Stillprobleme nach hohem Blutverlust bei Geburt

Fragen und Antworten rund um das Thema Stillen

Moderatoren: deidamaus, Atsitsa, SchneFiMa, Teazer, Mondenkind, bayleaf

Antworten
JaCa
gut eingelebt
Beiträge: 44
Registriert: 27.04.2019, 19:58

Stillprobleme nach hohem Blutverlust bei Geburt

Beitrag von JaCa »

Hallo zusammen!
Bei Entbindung (Zangengeburt) habe ich 2,5Liter Blut verloren, mein HB sank auf 5,1. Mein Sohn hatte nach Entbindung Atemprobleme, weshalb er für 6 Stunden, von mir getrennt, von Kinderärzten versorgt wurde. Leider konnte ich ihn erst anschließend anlegen. In den ersten Tagen hatte ich gar keine Milch, weshalb im Kh ziemlich schnell beschlossen wurde, zuzufüttern. Bei Entlassung lag mein HB bei 5,8, im Laufe der ersten Woche stieg er auf 7,7.
Das Zufüttern geschieht seitdem über das Breastfeeding und einen Schlauch, der an der Brust befestigt wird. Bei schlechtem Trinkverhalten weichen wir aufs Fingerfeeding oder die Flasche aus. Zusätzlich pumpe ich ab.
Meine Hebamme hat mir bereits alle möglichen Hilfsmittelchen an die Hand gegeben (Kräuterblutsaft, Bockshornklee, Globuli etc.). Meine Milchmenge beläuft sich pro Pumpgang allerdings auf maximal 20-40ml. Pro Tag komme ich in etwa auf 100ml Milch (geschätzt).
Mittlerweile sind 4 Wochen vergangen.

Haben Sie weitere Tipps für mich? Gibt es irgendwas, das ich noch tun kann, um die Milchproduktion anzukurbeln?
Für Unterstützung wäre ich sehr dankbar.

VG

LittlePolarbear
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 271
Registriert: 10.02.2019, 19:41

Re: Stillprobleme nach hohem Blutverlust bei Geburt

Beitrag von LittlePolarbear »

Herzlich Willkommen JaCa!
Da hattet ihr ja einen richtig schweren Start. Toll, dass du trotzdem so um eure Stillbeziehung kämpfst. 🌷 Damit dir hier gut geholfen werden kann, ist es wichtig, dass du folgende Fragen beantwortest: viewtopic.php?f=2&t=212847
Danach wird sich bestimmt ein StillMod bei dir melden und dich unterstützen ☺️
mit kleinem Bären (09/18)

Benutzeravatar
AllerLiebst
alter SuT-Hase
Beiträge: 2297
Registriert: 24.12.2013, 22:47
Wohnort: Nordwesten

Re: Stillprobleme nach hohem Blutverlust bei Geburt

Beitrag von AllerLiebst »

Hallo JaCa,

herzlich Glückwunsch zum Baby und Willkommen im SuT!

Da hattet Ihr wirklich einen schwierigen Start. Es wird sich zeitnah eine Stillberaterin bei Dir melden. Am besten beantwortest Du bis dahin schonmal die Fragen aus dem oben verlinkten Thread, dann hat sie gleich alle grundlegenden Infos, um Euch schnellstmöglich zu unterstützen.

Ich möchte Dir gern schonmal da lassen, dass Deine Pumpmenge nichts über die tatsächliche Milchmenge aussagt. Ich stille inzwischen das dritte Kind voll, konnte aber nur in Ausnahmefällen größere Mengen abpumpen. So geht es vielen Frauen. Babies sind deutlich effektiver als so eine Machine. Neulich habe ich hier den Tipp gelesen, beim Pumpen Babysocken über die Flasche zu ziehen. Das fand ich eine super Idee, um sich nicht während des Pumpens zu stressen, indem man dauernde auf die Skala schielt.
Liebe Grüße von A. mit Knöpfchen (05/13) voraus, Pünktchen (11/16) an der Hand und Flöhchen (03/19) im Tuch.

JaCa
gut eingelebt
Beiträge: 44
Registriert: 27.04.2019, 19:58

Re: Stillprobleme nach hohem Blutverlust bei Geburt

Beitrag von JaCa »

* Ist Euer Baby ein Junge oder ein Mädchen? > Junge
* Wird oder wurde Euer Baby zugefüttert, wenn ja, mit was (Muttermilch, Formulanahrung)? Schreibt bitte die Mengen auf (wie oft und wieviel täglich) und womit zugefüttert wird oder wurde. > Aptamil Pre; mittlerweile 6 Mahlzeiten/Tag à 100-130ml; abends allerdings häufig kleinere Mengen zusätzlich, da der Kleine dann Clusterfeeding „verlangt“
* Bitte beschreibt, wie Euer Stillalltag für gewöhnlich aussieht: Wie oft und wie lange wird üblicherweise gestillt? Wie lang sind die Schlafpausen? > Stilldauer: ca. 30-45 Min; Schlafpausen: 2-5 Stunden, abends teilweise geringer
* Wie oft pro Tag scheidet das Baby aus? Wie häufig hat es Stuhlgang? > In den letzten 2-3 Tagen ca. 6 Mal (nach den Mahlzeiten)
* Berichtet auch von Eurem Stillstart und den ersten Wochen nach der Geburt, v.a.: Wie klappt(e) das Stillen? Unruhiges Baby? Andock-Probleme? > In den ersten Tagen im Kh große Andock-Probleme, weil das Baby sehr müde und schwach war; zusätzlich empfindliche Brustwarzen und Schmerzen; Jetzt manchmal zu hektisch, um in Ruhe anzudocken, was einige Versuche verlangt
* Kennt es künstliche Sauger, also z.B. Flaschen, Hütchen, Schnuller? > Er kennt die Flaschensauger, wobei in den vergangenen 4 Wochen maximal 5x die Flasche gegeben wurde
* Seid Ihr (bzw. Ist Euer Kind) bereits woanders in Behandlung/Beratung? Stillberatung, Kinderarzt, Hebamme, Osteopath, Krankengymnastik...? > Hebamme (siehe erste Nachricht)
* Gibt es medizinische Besonderheiten, die das Stillen betreffen könnten? Z.B. Orthopädische Auffälligkeiten, Frühgeburt, Gelbsucht beim Baby? Brust-Operationen, Schilddrüsen- und andere chronische Erkrankungen (Übergewicht, Diabetes, PCOS,...) bei der Mutter? Medikamenteneinnahme? > Sehr niedriger HB nach Geburt (5,1); in den ersten Tagen nach Geburt Schmerzmittel (Paracetamol, IBU)
* Falls dieses Kind nicht Dein erstes ist, beschreibe bitte kurz Deine Stillerfahrung mit Deinem/Deinen größeren Kind/ern. > Keine Vorhanden, erstes Kind

JaCa
gut eingelebt
Beiträge: 44
Registriert: 27.04.2019, 19:58

Re: Stillprobleme nach hohem Blutverlust bei Geburt

Beitrag von JaCa »

Vielen Dank für eure Tipps und schnellen Reaktionen! Ich bin gespannt auf weitere Hilfe...

Benutzeravatar
Atsitsa
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 5021
Registriert: 19.04.2011, 13:38

Re: Stillprobleme nach hohem Blutverlust bei Geburt

Beitrag von Atsitsa »

Hallo JaCa,

wir kennen uns schon vom Telefon *wink*

Heute Abend kann ich Dir ausführlich antworten. Könntest Du mir bitte eine Liste mit allen Daten (wie hier beschrieben viewtopic.php?f=2&t=212847) erstellen. Ich brauche alle Gewichte mit Klardatum, die Du hast, damit ich mir ein Bild von seiner Gewichtsentwicklung machen kann.

Bis später
Atsitsa
(ModTeam Stillberatung)

mit ihren Jungs 10/2013, 3/2016 und 1/2018

Benutzeravatar
Atsitsa
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 5021
Registriert: 19.04.2011, 13:38

Re: Stillprobleme nach hohem Blutverlust bei Geburt

Beitrag von Atsitsa »

Hallo JaCa,

jetzt ausführlicher...

Schön, dass Du hergefunden hast. Ich unterstütze Dich hier gerne, brauche für eine optimale Beratung wie gesagt bitte noch eine Liste aller Gewichtsdaten mit Datumsangabe. Dazu schreib bitte auf, wie oft in 24 Stunden Du stillst und wieviel Du zufütterst, sowie die Ausscheidungen des Kleinen.

Am Telefon hatte ich es ja auch schon gesagt: wichtig ist jetzt, dass Du so oft wie möglich pumpst. Hast Du ein Doppelpumpenset zur Verfügung? Man kann es in der Apotheke leihen oder vom Kinderarzt auf Rezept bekommen. Das ist effektiver als eine Einzel- oder gar Handpumpe. Versuche, so oft es geht zu pumpen - 4 mal am Tag wären minimum, besser 6 mal oder öfter.

Wie kommst Du mit dem Brusternährungsset zurecht? Super, dass Du es statt Flasche nutzt - es ist nämlich eine stillfreundliche Zufüttermethode.

Schau außerdem, dass Ihr auf 10-12 Stilleinheiten in 24 Stunden kommt. Beim Stillen kannst Du Wechselstillen und Brustkompression anwenden.

Das klingt zunächst wahrscheinlich alles etwas aufwändig. Noch ist Dein Baby jung genug, so dass Ihr eine gute Chance habt, die Milchmenge zu steigern. Es lohnt sich.

Hast Du weitere Fragen?
Atsitsa
(ModTeam Stillberatung)

mit ihren Jungs 10/2013, 3/2016 und 1/2018

JaCa
gut eingelebt
Beiträge: 44
Registriert: 27.04.2019, 19:58

Re: Stillprobleme nach hohem Blutverlust bei Geburt

Beitrag von JaCa »

Liebe Atsitsa,

vielen Dank, dass du dich meinem Problem annimmst!
Hier zunächst die Gewichtsdaten:

28.03.19 3850g Geburt KH, 10ml PRE
01.04.19 3600g Entlassung KH, 50ml PRE
02.04.19 3660g Hebamme, 60ml PRE
03.04.19 3680g Hebamme, 70ml PRE
04.04.19 3740g Hebamme, 80ml PRE & MM
05.04.19 3700g Hebamme, 90ml PRE & MM
06.04.19 3740g Hebamme, 100ml PRE & MM
08.04.19 3860g Hebamme, 100ml PRE & MM
10.04.19 3880g Hebamme, 100ml PRE & MM
11.04.19 3960g Hebamme, 100ml PRE & MM
13.04.19 4100g Hebamme, 100ml PRE & MM
17.04.19 4060g Hebamme, 100-120ml PRE & MM
20.04.19 4340g Hebamme, 100-120ml PRE & MM
26.04.19 4400g Hebamme, 100-120ml PRE & MM

Das Zufütterprotokoll werde ich ab morgen starten.
Derzeit hat der Kleine fast während/nach jeder Mahlzeit Stuhlgang, was seit ca. 3-4 Tagen eine neue Erscheinung ist und mir ein bisschen Sorge bereitet. Die Hebamme sagt, dass es ok sei, solange er zunimmt. Wie siehst du das?

Ein Doppelpumpset steht mir zur Verfügung, 4x pumpen am Tag schaffe ich meist. Mir stellt sich eher die Frage, wie ich auf 10-12 Stillmahlzeiten kommen soll?! Wecke ich meinen Sohn dann immer (auch nachts)? Wie geht das mit dem Prinzip des Stillens nach Bedarf überein? Wie lange müsste man dies so machen? Was gilt dann als Stillmahlzeit (z.B. Unterbrechungen wegen Einschlafens des Babys = eine oder zwei Mahlzeiten) und wie dosiere ich die PRE Milch? Wie kann ich ganz allgemein zu einer Reduzierung der PRE-Nahrung gelangen? Du siehst schon - Es ergeben sich viele weitere Fragen 🙈...

Mit dem Brusternährungsset kommen wir okay zurecht. Wenn der Schlauch nicht richtig im Mund liegt, wird er oft abgeklemmt und die Milch fließt nicht. Das wird dann schnell zum Gefummel und zerrt an den Nerven. Wenn der Schlauch richtig liegt und nichts tropft, klappt es gut - Allerdings halte ich es für unterwegs eher schlecht geeignet und es stellt sich die Frage, wie ich auf diese Weise wieder etwas mobiler werden kann.

Einen riesen Dank noch einmal für deine/eure Zeit! Ich bin sehr dankbar für Unterstützung!

Benutzeravatar
Atsitsa
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 5021
Registriert: 19.04.2011, 13:38

Re: Stillprobleme nach hohem Blutverlust bei Geburt

Beitrag von Atsitsa »

Hi,

die ml-Angaben Pre bzw. Muttermilch sind pro Portion oder die Tagesmenge? Ich schätze Portionsgröße, richtig?
JaCa hat geschrieben:
29.04.2019, 00:05
Derzeit hat der Kleine fast während/nach jeder Mahlzeit Stuhlgang, was seit ca. 3-4 Tagen eine neue Erscheinung ist und mir ein bisschen Sorge bereitet. Die Hebamme sagt, dass es ok sei, solange er zunimmt. Wie siehst du das?
Das ist total ok, ja. Das kann schwanken - mal mehr, mal weniger.
JaCa hat geschrieben:
29.04.2019, 00:05
Ein Doppelpumpset steht mir zur Verfügung, 4x pumpen am Tag schaffe ich meist.
Super. Vielleicht findest Du ja noch eine Lücke. zB wenn der Papa zu Hause ist und den Kleinen für einen Spaziergang in die Trage nimmt oder
JaCa hat geschrieben:
29.04.2019, 00:05
Mir stellt sich eher die Frage, wie ich auf 10-12 Stillmahlzeiten kommen soll?! Wecke ich meinen Sohn dann immer (auch nachts)? Wie geht das mit dem Prinzip des Stillens nach Bedarf überein?
Tagsüber alle 2-3 Stunden, nachts darf die Pause etwas größer sein. Und ja, im Zweifel muss man das Baby sogar wecken. Das wird nicht dauerhaft nötig sein, nein. Im Moment geht es die Milchbildung richtig doll in Schwung zu bringen, damit Du voll stillen kannst. Dafür sind so viele Impulse an der Brust nötig, wie möglich. Die Milchbildung etabliert sich in den ersten sechs Wochen nach der Geburt. Danach kann man schon auch noch etwas erreichen, es wird aber ungemein schwieriger.
Stillen nach Bedarf umschließt ja nicht nur dass das Baby sich von alleine mit Hunger meldet, sondern z.B. auch den Bedarf der Mutter bei spannenden Brüsten. Und derzeit ist der Bedarf höher, um in eine gute Milchbildung zu kommen.
JaCa hat geschrieben:
29.04.2019, 00:05
Was gilt dann als Stillmahlzeit (z.B. Unterbrechungen wegen Einschlafens des Babys = eine oder zwei Mahlzeiten)
Die Stillabstände werden von Stillbeginn zu Stillbeginn gerechnet.
Wenn die Pause länger ist als die vorherige Stillmahlzeit, dann wird es als neue Mahlzeit gezählt:
10 Minuten Stillen, dann 5 Minuten Pause, dann wieder 10 Minuten Stillen = 1 Stillmahlzeit
10 Minuten Stillen, dann 15 Minuten Pause, dann 15 Minuten Stillen = 2 Stillmahlzeiten
JaCa hat geschrieben:
29.04.2019, 00:05
wie dosiere ich die PRE Milch
Mehrere kleine Portionen sind besser als wenige große.
JaCa hat geschrieben:
29.04.2019, 00:05
Wie kann ich ganz allgemein zu einer Reduzierung der PRE-Nahrung gelangen?
Dabei kann ich Dich hier gerne begleiten. Ich werte morgen die Gewichtsdaten aus - jetzt bin ich gerade zu müde dafür :wink: Am besten besorgst Du Dir schon mal eine Babywaage (die kann man in der Apotheke leihen), denn zur Reduzierung der Zufüttermenge brauchen wir einen guten Blick auf die Gewichtsentwicklung. Ich schaue mir dann Deine Liste mit dem Gewicht und die Zufüttermenge an und wir besprechen, wie's läuft. Ist die Zunahme sehr gut, kann die Zufüttermenge langsam aber stetig reduziert werden.
JaCa hat geschrieben:
29.04.2019, 00:05
Wenn der Schlauch nicht richtig im Mund liegt, wird er oft abgeklemmt
Wie bzw wo klebst Du den Schlauch fest und von wo kommt er in den Mund?
Kennst Du diese Broschüre hier?
Ja, anfangs ist das BES etwas fummelig, das wird besser - und Du wirst es nicht ewig brauchen.

Viele Grüße
Atsitsa
Atsitsa
(ModTeam Stillberatung)

mit ihren Jungs 10/2013, 3/2016 und 1/2018

JaCa
gut eingelebt
Beiträge: 44
Registriert: 27.04.2019, 19:58

Re: Stillprobleme nach hohem Blutverlust bei Geburt

Beitrag von JaCa »

Danke für die vielen Infos und Hinweise!
Ja genau, das sind Portionsangaben der PRE und MM.
Der Schlauch beim BES wird oberhalb des Warzenhofs befestigt und kommt meist von oben in den Mund. Über die Seite haben wir es aber auch schon probiert. Meist klappt es mittlerweile ganz gut.
Danke für dein Hilfangebot zur Reduzierung der PRE Nahrung! Wir besorgen heute eine Waage...
Mein Problem mit der Stillhäufigkeit ist vor allem, dass mein Sohn bei Schlärigkeit nicht zum Trinken zu bewegen ist. Daher bringt auch wecken oft wenig.
VG 🙋🏼‍♀️

Antworten