ich hätte da auch immer vorher und hinterher gewogen, wie viel sie getrunken hat...) Dann haben sie die Hände überm Kopf zusammen geschlagen, das wäre ja kein Wunder, wenn wir so oft stillen, dass sie dann so wenig esse. Ich solle doch besser versuchen, ihr Essen und Wasser anzubieten, wenn sie stillen will. Das hab ich ein bisschen versucht, aber wenn sie dann doch lieber stillen wollte, haben wir gestillt. Und siehe da, nach einer Weile sagte die Erzieherin, es sei ja so viel besser geworden, da hätten wir Zuhause bestimmt hart dran gearbeitet. Ich hab dann nur nett gelächelt und nicht gesagt, was ich mir gedacht hab, nämlich, dass ich mir von Anfang an sicher war, dass sich das mit der Zeit von selbst einpendeln würde. Es war ihr nur anfangs zu viel Input beim Essen. Sie kannte ja fast nur Mahlzeiten mit wenigen Leuten in ruhiger und gewohnter Umgebung. In der Kita war alles neu, so viele Kinder, es war lauter als gewohnt und wuselig und gab einfach so viel zu gucken. Natürlich war sie da abgelenkt. Ein bisschen hat es bestimmt auch gedauert, bis es von der Nahrungsaufnahme nach Bedarf zum festen zeitlichen Rhythmus in der Kita geklappt hat, das ist natürlich ein Unterschied. Aber, es hat geklappt! Und das auch ohne dass ich da groß was getan hätte.
Sie ist bis dahin übrigens Zuhause nur stillend eingeschlafen, ab und zu noch unterwegs im Tuch. Und in der Kita ging es dann prima im Kinderwagen, den sie vorher noch gar nicht kannte, und mit Schnuller, den sie zuhause auch nicht genommen hat. (Ohne Schnuller wäre natürlich noch praktischer, aber mei, ein Schnuller ist ja nix schlimmes.)
Ich denke, wenn der Papa vorher schon üben mag, ins Bett zu bringen, ist das bestimmt nicht verkehrt. Dann weiß er, dass er es kann, wenn es wirklich klappen muss. In der Kita wird es ja aber trotzdem anders sein, eine andere Person, andere Umgebung, da müssen sie eh gucken, wie es für sie dann am besten klappt.
Pinguinkröte mit Tragling (06/18)

äffchen
ist gern hier dabei
Beiträge: 60
Registriert: 23.12.2018, 12:09

Re: Stilljunkie, wenig Beikost, KiTa-Start und Schichtdienst

Beitrag von äffchen » 24.08.2019, 20:38

oh wow! so viel positive Rückmeldung! Danke!
Ich will eigentlich auch nicht in der Kita stillen, aber ich kann mir vorstellen, dass sie es dort will, so als Rückzug, wenn ihr alles zu viel wird.
glaube die bei mir sind nicht so stillbegeistert oder bedürfnisorientiert..aber nett sind sie schon.
Pinguinkröte, Danke für die weisen Worte und den guten Ausgang der Geschichte. ich versuche dann auch einfach gelassen zu bleiben. Sie müssen ja nicht alles wissen und lächeln und winken hat schon oft geholfen. hätte das mit dem stillen wahrscheinlich auch nicht erzählt, aber sie hat direkt gefragt und wurde dann skeptisch.
aber ihr scheint ja alle gute Erfahrungen gemacht zu haben und dann schaffen wir das auch! Danke für die vielen Berichte! Ihr macht das alle echt toll!
hier kenne ich leider niemanden in ähnlicher Situation, der auch noch stillt..
mit kleinem äffchen 08/18

Regenbogen82
alter SuT-Hase
Beiträge: 2947
Registriert: 21.02.2012, 17:21
Wohnort: NRW

Re: Stilljunkie, wenig Beikost, KiTa-Start und Schichtdienst

Beitrag von Regenbogen82 » 25.08.2019, 06:21

Ich habe auch nie in der Kita gestillt, aber eine ganze Zeit noch nach dem Abholen im stehenden Auto. In der Kita wollte ich das selbst nicht, weil mir klar war, dass ich länger stillen würde als ich es dort offen machen wollen würde und ich von Anfang an zeigen wollte, dass es dort nicht geht. Bei uns wurde auch immer darum gebeten, beim Abholen kurz die Tätigkeit zu Ende zu bringen und dann zügig zu gehen.
Ich denke, dass viele irgendwann nur noch zuhause stillen und Du vielleicht doch Stllpaare kennst, bei denen Du es einfach nicht beobachten kannst.
Nochmals alles Gute!
Brüderchen (09/11) und Schwesterchen (04/13) und kleines Schwesterchen (08/16)

äffchen
ist gern hier dabei
Beiträge: 60
Registriert: 23.12.2018, 12:09

Re: Stilljunkie, wenig Beikost, KiTa-Start und Schichtdienst

Beitrag von äffchen » 25.08.2019, 08:01

Lieben Dank!

Ich will auch erstmal auf dem Hin- und Rückweg in der Trage stillen..
Du hast Recht. Vielleicht weiß ich es bei manchen einfach nur nicht.
mit kleinem äffchen 08/18

Erinnya
hat viel zu erzählen
Beiträge: 165
Registriert: 03.10.2018, 21:11

Re: Stilljunkie, wenig Beikost, KiTa-Start und Schichtdienst

Beitrag von Erinnya » 25.08.2019, 21:03

Wir gewöhnen gerade das dritte Stillkind mit ca. einem Jahr in der Kita ein und das Stillen ist kein Problem. Nachdem die Tatsache, dass ich noch stille, beim ersten Kind im Vorfeld zu Kritik der Kita geführt hat, habe ich bei Kind 2 und 3 einfach nicht erwähnt, dass wir noch stillen. Die Kita hat es nicht gemerkt...

Die meisten Kinder in dem Alter essen meiner Erfahrung nach doch sehr problemlos genug, wenn die Mutter nicht verfügbar ist, da würde ich mir keine Gedanken machen.

Ich wünsche einen guten Start!
Erinnya mit drei Kindern (*2012, *2015 und *2018)

Antworten