Die ultimativen Spartipps für bio/öko-Ernährung gesucht

für die schwangere und/oder stillende Mutter (und ihre Familie)
Antworten
Benutzeravatar
Karola
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1343
Registriert: 05.03.2012, 15:34

Die ultimativen Spartipps für bio/öko-Ernährung gesucht

Beitrag von Karola »

Hallo zusammen,
der Titel ist irgendwie blöd, also hier nochmal ausführlich:

Ich bin auf der Suche nach Tipps :-)

Schon seit einigen Jahren haben wir unsere Ernährung nahezu komplett auf bio umgestellt und bemühen uns auch in weiteren Bereichen um nachhaltige Alternativen. Bislang kommen wir so gut zurecht, müssen aber definitiv an anderen Stellen sparen. Einen Goldesel haben wir ja leider nicht :lol:
Nun werden aber in Kürze dauerhaft neue Kosten auf uns zu kommen, so dass wir wirklich darüber nachdenken müssen, wie und ob wir unseren Lebensstil so aufrecht erhalten können. Und: es wäre mir so eine Herzensangelegenheit!!!

Nun bin ich auf der Sche nach Tipps und Tricks, einen ökologischen und nachhaltigen Lebensstil so günstig wie möglich umzusetzen. Gerne so konkret wie möglich!

Vielleicht hat der ein oder andere Lust mit mir zu sammeln?

Viele Grüße!
Viele Grüße von Karola mit dem großen (Sept. 2011) und dem kleinen Sohn (Dez. 2013) und dem kleinen Töchterchen (April 2016)

Benutzeravatar
mayra
Homo sapiens SuTtensis
Beiträge: 11176
Registriert: 16.01.2008, 11:02

Re: Die ultimativen Spartipps für bio/öko-Ernährung gesucht

Beitrag von mayra »

Kennst du das Buch "Arm aber bio"? Da sind günstige Rezepte drin.

Ansonsten:
- auch im Biobereich Angebote nutzen und auf Vorrat kaufen (Nudeln, Schokocreme, Aufstriche u.ä.)
- evtl. auf Discounter Bio Sachen ausweichen (machen wir recht viel, auch wenn das vielleicht nur "90%" bio ist)
- Garten anlegen
- Marmelade u.ä. selbst machen wenn man an kostenloses Obst kommen kann (evtl. bei Mundraub.org schauen)
- s.o. evtl. einkochen
- Bauernhof suchen mit Direktvemarktung (bei uns viel günstiger, Fleisch vor allem)
- unser Hof verkauft Roggen und Weizen für 0,80€ / kg wenn man 20kg nimmt --> Brot selbst backen (günstigste KoMo Mühle hab ich mal gekauft und berechnet, dass es sich nach 100kg rentiert im Vergleich zu fertig gemahlenem Mehl)
mayra mit Schlawiner 07/08 und Lockenkopf 07/10
BildBild

Benutzeravatar
Mandala345
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1783
Registriert: 06.12.2017, 14:36

Re: Die ultimativen Spartipps für bio/öko-Ernährung gesucht

Beitrag von Mandala345 »

Second Hand Kleidung ist zB eine günstige ökologische Alternative
mit Elfe (05/16), Fee (09/17) und Nymphe (11/19)

Benutzeravatar
Mandala345
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1783
Registriert: 06.12.2017, 14:36

Re: Die ultimativen Spartipps für bio/öko-Ernährung gesucht

Beitrag von Mandala345 »

Falls du eher im städtischen Bereich wohnst: kennst du urban gardening? Bzw gibt es auch in manchen kleineren Gemeinden Gemeinschaftsgarten-Projekte
mit Elfe (05/16), Fee (09/17) und Nymphe (11/19)

Benutzeravatar
Sandküste
Miss SuTiversum
Beiträge: 34313
Registriert: 22.06.2007, 10:49
Wohnort: Berlin

Re: Die ultimativen Spartipps für bio/öko-Ernährung gesucht

Beitrag von Sandküste »

Wir sind von bio mittlerweile sehr ab - leider.....aber nun allein kann ich mir das echt nicht leisten mit drei Kindern (von denen alle immer mal wieder Fressphasen haben und die mäkelig essen).
Ich allein könnte das - aber billige Rezepte nutzen nix, wenn dann zwei kreischen "das mag ich nicht" :roll:
Discounterbio ist ja nicht wirklich bio, kaufe ich aber auch nach Möglichkeit.
Mitten in Berlin - keine Hofläden.
Garten habe ich - aber keine Ambitionen, zumal da echt nix wächst.....(ganz mieser Boden aus den 50ern, Bauschutt mit Sand drüber)

Früher hatte ich die Biokiste - ist fianziell aber auch nicht mehr drin. Aber schon deutlich billiger als Bioladen
Fleisch essen wir fast nie, wenig Wurst (die meist Bio, aber aus dem Supermarkt).
Käse ist leider bio irre teuer.

Nachhaltig - hier gibt es Läden, die abgelaufene Lebensmittel sehr günstig abgeben (sirplus zB.) - zwar nicht bio, aber Nachhaltig dann.
Spät auf den Wochenmarkt gehen (dazu bin ich zu faul, geht nur Samstags, der ist mir heilig.....)
Food-Coop
"Think of what makes you smile, makes you happy - and do MORE of that shit!"

"Worrying means you suffer twice" - Newt Scamander

...it costs nothing to respect those who are different to you...
K1 (2001) K2 (2004) und K3 (2007)

Benutzeravatar
mayra
Homo sapiens SuTtensis
Beiträge: 11176
Registriert: 16.01.2008, 11:02

Re: Die ultimativen Spartipps für bio/öko-Ernährung gesucht

Beitrag von mayra »

Bio nach EG Öko Verordnung ist für mich besser als konventionell. Klar Demeter o.ä. wäre noch toller, aber das geht bei uns auch nicht komplett.

@Sandküste: Wenn die Tipps für dich auf Grund deines Wohnorts o.ä. nicht passen, kann das bei Karola ganz anders sein ;)

@Karola: Oder wohnt ihr auch in der Großstadt (ich hab nicht nachgesehen)?
mayra mit Schlawiner 07/08 und Lockenkopf 07/10
BildBild

Lösche Benutzer 24617

Re: Die ultimativen Spartipps für bio/öko-Ernährung gesucht

Beitrag von Lösche Benutzer 24617 »

Wir waren eine Zeit bei ner SoLaWi. Es gab zwar nur Gemüse aber das in rauen Mengen, die man gut portionieren und einfrieren konnnte.
Ich glaub, im Endeffektwar es auf den Kilopreis gesehen schon billiger als im Bioladen. Dafür auch noch frischer, kräftiger und knackiger.
Jetzt wohnen wir zu weit weg, bzw es wäre ziemlich umständlich und unsere Ernährung hat sich auch geändert. Zudem essen die Kinder kaum Gemüse, leider.

Lösche Benutzer 2872

Re: Die ultimativen Spartipps für bio/öko-Ernährung gesucht

Beitrag von Lösche Benutzer 2872 »

Ich lese mal interessiert mich.

Wobei es mir ähnlich geht wie Sandküste. Ich bekomme das mit insgesamt fünf Personen, teils sehr mäkeligen Kindern und zusätzlich Nahrungsunverträglichkeiten in der Familie einfach nicht mehr hin. :(

muh
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1432
Registriert: 29.02.2012, 21:03

Re: Die ultimativen Spartipps für bio/öko-Ernährung gesucht

Beitrag von muh »

Eine Freundin von mir hat mit anderen eine Foodcoop gegründet, so können sie günstig direkt bei Produzenten und auch beim Bio-Großhandel einkaufen. Aber das macht natürlich Arbeit.
Der Tipp, direkt beim Bauern zu kaufen, kam ja schon. Und sonst Diskonter, Eigenarten der Supermärkte und Aktionen nutzen.
großer schatz 08.2011
kleiner schatz 11.2013
baby schatz 01.2017

Leila
Dipl.-SuT
Beiträge: 5240
Registriert: 21.05.2008, 20:17
Wohnort: In der schönsten Stadt der Welt - Rostock

Re: Die ultimativen Spartipps für bio/öko-Ernährung gesucht

Beitrag von Leila »

Spartipp nr. 1: so wenig wie möglich Vorrat und nir das Kaufen, was wirklich gebraucht wird... tue ich gerade, und das spart immens Geld. Ich brauche keine 8 Packungen Nudeln auf Vorrat, egal ob im Angebot oder nicht. Seitdem komme ich mit 50€ für 3 Personen in der Woche aus. Und ich bekomme eben nicht mehr Panik, wenn statt der 8 Packungen nur noch 4 da sind. Wenn die alle leer sind, kaufe ich 1 neue. Diese ganzen Vorräte sind auf den ersten Blick nett. Man könnte, wenn es sein muss, locker 2 Wochen ohne einkaufen überleben. Muss aber nicht sein. Und wenn nur das da ist, was auch gegessen wird, wird weniger weg geworfen.
Bild Bild
"Alles im Leben hat seine Zeit,
jedes Ding hat seine Stunde unter dem Himmel.
Für das Geboren werden gibt es eine Zeit
und eine Zeit für das Sterben." Kohelet

"God, grant me the serenity to accept the things I cannot change,
courage to change the things I can,
and wisdom to know the difference." Reinhold Niebuhr

Antworten