(Power)Pumpen und Vasospasmus

Fragen und Antworten rund um das Thema Stillen

Moderatoren: bayleaf, Atsitsa, Mondenkind, deidamaus, SchneFiMa, Teazer, tania

Freshi
hat viel zu erzählen
Beiträge: 202
Registriert: 29.10.2018, 19:55

Re: (Power)Pumpen und Vasospasmus

Beitrag von Freshi » 19.04.2019, 20:18

Nunja, wieviel genau die noch bildet kann ich natürlich schwer einschätzen aber das Kind scheint zufrieden und es kommt auch tags definitiv noch Milch, da kann ich dich total beruhigen :D
Manchmal ist das größte Glück ganz klein... (05/18)

Valencia
hat viel zu erzählen
Beiträge: 172
Registriert: 13.04.2019, 14:49

Re: (Power)Pumpen und Vasospasmus

Beitrag von Valencia » 20.04.2019, 08:13

@Freshi, ja - scheint so und ist gut so!

Der Tag hier startete wieder mal eigentümlich. Ich hatte mir für die Nacht extra einen Wecker gestellt, um Töchterchen zu stillen, jedoch bin ich erst 2 Stunden nach dem Wecker aufgewacht.. Und das auf der anderen Seite von T., als ich mich schlafen gelegt habe. Ich kann mich gar nicht erinnern, dazwischen die Seite gewechselt oder sie gestillt zu haben, ich hoffe halt mal, dass es so war. Jedenfalls wollte sie um 2 Uhr nachts dann nur eine Seite trinken und irgendwann um 6:00 herum die andere.
In solchen Situationen sorge ich mich natürlich wieder mal um die Milchbildung, wenn die Stillabstände pro Brust mehrere Stunden betragen.

Heute Früh nach dem Aufwachen hat sie auch nur ganz kurz ein paar Schlucke genommen, dann war sie schon wieder so aktiv, dass an Trinken nicht zu denken war. Das war vor 2-3 Monaten noch anders. Da konnte ich sie nach dem morgendlichen Wickeln noch gut anlegen, seit einiger Zeit geht das nicht mehr. Gegen 7:30 wurde sie schließlich müde, ich hab mich mit ihr ins Bett gelegt und sie hat wieder nur ein paar Züge gemacht, bevor sie eingeschlafen ist.. :roll:

Das gab mir nun die Gelegenheit, die neue Swing Maxi auszuprobieren und siehe da, ich konnte innerhalb 5 Minuten insgesamt 70 ml abpumpen. Was mir zeigt, dass da jedenfalls was da wäre, nur dass sie es sich halt nicht holt!
Ich hoffe, dass ich durch das Pumpen die Brust wieder angekurbelt habe. Ich hab mich nicht ganz getraut, sie leer zu pumpen (das Konzept von: eine leere Brust produziert mehr Milch ist noch nicht so ganz verinnerlicht bzw nachvollziehbar für mich), es wäre schon noch ein wenig mehr gegangen.
Mein Plan ist nun, wenn sie aufwacht und trinken möchte, sie wieder anzulegen und im Anschluss zu versuchen, ihr die abgepumpte Milch mit dem Becher oder Löffel noch zu geben. Mal schauen, wie es funktioniert.

Die Swing Maxi ist mir nach dem erstmaligen Gebrauch auf jeden Fall sehr sympathisch: klein und handlich und deutlich leiser als das riesige Leihgerät, das wir hatten.

Benutzeravatar
bella27
Power-SuTler
Beiträge: 5969
Registriert: 07.06.2012, 12:39

Re: (Power)Pumpen und Vasospasmus

Beitrag von bella27 » 20.04.2019, 10:35

Kannst du dir nicht einen andern Wecker stellen der lauter ist und du den besser hörst?
Ich finde gerade nachts solltest du auf regelmäßiges anlegen achten, gerade weil die da ja dann meist gut trinkt und nicht so sehr abgelenkt ist.

Pass bitte mit dem kurzen pumpen auf!
Ich hab das bei den Jungs immer gemacht wenn ich zu viel Milch habe um meine Milch zu reduzieren.
Vielleicht ist es ja bei dir anders, dass bist du einfach beobachtet.

Aber schön das du so viel abpumpen konntest. Ich hoffe das beruhigt dich etwas das da genug Milch da ist!
großer Entdecker 04/2012
Bild
Sportler 05/2014
Bild
kleine Maus 08/2016
Bild

Meine KK-Bewertungen

Valencia
hat viel zu erzählen
Beiträge: 172
Registriert: 13.04.2019, 14:49

Re: (Power)Pumpen und Vasospasmus

Beitrag von Valencia » 20.04.2019, 12:28

Hallo Bella, das werde ich machen! Mir einen anderen Weckton einstellen.
Das mit dem kurzen Pumpen wusste ich nicht. Ich dachte es wäre wichtig, nach dem Stillen noch ein paar Minuten nachzupumpen.

Naja, ich bin gespannt, wie das WE verläuft. Wir fahren am Nachmittag zu Freunden und werden auswärts übernachten. Mal sehen, wie sie da dann tut!

Valencia
hat viel zu erzählen
Beiträge: 172
Registriert: 13.04.2019, 14:49

Re: (Power)Pumpen und Vasospasmus

Beitrag von Valencia » 23.04.2019, 08:30

Guten Morgen,

unser Oster-Wochenende war wunderbar entspannt :-) Auch das Auswärts-Schlafen war sehr fein, wie ein kleiner Mini-Urlaub :)

Leider höre ich den Wecker in der Nacht immer noch nicht. T. muss sich also weiterhin aktiv melden, wenn sie was trinken möchte. Daher gibt es Nächte, wo sie relativ lange schläft und Nächte so wie heute, wo sie 4x trinken wollte.

Morgen wird sie wieder gewogen und ich bin sehr auf den Gewichtsverlauf gespannt.
Beim Pumpen nach dem Stillen kommen unterschiedliche Mengen: mal 70ml, dann 50ml dann 10ml oder manchmal aber auch nichts bzw kein MSR.
Zufütterung der abgepumpten MuMi bzw der MuMiSahne mit Löffel oder Becher klappt kaum. Irgendwie kommt sie nicht auf die Idee, die Milch in ihrem Mund auch zu schlucken, so dass das meiste dann wieder rausläuft.

Bayleaf, eine Frage hätte ich noch wegen dem Pumpen: Wenn T. manchmal nur eine Seite trinkt und dann einschläft. Soll ich dann im Anschluss die 2. Seite abpumpen? Das hab ich mich noch nicht getraut, weil ich eben nicht weiß, wie lange sie dann schläft (meist nicht lange) bzw. wann sie dann wieder trinken möchte. Ich pumpe meist dann nach dem Stillen, wenn sie beide Seiten getrunken hat und ich davon ausgehen kann, dass sie dann länger nichts mag.

Lg, Valencia

Benutzeravatar
bayleaf
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 1580
Registriert: 22.06.2011, 21:51
Wohnort: London

Re: (Power)Pumpen und Vasospasmus

Beitrag von bayleaf » 23.04.2019, 23:30

Hallo Valencia
Das freut mich, dass ihr ein entspanntes Wochenende hattet.
Valencia hat geschrieben:
23.04.2019, 08:30
Leider höre ich den Wecker in der Nacht immer noch nicht. T. muss sich also weiterhin aktiv melden, wenn sie was trinken möchte. Daher gibt es Nächte, wo sie relativ lange schläft und Nächte so wie heute, wo sie 4x trinken wollte.
Ein gut gedeihendes Baby kann so oft und unterschiedlich in der Nacht trinken, wie es möchte. Du musst Dir keinen Wecker stellen.
Valencia hat geschrieben:
23.04.2019, 08:30
Bayleaf, eine Frage hätte ich noch wegen dem Pumpen: Wenn T. manchmal nur eine Seite trinkt und dann einschläft. Soll ich dann im Anschluss die 2. Seite abpumpen? Das hab ich mich noch nicht getraut, weil ich eben nicht weiß, wie lange sie dann schläft (meist nicht lange) bzw. wann sie dann wieder trinken möchte. Ich pumpe meist dann nach dem Stillen, wenn sie beide Seiten getrunken hat und ich davon ausgehen kann, dass sie dann länger nichts mag.
Du kannst ihr mit dem Pumpen keine Milch wegnehmen, da die Milch beim Stillen gebildet wird. So wie ich das bei Dir herauslese geht es Dir eher darum, das Stillverhalten bei Deiner Tochter beeinflussen zu wollen. Dementsprechend kannst Du pumpen wann immer Du möchtest, Du hast genug Milch, sie nimmt laut Deiner Aussage im Normbereich zu und wenn Du quasi als emotionales Bedürfnis pumpen möchtest dann kannst Du es einfach dann machen wenn es Dir am besten in den Alltag passt.
Liebe Grüße
bayleaf
Mit meinen 09/12/16 Jungs

Valencia
hat viel zu erzählen
Beiträge: 172
Registriert: 13.04.2019, 14:49

Re: (Power)Pumpen und Vasospasmus

Beitrag von Valencia » 24.04.2019, 06:52

Hallo bayleaf,

danke für deine Antwort! Das Pumpen ist mit Sicherheit ein emotionales Bedürfnis von mir, da hast du vollkommen recht! Leider kann ich immer noch nicht so 100%ig ins Vertrauen kommen, dass T. sich einfach holt, was sie braucht und es scheinbar bei ihr nicht öfter/mehr ist, als es ist. Bzw bei mir genug Milch da ist. Und ich hab halt die Vorstellung, dass durch das Pumpen die Milchbildung angeregt wird und sie dann mehr zur Verfügung hat, wenn sie mal trinkt.

Sie wirkt halt nur so zart. Ich hatte mich oben verschrieben, sie bewegt sich entlang der 15er Perzentile. Ich glaube auch, sie ist wieder gewachsen. Sie kommt uns so riesig vor, wenn sie so ganz ausgestreckt da liegt (bei der Länge bewegt sie sich die 95er Perzentile entlang) und trotzdem so schlank. Wenn es einen BMI für Babys gäbe, wäre sie da ganz im unteren Bereich.
Gestern fragte uns doch glatt die Hautärztin, ob sie denn ein Frühchen gewesen ist, weil sie so zart ist.. :roll: Auch in der Stillgruppe war eine Mami ganz erstaunt, dass ich nicht zufüttere. Solche Aussagen verunsichern mich dann einfach, auch wenn ich mir dann ihre Kurve vor Augen halte, wo sie bis jetzt ja auf ihrer Perzentile entlang bewegt und eh eine Stillberaterin drauf schaut.

Ich schreibe nochmal nach dem heutigen Wiegen.

Valencia
hat viel zu erzählen
Beiträge: 172
Registriert: 13.04.2019, 14:49

Re: (Power)Pumpen und Vasospasmus

Beitrag von Valencia » 30.04.2019, 10:58

Jetzt habe ich mich doch länger als geplant nicht gemeldet.. :oops:

Also das letzte Wiegen hat wieder eine perzentilgemäße Entwicklung gezeigt.
Ich habe dann auch nochmal einen Einzelberatungstermin mit der Stillberaterin, die uns Anfang des Jahres schon mal geholfen hat, ausgemacht. Sie meinte, dass ich nicht mehr wöchentlich zu wiegen brauche, sondern nur bei den KiA-Terminen, was ich jetzt versuchen werde (wenn ich es schaffe...).
Wir geben jetzt auch 1x täglich gegen Mittag nach dem Stillen ein paar Löffel Gemüsebrei mit Öl (Karotten, Pastinaken, Kürbis) und zum Abendessen meist ein paar Gurken-Sticks.
Im Moment pumpe ich kaum noch, es lässt sich tagsüber leider nicht mehr so gut in den Alltag integrieren und abends trinkt sie dann eh häufiger, so dass ich um 21 Uhr, wenn sie eingeschlafen ist, einfach auch zu faul bin..

Ich warte mal das nächste Gewicht im Mai ab, hoffe aber, dass weiterhin alles passt :wink:

Benutzeravatar
bayleaf
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 1580
Registriert: 22.06.2011, 21:51
Wohnort: London

Re: (Power)Pumpen und Vasospasmus

Beitrag von bayleaf » 01.05.2019, 15:28

Hallo Valencia
Valencia hat geschrieben:
30.04.2019, 10:58
Jetzt habe ich mich doch länger als geplant nicht gemeldet.. :oops:

Also das letzte Wiegen hat wieder eine perzentilgemäße Entwicklung gezeigt.
Ich habe dann auch nochmal einen Einzelberatungstermin mit der Stillberaterin, die uns Anfang des Jahres schon mal geholfen hat, ausgemacht. Sie meinte, dass ich nicht mehr wöchentlich zu wiegen brauche, sondern nur bei den KiA-Terminen, was ich jetzt versuchen werde (wenn ich es schaffe...).
Wir geben jetzt auch 1x täglich gegen Mittag nach dem Stillen ein paar Löffel Gemüsebrei mit Öl (Karotten, Pastinaken, Kürbis) und zum Abendessen meist ein paar Gurken-Sticks.
Im Moment pumpe ich kaum noch, es lässt sich tagsüber leider nicht mehr so gut in den Alltag integrieren und abends trinkt sie dann eh häufiger, so dass ich um 21 Uhr, wenn sie eingeschlafen ist, einfach auch zu faul bin..

Ich warte mal das nächste Gewicht im Mai ab, hoffe aber, dass weiterhin alles passt :wink:
Klingt prima. Hier ist noch die Grundinfo zur Beikosteinführung zum stöbern aber für mich klingt es so als ob ihr auf einem guten Weg seid.

Viele liebe Grüße
bayleaf
Mit meinen 09/12/16 Jungs

Antworten