Hilfe beim Auswerten des Gewichts und weitere Begleitung unserer Stillzeit

Fragen und Antworten rund um das Thema Stillen

Moderatoren: Atsitsa, bayleaf, Mondenkind, deidamaus, SchneFiMa, Teazer, tania

Antworten
Leominor
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1033
Registriert: 22.03.2018, 15:59

Re: Hilfe beim Auswerten des Gewichts und weitere Begleitung unserer Stillzeit

Beitrag von Leominor » 09.09.2019, 11:23

Oh man, das klingt ja nach nem Arzt zum abgewöhnen...

Habt ihr ne Möglichkeit zu wechseln? Ihr werdet hier von Mondenkind (die im Übrigen auch Ärztin ist) absolut kompetent betreut. Sie wird niemals zulassen, dass dein Baby hungert! Wenn sie sagt, das passt so, dann stimmt das auch! Halte dich an ihre Empfehlungen und füttere weiter stillfreundlich zu. Dann machst du alles richtig! Und Wechsel den Arzt!!! Was ist denn das für ein Quatsch mit er MUSS die Flasche nehmen? Gar nix muss er! Du bietest an (stillfreundlich) und dein Baby entscheidet, was es braucht. Es gibt im Übrigen eine ganze Menge Babys die keine Flasche nehmen (obwohl die Mütter alles versuchen, weil sie zum Beispiel abstillen wollen). Falls du tatsächlich nochmal zu diesem Arzt musst kannst du das ja mal im Hinterkopf behalten...
Du machst das ganz wunderbar und dein Baby kriegt ganz sicher genug Milch!!!.
Leominor mit dem kleinen Tigermädchen (12/17) und Babytiger im Bauch (2/20)

Serafin
Homo sapiens SuTtensis
Beiträge: 12018
Registriert: 08.07.2014, 17:03

Re: Hilfe beim Auswerten des Gewichts und weitere Begleitung unserer Stillzeit

Beitrag von Serafin » 09.09.2019, 11:29

Und mit Zwang trainiert dein Mann dem Kind gleich noch die schönste Esstörung an. Das wird er wohl auch nicht wollen.
kleiner Maulwurf 12/15
kleiner Schildkröterich 05/19

Leominor
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1033
Registriert: 22.03.2018, 15:59

Re: Hilfe beim Auswerten des Gewichts und weitere Begleitung unserer Stillzeit

Beitrag von Leominor » 09.09.2019, 11:31

Zur Gewichtsentwicklung kann ich nichts sagen, das macht Mondenkind sicher noch. Aber ich habe hier mehrfach gelesen, dass Babys das fehlende Gewicht NICHT aufholen müssen, sondern man nur ab dem Zeitpunkt wo man merkt, dass was nicht passt entsprechend reagieren muss. Die Kinder müssen ab dann wieder normal zunehmen, aber nicht auf ihre alte Kurve zurück. Das wäre nämlich nur mit Mästen zu erreichen, was ganz sicher nicht gesund ist! Mondenkind kann dir das bestimmt nochmal richtig erklären, sie ist da der Profi, ich kann dir ja nur schreiben, was ich hier so gelesen habe... Warte mal ab, was sie sagt! Und bis dahin, ganz ruhig bleiben! Es ist alles gut!
Leominor mit dem kleinen Tigermädchen (12/17) und Babytiger im Bauch (2/20)

Babsi
hat viel zu erzählen
Beiträge: 188
Registriert: 20.05.2019, 16:54

Re: Hilfe beim Auswerten des Gewichts und weitere Begleitung unserer Stillzeit

Beitrag von Babsi » 09.09.2019, 13:14

KiÄ bewerten die Gewichtsentwicklung immer sehr unterschiedlich. Unsere KiÄ ist z.B. der Meinung, dass alles passt solange sie nicht abnimmt. Ihr Vertretungsarzt meinte mind. 80g/ Woche.....die vielen Meinungen, Einschätzungen verunsichern, erst recht wenn man eh schon sehr sensibel und unsicher ist. Die Aussage, dass ein Kind zu teigig ist, ist mir übrigens total neu.
Ich denke es ist ganz wichtig, dass du für dich bzw. am besten mit deinem Mann zusammen, entscheidet, wem ihr vertraut und welche Meinung für euch passt. Ich persönlich denke auch, dass Mondkind hier die kompetenteste Ansprechpartnerin ist, aber es muss für euch beide bzw. drei passen. Und das aller wichtigste ist, dass du dich nicht zu sehr stresst. Ich weiß, dass das sehr sehr schwierig ist. Mir ist es leider nicht wirklich gelungen, aber meine Situation war auch eine andere. DU hast von Beginn an ein Auge auf die Gewichtsentwicklung deines Sohnes und bist bei Mondkind in Beratung!!!
Babsi mit Zwergenfrau 02/19

Mimi1619
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 113
Registriert: 16.07.2019, 14:29

Re: Hilfe beim Auswerten des Gewichts und weitere Begleitung unserer Stillzeit

Beitrag von Mimi1619 » 09.09.2019, 13:45

die vielen Meinungen, Einschätzungen verunsichern, erst recht wenn man eh schon sehr sensibel und unsicher ist
Ja, Babsi, du bringst es ziemlich auf den Punkt. Ich habe mir ja hier Beratung gesucht, weil ich unsicher bin. Der liebe Zuspruch der Mamas hier und die kompetente, unaufgeregte Beratung von Mondenkind haben mir sehr gut getan. Ich habe mich sehr wohl gefühlt mit dem Stillen, auch mit dem BES, ganz ehrlich, sei es drum, dann bekommt er eben nicht alle Milch von mir.

Und dann kommt heute: Die Milch ist zurückgegangen, Ihr Baby hat Hunger an der Brust (also auf gut Deutsch gesagt: "Du, Mama, bist Schuld, dass dein Kind so dünn ist, du verweigerst ihm die ausreichende Menge Nahrung, du lässt es hungern"), das Baby fühlt sich teigig an (das hat er wirklich so gesagt er hat geschaut ob die Haut stehen bleibt, wenn er eine Falte drückt und sagte, er fühlt sich teigig an und hat zu wenig Flüssigkeit).
Ich denke es ist ganz wichtig, dass du für dich bzw. am besten mit deinem Mann zusammen, entscheidet, wem ihr vertraut und welche Meinung für euch passt.
Ich weiß mittlerweile gar nichts mehr, ich weiß nur eins: Ich will nicht die Flasche geben! Das hätte ich schon lange haben können. Mein Baby will sie ja auch nicht.

Enni
alter SuT-Hase
Beiträge: 2860
Registriert: 04.04.2011, 12:27

Re: Hilfe beim Auswerten des Gewichts und weitere Begleitung unserer Stillzeit

Beitrag von Enni » 09.09.2019, 14:09

Vielleicht hilft es deinem Mann zu wissen, dass Mondenkind Ärztin ist?
Enni mit Sohn 1 (12/10), Sohn 2 (04/14) und Sohn 3 (03/19)

Enni
alter SuT-Hase
Beiträge: 2860
Registriert: 04.04.2011, 12:27

Re: Hilfe beim Auswerten des Gewichts und weitere Begleitung unserer Stillzeit

Beitrag von Enni » 09.09.2019, 14:10

Äh ja, sorry, hatte Leominor ja schon geschrieben. Ich hab ungenau gelesen.
Enni mit Sohn 1 (12/10), Sohn 2 (04/14) und Sohn 3 (03/19)

Benutzeravatar
Mondenkind
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 29941
Registriert: 25.09.2008, 17:33

Re: Hilfe beim Auswerten des Gewichts und weitere Begleitung unserer Stillzeit

Beitrag von Mondenkind » 09.09.2019, 17:14

Mimi1619 hat geschrieben:
09.09.2019, 09:03
So, jetzt bin ich fix und fertig und die Tränen fließen.
Er müsste laut Kinderarzt 300-400g mehr wiegen und ich soll sofort zufüttern. Von stillfreundlich wollte er nichts wissen, er MUSS die Flasche nehmen, da er bei mir an der Brust hungert. Ich soll abwechselnd stillen und die Flasche geben. Sein Körper fühlt sich teigig an, weil er zu wenig Flüssigkeit bekommt. Am Freitag muss ich wieder zur Gewichtskontrolle.

Was mache ich denn jetzt?
Das tut mir sehr leid, dass der Termin so verlaufen ist. Eine Erhöhung der Zufüttermenge ist sicher angebracht. Warum sollte das aber zwingend mit der Flasche sein? Mit dem BES kommt ihr doch gut klar. Ich würde vorschlagen, Du erhöhst die Zufüttermenge per BES. Was hälst du davon?
Liebe Grüße, Mondenkind, Modteam Stillberatung

Niemand hat das Recht zu gehorchen. Hannah Arendt

Mondenkind mit Glitzerschnecke 11.3.08 und Buntschnuppe 12.3.11

Mimi1619
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 113
Registriert: 16.07.2019, 14:29

Re: Hilfe beim Auswerten des Gewichts und weitere Begleitung unserer Stillzeit

Beitrag von Mimi1619 » 09.09.2019, 17:38

Danke, Mondenkind, für mich ist auch die Erhöhung der Zufüttermenge per BES die einzig richtige Lösung hier. Ich habe auch absolut nicht verstanden, warum es die Flasche sein muss, er hat das BES total abgeschmettert, aber was er nicht weiß, macht ihn nicht heiß. Am schlimmsten finde ich das Vorgehen, dem Baby vorzugaukeln, es dürfe an die Brust und ihm dann die Flasche reinzustopfen. Da weigere ich mich dann schlicht und ergreifend.

Ich habe ihm heute bei jeder Tagmahlzeit 30ml Pre angeboten, bisher hat er 85ml getrunken. Welche tägliche Menge soll ich denn anpeilen? 150ml?

Mimi1619
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 113
Registriert: 16.07.2019, 14:29

Re: Hilfe beim Auswerten des Gewichts und weitere Begleitung unserer Stillzeit

Beitrag von Mimi1619 » 09.09.2019, 18:13

Ach ja, und wie ist es mit dem Pumpen?

Antworten