Beikost ohne abzustillen

Fragen und Antworten rund um das Thema Stillen

Moderatoren: Atsitsa, Mondenkind, deidamaus, SchneFiMa, Teazer, tania, bayleaf

Antworten
Milena87
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 117
Registriert: 07.05.2017, 21:08

Beikost ohne abzustillen

Beitrag von Milena87 » 26.04.2019, 21:30

Huhu!
Ich hab das gleich zwei Fragen:
Meine Maus (gerade 6 Monate geweorden) isst jetzt seit ungefähr 3 Wochen Mittags und Abends Brei. Gestillt werden will sie danach nicht weil sie schon satt ist. Ich hab sie nachts mindestens ein Mal und dann morgens gestillt. Manchmal auch noch Vormittags wenn sie nicht so lange geschlafen hat, dann nachmittags und vor dem Schlafen. Nun schläft sie aber seit drei Tagen durch und wird nur noch 3 Mal gestillt( morgens zwischen 6 und 7Uhr,Nachmittags zwischen 15 und 16 Uhr und abends zwischen 19 und 20.30Uhr.) Eigentlich wollte ich noch nicht abstillen und hab Angst das meine Milch jetzt total zurück geht. Meint ihr ich sollte jetzt lieber vor dem Mittagsbrei nochmal stillen? Ich finde der Abstand ist sonst ja schon sehr lang. Meistens gebe ich ihr gegen 11 Uhr Brei. Vorher schläft sie. Hatte schon erst überlegt ihr dann den Mittagsbrei Nachmittags zu geben aber das schaffe ich zeitlich nicht weil ich meinen Großen um 14.30Uhr aus der Kita abholen muss.

Und mein 2. Problem ist: Sie trinkt eigentlich nur aus der linken Brust gerne. Die rechte Seite trinkt sie eigentlich nur vor dem Schlafen und nachts gut. Tags trinkt sie wenn sie die rechte Seite denn überhaupt nimmt fast nur noch in der Football-Haltung. Oft lässt sie die Seite sogar nachmittags aus, sie drückt sich dann von mir weg und fängt an zu meckern. Ich gebe ihr immer als erstes die linke Seite weil da auch am meisten Milch kommt. Ist wahrscheinlich nicht wirklich clever aber ich hab irgendwie Angst das sie die Brust dann gar nicht will :( Habt ihr noch Tipps was ich da machen kann? Oder muss ich das einfach akzeptieren, dass sie die rechte Seite nun mal nicht mag?

Benutzeravatar
Teazer
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 19662
Registriert: 14.09.2009, 10:15

Re: Stillen: kurze Frage- kurze Antwort

Beitrag von Teazer » 26.04.2019, 21:53

Milena87 hat geschrieben:
26.04.2019, 21:30
Huhu!
Ich hab das gleich zwei Fragen:
Meine Maus (gerade 6 Monate geweorden) isst jetzt seit ungefähr 3 Wochen Mittags und Abends Brei. Gestillt werden will sie danach nicht weil sie schon satt ist. Ich hab sie nachts mindestens ein Mal und dann morgens gestillt. Manchmal auch noch Vormittags wenn sie nicht so lange geschlafen hat, dann nachmittags und vor dem Schlafen. Nun schläft sie aber seit drei Tagen durch und wird nur noch 3 Mal gestillt( morgens zwischen 6 und 7Uhr,Nachmittags zwischen 15 und 16 Uhr und abends zwischen 19 und 20.30Uhr.) Eigentlich wollte ich noch nicht abstillen und hab Angst das meine Milch jetzt total zurück geht. Meint ihr ich sollte jetzt lieber vor dem Mittagsbrei nochmal stillen? Ich finde der Abstand ist sonst ja schon sehr lang. Meistens gebe ich ihr gegen 11 Uhr Brei. Vorher schläft sie. Hatte schon erst überlegt ihr dann den Mittagsbrei Nachmittags zu geben aber das schaffe ich zeitlich nicht weil ich meinen Großen um 14.30Uhr aus der Kita abholen muss.
Mit 6 Monaten sollte Dein Baby mindestens noch 4-5x stillen. Wenn man nicht versehentlich mit der Beikosteinführung abstillen möchte, dann ist es wichtig, grundsätzlich erst zu stillen und dann zu essen. Gefütterter Brei kann schnell zu großen Portionen führen. Vielleicht magst Du im Beikost-Unterforum mal in den Baby led weaning Thread schauen. Du kannst z.B. sicheres Fingerfood anbieten und/oder sie aktiv selbst den gefüllten Löffel in den Mund nehmen lassen (nicht Löffel zu Mund, sondern Mund zu Löffel).

Vielleicht ist auch die Brei-Art zu sättigend. Viel Fett und kaloriendichte Breie (z.B. Banane oder Grieß) führen zu langen Stillpausen, weil die im Vergleich zu Muttermilch schwere Kost länger zum Verdauen braucht.
Und mein 2. Problem ist: Sie trinkt eigentlich nur aus der linken Brust gerne. Die rechte Seite trinkt sie eigentlich nur vor dem Schlafen und nachts gut. Tags trinkt sie wenn sie die rechte Seite denn überhaupt nimmt fast nur noch in der Football-Haltung. Oft lässt sie die Seite sogar nachmittags aus, sie drückt sich dann von mir weg und fängt an zu meckern. Ich gebe ihr immer als erstes die linke Seite weil da auch am meisten Milch kommt. Ist wahrscheinlich nicht wirklich clever aber ich hab irgendwie Angst das sie die Brust dann gar nicht will :( Habt ihr noch Tipps was ich da machen kann? Oder muss ich das einfach akzeptieren, dass sie die rechte Seite nun mal nicht mag?
Viele Babys haben eine bevorzugte Seite, weil sie den Milchfluss dort bevorzugen oder die Lage lieber mögen. Biete ihr die rechte Seite ohne Druck an. Im Halbschlaf geht die ungeliebtere Seite oft besser. Aber falls sie diese nicht will, ist das in diesem Alter auch okay.
Viele Grüße von Teazer (Stillmodteam)

"Mit einer Kindheit voller Liebe aber kann man ein halbes Leben hindurch für die kalte Welt haushalten." (Jean Paul)
AP estab. 2009, 2011 & 2014

Benutzeravatar
Rinrin
alter SuT-Hase
Beiträge: 2911
Registriert: 05.10.2017, 18:10

Re: Stillen: kurze Frage- kurze Antwort

Beitrag von Rinrin » 26.04.2019, 22:18

Kann es sein dass sie durch den Abendbrei eine Art Fresskoma hat? Ich meine durchschlafen ist ja megatoll... aber hat halt auch Nachteile.
ich persönlich war mit BLW höchstzufrieden. Hat klasse geklappt und nichts ersetzt.

Zu der seitenvorliebe.. außer das was teazer schon gemeint hat - wart ihr schonmal beim osteopaten? Vllt findet sie die Haltung einfach irgendwie unangenehm ...
Bild
Bild

Milena87
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 117
Registriert: 07.05.2017, 21:08

Re: Stillen: kurze Frage- kurze Antwort

Beitrag von Milena87 » 26.04.2019, 22:31

Teazer hat geschrieben:
26.04.2019, 21:53
Milena87 hat geschrieben:
26.04.2019, 21:30
Huhu!
Ich hab das gleich zwei Fragen:
Meine Maus (gerade 6 Monate geweorden) isst jetzt seit ungefähr 3 Wochen Mittags und Abends Brei. Gestillt werden will sie danach nicht weil sie schon satt ist. Ich hab sie nachts mindestens ein Mal und dann morgens gestillt. Manchmal auch noch Vormittags wenn sie nicht so lange geschlafen hat, dann nachmittags und vor dem Schlafen. Nun schläft sie aber seit drei Tagen durch und wird nur noch 3 Mal gestillt( morgens zwischen 6 und 7Uhr,Nachmittags zwischen 15 und 16 Uhr und abends zwischen 19 und 20.30Uhr.) Eigentlich wollte ich noch nicht abstillen und hab Angst das meine Milch jetzt total zurück geht. Meint ihr ich sollte jetzt lieber vor dem Mittagsbrei nochmal stillen? Ich finde der Abstand ist sonst ja schon sehr lang. Meistens gebe ich ihr gegen 11 Uhr Brei. Vorher schläft sie. Hatte schon erst überlegt ihr dann den Mittagsbrei Nachmittags zu geben aber das schaffe ich zeitlich nicht weil ich meinen Großen um 14.30Uhr aus der Kita abholen muss.
Mit 6 Monaten sollte Dein Baby mindestens noch 4-5x stillen. Wenn man nicht versehentlich mit der Beikosteinführung abstillen möchte, dann ist es wichtig, grundsätzlich erst zu stillen und dann zu essen. Gefütterter Brei kann schnell zu großen Portionen führen. Vielleicht magst Du im Beikost-Unterforum mal in den Baby led weaning Thread schauen. Du kannst z.B. sicheres Fingerfood anbieten und/oder sie aktiv selbst den gefüllten Löffel in den Mund nehmen lassen (nicht Löffel zu Mund, sondern Mund zu Löffel).

Vielleicht ist auch die Brei-Art zu sättigend. Viel Fett und kaloriendichte Breie (z.B. Banane oder Grieß) führen zu langen Stillpausen, weil die im Vergleich zu Muttermilch schwere Kost länger zum Verdauen braucht.
Und mein 2. Problem ist: Sie trinkt eigentlich nur aus der linken Brust gerne. Die rechte Seite trinkt sie eigentlich nur vor dem Schlafen und nachts gut. Tags trinkt sie wenn sie die rechte Seite denn überhaupt nimmt fast nur noch in der Football-Haltung. Oft lässt sie die Seite sogar nachmittags aus, sie drückt sich dann von mir weg und fängt an zu meckern. Ich gebe ihr immer als erstes die linke Seite weil da auch am meisten Milch kommt. Ist wahrscheinlich nicht wirklich clever aber ich hab irgendwie Angst das sie die Brust dann gar nicht will :( Habt ihr noch Tipps was ich da machen kann? Oder muss ich das einfach akzeptieren, dass sie die rechte Seite nun mal nicht mag?
Viele Babys haben eine bevorzugte Seite, weil sie den Milchfluss dort bevorzugen oder die Lage lieber mögen. Biete ihr die rechte Seite ohne Druck an. Im Halbschlaf geht die ungeliebtere Seite oft besser. Aber falls sie diese nicht will, ist das in diesem Alter auch okay.
Also Mittags isst sie mittlerweile zwischen 150 und 190g Gemüsekartoffelbrei,das scheint sie wohl momentan lange satt zu machen. Ich muss dazu sagen,dass die eher der wenig Trinker war an der Brust. Ich denke so um die 150ml pro Mahlzeit wenn überhaupt. Deswegen wird der Mittagsbrei wohl auch so lange reichen. Abends stille ich ja trotz Abendbrei noch. Habe vor dem Abendbrei sogar abgepumpte Milch von Mittags dazu gegeben damit sie satt genug ist. Aber das Mittags Abpumpen ist schon etwas stressig und durch den Abendbrei brauchte sie die Milch dann auch nicht mehr. Baby led weaning hatte ich schon überlegt. Hirsekringel und Brotkanten findet sie auf jeden Fall sehr spannend und steckt sie in den Mund. Hab nur so Angst,dass ihr was im Hals stecken bleibt. Das mit dem Brei selber Essen wäre auch eine Idee. Aber dann wohl mit den Händen.
Im Halbschlaf die rechte Seite geben ist am Tag schwierig weil sie im Kiwa schläft und bis ich sie höre ist sie schon putzmunter. Hab sie jetzt schon öfter Fernsehen lassen,dann trinkt sie oft aber ist auch nicht die tollste Lösung.

Milena87
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 117
Registriert: 07.05.2017, 21:08

Re: Stillen: kurze Frage- kurze Antwort

Beitrag von Milena87 » 26.04.2019, 22:32

Rinrin hat geschrieben:
26.04.2019, 22:18
Kann es sein dass sie durch den Abendbrei eine Art Fresskoma hat? Ich meine durchschlafen ist ja megatoll... aber hat halt auch Nachteile.
ich persönlich war mit BLW höchstzufrieden. Hat klasse geklappt und nichts ersetzt.

Zu der seitenvorliebe.. außer das was teazer schon gemeint hat - wart ihr schonmal beim osteopaten? Vllt findet sie die Haltung einfach irgendwie unangenehm ...
Beim Osteopathen waren wir zuletzt mit 2 Monaten glaube ich. Da hatte sie auf jeden Fall nix.

Benutzeravatar
Teazer
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 19662
Registriert: 14.09.2009, 10:15

Re: Stillen: kurze Frage- kurze Antwort

Beitrag von Teazer » 27.04.2019, 00:08

Milena87 hat geschrieben:
26.04.2019, 22:31
Ich muss dazu sagen,dass die eher der wenig Trinker war an der Brust. Ich denke so um die 150ml pro Mahlzeit wenn überhaupt.
Das wäre eine recht große Portion direkt aus der Brust. ;) Hast Du auch Milch mit Flasche gegeben oder lese ich das falsch heraus?
Deswegen wird der Mittagsbrei wohl auch so lange reichen. Abends stille ich ja trotz Abendbrei noch. Habe vor dem Abendbrei sogar abgepumpte Milch von Mittags dazu gegeben damit sie satt genug ist. Aber das Mittags Abpumpen ist schon etwas stressig und durch den Abendbrei brauchte sie die Milch dann auch nicht mehr.
Auf diese Weise ist ein Abstillen leider wahrscheinlich. Es wäre besser, öfter zu stillen, kleine Portionen zu füttern und kein Stillen bewusst zu ersetzen. Beikost soll das Stillen zunächst nur ergänzen.
Viele Grüße von Teazer (Stillmodteam)

"Mit einer Kindheit voller Liebe aber kann man ein halbes Leben hindurch für die kalte Welt haushalten." (Jean Paul)
AP estab. 2009, 2011 & 2014

delfinstern
SuT-Legende
Beiträge: 9260
Registriert: 13.01.2013, 09:20
Wohnort: Nördliches Baden-Württemberg
Kontaktdaten:

Re: Stillen: kurze Frage- kurze Antwort

Beitrag von delfinstern » 27.04.2019, 04:01

Mein Großer hat Brei selber gegessen: wir haben den Löffel gefüllt (naja, die Spitze halt), ihn hingehalten, er hat ihn sich genommen (Löffel oder unsere Hand) und dann zum Mund geführt. Das ging in dem Alter super. Mit den Händen wollte er nicht essen. Klassischer Brei mochte er allerdings eher nicht, maximal Getreide-Obst-Brei
Liebe Grüße
Delfin*
glücklich verheiratet, mit Delfinzwerg(1/17) und Delfinknirps(12/18) DelfinBabys-Thread *(11.14) *(2.18)

KK-Bewertung

delfinstern
SuT-Legende
Beiträge: 9260
Registriert: 13.01.2013, 09:20
Wohnort: Nördliches Baden-Württemberg
Kontaktdaten:

Re: Stillen: kurze Frage- kurze Antwort

Beitrag von delfinstern » 27.04.2019, 04:03

Und: was ist, wenn du einfach zwischen drin stillen anbietest? Wird das sofort abgelehnt? Oder hat sie häufig einen Schnuller?
Liebe Grüße
Delfin*
glücklich verheiratet, mit Delfinzwerg(1/17) und Delfinknirps(12/18) DelfinBabys-Thread *(11.14) *(2.18)

KK-Bewertung

Milena87
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 117
Registriert: 07.05.2017, 21:08

Re: Stillen: kurze Frage- kurze Antwort

Beitrag von Milena87 » 27.04.2019, 07:09

Teazer hat geschrieben:
27.04.2019, 00:08
Milena87 hat geschrieben:
26.04.2019, 22:31
Ich muss dazu sagen,dass die eher der wenig Trinker war an der Brust. Ich denke so um die 150ml pro Mahlzeit wenn überhaupt.
Das wäre eine recht große Portion direkt aus der Brust. ;) Hast Du auch Milch mit Flasche gegeben oder lese ich das falsch heraus?
Deswegen wird der Mittagsbrei wohl auch so lange reichen. Abends stille ich ja trotz Abendbrei noch. Habe vor dem Abendbrei sogar abgepumpte Milch von Mittags dazu gegeben damit sie satt genug ist. Aber das Mittags Abpumpen ist schon etwas stressig und durch den Abendbrei brauchte sie die Milch dann auch nicht mehr.
Auf diese Weise ist ein Abstillen leider wahrscheinlich. Es wäre besser, öfter zu stillen, kleine Portionen zu füttern und kein Stillen bewusst zu ersetzen. Beikost soll das Stillen zunächst nur ergänzen.
Also 150ml wenn 4h und mehr dazwischen lagen sonst denke ich nur 100ml vielleicht. Ich hab so drei Wochen mittags abgepumpt und dann abends nach dem Stillen die Flasche gegeben. Jetzt isst sie gegen 18 Uhr Brei und vor dem Schlafen trinkt sie dann nochmal aus der Brust bis nix mehr kommt. Vorher hatte ich das Problem das abends nach 2h nicht mehr viel Milch kam vor dem Einschlafen,daher hatte ich mittags das Abpumpen angefangen als es den Abendbrei noch nicht gab.
Aber dann werde ich jetzt definitiv versuchen vor dem Mittag zu stillen wenn sie mag und dann erst Brei zu geben. Heute morgen hat sie zum Glück auch schon zwei Mal getrunken. Wasser nach dem Brei dann auch lieber weg lassen?

Milena87
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 117
Registriert: 07.05.2017, 21:08

Re: Stillen: kurze Frage- kurze Antwort

Beitrag von Milena87 » 27.04.2019, 07:09

delfinstern hat geschrieben:
27.04.2019, 04:01
Mein Großer hat Brei selber gegessen: wir haben den Löffel gefüllt (naja, die Spitze halt), ihn hingehalten, er hat ihn sich genommen (Löffel oder unsere Hand) und dann zum Mund geführt. Das ging in dem Alter super. Mit den Händen wollte er nicht essen. Klassischer Brei mochte er allerdings eher nicht, maximal Getreide-Obst-Brei
Das probiere ich auf jeden Fall mal aus!

Antworten