Schreibaby 2.0, Schnuller und Angst vor Saugverwirrung

Fragen und Antworten rund um das Thema Stillen

Moderatoren: Atsitsa, bayleaf, Mondenkind, deidamaus, SchneFiMa, Teazer, tania

ShinyCheetah
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 741
Registriert: 14.12.2018, 10:40

Re: Schreibaby 2.0, Schnuller und Angst vor Saugverwirrung

Beitrag von ShinyCheetah » 03.08.2019, 10:54

Es gibt hier auch einen Thread mit Tips zu Schreibabys (was hat geholfen, was nicht) - könnte den jemand, der am PC sitzt, verlinken? F war kein Schreibaby, wäre aber (scheinbar) eins gewesen, wenn er nicht immer an mir hätte kleben dürfen ;) Ich drück dir die Daumen, dass du dich arrangieren kannst :/

Saugverwirrung im RL hab ich bisher mindestens einmal mitbekommen. Ein Mythos ist das sicherlich nicht. War aber durch Flasche, nicht durch Schnuller.
mit Sohn F (Ende September 18)

Benutzeravatar
Nane85
Profi-SuTler
Beiträge: 3200
Registriert: 20.08.2012, 21:58

Re: Schreibaby 2.0, Schnuller und Angst vor Saugverwirrung

Beitrag von Nane85 » 03.08.2019, 11:18

Hm, mein Schreibaby war immer an und auf mir und hat eben dennoch geschrien. Das macht ja das Schreibaby aus, das es untröstlich weint.
Nane85 mit den Mädels (02/13 & 06/15 & 06/19)

ShinyCheetah
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 741
Registriert: 14.12.2018, 10:40

Re: Schreibaby 2.0, Schnuller und Angst vor Saugverwirrung

Beitrag von ShinyCheetah » 03.08.2019, 11:31

Ja, ich weiß :( Ich dachte nur, weil Tragen noch nicht erwähnt war, vielleicht hilft das mehr als Schnuller.

viewtopic.php?f=20&t=144251

Das ist der Thread. Da sind auf jeden Fall viele Tipps, was man probieren kann (Ostheopat, Federwiege, Ohrenstöpsel...), auch wenn es oft nicht hilft.
mit Sohn F (Ende September 18)

pqr
Power-SuTler
Beiträge: 6681
Registriert: 16.08.2015, 17:38

Re: Schreibaby 2.0, Schnuller und Angst vor Saugverwirrung

Beitrag von pqr » 03.08.2019, 11:44

Ich sehe beim Schnuller auch eine Gefahr darin, dass der Hunger überschnullert wird und sich die Zunahme verschlechtert. Das trat im Alter von etwa 8 Wochen bei dem Baby einer Freundin auf. Gerade bei Babys, die sowieso viel schreien besteht ja manchmal das Risiko, reflexartig erstmal den Schnuller zu geben statt zuerst zu stillen.
Viele Grüße
pqr

pqr mit Mini 04/2015
und Mini2 12/2017

ShinyCheetah
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 741
Registriert: 14.12.2018, 10:40

Re: Schreibaby 2.0, Schnuller und Angst vor Saugverwirrung

Beitrag von ShinyCheetah » 03.08.2019, 12:16

Ich wollte noch kurz meinen Beitrag von oben ergänzen:

Ich wollte Tragen u. a. deshalb ins Spiel bringen, weil Pucken ja vorgeschlagen worden war und dem großen Kind (zumindest ein bisschen) geholfen hat. Der Grund, warum Babys Pucken oft mögen, ist ja, dass es die Enge simuliert, die Babys aus dem Bauch kennen (von damals, als die Welt noch in Ordnung war ;) ). Tragen bietet gleich drei Sachen: Die Enge, die schaukelnde Bewegung und Mamas Herzschlag. Bei F hatten wir am Anfang das Marsupi, und da hat es sogar oft den Unterschied gemacht, die Kopfstütze hochzumachen. Dann kam nämlich als 4. Aspekt das Dämmerlicht dazu. In den ersten 8 Wochen haben wir uns manchmal fast schlecht gefühlt, weil man ihn damit "ausknipsen" konnte ;) Das das bei einem echten Schreibaby so nicht funktioniert, ist mir aber schon klar.

In meinem Umfeld hab ich halt schon Mütter mitbekommen, die "alles" versucht haben und "nichts" würde helfen. Aber ein Tragetuch oder eine Federwiege hatten sie gar nicht im Haus. "Alles" war dann eben Schnuller, Kinderwagen, Autofahren. Im Kinderwagen oder Auto hat zumindest F sich erst recht in Rage geschrien.
mit Sohn F (Ende September 18)

Zuckerherz
hat viel zu erzählen
Beiträge: 168
Registriert: 28.02.2017, 06:14

Re: Schreibaby 2.0, Schnuller und Angst vor Saugverwirrung

Beitrag von Zuckerherz » 03.08.2019, 21:06

Eine Federwiege haben wir noch nicht, sonst aber alle möglichen Gerätschaften. :D Pezziball, Stubenwagen, Kinderwagen, Wille... :D

Ich habe auch ein Tragetuch und eine Trage aus Tuchstoff, welche mir schon hilfreich sind aber trotz korrekter Bindeweise, fühle ich mich einfach im täglichen Haushaltsgeschehen ziemlich gehandicapt. Geht's euch da nicht so? Bügeln geht nicht wegen dem Dampf, Geschirrspüler ein- und ausräumen erweist sich wegen der gebückten Haltung als etwas schwierig, usw.

Entweder stelle ich mich trotz professioneller Trageberatung an wie der erste Mensch oder ich weiß auch nicht.. :D

Zuckerherz
hat viel zu erzählen
Beiträge: 168
Registriert: 28.02.2017, 06:14

Re: Schreibaby 2.0, Schnuller und Angst vor Saugverwirrung

Beitrag von Zuckerherz » 03.08.2019, 21:06

*Wiege

Benutzeravatar
June
Power-SuTler
Beiträge: 5644
Registriert: 07.02.2011, 17:37

Re: Schreibaby 2.0, Schnuller und Angst vor Saugverwirrung

Beitrag von June » 03.08.2019, 21:24

Meine Minimaus mag es auch nicht, wenn ich mit ihr im Tuch Hausarbeit mache.
Sie ist auch ein High Need Kind. Mein zweites. Ich kann Dir also nachfühlen. Schnuller habe ich nach langem Kampf mit mir selbst nach acht Wochen eingeführt. Ohne Saugverwirrung. Hauptsächlich weil sie beim Autofahren durchgehend schreit. Er hilft gelegentlich, aber längst nicht immer.
S.J. *10/2010
S.O. *4/2019

*1/2018
*3/2018

Benutzeravatar
MamaMonster
Profi-SuTler
Beiträge: 3904
Registriert: 03.03.2015, 12:10
Wohnort: Schweiz

Re: Schreibaby 2.0, Schnuller und Angst vor Saugverwirrung

Beitrag von MamaMonster » 03.08.2019, 21:29

Haushalt ging hier mit den beiden im Tuch auch nur beschränkt. Ich habe es eher anders verwendet: sobald die Kinder auch nur ein bisschen anfingen zu quengeln, schnell ins Tuch und raus (ganz wichtig) und zügig losgehen. Also nicht nur bisschen spazieren. Dabei sind meine Schreibabys am Besten eingeschlafen und das hat die Schreistunden deutlich reduziert. Auch wenn sie immer noch viel schrien, das hat sooo viel ausgemacht.
MamaMonster mit Goldjungen (7/14) und Goldmeitli (2/17)
Blog:www.goldwaendlerin.ch

ShinyCheetah
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 741
Registriert: 14.12.2018, 10:40

Re: Schreibaby 2.0, Schnuller und Angst vor Saugverwirrung

Beitrag von ShinyCheetah » 04.08.2019, 07:03

Um Haushalt hat sich monatelang eigentlich nur mein Mann gekümmert, wenn er abends zu Hause war ;) Wir waren uns aber auch absolut einig, dass eine saubere Wohnung ein weinendes Baby nicht wert ist. Ich fand Wäsche aufhängen mit Baby vorne im Tuch ging, Sachen schnibbeln in der Küche und Staubsaugen auch. Irgendwann hab ich ihn dann mehr auf den Rücken genommen, dass bot ganz neue Möglichkeiten ;) Bis er angefangen hat, mich an den Haaren zu ziehen.. Aber inzwischen ist er auch öfter auf dem Boden zufrieden ;)

Inzwischen ist F 10 Monate alt und mein Mann kümmert sich alleine um ihn (tagsüber). An meinem ersten Arbeitstag gab es mittags nur Frikadellen. Zum Kartoffeln und Gemüse schneiden hat Fs Geduld nicht gereicht und zu Wäsche, putzen... Ist mein Mann natürlich auch nicht gekommen. Aber die kleinen werden so schnell groß, da kann man das mal machen :)
mit Sohn F (Ende September 18)

Antworten