Brot selbst backen??? lohnt sich das???

für die schwangere und/oder stillende Mutter (und ihre Familie)
Antworten
Lanali
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 701
Registriert: 28.02.2010, 07:09
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Brot selbst backen??? lohnt sich das???

Beitrag von Lanali » 11.04.2019, 08:09

Doch das geht. Einfach ausprobieren. Ich mache das teilweise, wenn mir das Roggenmehl ausgegangen ist :-).
Du kannst aber auch Weizen- oder Dinkelsauerteig nehmen, wenn du Roggen nicht magst.
Liebe Grüße
Lanali mit B. (01/2010), S. (11/2012) und N. (09/17)

novembersonne
Profi-SuTler
Beiträge: 3423
Registriert: 20.11.2005, 19:33
Wohnort: Minga

Re: Brot selbst backen??? lohnt sich das???

Beitrag von novembersonne » 13.04.2019, 21:05

Ich habe heute Milchbrötchen gemacht (Plötz-Buch Sauerteig).

Sie sind etwas trocken aussen geworden, kann das an der empfohlenen Methode liegen, die Bleche vorzuheizen, und die Brötchen in den ersten Minuten damit abzudecken?
Innen waren sie gut, nur die Kruste zu dick und zu hart.

Das letzte Mal waren die Bleche nicht mit vorgeheizten, da war das besser.

Oder könnte es auch am Butteranteil liegen?
Liebe Grüße
kado

Bub 07/2005; Bub 01/2008; lütte Deern 2/2012

travelmate
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1010
Registriert: 15.01.2017, 21:48

Re: Brot selbst backen??? lohnt sich das???

Beitrag von travelmate » 25.04.2019, 07:44

Ich finde, deine Schlussfolgerung bzgl der heißen Bleche klingt logisch. Das würde ich als erstes probehalber verändern.

Ich habe gestern Abend noch ganz schnell ein super leckeres Brot gebacken. Ganz einfach und schnell ging das.

1 Würfel Hefe in
750ml lauwarmem Wasser und
2 TL Salz auflösen.
4 EL ApfelEssig hinzu geben.

600g Dinkelvollkornmehl mit
200g Buchweizenvollkornmehl sowie
100g Leinsamen,
100g Sesam,
100g Hanfsamen und
100g Buchweizen (ganz) vermengen.

Flüssige und trockene Zutaten zu einem Teig verknoten. Kastenform fetten, Teig hinein geben, mit einem Messer längs 1cm einschneiden. Bei 220°C 60min in den unvorgeheizten Backofen geben.


Die Saaten und Körner kann man natürlich nach Geschmack und Vorratslage variieren.
Mama von zwei Jungs (Sommer 2016 und Sep. 2019) :sling_doppel_2: :tt_ruecken_2:

novembersonne
Profi-SuTler
Beiträge: 3423
Registriert: 20.11.2005, 19:33
Wohnort: Minga

Re: Brot selbst backen??? lohnt sich das???

Beitrag von novembersonne » 26.04.2019, 22:39

Menno, Sauerteig war ca. 4 Uhr nachts gut. Ich habe dann nochmal Mehl unter (das ging schon Mal gut(, aber diesmal würde er zu schwer.

Ich bin trotzdem sehr verliebt, er riecht soo gut nach Hefe, und treibt bombig. Nur das mit Menge und Zeit würde ich gerne in dem Griff bekommen.

Mehr Mehl bedeutet länger Gehzeit?

Also, hätte ich gleich 1kg Mehl vewendet, hätte er bis zur Reife länger gebraucht?
Liebe Grüße
kado

Bub 07/2005; Bub 01/2008; lütte Deern 2/2012

Benutzeravatar
thuri
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1839
Registriert: 29.04.2014, 13:37

Re: Brot selbst backen??? lohnt sich das???

Beitrag von thuri » 11.07.2019, 11:20

Hier noch ein brotbacker.
Leider ist mir kürzlich mein Sauerteig verschimmelt. Bis ich die trockensicherung reaktivieren, werde ich erst mal bei ungesauerten broten bleiben. Im Sommer hab ich zu oft Motten, da will ich weniger mehlvorrat haben, daher ne Weile ohne Roggen.
Hat hier jemand nein ultimativen mottentipp?
Hier mit Eule (2/14) und Lerche (9/18)

Benutzeravatar
sabbelschnuut
Dipl.-SuT
Beiträge: 4844
Registriert: 25.11.2012, 14:30
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Brot selbst backen??? lohnt sich das???

Beitrag von sabbelschnuut » 11.07.2019, 14:47

Fliegengitter, Mehl ein paar Tage einfrieren und Lock&Lock-Dosen zur Aufbewahrung.
Mit Schulkind 07/2012
Mein Instagram-Profil

Benutzeravatar
thuri
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1839
Registriert: 29.04.2014, 13:37

Re: Brot selbst backen??? lohnt sich das???

Beitrag von thuri » 11.07.2019, 17:08

Ich habe Bügel verschluss Gläser. Reicht nicht!
Eingekauftes Mehl kommt bei 60 Grad in den Ofen. Daher bin ich mir sicher, dass die Gläser nicht reichen.
Hier mit Eule (2/14) und Lerche (9/18)

Benutzeravatar
sabbelschnuut
Dipl.-SuT
Beiträge: 4844
Registriert: 25.11.2012, 14:30
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Brot selbst backen??? lohnt sich das???

Beitrag von sabbelschnuut » 11.07.2019, 20:38

Backofen klingt gut, aber ist die Kerntemperatur dann auch 60°? Für mindestens ne Stunde lang?

Hm, also aus dem Sauerteigforum habe ich den Tipp mit den Lock & Lock Dosen. Vielleicht sind die doch etwas dichter, weil sie an 4 Seiten mit den Bügeln verschlossen werden, statt nur an einer bei dem Bügelverschluss?
Mit Schulkind 07/2012
Mein Instagram-Profil

Waschbaer78
Dipl.-SuT
Beiträge: 4268
Registriert: 02.03.2009, 14:05
Kontaktdaten:

Re: Brot selbst backen??? lohnt sich das???

Beitrag von Waschbaer78 » 18.07.2019, 17:57

Ich hab mich inspirieren lassen und heute das 2.Brot gebacken.Aus Dinkel,Weizen und Buchweizen.Sehr lecker geworden.
In einem anderen Forum hab ich den Tipp bekommen eine gusseiserne Form zu benutzen,ich habe nun kein Vergleich bin aber total zufrieden.
Wer mahlt denn alles selber Mehl?Wo kauft ihr euer Mehl ein?Wenn man selber mahlt,wo kauft ihr dann das Saatgut?
mit besonders wundervollem Sohn (01/09)
"Normalität ist wie eine gepflasterte Straße, man kann gut drauf gehen, aber es wachsen keine Blumen drauf."Vincent van Gogh

klecksauge
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 10082
Registriert: 05.09.2012, 22:18
Wohnort: Itzehoe

Re: Brot selbst backen??? lohnt sich das???

Beitrag von klecksauge » 18.07.2019, 19:45

Ich bin auch auf den Plötz-Trip!
Habe Roggen und Weizen Sauerteig von einer Freundin geschenkt bekommen, mit das Sauerteig und Hefe Buch aus der Bücherei geliehen und los gelegt.
Wow!
Ich backe derzeit in meiner länglichen Römertopf Brotbackform. Also in den kalten Ofen stellen. Ergebnis ist super.
Aber spätestens zu Weihnachten zieht ein Gusseisener Topf ein.
Liebe Grüße aus den Norden von
S. mit Sommerbub (08.12) und Herbstmädchen (11.15)
(Still-Mod-Team)

Tablet und Smartphone-Nutzerin........

Rettet die Geburtshilfe!
https://www.mother-hood.de/aktuelles/aktuelles.html

Antworten