PCOS, stillen und schwanger werden

Fragen und Antworten rund um das Thema Stillen

Moderatoren: Atsitsa, bayleaf, Mondenkind, deidamaus, SchneFiMa, Teazer, tania

Mariena
Herzlich Willkommen
Beiträge: 13
Registriert: 20.08.2019, 20:25

PCOS, stillen und schwanger werden

Beitrag von Mariena » 20.08.2019, 21:14

Liebes Forum

Ich bin neu hier, habe aber schon fleissig mitgelesen und bin begeistert von der Fachkompetenz und vom Umgangston hier. Nun habe ich ein Anliegen bzw. mehrere Fragen betreffend meiner aktuelle Situation. Ich habe einen zweijährigen Sohn, welchen ich noch ziemlich häufig stille (mittags, manchmal nachmittags, zum Einschlafen, gefühlte 1000 Mal in der Nacht und nach dem Aufwachen am Morgen). Mit Anfang 20 wurde bei mir PCOS diagnostiziert. Vor der Schwangerschaft hatte ich über Jahre keinen regelmässigen Zyklus, ich hatte nur so ein- bis zwei Mal im Jahr eine Menstruation. Ich wurde lange nicht schwanger und bin dann mithilfe von Clomifen und einer eisprungauslösenden Spritze gleich beim ersten Versuch schwanger geworden.Ich war dann total überrascht als im letzten November die Menstruation trotz Stillen wieder kam! Seither kommt sie mehr oder weniger regelmässig, sprich alle 26-33 Tage. Kann es sein dass ich trotz PCOS und Stillen regelmässige Eisprünge habe? Muss aber ja fast so sein wenn die Menstruation so mehr oder weniger regelmässig kommt oder irre ich mich da?

Nun kommt bei uns langsam der Wunsch nach einem zweiten Kind auf, da habe ich ein paar Fragen an euch:

- Es gibt hier ja einige Frauen die stillend schwanger geworden sind. Ich kann mir das irgendwie nicht so richtig vorstellen bzw. vertraue ich meinem Körper wohl nicht genug dass er das schaffen kann trotz PCOS und Stillen. Wie sind da eure Erfahrungen? Gibt es Frauen die mit PCOS stillend schwanger geworden sind?

- Ist das Risiko eines Aborts höher wenn man stillend schwanger wird und auch während der Schwangerschaft weiter stillt? Und spielt hier das PCOS eine Rolle? Meine FA meint Stillen sei ein grosses Risiko für einen frühen oder auch späten Abort und sie würde unbedingt vorher abstillen (wenns so einfach wäre, die kennt meinen Sohn nicht :twisted: ). Ich habe aber das Gefühl dass sie sich mit dem Thema nicht so auskennt darum frage ich lieber hier.

- Mein Kleiner war ein SGA-Baby, also nicht extrem, aber auf der 3%-Perzentile ET+4 nach Einleitung spontan geboren. Kann das PCOS hier einen Einfluss haben? Und wie sieht es mit dem Stillen während der Schwangerschaft aus? Kann dies einen Einfluss auf das Geburtsgewicht des Babies haben?

Mein Sohn war ein high-need-baby und ist hochsensibel und total brustfixiert. Es wird sehr schwierig ihn abzustillen, ich habe es schon ein paar Mal nachts versucht, aber bis jetzt keine Chance. Ich möchte ihm das Stillen grundsätzlich auch nicht nehmen, aber nachts nicht alle 1-2h aufzuwachen wäre für mich doch sehr erstrebenswert. Bezüglich nachts abstillen im Allgemeinen frage ich noch in einem anderen Thread nach. Wie habt ihr das gemacht? In der Schwangerschaft abgestillt oder schon vorher? Gibt es auch solche die schwanger nachts abgestillt haben weil es einfach nicht mehr ging? Ich kann mir nicht so ganz vorstellen wie man das schaffen kann. Und hat oder hatte hier jemand auch einen Brustjunkie der sich in der Schwangerschaft "selber" abgestillt hat?

Fragen über Fragen. Aber ich möchte für alles gewappnet sein, denn ich habe schon so viele Ärzte erlebt die keine Ahnung haben was das Stillen anbelangt und auch meine ehemalige Stillberaterin rät mir davon ab stillend schwanger zu werden, dies sei zu stressig für den Körper (ich bin aber ausser dem PCOS kerngesund) und von ihrer Meinung zum tandemstillen möchte ich gar nicht reden.

Vielen Dank schon Mal fürs Lesen und liebe Grüsse
Mariena

pqr
Power-SuTler
Beiträge: 6717
Registriert: 16.08.2015, 17:38

Re: PCOS, stillen und schwanger werden

Beitrag von pqr » 20.08.2019, 21:19

Hallo und herzlich willkommen

Hat sich denn Dein Gewicht nach der Schwangerschaft geändert?
Viele Grüße
pqr

pqr mit Mini 04/2015
und Mini2 12/2017

Mariena
Herzlich Willkommen
Beiträge: 13
Registriert: 20.08.2019, 20:25

Re: PCOS, stillen und schwanger werden

Beitrag von Mariena » 20.08.2019, 21:31

Hallo pqr

Vielen Dank für die nette Begrüssung! Nein, mein Gewicht hat sich nicht gross geändert, vor der Schwangerschaft wog ich etwa 58 kg bei einer Körpergrösse von 1m 61cm und momentan wiege ich so 59-60 kg. In der Schwangerschaft wog ich am Schluss etwa 70 kg.

Glyzinie
gehört zum Inventar
Beiträge: 460
Registriert: 05.02.2017, 11:51

Re: PCOS, stillen und schwanger werden

Beitrag von Glyzinie » 21.08.2019, 00:21

Ich habe schon öfter gehört, dass das PCOS nach der Schwangerschaft weg war. Was ist denn mit den anderen Symptomen wie Akne, Insulinresistenz etc.? Dein Gewicht ist ja super.
Mit eiligem Piffi (11/2016)
Bild

Benutzeravatar
rueckenwind
Profi-SuTler
Beiträge: 3136
Registriert: 29.02.2012, 15:30
Wohnort: Leipzig

Re: PCOS, stillen und schwanger werden

Beitrag von rueckenwind » 21.08.2019, 02:08

Ich habe gerade keine Zeit ausführlicher zu antworten. Aber ich bin stillend mit PCOS wieder schwanger geworden. Wenn du mir so in einer Woche eine PN schreibst und mich erinnerst, antworte ich gerne detailliert.
T. mit Rumpeltochter (04.11), Purzelsohn (08.13) und Flitzeline (08.19)

Serafin
Homo sapiens SuTtensis
Beiträge: 12018
Registriert: 08.07.2014, 17:03

Re: PCOS, stillen und schwanger werden

Beitrag von Serafin » 21.08.2019, 03:04

Ich hatte vor dem ersten Kind einen unregelmäßigen Zyklus, ob ich PCOS habe weiß ich nicht. Bin sofort schwanger geworden. Dass stillen Fehlgeburten auslöst ist bei einer normal verlaufenden Schwangerschaft falsch. Selbstverständlich darf weiter gestillt werden. Oft wird jedoch die Milch weniger oder bleibt ganz weg. Unser großes Kind hat das jedoch nicht gestört. Der hört sich ähnlich drauf fixiert an wie deiner. Unser Baby ist jetzt dreieinhalb Monate, die Beiden stillen jetzt eben Tandem. Dies machen hier im Forum viele Frauen.
Das stillen in der Schwangerschaft würde jedoch zumindest nachts weniger. Nach der Geburt jedoch wieder mehr, lohnt ja wieder aufzuwachen, nachdem die Milch wieder ordentlich sprudelt...

Kennst du NFP? Da musst du jeden Morgen deine Aufwachtemperatur und kannst so feststellen, ob du Eisprünge hast.
kleiner Maulwurf 12/15
kleiner Schildkröterich 05/19

samoe
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1210
Registriert: 16.08.2015, 11:09

Re: PCOS, stillen und schwanger werden

Beitrag von samoe » 21.08.2019, 07:11

Hallo, ich habe auch schon immer sehr unregelmäßige Zyklen, ob das PCOS ist, weiß ich nicht. Ich wurde auch immer schnell schwanger.
Kind 2 und 3 entstanden, als ich das jeweilige vorherige Kind noch gestillt habe.
Ich habe dann jeweils um die 12. Woche herum abgestimmt, weil es mir in den SWS nicht gut ging und mir das Stillen auch weh tat.
Der Große war auch ein extremer Brustjunkie und ich konnte mir nie vorstellen, wie er abgestellt werden soll. Aber ich wollte einfach nicht mehr (er war da auch schon 2,75) und ich (!) wollte nicht tandemstillen - für andere passt das sicher. Und da ich mir zu 130% sicher war, war es dann auch plötzlich gar kein Problem...
Mit den zwei Jungs (04/2012, 06/2015) und der kleinen Püppi (01/2018)

Meine KK-Bewertungen.

samoe
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1210
Registriert: 16.08.2015, 11:09

Re: PCOS, stillen und schwanger werden

Beitrag von samoe » 21.08.2019, 07:12

abgestimmt = abgestillt
Mit den zwei Jungs (04/2012, 06/2015) und der kleinen Püppi (01/2018)

Meine KK-Bewertungen.

Mariena
Herzlich Willkommen
Beiträge: 13
Registriert: 20.08.2019, 20:25

Re: PCOS, stillen und schwanger werden

Beitrag von Mariena » 21.08.2019, 09:12

Glyzinie hat geschrieben:
21.08.2019, 00:21
Ich habe schon öfter gehört, dass das PCOS nach der Schwangerschaft weg war. Was ist denn mit den anderen Symptomen wie Akne, Insulinresistenz etc.? Dein Gewicht ist ja super.
Ja mit dem Gewicht hatte ich zum Glück nie gross Probleme, wobei ich vor der Schwangerschaft schon aufpassen musste, ich habe viel Sport gemacht. Seit mein Kleiner da ist komme ich nicht mehr oft zum Sport und ich habe eine unglaubliche Lust auf Süsses. Zum Glück hatte es bis jetzt keine negativen Auswirkungen auf das Gewicht. Akne habe ich immer ein bisschen, das hat sich nicht verändert, Insulinresistenz hatte ich bis jetzt keine, wobei ich seit dem Test in der Schwangerschaft nie mehr getestet wurde. Ich hatte schon immer mehr Behaarung als andere Frauen, das ist gleich geblieben. Also ich würde sagen die Symptome haben sich nicht verändert.

Mariena
Herzlich Willkommen
Beiträge: 13
Registriert: 20.08.2019, 20:25

Re: PCOS, stillen und schwanger werden

Beitrag von Mariena » 21.08.2019, 09:14

rueckenwind hat geschrieben:
21.08.2019, 02:08
Ich habe gerade keine Zeit ausführlicher zu antworten. Aber ich bin stillend mit PCOS wieder schwanger geworden. Wenn du mir so in einer Woche eine PN schreibst und mich erinnerst, antworte ich gerne detailliert.
Mache ich gerne, wobei ich im Stillforum gerade gesehen habe dass du Mama geworden bist und es im Moment nicht so einfach hast. Herzlichen Glückwunsch und ich werde dir mal schreiben, aber du musst nicht antworten wenn du keine Zeit hast...

Antworten