Beim 4.Kind läuft alles anders

Fragen und Antworten rund um das Thema Stillen

Moderatoren: bayleaf, Atsitsa, Mondenkind, deidamaus, SchneFiMa, Teazer, tania

Antworten
Wonni38

Beim 4.Kind läuft alles anders

Beitrag von Wonni38 » 02.05.2019, 22:40

Hallo zusammen,
ich bin fast neu hier, fast da ich zuletzt bei den Zwillingen 2015 hier angemeldet war und super Beratung bekommen habe. Ich habe die Beiden letztendlich über 2 Jahre erfolgreich gestillt. Da jetzt alles anders läuft als gedacht, habe ich mich erneut angemeldet, um ein paar Meinungen zu hören. Dafür muss ich jedoch etwas ausholen.
Nach der Stillzeit der Zwillinge regte sich in mir immer lauter der Wunsch nach Nr.4. Da mit meinem Mann jedoch nicht daran zu denken war, habe ich den Wunsch vom Kopf her abgehakt. Herz ist etwas anderes. Trotzdem machte sich noch ein kleines Wunder unbemerkt zu uns auf den Weg. Weihnachten 18 haben wir erfahren, dass ich in der 24. Ssw war und seit Anfang April liegt die Maus nun in meinen Armen. Naja fast.
Die Schwangerschaft war also schon anders, die Geburt sehr schnell und dann ging leider alles einen anderen Weg.
Eigentlich war sie das Kind, was am besten an die Brust ging. Leider hat sie dann mehr als die üblichen 10 Prozent abgenommen, hatte erhöhte Biliwerte...Ende vom Lied Zu füttern. Sie wurde jedoch noch schläfriger, trank auch aus der Flasche nicht, Bili weiter nach oben. Insgesamt hat sie in 3 Tagen 500g abgenommen.
Wir landeten auf der Kinderstation. Um es kurz zu machen:
4 Mal Phototherapie,Infusionen, Magensonde für die abgepumpte Muttermilch, ständige Blutentnahmen für die Diagnostik....
Doch nun zu meinem eigentlichen Dilemma: Ich wollte unbedingt stillen, habe mich dann mit abpumpen und Muttermilch durch Flasche oder Magensonde geben abgefunden und hätte nach und nach versucht sie wieder an die Brust zu kriegen.
Zuhause gelingt es mir jedoch noch viel weniger, als in den 3 Wochen Krankenhaus, regelmäßig abzupumpen, da drei Kinder, Mann, Haushalt und Baustelle auch noch da sind. Einen Tag nach unserer Rückkehr haben alle Magen Darm bekommen außer die Kleine und ich...an Abpumpen war da auch nicht zu denken...noch weniger Milch. Aufgrund des Feiertags habe ich Milchpulver zur Vorsicht gekauft....Meine Hebamme die absolut für das Stillen ist, sah mein Elend und meinte, ob es nicht der einfachere Weg in der Gesamtsituation wäre, nur auf Pulvermilch umzusteigen, damit es allen Beteiligten gut geht... Der Kopf stimmte ihr zu, das Herz hat geweint...
Einen Tag später kam beim Abpumpen eventueller Reste doch wieder mehr. Da keimte wieder Hoffnung in mir auf. Daher meine Frage: Gibt es noch einen realistisch schaffbaren Weg entweder die Milchmenge wieder zu steigern, dass sie nur die Muttermilch bekommt oder dass sie sogar wieder (nur) an der Brust trinkt? Das wäre natürlich traumhaft.
Entschuldigt, dass es so lang und ggf verwirrend geworden ist, aber in meinem Kopf ist es gerade auch so ein hin und her zwischen den ganzen Überlegungen.
Ich danke für eure Antworten in welche Richtung auch immer.
Wonni38

pqr
Power-SuTler
Beiträge: 6974
Registriert: 16.08.2015, 17:38

Re: Beim 4.Kind läuft alles anders

Beitrag von pqr » 03.05.2019, 12:03

Hallo Wonni
Welcome back! Herzlichen Glückwunsch zur Nr.4!
Damit die Stillberaterinnen Dich schnell und gut beraten können, wäre es hilfreich, wenn Du die Fragen aus dem Link beantwortest.
Viele Grüße
pqr

pqr mit Mini 04/2015
und Mini2 12/2017

pqr
Power-SuTler
Beiträge: 6974
Registriert: 16.08.2015, 17:38

Re: Beim 4.Kind läuft alles anders

Beitrag von pqr » 03.05.2019, 12:04

Viele Grüße
pqr

pqr mit Mini 04/2015
und Mini2 12/2017

Wonni38

Re: Beim 4.Kind läuft alles anders

Beitrag von Wonni38 » 03.05.2019, 22:44

Danke pqr für den Link. Dann versuche ich es mal so gut ich mich erinnere.

Ist Euer Baby ein Junge oder ein Mädchen? Mädchen
* Wird oder wurde Euer Baby zugefüttert, wenn ja, mit was (Muttermilch, Formulanahrung)? Schreibt bitte die Mengen auf (wie oft und wieviel täglich) und womit zugefüttert wird oder wurde. Am 3.Lebenstag Prenahrung nach dem Stillen im Krankenhaus Zwischen 10 und 20 ml pro Mahlzeit. In der Kinderklinik abgepumpte Muttermilch während der Phototherapie und der gesamten Krankenhauszeit, per Flasche und Magensonde, nachher nur Flasche; Zu Beginn 35 ml alle 4 Stunden, dann gesteigert bis auf 6 Mal 80 ml, kurz vor Entlassung adlib. mit FMS
Zuhause: Muttermilch adlib mit FMS 5 bis 8 Mal täglich zwischen 70 und120 ml pro Mahlzeit....Seit dem 1. Mai auch Prenahrung 5 bis 7 Mal täglich zwischen 100 und 135 ml.
* Bitte beschreibt, wie Euer Stillalltag für gewöhnlich aussieht: Wie oft und wie lange wird üblicherweise gestillt? Wie lang sind die Schlafpausen? Sie wurde nur die ersten 3 Tage gestillt.
* Wie oft pro Tag scheidet das Baby aus? Wie häufig hat es Stuhlgang?6 bis 8 nasse Windeln, mit Muttermilch 3 bis Mal Stuhl...Seit der Prenahrung Zuhause kann ich den Stuhlgang noch nicht wirklich zählen.
* Berichtet auch von Eurem Stillstart und den ersten Wochen nach der Geburt, v.a.: Wie klappt(e) das Stillen? Unruhiges Baby? Andock-Probleme?
Den ersten Tag verschlief sie nahezu. Dann ging sie gut an die Brust, keine Schmerzen beim Anlegen, Ende des 2.Lebenstages wurde sie müder an der Brust, schlief schnell ein...Übliche Wickel und Stimulationsversuche waren nur mäßig erfolgreich, so dass wir ab dem 3. Tag nach dem Stillen zufüttern mussten.

* Kennt es künstliche Sauger, also z.B. Flaschen, Hütchen, Schnuller? Flasche und Schnuller
* Seid Ihr (bzw. Ist Euer Kind) bereits woanders in Behandlung/Beratung? Stillberatung, Kinderarzt, Hebamme, Osteopath, Krankengymnastik...?
Kinderklinik, Hebamme Wochenbettbetreuung, Krankengymsatik, Cranio, Kinderarzt, Kinderorthopäde
* Gibt es medizinische Besonderheiten, die das Stillen betreffen könnten? Z.B. Orthopädische Auffälligkeiten, Frühgeburt, Gelbsucht beim Baby? Brust-Operationen, Schilddrüsen- und andere chronische Erkrankungen (Übergewicht, Diabetes, PCOS,...) bei der Mutter? Medikamenteneinnahme?
Erhöhte Gelbsuchtswerte, 500g Gewichtsabnahme, Behandlung Kinderklinik
* Falls dieses Kind nicht Dein erstes ist, beschreibe bitte kurz Deine Stillerfahrung mit Deinem/Deinen größeren Kind/ern.
1.Kind 3 Monate gestillt, ab der 8.Woche zugefüttert, weil aus mangelnder Erfahrung die Milch weniger wurde und das Kind nicht zunahm.
Zwillinge: 26 Monate gestillt, nur in der Klinik wurde zu Beginn etwas beigefüttert. Zuhause ab dem 5.Lebenstag nur gestillt.

Der 2.Teil folgt noch mit den Gewichten, die ich in Erinnerung habe

Wonni38

Re: Beim 4.Kind läuft alles anders

Beitrag von Wonni38 » 03.05.2019, 22:55

Hier die Gewichte
5.4. 3580 g Geburt
6.4. 3460 g
7.4. 3110 g
8.4. 3080 g
24.4. 3610 g Entlassung
30.4. 3830 g Kinderambulanz

Die übrigen Sachen werde ich dann versuchen zu dokumentieren...

Wonni38

Re: Beim 4.Kind läuft alles anders

Beitrag von Wonni38 » 03.05.2019, 22:59

Ich habe allerdings seit gestern Abend nicht gepumpt. Ich hoffe, das ganze bringt überhaupt noch etwas, bevor sich hier jemand die Mühe macht zu antworten.
Ich muss seit heute 3x täglich Übungen mit ihr machen....Gefühlt weiß ich nicht mehr, wann ich essen/trinken und pumpen unterbringen soll....
Verzweifelte Grüße
Wonni38

Erdnuss
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1182
Registriert: 08.04.2015, 03:29

Re: Beim 4.Kind läuft alles anders

Beitrag von Erdnuss » 05.05.2019, 08:31

Das hört sich sehr, sehr anstrengend an. Das ist ein Gefühl, als ob es immer so wäre und kann einen dann echt verzweifeln lassen.
Vielleicht hilft es dir für den Kopf, wenn du dir immer wieder sagst, dass es nur eine begrenzte Zeit so anstrengend sein wird. Erfolge stellen sich ja meist recht schnell ein, oft sieht man kleine und große Fortschritte ganz plötzlich und innerhalb weniger Tage.
Ich wünsche euch viel Kraft.
Erdnüsslein (9/2014) und Erbslein (11/2017)

Benutzeravatar
Kleine
Profi-SuTler
Beiträge: 3338
Registriert: 13.01.2011, 15:47
Wohnort: zw Muc und dem Bayerwald

Re: Beim 4.Kind läuft alles anders

Beitrag von Kleine » 05.05.2019, 12:44

Was musst Du denn mit ihr machen? Hat sie Defizite?

Ich drücke die Daumen, dass es bei Euch bald runder läuft!!!
LG
Anika

mit Grinsebacke (04/11) an der Hand, Mini-Kämpfer (11/14) im Arm und Kampfkuschelkater, Apportierkatze sowie rotem Einohrtiger auf dem Schoß

Seelentattoo
Profi-SuTler
Beiträge: 3911
Registriert: 07.10.2012, 22:41
Wohnort: Hessischer Spessart

Re: Beim 4.Kind läuft alles anders

Beitrag von Seelentattoo » 05.05.2019, 13:13

Hut ab, dass du bei deinem Pensum trotzdem stillen willst! Ich drücke euch die Daumen und das es etwas weniger stressig bei euch wird!
Bild
Bild
Bild
Mit Mann und den drei Bonuskindern (97,04,07) sowie unserem Sternchen fest im Herzen (05/11)

Wonni38

Re: Beim 4.Kind läuft alles anders

Beitrag von Wonni38 » 05.05.2019, 20:50

Ich danke euch allen für die Antworten. Ist es denn der richtige Weg, die Milchmenge über das Pumpen noch/wieder zu steigern. Habe ich dann eine Chance sie an die Brust zu kriegen? Wie geht das überhaupt? Einfach anlegen, als wäre nie eine Flasche zwischen uns gewesen? Blöde Frage, ich weiß.
Es ist mein letztes Kind. Das hätte ich gerne gestillt, weil es schön und einfach ist...normalerweise.

Antworten