vollkommen überfordert.. Baby nimmt wieder ab

Fragen und Antworten rund um das Thema Stillen

Moderatoren: bayleaf, Atsitsa, Mondenkind, deidamaus, SchneFiMa, Teazer, tania

Antworten
matteosmama
hat viel zu erzählen
Beiträge: 176
Registriert: 07.01.2019, 08:44

Re: vollkommen überfordert.. Baby nimmt wieder ab

Beitrag von matteosmama » 24.04.2019, 18:25

Und kaum konnte ich ein paar Tage das Stillen in vollen Zügen genießen, beginnt Matteo nun, die Brust ständig anzuschreien.
Gestern hatte ich das Gefühl, dass er Zahnschmerzen hat. Kann das Anschreien damit zusammenhängen? Und was kann ich dagegen tun?

Liebe Grüße!
Liebe Grüße Matteosmama
mit großem Jungen (3/12), großem Sternenjungen (9/15), kleinem Sternenkind (9/17) und unserem Geschenk Matteo (11/18)

Benutzeravatar
deidamaus
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 16704
Registriert: 20.06.2013, 06:38
Wohnort: Landkreis Karlsruhe

Re: vollkommen überfordert.. Baby nimmt wieder ab

Beitrag von deidamaus » 24.04.2019, 22:05

Zahnschmerzen können einen Stillstreik auslösen. Dagegen kann man - außer Schmerzmittel geben und weiter zwanglos die Brust anbieten - nicht viel tun.

Wie lief es heute?

Liebe Grüße
deidamaus
Liebe Grüße von deidamaus, ModTeam-Stillberatung
mit den drei Mäusen (Grosse 12/06, Mittlerer 5/10 und Kleiner 4/13)

matteosmama
hat viel zu erzählen
Beiträge: 176
Registriert: 07.01.2019, 08:44

Re: vollkommen überfordert.. Baby nimmt wieder ab

Beitrag von matteosmama » 25.04.2019, 10:48

Gestern war es gerade am Nachmittag extrem. Ich hab schon Bedenken, dass meine Milchmenge sich dadurch reduziert. Das Einschlafstillen hat sich in der Hinsicht geändert, dass er sich oft wegdreht und an seinem Daumen lutscht.

In der Nacht und heute früh hat das Stillen gut funktioniert, aber gerade scheint es ihm wieder nicht so zu gefallen
Liebe Grüße Matteosmama
mit großem Jungen (3/12), großem Sternenjungen (9/15), kleinem Sternenkind (9/17) und unserem Geschenk Matteo (11/18)

Benutzeravatar
deidamaus
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 16704
Registriert: 20.06.2013, 06:38
Wohnort: Landkreis Karlsruhe

Re: vollkommen überfordert.. Baby nimmt wieder ab

Beitrag von deidamaus » 27.04.2019, 10:03

Es ist oft so, dass es (Halb-)Schlaf besser klappt. Falls es sich nicht bessert, kannst du eventuell mal beim Kinderarzt schauen, ob er etwas im Mund-/Rachenraum hat oder fragen, ob eventuell mal ein Schmerzmittel sinnvoll wäre.

Wie lief es gestern?

Liebe Grüße
deidamaus
Liebe Grüße von deidamaus, ModTeam-Stillberatung
mit den drei Mäusen (Grosse 12/06, Mittlerer 5/10 und Kleiner 4/13)

matteosmama
hat viel zu erzählen
Beiträge: 176
Registriert: 07.01.2019, 08:44

Re: vollkommen überfordert.. Baby nimmt wieder ab

Beitrag von matteosmama » 02.05.2019, 19:16

Liebe deidamaus,

Bitte entschuldige die späte Antwort. Hier war es recht hektisch. Ich wollte eigentlich schon längst geantwortet haben, bin aber drüber weggekommen.

Matteo schreit die Brust nicht mehr an. Ich habe nichts besonderes gemacht, er hat von ganz allein den Dreh bekommen.

Es ist wirklich herrlich, ihn unterwegs durch das alleinige Stillen fürs erste zufrieden zu stellen. Ich danke dir so sehr!

Liebe Grüße!
Liebe Grüße Matteosmama
mit großem Jungen (3/12), großem Sternenjungen (9/15), kleinem Sternenkind (9/17) und unserem Geschenk Matteo (11/18)

Benutzeravatar
deidamaus
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 16704
Registriert: 20.06.2013, 06:38
Wohnort: Landkreis Karlsruhe

Re: vollkommen überfordert.. Baby nimmt wieder ab

Beitrag von deidamaus » 03.05.2019, 21:29

Das ist doch super. Dann waren bestimmt irgendwelche Schmerzen (Zähne) ursächlich dafür.

Genieße das entspannte und praktsiche Stillen jederzeit und überall.

Liebe Grüße
deidamaus
Liebe Grüße von deidamaus, ModTeam-Stillberatung
mit den drei Mäusen (Grosse 12/06, Mittlerer 5/10 und Kleiner 4/13)

matteosmama
hat viel zu erzählen
Beiträge: 176
Registriert: 07.01.2019, 08:44

Re: vollkommen überfordert.. Baby nimmt wieder ab

Beitrag von matteosmama » 12.08.2019, 16:50

Liebe deidamaus,
Matteo schläft nun seit 2 Stunden. Genug Zeit für mich, um mal wieder zurück zudenken.
Inzwischen ist Matteo schon fast 9 Monate alt - die Zeit rast so wahnsinnig schnell! Wir stillen immer noch ca 5x täglich und momentan auch nachts öfters. Letzte Woche hat er nahezu durchgeschlafen, aber nun wacht er dagegen recht häufig auf. Domperidon nehme ich immer noch 6x täglich. Ich kann mich einfach nicht davon lösen. Genauso wenig, wie ich mich vom Stillen lösen könnte. Am 4. August wurde Matteo getauft. Dort wurde ich tatsächlich das erste Mal gefragt, ob ich denn "immer noch" stillen würde. Ich habe mich total erschrocken, denn Matteo ist doch noch nicht mal ein Jahr alt. Natürlich stille ich noch.
Das Stillen bedeutet mir so viel. Dass ich es zu diesem Zeitpunkt noch genießen darf, habe ich nur dir und den anderen Forummitgliedern zu verdanken. Ohne euch hätte ich damals längst abgestillt, weil es doch ohne BES nicht funktionieren wollte.
Ich danke euch - und ganz besonders dir, liebe deidamaus - von ganzem Herzen!
Herzliche Grüße,
Matteosmama
Liebe Grüße Matteosmama
mit großem Jungen (3/12), großem Sternenjungen (9/15), kleinem Sternenkind (9/17) und unserem Geschenk Matteo (11/18)

Individuum
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 643
Registriert: 08.05.2018, 05:32
Wohnort: Thüringen

Re: vollkommen überfordert.. Baby nimmt wieder ab

Beitrag von Individuum » 12.08.2019, 19:40

Wie schön!

((()))
Individuum mit Märzkäfer (03/2018)

Leominor
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1122
Registriert: 22.03.2018, 15:59

Re: vollkommen überfordert.. Baby nimmt wieder ab

Beitrag von Leominor » 12.08.2019, 20:24

Oh wie schön von euch zu hören! Und toll, dass es weiterhin so gut klappt bei euch! 😁
Leominor mit dem kleinen Tigermädchen (12/17) und Babytiger im Bauch (2/20)

Benutzeravatar
deidamaus
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 16704
Registriert: 20.06.2013, 06:38
Wohnort: Landkreis Karlsruhe

Re: vollkommen überfordert.. Baby nimmt wieder ab

Beitrag von deidamaus » 13.08.2019, 22:45

Vielen Dank 😘

Toll, dass ihr immer noch so viel stillt, denn es sollte das normalste der Welt sein einen neun Monate alten Säugling zu stillen.

Zum Domperidon: Setz es einfach ab. Du brauchst es nicht mehr, ganz sicher. Selbst wenn deine Milchmenge geringfügig geringer wird, ändert das nichts an eurer Stillbeziheung, denn dein Baby kann einfach ein bisschen mehr essen und es passt wieder.

Liebe Grüße
deidamaus
Liebe Grüße von deidamaus, ModTeam-Stillberatung
mit den drei Mäusen (Grosse 12/06, Mittlerer 5/10 und Kleiner 4/13)

Antworten