Bitte um Unterstützung mit dem BES/ evtl Reduktion der Zufüttermenge

Fragen und Antworten rund um das Thema Stillen

Moderatoren: bayleaf, Atsitsa, Mondenkind, deidamaus, SchneFiMa, Teazer, tania

mäuschenmama
hat viel zu erzählen
Beiträge: 179
Registriert: 14.04.2019, 09:44

Re: Bitte um Unterstützung mit dem BES/ evtl Reduktion der Zufüttermenge

Beitrag von mäuschenmama » 23.07.2019, 13:51

Maxmama hat geschrieben:
23.07.2019, 13:23
Liebe Mäuschenmama!

Hab immer mitgelesen - freu mich so sehr für Euch!!
:konfetti
Geniess das entspannte Stillen - es ist großartig :D

Hab eine Freundin aufgrund deiner Rückmeldung zum BES ermutigt!

Liebe Grüße
Liebe Maxmama, ich wollte mich schon seit langer Zeit wieder bei dir melden, hab so oft an euch gedacht, aber entweder wurde die Kleine wach, sodass ich das Handy weggelegt habe oder ich bin mit ihr eingeschlafen... Das hole ich aber heute oder morgen endlich noch nach!

Ich danke dir sehr für deine Nachricht, dein Mitfreuen und vor allem auch dafür, dass du deine Freundin zum BES ermutigt hast! Das ist absolut klasse von dir!! :) Wenn sie da eine Handhabungsfrage hat oder einen Motivationsschub braucht, melde dich gerne bei mir! Ich weiß, man fühlt sich mit dem BES anfangs echt komisch, gerade in der Öffentlichkeit, aber das wird immer besser!
cupcake78 hat geschrieben:
23.07.2019, 13:38
Liebe Mäuschenmama, auch ich hab bei Dir oft mitgelesen seitdem ich im Forum bin, grad was das BES betrifft bist Du mein Vorbild? Du kannst so stolz auf Dich sein wie Du das durchgezogen hast! Ganz großartig dass Ihr jetzt am Ziel angekommen seid! Ich freu mich mit Euch!


Liebe Cupcake, auch dir vielen lieben Dank! Es freut mich, dass ich das für dich sein darf. :) Es war nicht immer leicht, aber es hat sich so sehr gelohnt und ich bin so froh nicht aufgegeben zu haben!
So, und jetzt muss ich leider schon wieder aufhören zu schreiben, denn da scheint jemand andocken zu wollen. :)
Liebes Grüßle, mäuschenmama

mit dem mäuschen 02/2019 - das den Ärzten gezeigt hat, was es von Prognosen hält. :mrgreen:

mäuschenmama
hat viel zu erzählen
Beiträge: 179
Registriert: 14.04.2019, 09:44

Re: Bitte um Unterstützung mit dem BES/ evtl Reduktion der Zufüttermenge

Beitrag von mäuschenmama » 23.07.2019, 22:28

Nach dem heutigen Tag noch eine Frage: Soll ich pro Breimahlzeit auf eine Maximalmenge achten? Sie hat heute sowohl den Gemüse- als auch den Obstbrei (je ca 100-110g plus Nussmuß) regelrecht reingeschaufelt (hatte erst einen Teil mit dem Nussmuß vermischt und als sie immer mehr wollte den restlichen Brei pur gegeben - oder soll da dann nochmal was vom Nussmuß rein?)... So wahnsinnig viel hat sie vorher bei weitem nicht vertilgt. Gestillt hat sie aber trotzdem wie ein Weltmeister, wenn auch eine ordentliche Ladung anverdaute Milch auf mich und das Sofa gespuckt.
Liebes Grüßle, mäuschenmama

mit dem mäuschen 02/2019 - das den Ärzten gezeigt hat, was es von Prognosen hält. :mrgreen:

Benutzeravatar
Mondenkind
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 30089
Registriert: 25.09.2008, 17:33

Re: Bitte um Unterstützung mit dem BES/ evtl Reduktion der Zufüttermenge

Beitrag von Mondenkind » 23.07.2019, 22:29

Nein, sie darf so viel oder so wenig essen, wie sie möchte.
mäuschenmama hat geschrieben:
23.07.2019, 07:50
Sollte ich das Gefühl haben, dass sie weniger stillt, würde ich ggf wieder anfangen zu protokollieren, okay?
Nein, dann meldest du dich erstmal hier!

Alles Gute!
Liebe Grüße, Mondenkind, Modteam Stillberatung

Niemand hat das Recht zu gehorchen. Hannah Arendt

Mondenkind mit Glitzerschnecke 11.3.08 und Buntschnuppe 12.3.11

mäuschenmama
hat viel zu erzählen
Beiträge: 179
Registriert: 14.04.2019, 09:44

Re: Bitte um Unterstützung mit dem BES/ evtl Reduktion der Zufüttermenge

Beitrag von mäuschenmama » 24.07.2019, 17:12

Mondenkind hat geschrieben:
23.07.2019, 22:29
Nein, sie darf so viel oder so wenig essen, wie sie möchte.
mäuschenmama hat geschrieben:
23.07.2019, 07:50
Sollte ich das Gefühl haben, dass sie weniger stillt, würde ich ggf wieder anfangen zu protokollieren, okay?
Nein, dann meldest du dich erstmal hier!

Alles Gute!
Okay, danke dir!
Aber einmal muss ich trotzdem noch doof nachfragen: Wenn sie mir wie eben ein 190g (ich war sehr baff... - haben keine 10 Minuten vorher beide Seiten gestillt) Obstgläschen futtert und - anders als eben - danach immer noch möchte, biete ich also einfach noch mehr bzw ggf auch was anderes (zB Brot) an?
Hätte bis vor kurzem ja nicht gedacht, dass sie in so kurzer Zeit soviel Brei wegfuttern würde und mir daher noch nicht viele Gedanken gemacht, wie viel ich pro Portion vorbereiten sollte, damit es sich gut ausgeht. ;)
Liebes Grüßle, mäuschenmama

mit dem mäuschen 02/2019 - das den Ärzten gezeigt hat, was es von Prognosen hält. :mrgreen:

mäuschenmama
hat viel zu erzählen
Beiträge: 179
Registriert: 14.04.2019, 09:44

Re: Bitte um Unterstützung mit dem BES/ evtl Reduktion der Zufüttermenge

Beitrag von mäuschenmama » 24.07.2019, 18:55

Und es ist bei alledem ja eigentlich auch nicht Sinn der Sache, dass sie sich in der Folgezeit zweimal heftig erbricht, weil sie sich ihren Magen mit dem vielen Essen (stillen, Brei, wollte nochmal stillen) überdehnt hat... Nach dem zweiten Erbrechen hat sie wahnsinnig geschrien, ist aber nun an der Brust zur Ruhe gekommen und eingeschlafen.
Liebes Grüßle, mäuschenmama

mit dem mäuschen 02/2019 - das den Ärzten gezeigt hat, was es von Prognosen hält. :mrgreen:

mäuschenmama
hat viel zu erzählen
Beiträge: 179
Registriert: 14.04.2019, 09:44

Re: Bitte um Unterstützung mit dem BES/ evtl Reduktion der Zufüttermenge

Beitrag von mäuschenmama » 24.07.2019, 19:28

Nach einem 3. heftigen Erbrechen und zwei "kleineren Runden" fühlt sich ein "so viel sie will" ehrlich gesagt nicht gut an - denn sie wollte, hat danach gegiert, dass wieder was auf den Löffel kommt und der konnte gar nicht schnell genug im Mund verschwinden...
Naja, jetzt liege ich eben ausgestattet mit Spuckschüssel und ner Ladung Tücher im Bett in Hab-Acht-Stellung und hoffe, dass es endlich vorbei ist, sich ihr Magen wieder beruhigt und hoffe, dass sich so ein Abend nicht so schnell wiederholt.
Liebes Grüßle, mäuschenmama

mit dem mäuschen 02/2019 - das den Ärzten gezeigt hat, was es von Prognosen hält. :mrgreen:

ShinyCheetah
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 827
Registriert: 14.12.2018, 10:40

Re: Bitte um Unterstützung mit dem BES/ evtl Reduktion der Zufüttermenge

Beitrag von ShinyCheetah » 25.07.2019, 07:44

Das mit dem Spucken hatten wir bei Beikoststart auch ein paar Wochen lang recht stark (). Allerdings war das unabhängig von der Menge: Auch "wenige Löffel" kamen gerne wieder hoch. Eine Bekannte hat mir dann den "Tipp" gegeben, dass das bei ihnen erst weggegangen wäre, als sie abgestillt hat. Das kam für mich natürlich nicht in Frage und nach ein paar Wochen kam es dann auch nicht mehr vor. Ich drück die Daumen, dass ihr es auch bald hinter euch habt!
mit Sohn F (Ende September 18)

mäuschenmama
hat viel zu erzählen
Beiträge: 179
Registriert: 14.04.2019, 09:44

Re: Bitte um Unterstützung mit dem BES/ evtl Reduktion der Zufüttermenge

Beitrag von mäuschenmama » 25.07.2019, 09:57

ShinyCheetah hat geschrieben:
25.07.2019, 07:44
Das mit dem Spucken hatten wir bei Beikoststart auch ein paar Wochen lang recht stark (). Allerdings war das unabhängig von der Menge: Auch "wenige Löffel" kamen gerne wieder hoch. Eine Bekannte hat mir dann den "Tipp" gegeben, dass das bei ihnen erst weggegangen wäre, als sie abgestillt hat. Das kam für mich natürlich nicht in Frage und nach ein paar Wochen kam es dann auch nicht mehr vor. Ich drück die Daumen, dass ihr es auch bald hinter euch habt!
Hab vielen lieben Dank für deine Nachricht! Vorgestern hat sie ja ne große Ladung Milch ausgespuckt, aber halb verdaute Milch ist ja bekannt und war dann gefühlt bei Weitem nicht so schlimm.
Ich war aber gestern einfach so mega erschrocken als sie mehrmals richtig heftig schwallartig erbrochen und dabei so wild gehustet hat... Da hab ich ein richtig ungutes Gefühl bekommen. (Geht wahrscheinlich jeder Mama - vor allem beim ersten Mal - so. 😅)
Aber dann müssen wir das wohl einfach auch aussitzen, solange sie mehr isst als der kleine Magen verträgt.
Denn bei dem "Tipp" deiner Bekannten geht's mir wie dir: Das kommt definitiv nicht in Frage.
Liebes Grüßle, mäuschenmama

mit dem mäuschen 02/2019 - das den Ärzten gezeigt hat, was es von Prognosen hält. :mrgreen:

äffchen
ist gern hier dabei
Beiträge: 61
Registriert: 23.12.2018, 12:09

Re: Bitte um Unterstützung mit dem BES/ evtl Reduktion der Zufüttermenge

Beitrag von äffchen » 25.07.2019, 11:18

mir war so als hätte ich gestern Abend schon geschrieben.. :wink:
hier gab es am Anfang auch ein oder zweimal viel Erbrechen. das erste mal war es nach winzigen Mengen Banane. das hat sie offenbar einfach nicht vertragen. insgesamt hatte ich das Gefühl, dass gekochtes und der getreidebrei am Anfang besser zu verdauen waren. inzwischen geht alles. die Mengen sind allerdings nach wie vor nicht so groß..da bin ich ein bisschen neidisch auf die 190g..
mit kleinem äffchen 08/18

ShinyCheetah
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 827
Registriert: 14.12.2018, 10:40

Re: Bitte um Unterstützung mit dem BES/ evtl Reduktion der Zufüttermenge

Beitrag von ShinyCheetah » 25.07.2019, 11:36

Das stimmt, 190 g hatten wir auch noch nie :lol:
mit Sohn F (Ende September 18)

Gesperrt