Neugeborenes hat nach einem Tag fast zehn % abgenommen

Fragen und Antworten rund um das Thema Stillen

Moderatoren: bayleaf, Atsitsa, Mondenkind, deidamaus, SchneFiMa, Teazer, tania

MM85i
hat viel zu erzählen
Beiträge: 233
Registriert: 01.08.2019, 13:39

Neugeborenes hat nach einem Tag fast zehn % abgenommen

Beitrag von MM85i » 04.08.2019, 10:22

Hallo. Ich bin gerade erst frisch wieder angemeldet. Gestern ist unser zweites Kind geboren . Wir haben keinerlei Schmerzmittel genommen. Allerdings war das Fruchtwasser grün. Während der Geburt war sie aber sehr entspannt.

Unser erstes Kind wurde bereits in der Klinik zugefüttert nachdem am Ende des zweiten Tages gesagt wurde, fast zehn % verloren.

Heute, Kind ist 22 Stunden alt, kam eine Hebamme und sagte, dass das Kind nur noch 60 gr. Puffer habe. Sie allerdings viel Fruchtwasser gespuckt habe, und daher die große Abnahme kommt. Ob ich das Gefühl habe mit dem Stillen klappe es und dass ich morgen evtl. angesprochen werde wie es weiter geht. Die mache sich erst mal keine Sorgen, ich bin ja Stillprofi und habe eine Nachsorgehebamme. Aber man könnte überlegen an Tag drei ein Fläschchen zu geben.

Ich finde es gut, dass ich diesmal vorzeitig drauf angesprochen wurde. Und eben dachte ich, Ok, Brustkompression, kitzeln, proaktiv anlegen, wird schon. Jetzt kommt gedanklich aber doch Druck auf denn ich habe nachgerechnet dass sie ja quasi fast zehn Prozent erreicht hat und ich jetzt doch Panik habe, die Abnahme einzugrenzen.

03.08. Geburt gegen 12: 3110 gr, Tagsüber mindestens 4x gestillt, nachts unzählige Male
04.08. morgens 2879 gr, bisher quasi dauergestillt

Bisher kennt sie nur die Brust.


Habt ihr weitere Tipps für mich, um das Kind effektiv trinken zu lassen?
- zwischendurch wickeln
- beim stillen ärgern
- zwischendurch wecken
- Brustkompression
- anlegen, anlegen, anlegen

Ich denke eine Begleitung durch eine Stillberatung ist vorerst gar nicht notwendig. Ich hoffe einfach auf Schwarmwissen und evtl. ein wenig Aufbau, um dem "Kopfdruck" zu entkommen.
MM85i mit

M (01/17) L (08/19) und C (03/85)

Benutzeravatar
thuri
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1793
Registriert: 29.04.2014, 13:37

Re: Neugeborenes hat nach einem Tag fast zehn % abgenommen

Beitrag von thuri » 04.08.2019, 10:31

Hi.
Ein Profi meldet sich bestimmt auch noch.
Aber falls das zufuttern vorher notwendig wird, achte bitte auch stillfreundliche zufuttermethoden.
Bechern, brusternahrungsset, mit dem Löffel geben oder ähnliches. So kommst du einfacher wieder davon weg.
Hier mit Eule (2/14) und Lerche (9/18)

OrangerStier
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 952
Registriert: 27.03.2019, 17:23

Re: Neugeborenes hat nach einem Tag fast zehn % abgenommen

Beitrag von OrangerStier » 04.08.2019, 11:01

Ich würde auch darauf achten das sie nicht zu viel auf einmal zufüttern.
Mir im Krankenhaus sagte eime Hebamme das si immer versucht die Neugeborenen möglichst spät zu wiegen damit das Erste Pipi und geschlucktes Wasser schon drausen sind und nicht bei den 10% mitzählen.
Dein Baby hat das ja erst nach dem Wiegen von sicjh gegeben. Von daher würde ich wenn sie wegen zu füttern kommen Nachfragen ob das wirklich schon sein muss weil sie ja nach dem ersten wiegen so viel Fruchtwasser gespuckt hat. Was ja an sich also nicht an ihr dran war. Je nach Hebamme siehst hast du dann ja noch etwas mehr Zeit. Aber Hebamme die dich angesprochen hat klingt ja schon so als ob sie auch etwas über die 10% gehen würde. Natürlich so lang es deinem Baby gut geht es nicht zu lang schläft und so.

Ich würd halt wirklich regelmäßig anlegen. Versuch dir nicht zu viel Druck zu machen.
Stiermama mit Fee 02/19

Februarmama
hat viel zu erzählen
Beiträge: 176
Registriert: 01.04.2018, 21:47

Re: Neugeborenes hat nach einem Tag fast zehn % abgenommen

Beitrag von Februarmama » 04.08.2019, 11:15

Huhu! Erstmal Glückwunsch zur Geburt 😊 stammen die beiden Gewichte denn von der selben Waage?
Wie ist es bei deinem ersten Kind weitergegangen? Konntest du nach dem ersten Zufüttern im Krankenhaus später voll stillen?
Manchmal ist eine Zufütterung in den ersten Tagen nötig um den Babys einen kleinen Energieschub zu verpassen, den sie brauchen um sich zukünftig selber ihre Milch an der Brust zu holen- wenn die Zufütterung stillfreundlich passiert muss das kein großes Drama werden...
Wir normalen Forumsmitglieder dürfen übrigens laut Forenregeln nichts zur Gewichtsentwicklung schreiben, das dürfen nur die Stillberaterinnen...
Ich würde dir aber empfehlen, neben dem Gewicht auch einfach den Gesamteindruck deines Babys zu beurteilen (zusammen mit einer erfahrenen Hebamme idealerweise) und das in die Entscheidung mit einfließen zu lassen...
Ich drücke euch ganz fest die Daumen, dass du bald aufhören kannst dir über das Gewicht Sorgen zu machen und dein Baby und das Stillen nur noch genießen kannst!
💕Murmelchen 2/18

Sommermama2017
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1537
Registriert: 03.03.2018, 16:01

Re: Neugeborenes hat nach einem Tag fast zehn % abgenommen

Beitrag von Sommermama2017 » 04.08.2019, 11:26

Herzlichen Glückwunsch zum Baby!

Wie schnell hattest du denn beim ersten Kind den Milcheinschuss? Wenn der da ist, geht es bestimmt wieder schnell aufwärts und du kannst zufüttern, falls es doch noch sein muss, wieder sein lassen. Und wenn, dann auch auf stillfreundlich und kleine Mengen achten, würde ich sagen.
Liebe Grüße von Sommermama mit L. *07/17 aus dem Ruhrgebiet

ShinyCheetah
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 817
Registriert: 14.12.2018, 10:40

Re: Neugeborenes hat nach einem Tag fast zehn % abgenommen

Beitrag von ShinyCheetah » 04.08.2019, 14:05

Hi! Ich bin nur Mama und will nur schreiben, wie das in meinem Krankenhaus gehandhabt wurde. Ob das sinnvoll ist, weiß ich nicht. Der Tag der Geburt war Tag 0. An Tag 1 wurde überhaupt nicht gewogen (mir wurde nahegelegt, ein Stillprotokoll zu führen, möglichst immer beide Seiten zu stillen und mindestens 8 - 12x in 24h, gerne öfter, keine zu langen Pausen, und auf die Windeln zu achten). Erst an Tag 2 wurde wieder gewogen. Am Entlassungstag 3 dann nochmal. Ziel war möglichst keine weitere Abnahme von Tag 2 zu Tag 3.Hätte mein Baby doch noch abgenommen oder hätte es mehr als 10% abgenommen, hätte jemand genauer auf uns geguckt. Es war aber keine Rede davon, in so einem Fall sofort zuzufüttern. Ich schätze, in eurem Fall wäre das Baby genau beobachtet worden (Windeln, Verhalten) und wenn es nicht weiter abgenommen hätte, wären wir mit Aufforderung am nächsten Tag zum Wiegen wieder zu kommen entlassen worden.

Alles Gute!
mit Sohn F (Ende September 18)

ShinyCheetah
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 817
Registriert: 14.12.2018, 10:40

Re: Neugeborenes hat nach einem Tag fast zehn % abgenommen

Beitrag von ShinyCheetah » 04.08.2019, 14:09

Achja: F hat direkt nach Geburt super gestillt und dann erstmal super lang unweckbar geschlafen (ich glaube 18 h). Die Kinderschwestern haben mehrmals mit mir versucht, ihn wach zu kriegen und mir nach ca. 10h eine Milchpumpe gebracht, um die Milchbildung anzuregen. Da kamen zum Glück große Mengen (50 ml?) Kolostrum, das dann in den Kühlschrank gestellt wurde und im Zweifel wahrscheinlich zugefüttert worden wär anstatt Pre.
mit Sohn F (Ende September 18)

MM85i
hat viel zu erzählen
Beiträge: 233
Registriert: 01.08.2019, 13:39

Re: Neugeborenes hat nach einem Tag fast zehn % abgenommen

Beitrag von MM85i » 04.08.2019, 14:29

Danke für eure Hinweise. Beim Großen kam der Milcheinschuss erst Zuhause, ich denke bei mir war einfach ein ganz großer Faktor Psyche dabei. Die Zufütterung ließ sich nach und nach in den ersten zwei Wochen ausschleichen.

Ich habe jetzt irgendwelche milchbildungsanregende Globulis vom KH bekommen. Wir stillen ununterbrochen und es kommt auch schon was aus der Brust, aber ob das noch Kolostrum ist weiß ich nicht. Wir haben jeglichen Besuch abgesagt, gerade ist meine Zimmernachbarin entlassen worden. Wir haben also erst mal gut Zeit uns aufeinander einzustimmen.
MM85i mit

M (01/17) L (08/19) und C (03/85)

davisalo
alter SuT-Hase
Beiträge: 2569
Registriert: 19.06.2010, 20:25

Re: Neugeborenes hat nach einem Tag fast zehn % abgenommen

Beitrag von davisalo » 04.08.2019, 14:34

Auch von mir erst mal herzlichen Glückwunsch zur Geburt!
Schön, dass sie in dem KH so entspannt sind und Dir nicht gleich Druck machen! Klingt nach souverän... Sie haben alles im Blick, weisen Dich frühzeitig drauf hin, ohne vorzeitig Panik zu schieben.

Ein Gedanke, der mir kam: Meine Große hatte massiv viel abgenommen. Und erst die Hebamme bei der Kleinen hat mich drauf aufmerksam gemacht, dass sie bei der Geburt wohl gar nicht ihr eigentliches Gewicht hatte: Ich hatte zum Schluss Infusionen bekommen, die mein Baby scheinbar gleichsam ausgeschwemmt haben, so dass der Gewichtsverlust längst nicht so schlimm war, wie er schien. Wäre ich im KH geblieben, wäre sie damals noch wohl definitiv zugefüttert worden, weil es damals stur nach Zahlen ging. Heute hat man so was und den Gesamtzustand des Babys auch im KH scheinbar wohl viel stärker im Blick. Wobei ich keine fachliche Ahnung habe, wie oft so was vorkommt und wie viel das ausmachen kann.

Ach, ich wünsche Dir jetzt trotzdem einfach, dass das Gewicht nicht weiter abfällt, so dass Du Dir keine Sorgen machen musst - und wenn doch, dass Du vor Ort gute Begleitung hast, die Dir hilft, dass für Dein Kind Richtige zu tun! Ob das dann zufüttern heißt oder nicht! Alles, alles Gute für Dich und Dein Kind!
Liebe Grüße
davisalo mit zwei Mädels: D (2007) und S (2010)

ShinyCheetah
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 817
Registriert: 14.12.2018, 10:40

Re: Neugeborenes hat nach einem Tag fast zehn % abgenommen

Beitrag von ShinyCheetah » 04.08.2019, 15:09

MM85i hat geschrieben:
04.08.2019, 14:29
Danke für eure Hinweise. Beim Großen kam der Milcheinschuss erst Zuhause, ich denke bei mir war einfach ein ganz großer Faktor Psyche dabei. Die Zufütterung ließ sich nach und nach in den ersten zwei Wochen ausschleichen.

Ich habe jetzt irgendwelche milchbildungsanregende Globulis vom KH bekommen. Wir stillen ununterbrochen und es kommt auch schon was aus der Brust, aber ob das noch Kolostrum ist weiß ich nicht. Wir haben jeglichen Besuch abgesagt, gerade ist meine Zimmernachbarin entlassen worden. Wir haben also erst mal gut Zeit uns aufeinander einzustimmen.
Die Globuli schaden sicher nicht (aber helfen... Nunja ;)). Aber ich finde auch, das klingt doch gut :) Ich hatte meinen Milcheinschuss übrigens obwohl, wie geschrieben, alles echt positiv und entspannt war, auch erst zu Hause an Tag 4. Ob schon was anderes kommt, merkst du spätestens, wenn die Windeln sich verändern :)

Herzlichen Glückwunsch und eine tolle Stillzeit :5:
mit Sohn F (Ende September 18)

Antworten