Brot selbst backen??? lohnt sich das???

für die schwangere und/oder stillende Mutter (und ihre Familie)
Antworten
Leni123

Re: Brot selbst backen??? lohnt sich das???

Beitrag von Leni123 »

Ich habe keinen Thermomix und leider auch keinen Backautomaten.... Kann ich denn einfach mit einem ganz normalen Backofen ein leckeres Brot backen was auch schmeckt? :-) Habt ihr hier ein paar Ideen für mich?
P.S.: Ich bin Backanfänger deswegen bitte nichts kompliziertes.. gesund sollte es aber trotzdem auf jeden Fall sein :lol:

Benutzeravatar
Glöckchen
Profi-SuTler
Beiträge: 3776
Registriert: 14.11.2014, 13:49
Wohnort: Herzogenrath

Re: Brot selbst backen??? lohnt sich das???

Beitrag von Glöckchen »

Man braucht auch keinen technischen Schnickschnack, das nimmt einem nur viel Arbeit ab.
https://www.chefkoch.de/rezepte/2543131 ... nbrot.html
Das hier ist und bleibt mein liebstes Rezept, es ist total simple.
Ich nehme gerne Malzbier statt Wasser und meistens Trockenhefe.
Kann man fröhlich variieren, wenn Vollkornmehl verwendet wird, dann weniger vom Weizen (oder Dinkel) nehmen und etwas weniger Wasser.
Hat zwei Töchterlein von 09/14 und 03/17

Fernweh
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1119
Registriert: 13.10.2016, 17:57

Re: Brot selbst backen??? lohnt sich das???

Beitrag von Fernweh »

Das Rezept muss ich auch ausprobieren. Hoffentlich hab ich noch Roggenmehl da.
Schnucks 08/16
Wuzi 02/20

Benutzeravatar
sabbelschnuut
Profi-SuTler
Beiträge: 3228
Registriert: 25.11.2012, 14:30
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Brot selbst backen??? lohnt sich das???

Beitrag von sabbelschnuut »

Eigentlich braucht Vollkornmehl MEHR Wasser... Es muss aber auch Zeit zum Verquellen haben.
Mit Schulkind 07/2012, in NRW
Mein Instagram-Profil

Marquis
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 980
Registriert: 14.06.2017, 15:11

Re: Brot selbst backen??? lohnt sich das???

Beitrag von Marquis »

Hallo ihr Lieben! Hat schonmal jemand ein Brot in der Heißluft-Fritteuse gebacken? Ich habe mir so ein Teil zugelegt und angeblich funktioniert auch Brotbacken damit. Aber ich bin skeptisch :wink: .
Viele Grüße von Marquis mit Püppi (4/17) und Elli (06/19)

Benutzeravatar
sabbelschnuut
Profi-SuTler
Beiträge: 3228
Registriert: 25.11.2012, 14:30
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Brot selbst backen??? lohnt sich das???

Beitrag von sabbelschnuut »

Hm. Im Grunde müsste das dann ja theoretisch so sein, als würdest du ein Brot mit Umluft backen.
Kann man machen. Ich vermute, dass das dann durch den ständigen Wind etwas trockener wird dann, und es wird vermutlich mehr reißen. Brot braucht eigentlich vor allem eine vernünftige Unterhitze, am Besten durch direkten Kontakt (wie bei nem Backstein), damit es gut aufgeht. Heiße Luft ist eigentlich nicht so gut, weil dann die Kruste zu früh austrocknet und reißt. Deshalb schwadet man beim Anbacken im Backofen, also man fügt Wasserdampf hinzu. Muss diesen dann aber auch wieder ablassen, damit es ne schön knusprige Kruste wird.
Mit Schulkind 07/2012, in NRW
Mein Instagram-Profil

Benutzeravatar
romina
Prof. Dr. SuT
Beiträge: 7478
Registriert: 21.03.2014, 19:33

Re: Brot selbst backen??? lohnt sich das???

Beitrag von romina »

Ich habe seit einigen Wochen einen Sauerteig hier wohnen. Seither macht mir das backen sehr viel mehr Spaß. 😊 Das Ergebnis schmeckt mir einfach viel besser als Brote mit Hefe. Ich backe aber ohne Pizzastein oder so. Ganz normal aufs Blech und ich habe auch nur Gas und kein Umluft. Geht hervorragend.

Meistens mache ich „Paderborner Landbrot“ -Art was ich aus meiner Heimat vermisse. Aber als reines Sauerteigbrot.

Heute will ich das erste mal den Sauerteig trocknen und einfrieren. Um die Starterkultur zu konservieren. Falls mal was schief geht.
~ ~ dezemberchen & novemberchen ~ ~

Benutzeravatar
romina
Prof. Dr. SuT
Beiträge: 7478
Registriert: 21.03.2014, 19:33

Re: Brot selbst backen??? lohnt sich das???

Beitrag von romina »

Hier mal mein „Ergebnis“
Grad frisch aus dem Ofen.
~ ~ dezemberchen & novemberchen ~ ~

Marquis
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 980
Registriert: 14.06.2017, 15:11

Re: Brot selbst backen??? lohnt sich das???

Beitrag von Marquis »

sabbelschnuut hat geschrieben:
21.12.2017, 12:49
Hm. Im Grunde müsste das dann ja theoretisch so sein, als würdest du ein Brot mit Umluft backen.
Kann man machen. Ich vermute, dass das dann durch den ständigen Wind etwas trockener wird dann, und es wird vermutlich mehr reißen. Brot braucht eigentlich vor allem eine vernünftige Unterhitze, am Besten durch direkten Kontakt (wie bei nem Backstein), damit es gut aufgeht. Heiße Luft ist eigentlich nicht so gut, weil dann die Kruste zu früh austrocknet und reißt. Deshalb schwadet man beim Anbacken im Backofen, also man fügt Wasserdampf hinzu. Muss diesen dann aber auch wieder ablassen, damit es ne schön knusprige Kruste wird.

Stimmt, du hast Recht. Wahrscheinlich ist es wirklich wie bei Umluft. Ich glaube ich probiere es einfach mal und dann sehe ich, ob es zu trocken wird. Im Zweifel wird wieder herkömmlich im Ofen gebacken.
Viele Grüße von Marquis mit Püppi (4/17) und Elli (06/19)

Benutzeravatar
Glöckchen
Profi-SuTler
Beiträge: 3776
Registriert: 14.11.2014, 13:49
Wohnort: Herzogenrath

Re: Brot selbst backen??? lohnt sich das???

Beitrag von Glöckchen »

sabbelschnuut hat geschrieben:
19.12.2017, 11:44
Eigentlich braucht Vollkornmehl MEHR Wasser... Es muss aber auch Zeit zum Verquellen haben.
Meine Angaben mit "weniger" Mehl und "etwas weniger" Wasser sind zugegeben etwas sehr grob :oops: .
Also ich reduziere die Mehlmenge stärker, als die Flüssigkeit, bei nur Vollkornmehl bestimmt 100g Mehl weniger und Wasser nach Gefühl.
Fürs erste Mal am besten einfach ans Rezept halten ist am sichersten.
Hat zwei Töchterlein von 09/14 und 03/17

Antworten