Stillen funktioniert nur nachts gut, tagsüber pumpstillen

Fragen und Antworten rund um das Thema Stillen

Moderatoren: deidamaus, SchneFiMa, bayleaf, Teazer, Mondenkind

Antworten
Benutzeravatar
Maxmama
gehört zum Inventar
Beiträge: 420
Registriert: 22.03.2019, 00:43

Stillen funktioniert nur nachts gut, tagsüber pumpstillen

Beitrag von Maxmama »

<t>Ich würde mich sehr freuen über eine Stillberatung<br/>
<br/>
Mein Sohn kam am 27.12. per sekundärem Kaiserschnitt nach Einleitung zur Welt. Er ist mein erstes Kind.<br/>
Geburtsgewicht 3000g, 50cm gross.<br/>
Im Krankenhaus hat er weniger als 7%abgenommen, Gewicht am Entlasstag war:<br/>
<br/>
Ich leide sehr darunter, dass ich nicht voll stillen kann.<br/>
<br/>
In den ersten 4 Wochen hatten wir dauerstillen, da er sehr zögerlich saugte und immer einschlief beim stillen, er blieb aber sehr zart. Ich war auch vom Kaiserschnitt recht erschöpft und hatte Schwierigkeiten eine bequeme Stillposition zu finden.<br/>
Ich hatte schon nach 2 Wochen die Angst dass die Milch nicht reicht, wollte es aber nicht warhaben, legte umso mehr an.<br/>
Die Empfehlung, meiner Hebamme, zwischendurch abzupumpen habe ich leider ignoriert, ich dachte es geht auch auf natürlichem Weg mit häufigem Anlegen. Ausserdem sah ich durch das dauerstillen kein mögliches Zeitfenster, in den wenigen Schlafphasen habe ich gegessen bzw selbst geschlafen.<br/>
Das es ein Fehler war, ihn bis zu 40min an einer Seite nuckeln zu lassen, statt häufiger die Seite zu Wechseln, habe ich leider auch erst im Nachhinein erfahren<br/>
<br/>
Gleichzeitig begannen Beziehungsprobleme, da mein Mann kein Verständnis für das Dauerstillen hatte.<br/>
Ich wurde immer unsicherer.<br/>
Am 25.1. stellte die Kinderärztin fest, dass er zuwenig zunimmt und ich tagsüber zufüttern muss, da ich zuwenig Milch habe.<br/>
Er war auch die Tage davor unruhig, hat viel geweint und in der Nacht viel geschlafen (denke aus Schwäche).<br/>
Er hatte auch keinen Babyspeck.<br/>
Auf Anraten meiner Hebamme begann ich, zeitgleich abzupumpen, damit ich nicht noch weniger Milch produziere.<br/>
<br/>
Ich machte nichts anderes mehr.<br/>
<br/>
Ein typischer Tag sah so aus:<br/>
<br/>
30.1.2019, 9x stillen, 140ml PRE, 50ml Mumi, 2x Pumpen (65ml), Stuhl und Pipi nicht aufgezeichnet.<br/>
<br/>
Ein Stillvorgang (beide Seiten) dauerte ca 50min.<br/>
Mit der Zeit zeigte er Hungerzeichen erst 45 min nach dem Stillvorgang, war aber schon so verunsichert, dass ich dann trotzdem Fläschchen gegeben habe anstatt anzulegen (zuerst Pre, später Muttermilch) da ich ja gerade abgepumpt hatte.<br/>
Mir fiel auch auf, dass mein Sohn bis zum Zeitpunkt des ersten täglichen Abpumpens satter zu werden schien.<br/>
<br/>
Diese Vorgehensweise habe ich einen Monat bis zum 2.3. durchgehalten. Ich war sehr erschöpft. Die abgepumpte Menge entsprach mittlerweile ungefähr der zugefütterten Menge (ca 300-500ml, aufgeteilt auf 4-5 Mahlzeiten), ca 10x stillen. Das Stillen war mittlerweile eine Belastung, wenn ich ihn anlegte, passierte oft nichts und er sah mich mit grossen Augen an, als könnte er mit der Brust nichts anfangen, und saugte nicht.<br/>
Nachts funktionierte das Stillen ganz gut<br/>
<br/>
Am 3.3. habe ich tagsüber, ab 9h, bis 9h abends alle 3h nur abgepumpt und Fläschchen gegeben, da ich wissen wollte, wieviel Milch eigentlich kommt, wenn ich nur abpumpe.<br/>
Abgepumpt hatte ich 680ml (5x pumpen), getrunken hat er 7 Fläschchen mit insgesamt 660ml. In der Nacht und in der Früh habe ich gestillt, da war er immer zufrieden. Er trinkt gegen 22h, dann manchmal (nicht immer) um 2h, und ab 4-5h alle 2-2 1/2h<br/>
<br/>
Zu Beginn habe ich das Pumpstillen als Erleichterung empfunden. Endlich war ein Rhythmus da, und ich hatte Zeit mich mit meinem Kind zu beschäftigen. Habe immer versucht, pro gegebenem Fläschchen, einen Pumpvorgang zu machen.<br/>
Konnte mit Powerpumpen meine Milchmenge steigern, bis zu 750ml pro Tag, habe also Überschuss von ca 100-200ml pro Tag.<br/>
<br/>
Seit einiger Zeit fällt mir auf, dass mein Sohn in der Nacht kräftiger und kürzer saugt, und ich habe auch bemerkte, wenn ich auch noch die Vormittagsmahlzeit vollstille, er zufrieden und satt und fröhlich ist.<br/>
<br/>
Gewichtszunahme ist seit dem Pumpstillen sehr gut, er hat aufgeholt.<br/>
<br/>
Ich habe nun einen Stilltag eingelegt, der ganz gut funktioniert hat, mein Kind war zufrieden wie immer, hatte nasse Windeln, etwas weniger Stuhl (manchmal grün). Habe aber am Abend, als er schlief zur Sicherheit doppelseitig abgepumpt, da sich die rechte Brust noch voll anfühlte. Da kamen beidseitig, nach längerem Stillen am Abend noch 150ml.<br/>
<br/>
Würde sehr gerne wieder auf Vollstillen umstellen, habe aber erstens Angst wegen ungenügender Gewichtszunahme und zweitens befürchte ich, dass die Milchmenge wieder weniger wird, falls er doch zu schwach saugt.<br/>
<br/>
Macht es Sinn, von der abgepumpten Milch den Rahm am nächsten Tag zu füttern?<br/>
<br/>
Gewichtsdaten:<br/>
27.12. 3000g Geburt KH<br/>
Gewichtsabnahme im KH unter 7%<br/>
31.12. 2870g Hebamme (Entlassung KH)<br/>
2.1. 2910g Hebamme <br/>
4.1. 2980g Hebamme <br/>
7.1. 3000g Hebamme <br/>
9.1. 3070g Hebamme<br/>
11.1. 3090g Hebamme<br/>
17.1. 3260g Hebamme<br/>
25.1. 3300 Kinderärztin <br/>
29.1. 3350g Hebamme<br/>
12.2. 3670g Hebamme<br/>
19.2. 3790g Hebamme<br/>
22.2. 3850g Kinderärztin <br/>
3.3. 4110g Hebamme<br/>
22.3. 4600 g Kinderärztin<br/>
<br/>
Ich bedanke mich im Voraus!</t>
:5: Maxmama mit dem gewünschtesten Zwergenkönig ______(12/2018)

Benutzeravatar
tania
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 15579
Registriert: 24.02.2009, 18:09
Wohnort: Italien

Re: Stillen funktioniert nur nachts gut, tagsüber pumpstillen

Beitrag von tania »

herzlich willkommen, schön, dass du hergefunden hast :D

das liest sich alles sehr vielversprechend.

mein vorschlag: du besorgst dir eine auf 10g genaue, geeichte, elektronische babywaage (geht auch auszuleihen in der apotheke), wiegst dein kind täglich zur gleichen uhrzeit zu gleichen bedingungen (zum beispiel nach dem aufwachen mit windel und body), zählst die stilleinheiten (die dauer ist nicht wichtig) und die windeln und postest es täglich hier. dann kann ich direkt sehen, wenn sich etwas verändert. wenn dein kind gut an die brust geht und ohne probleme stillt, steht einfach stillen und schauen wie es läuft nichts im wege :D

fütterst du im moment PRE zu?

liebe grüße, tania
tania mit sohn *09 und sohn *12

Benutzeravatar
Maxmama
gehört zum Inventar
Beiträge: 420
Registriert: 22.03.2019, 00:43

Re: Stillen funktioniert nur nachts gut, tagsüber pumpstillen

Beitrag von Maxmama »

Liebe Tanjs!

Vielen Dank für die Antwort! Freut michsehr!
Hab übers Wochenende keine Zeit gehabt zu schreiben (Stieftochter da), aber begonnen zu wiegen.

Melde mich gleich mit dem Protokoll.
Nein Pre füttere ich nicht mehr zu, da die Milch mehr wurde.

Als Waage hätte ich eine alte Seca Kinderwaage in 10g Schritten, von meinem Schwiegervater, der Kinderarzt war, würde diese gerne verwenden. Passt das?

Liebe Grüße
:5: Maxmama mit dem gewünschtesten Zwergenkönig ______(12/2018)

Benutzeravatar
Maxmama
gehört zum Inventar
Beiträge: 420
Registriert: 22.03.2019, 00:43

Re: Stillen funktioniert nur nachts gut, tagsüber pumpstillen

Beitrag von Maxmama »

27. 03. 4860g, 6x gestillt, 1x 100ml Mumi, Windeln nicht gezählt, geschätzt 3x Stuhl (zähle nur reichlichen Stuhl, passt das?), 4-5x Pipi, 2x abgepumpt 330ml (sehr voll)
28. 03. -g, 3x gestillt, 3x Mumi 310ml, Windeln nicht gezählt, geschätzt 3x Stuhl, 4-5x Pipi, 3x abgepumpt 430ml
29. -g, 5x gestillt, 2x Mumi 140ml, 3x Stuhl, 3x Pipi (zähle ich nur zusätzlich zu den Stuhlwindeln oder Pipi extra?)

Ab hier hab ich es mit nur Stillen versucht, leider ist nun das Gewicht etwas weniger, zählt das schon?

30. 03. 4950g, 8x gestillt, 3x Stuhl, 5x Pipi, 1x Abgepumpt (330ml)

31. 03. 4910g, 12x gestillt, 3x Stuhl, 4x Pipi, 1x Abgepumpt (150ml)

01. 04. 4920g, wird ergänzt

Abpumpen muss ich abends oft noch, da meine Brüste da oft sehr voll werden, er schläft oft um 9h ein und dann manchmal bis 01.30, oder auch 03.30 durch.
Und ich hab immer noch Angst, dass er vielleicht doch nicht gut saugt, und die Milch wieder weniger wird.
Ist das zu lange?
Sollte ich ihm zum Stillen wecken?

Meine rechte Brust funktioniert übrigens schlechter als die linke, und gibt auch nur halb soviel Milch. Er trinkt daran auch nicht so kräftig und gerne. Hast du dazu einen Tipp?
Als festgestellt wurde, dass ich zufüttern muss, war sie beinahe abegestillt (gefühlt).
Soll ich sie immer zuerst anbieten?
Und immer abwechselnd anbieten?
Wenn ich mit rechts beginne, will er oft noch die linke, umgekehrt hat er mit links oft genug.

Ich habe auch Stillproben versucht (ich kenne Eure Empfehlung dazu, wollte es aber gerne wissen), da trinkt er zwischen 60 und 130g.
Mache das nicht jedesmal, es beruhigt mich allerdings sehr!

Danke und liebe Grüße!
:5: Maxmama mit dem gewünschtesten Zwergenkönig ______(12/2018)

Benutzeravatar
tania
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 15579
Registriert: 24.02.2009, 18:09
Wohnort: Italien

Re: Stillen funktioniert nur nachts gut, tagsüber pumpstillen

Beitrag von tania »

Maxmama hat geschrieben:
01.04.2019, 11:09
27. 03. 4860g, 6x gestillt, 1x 100ml Mumi, Windeln nicht gezählt, geschätzt 3x Stuhl (zähle nur reichlichen Stuhl, passt das?), 4-5x Pipi, 2x abgepumpt 330ml (sehr voll)
28. 03. -g, 3x gestillt, 3x Mumi 310ml, Windeln nicht gezählt, geschätzt 3x Stuhl, 4-5x Pipi, 3x abgepumpt 430ml
29. -g, 5x gestillt, 2x Mumi 140ml, 3x Stuhl, 3x Pipi (zähle ich nur zusätzlich zu den Stuhlwindeln oder Pipi extra?)
ja, stuhl zählen passt so, ja nur die zusätzlichen pipiwindeln zählen.
Ab hier hab ich es mit nur Stillen versucht, leider ist nun das Gewicht etwas weniger, zählt das schon?
wir beobachten die durchschnittliche wöchentliche zunahme, wir haben etwas zeit. so kurze abstände machen keinen sinn zu beurteilen.

30. 03. 4950g, 8x gestillt, 3x Stuhl, 5x Pipi, 1x Abgepumpt (330ml)

31. 03. 4910g, 12x gestillt, 3x Stuhl, 4x Pipi, 1x Abgepumpt (150ml)

01. 04. 4920g, wird ergänzt

Abpumpen muss ich abends oft noch, da meine Brüste da oft sehr voll werden, er schläft oft um 9h ein und dann manchmal bis 01.30, oder auch 03.30 durch.
Und ich hab immer noch Angst, dass er vielleicht doch nicht gut saugt, und die Milch wieder weniger wird.
Ist das zu lange?
Sollte ich ihm zum Stillen wecken?
also 6h sind schon sehr lang. in der zeit wecken kann eine gute idee sein. ist ok, wenn er nur kurz trinkt.
Meine rechte Brust funktioniert übrigens schlechter als die linke, und gibt auch nur halb soviel Milch. Er trinkt daran auch nicht so kräftig und gerne. Hast du dazu einen Tipp?
das ist prinzipiell nicht ungewöhnlich und auch nicht problematisch. zuerst anbieten ist eine gute idee, wechselstillen auch. wenn du möchtest, kannst du an der rechten brust brustkompression probieren. link: click
Ich habe auch Stillproben versucht (ich kenne Eure Empfehlung dazu, wollte es aber gerne wissen), da trinkt er zwischen 60 und 130g.
Mache das nicht jedesmal, es beruhigt mich allerdings sehr!
bitte lass es ab jetzt - dass es beruhigt ist gut, wenn es verunsichert ist es sehr schlecht. und die fehlerquellen sind zahlreich!

es wäre gut, wenn ihr auf mind 10x stillen in 24h kommt.

insgesamt liest es sich sehr gut :D

liebe grüße, tania
tania mit sohn *09 und sohn *12

Benutzeravatar
Maxmama
gehört zum Inventar
Beiträge: 420
Registriert: 22.03.2019, 00:43

Re: Stillen funktioniert nur nachts gut, tagsüber pumpstillen

Beitrag von Maxmama »

Danke für die Antwort!

Anbei die neuen Daten:
27. 03. 4860g, 6x gestillt, 1x 100ml Mumi, Windeln nicht gezählt, geschätzt 3x Stuhl (zähle nur reichlichen Stuhl, passt das?), 4-5x Pipi, 2x abgepumpt 330ml (sehr voll)
28. 03. -g, 3x gestillt, 3x Mumi 310ml, Windeln nicht gezählt, geschätzt 3x Stuhl, 4-5x Pipi, 3x abgepumpt 430ml
29. -g, 5x gestillt, 2x Mumi 140ml, 3x Stuhl, 3x Pipi (zähle ich nur zusätzlich zu den Stuhlwindeln oder Pipi extra?)

Ab hier hab ich es mit nur Stillen versucht, leider ist nun das Gewicht etwas weniger, zählt das schon?

30. 03. 4950g, 8x gestillt, 3x Stuhl, 5x Pipi, 1x Abgepumpt (330ml)

31. 03. 4910g, 12x gestillt, 3x Stuhl, 4x Pipi, 1x Abgepumpt (150ml)

01. 04. 4920g, 11x gestillt, 4x Stuhl, 2x Pip, 1x Abgepumpt (260ml)

02. 04. 4920g, Rest folgt

Er ist eigentlich sehr vergnügt, allerdings hat er heute bis jetzt um 07.45 das letzte Mal ordentlich getrunken, momentan schläft er mehr als er trinkt.

Habe echt Angst, dass er wieder so kraftlos wird wie Ende Jänner!

Wechselstillen werde ich mehr machen, Brustkompression mach ich vor allem bei der rechten Brust bereits, danke für das Video, werds mir ansehen ob ich es auch richtig mache.

Andere Frage, wie macht man das mit dem Text zitieren?
:5: Maxmama mit dem gewünschtesten Zwergenkönig ______(12/2018)

Benutzeravatar
Maxmama
gehört zum Inventar
Beiträge: 420
Registriert: 22.03.2019, 00:43

Re: Stillen funktioniert nur nachts gut, tagsüber pumpstillen

Beitrag von Maxmama »

ich hatte ihn zwischenzeitlich angelegt, er hat aber nach 5 Minuten nuckeln die Brust ausgespuckt und gelacht.
:5: Maxmama mit dem gewünschtesten Zwergenkönig ______(12/2018)

Benutzeravatar
tania
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 15579
Registriert: 24.02.2009, 18:09
Wohnort: Italien

Re: Stillen funktioniert nur nachts gut, tagsüber pumpstillen

Beitrag von tania »

wenn er zu viel schläft (also mehr als vorher) und du ihn beim wecken nicht lange genug an die brust bekommst, dann könntest du versuchen, ihm abgepumpte milch mit dem becher zu füttern.

wenn du das gefühl hast, er braucht jetzt milch, dann ist auch flasche ok.

wichtig ist, dass du mir aufschreibst, was er wie trinkt.
tania mit sohn *09 und sohn *12

Benutzeravatar
Maxmama
gehört zum Inventar
Beiträge: 420
Registriert: 22.03.2019, 00:43

Re: Stillen funktioniert nur nachts gut, tagsüber pumpstillen

Beitrag von Maxmama »

27. 03. [*]4750g[/b][/b], 6x gestillt, 1x 100ml Mumi, Windeln nicht gezählt, geschätzt 3x Stuhl (zähle nur reichlichen Stuhl, passt das?), 4-5x Pipi, 2x abgepumpt 330ml (sehr voll)
28. 03. -g, 3x gestillt, 3x Mumi 310ml, Windeln nicht gezählt, geschätzt 3x Stuhl, 4-5x Pipi, 3x abgepumpt 430ml
29. -g, 5x gestillt, 2x Mumi 140ml, 3x Stuhl, 3x Pipi (zähle ich nur zusätzlich zu den Stuhlwindeln oder Pipi extra?)

Ab hier hab ich es mit nur Stillen versucht, leider ist nun das Gewicht etwas weniger, zählt das schon?

30. 03. 4950g, 8x gestillt, 3x Stuhl, 5x Pipi, 1x Abgepumpt (330ml)

31. 03. 4910g, 12x gestillt, 3x Stuhl, 4x Pipi, 1x Abgepumpt (150ml)

01. 04. 4920g, 11x gestillt, 4x Stuhl, 2x Pip, 1x Abgepumpt (260ml)

02. 04. 4920g, 10x gestillt, 1x Mumi 140ml in der Flasche, 2x Stuhl, 5x Pipi, 1x Abgepumpt (180ml)

03. 04. 4925g (ging aber vorher ordentlich in die Windel) Rest folgt

Achtung, das Gewicht vom 27.3. hab ich korrigiert, hier ist mir ein Abschreibfehler passiert, bitte um Beachtung.
Hat mich auch jetzt erleichtert, wurde schon leicht unruhig wegen des Gewichts.


Die Flasche deshalb weil wir die große Schwester von der Schule abholen mussten, und ausserdem hatte ich die Panik dass er zuwenig bekommt.
Er war ab Mittag aber wieder sehr wach und vergnügt - ich bin zwischendurch auch schon ein Nervenbündel.

Das Wechselstillen klappt gut, ich glaube die rechte Brust wird damit wesentlich besser entleert und stimuliert.

Er ist gestern um 19.45 eingeschlafen, habe ihn dann um 23.00 geweckt und gestillt. Hat gut funktioniert, da die Brust sehr voll war.

Die gestrige Flasche hat mich sehr beruhigt, erstens dass er genug bekommt, und ausserdem hat er eine Stunde danach sehr viel geweint und hat sich nur durch herumtragen beruhigen lassen, das hätte ich anderweitig vielleicht als Hungerschreien interpretiert.

Ich bin halt noch sehr verunsichert durch die erste Zeit. Ich glaube am Anfang hat der Milchspendereflex nicht gut funktioniert, die Schmerzen nach dem Kaiserschnitt, etc. Die Hebamme fragte mich ob ich Stress hätte, und ich dachte: „ja mein Kind schreit und lässt sich stundenlang nur an der Brust beruhigen“.

In der Nacht war stillen nie ein Problem, da saugt er sehr kräftig und ist eben in 10-15min fertig mit einer Brust, tagsüber brauchen wir 30-45min, allerdings für beide.

Saugverwirrung schliesse ich grossteils aus, manchmal nimmt er zwar nur die Brustwarze, da docke ich ihn natürlich sofort ab und lege neu an.

Langsam glaube ich, dass mein Kopf und der Stress den ich mir mache, die Milch nicht gut fliessen lassen.
Ich wünsche mir so sehr vom pumpen wegzukommen, allein schon aus praktischen Gründen, man ist ja mit der Klinikpumpe echt an einen Zeitplan gefesselt - ich hoffe so sehr dass es klappt.

Zugefüttert haben wir von Anfang an mit Avent Natural, mit 1er Saugern.
Becher habe ich noch nie probiert, geht das mit normalem Becher?

Was hältst du von Muttermilchrahm?

Danke so sehr für deine Hilfe, ich hab gelesen ihr macht das alle ehrenamtlich, Hut ab, toll!

Viele liebe Grüße, Maxmama
:5: Maxmama mit dem gewünschtesten Zwergenkönig ______(12/2018)

Benutzeravatar
tania
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 15579
Registriert: 24.02.2009, 18:09
Wohnort: Italien

Re: Stillen funktioniert nur nachts gut, tagsüber pumpstillen

Beitrag von tania »

muttermilchrahm ist durchaus sinnvoll, sehe ich aber im moment noch keinen bedarf bei euch. ich kann aber auch die gesamtsituation noch nicht gut einschätzen, dafür brauche ich erst einmal eine belastbare datenreihe, also zeit.

normaler becher geht. es gibt viele youtube videos zum bechern. es ist ein bisschen "komisch" vielleicht am anfang, aber es ist eine sehr einfache und sinnvolle zufüttermethode. gut, dass dein kind nicht saugverwirrt ist :D es kann trotzdem noch passieren, deshalb ist eine umstellung schon noch sinnvoll.

ja es kann sein, dass deine milch besser fließt, wenn du weniger gestresst bist, andererseits: die menschheit wäre schon lang ausgestorben, wenn mütter nur entspannt und ohne ängste stillen könnten!! vertrau da einfach deinem körper. für die tatsächliche gedeihkontrolle musst du nicht vertrauen, dafür wiegst du ja :D

wecken und gut stillen ist toll - beibehalten!

wechselstillen super! weiter so!

wenn du die flasche oder evtl bald becher gibst - 140ml sind sehr viel für eine mahlzeit. dann fütter lieber zweimal am tag 60-80. 140ml ist eher eine mahlzeitgröße, wenn das kind 6-8x am tag stillt/trinkt, für die meisten kinder sind eher 10-12x passend.

ich bin sehr zuversichtlich, dass ihr bald vom pumpvollstillen zum vollstillen ohne hilfsmittel kommt. noch ein bisschen geduld. auch mit dir und deinen ängsten. auch immer problemlos stillende mütter haben anfälle von sorge, dass ihr kind hungrig ist. wir müssen alle unsere kinder erst kennen und ihre zeichen lesen lernen. das ist ganz normal. und mit holperigem stillstart nur noch normaler.

liebe grüße, tania :D
tania mit sohn *09 und sohn *12

Antworten