Kleinkinder-Ernährung - kurze Frage, kurze Antwort

Was kommt nach dem Vollstillen?

Moderatoren: deidamaus, Mondenkind, Atsitsa

Benutzeravatar
LinaJaSi
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1269
Registriert: 16.11.2020, 23:18

Re: Kleinkinder-Ernährung - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von LinaJaSi »

Als Baby wurden meine auch „nie“ gefüttert und jetzt fordert gerade das Große Kind das immer mal wieder sehr ein. Also schon länger… seit er 2 ist etwa…
Ich mach es meistens wenn er vernünftig fragt. Die kleineren werden ja nicht gefüttert :lol:
Ich glaube es ist für ihn auch einfach etwas extra Aufmerksamkeit und Zuwendung.
Allerdings möchte ich dann, dass dann nicht rumgehampelt wird. Darauf habe ich keine Lust und dann füttern ich auch nicht mehr. Er ist auch sehr schmal und klein…
Lina mit dem Großen J (01/18) dem Mittleren S (06/19) dem kleinen R (04/21)

Benutzeravatar
FloppyDisc
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1916
Registriert: 03.10.2016, 14:17
Wohnort: bei München

Re: Kleinkinder-Ernährung - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von FloppyDisc »

Ich füttere meine frisch 5jährige öfter als den 2jährigen, dabei ist der so dürr, dass er es dringend gebrauchen könnte. Aber wenn der Mal isst, dann auf jeden Fall selbst und auf jeden Fall mit dem Löffel, außer es gibt Suppe oder Reis, dann MUSS es dann plötzlich die Gabel sein, und auf keinen Fall helfen, sonst kreischt er, und wenn es dann nicht klappt, kreischt er auch und isst schlussendlich wieder nix. Seufz.
LG Floppy
mit Krötenkind 9/16 und "Paulchen" 5/19

Benutzeravatar
ShinyCheetah
alter SuT-Hase
Beiträge: 2728
Registriert: 14.12.2018, 10:40

Re: Kleinkinder-Ernährung - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von ShinyCheetah »

Sam hat geschrieben:
13.09.2021, 19:44
Wutz fordert sehr oft, dass wir ihn füttern sollen. Er ist eigentlich BLW Kind, ist aber mMn oft einfach zu faul, selbst zu essen. Besonders, wenn er Besteck verwenden müsste. Ich finde halt, dass er es langsam einfach selbst können sollte - außerdem ist ihm, wenn ich füttere offensichtlich langweilig, und er hampelt dann am ganzen Tisch herum. Wenn ich nicht füttere, lässt er es oft nach wenigen Bissen, ist aber eh sehr dünn. Wie seht ihr das?
Ist hier auch so. Eigentlich bei jedem Frühstück nach ein paar Bissen und am Wochenende auch abends. Er ist dann oft auch noch müde und kuschelig. Ich mach es einfach.
mit Sohn F (Ende September 18)
und Tochter V (Ende Juni 21)


The trick to happiness wasn't in freezing every momentary pleasure and clinging to each one, but in ensuring one's life would produce many future moments to anticipate. Shallan Davar/Brandon Sanderson

Sam
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1192
Registriert: 08.09.2018, 12:09

Re: Kleinkinder-Ernährung - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von Sam »

IdieNubren hat geschrieben:
13.09.2021, 19:48
Sam hat geschrieben:
13.09.2021, 19:44
Wutz fordert sehr oft, dass wir ihn füttern sollen. Er ist eigentlich BLW Kind, ist aber mMn oft einfach zu faul, selbst zu essen. Besonders, wenn er Besteck verwenden müsste. Ich finde halt, dass er es langsam einfach selbst können sollte - außerdem ist ihm, wenn ich füttere offensichtlich langweilig, und er hampelt dann am ganzen Tisch herum. Wenn ich nicht füttere, lässt er es oft nach wenigen Bissen, ist aber eh sehr dünn. Wie seht ihr das?
Ich weiß das füttern bei vielen funktioniert, eine extra Portion Fürsorge oder so. Ich persönlich füttere keine kinder, babys nur besonderen unter Umständen 😉
Kann es sein dass er wächst/gewachsen ist? Kind 2 drosselt dann kurzzeitig die Nahrungsaufnahme ziemlich runter, ich muss dann immer wieder vorsagen dass ein kind vor einem vollen Teller nicht verhungert
Ich bin da eigentlich ganz bei dir, mit dem nicht füttern, weil Kinder nicht verhungern, es wird aber halt ganz stark eingefordert. Er ist viel gewachsen in den letzten Monaten, das Essverhalten hat sich aber nicht groß verändert.
Mama vom Wutzi seit Ende Mai 18.

Sam
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1192
Registriert: 08.09.2018, 12:09

Re: Kleinkinder-Ernährung - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von Sam »

Yelma hat geschrieben:
13.09.2021, 19:52
Ich habe vorhin die vierjährige gefüttert, die sich im ersten Jahr mit Händen und Füßen und "selba!" gewehrt hat.

Die ist definitiv zu faul und zu müde zum essen und isst gefüttert mehr als beim selbst essen. Mich nervt es auch, weil sie dran rum nörgelt wie ich füttere, aber die ist halt auch so dünn (unter 3. Perzentile) und so geht ne normale Portion rein
Wo schaust du denn die Perzentilen für Kleinkinder nach? Wutz war als Baby immer ganz unten an der Linie entlang, aber für ältere Kinder hab ich dann so einen Rechner gar nicht mehr gefunden. Er isst eigentlich ganz vielfältig aber von allem sehr wenig und echt ungern sowas wie Brot oder “Sättigungsbeilagen”.
Mama vom Wutzi seit Ende Mai 18.

Benutzeravatar
IdieNubren
Power-SuTler
Beiträge: 6113
Registriert: 01.10.2016, 15:22
Wohnort: Franken

Re: Kleinkinder-Ernährung - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von IdieNubren »

Sam hat geschrieben:
15.09.2021, 11:17
IdieNubren hat geschrieben:
13.09.2021, 19:48
Sam hat geschrieben:
13.09.2021, 19:44
Wutz fordert sehr oft, dass wir ihn füttern sollen. Er ist eigentlich BLW Kind, ist aber mMn oft einfach zu faul, selbst zu essen. Besonders, wenn er Besteck verwenden müsste. Ich finde halt, dass er es langsam einfach selbst können sollte - außerdem ist ihm, wenn ich füttere offensichtlich langweilig, und er hampelt dann am ganzen Tisch herum. Wenn ich nicht füttere, lässt er es oft nach wenigen Bissen, ist aber eh sehr dünn. Wie seht ihr das?
Ich weiß das füttern bei vielen funktioniert, eine extra Portion Fürsorge oder so. Ich persönlich füttere keine kinder, babys nur besonderen unter Umständen 😉
Kann es sein dass er wächst/gewachsen ist? Kind 2 drosselt dann kurzzeitig die Nahrungsaufnahme ziemlich runter, ich muss dann immer wieder vorsagen dass ein kind vor einem vollen Teller nicht verhungert
Ich bin da eigentlich ganz bei dir, mit dem nicht füttern, weil Kinder nicht verhungern, es wird aber halt ganz stark eingefordert. Er ist viel gewachsen in den letzten Monaten, das Essverhalten hat sich aber nicht groß verändert.
Nach den andern antworten ist mir aufgefallen dass meine kinder das absolut nicht einfordern, ich denke also es ist schon ne andere situation.
Bei sowas hilft mir immer der Blick in die Zukunft "wird das kind dieses Verhalten auch noch in 1 - 5 - 10 Jahren zeigen wenn ich jetzt nachgebe oder wird sich das höchst wahrscheinlich verwachsen" und meistens ist die antwort zweites 😊😉
Idie mit der Großen (06/16) und der Mittleren (04/18) und dem Kleinen (09/20)

Sam
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1192
Registriert: 08.09.2018, 12:09

Re: Kleinkinder-Ernährung - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von Sam »

Ich glaube auch, dass ich es wahrscheinlich einfach, wenn möglich, tun sollte und es wird hoffentlich irgendwann gar nicht mehr gewünscht.
Mama vom Wutzi seit Ende Mai 18.

delfinstern
Prof. Dr. SuT
Beiträge: 8438
Registriert: 13.01.2013, 09:20
Wohnort: Nördliches Baden-Württemberg
Kontaktdaten:

Re: Kleinkinder-Ernährung - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von delfinstern »

Sam hat geschrieben:
15.09.2021, 11:22
Yelma hat geschrieben:
13.09.2021, 19:52
Ich habe vorhin die vierjährige gefüttert, die sich im ersten Jahr mit Händen und Füßen und "selba!" gewehrt hat.

Die ist definitiv zu faul und zu müde zum essen und isst gefüttert mehr als beim selbst essen. Mich nervt es auch, weil sie dran rum nörgelt wie ich füttere, aber die ist halt auch so dünn (unter 3. Perzentile) und so geht ne normale Portion rein
Ich hatte perzentilen von der who bis 7j. Google mal percentile who. War glaub ich sogar auf ner bunderministerium xy verlinkt.

Wo schaust du denn die Perzentilen für Kleinkinder nach? Wutz war als Baby immer ganz unten an der Linie entlang, aber für ältere Kinder hab ich dann so einen Rechner gar nicht mehr gefunden. Er isst eigentlich ganz vielfältig aber von allem sehr wenig und echt ungern sowas wie Brot oder “Sättigungsbeilagen”.
Liebe Grüße
Delfin*
glücklich verheiratet, mit Delfinzwerg(1/17), Delfinknirps(12/18) und Delfinbaby (5/21)DelfinBabys-Thread *(11.14) *(2.18)

KK-Bewertung

Benutzeravatar
Yelma
Profi-SuTler
Beiträge: 3088
Registriert: 17.08.2017, 16:00

Re: Kleinkinder-Ernährung - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von Yelma »

Sam hat geschrieben:
15.09.2021, 11:22
Yelma hat geschrieben:
13.09.2021, 19:52
Ich habe vorhin die vierjährige gefüttert, die sich im ersten Jahr mit Händen und Füßen und "selba!" gewehrt hat.

Die ist definitiv zu faul und zu müde zum essen und isst gefüttert mehr als beim selbst essen. Mich nervt es auch, weil sie dran rum nörgelt wie ich füttere, aber die ist halt auch so dünn (unter 3. Perzentile) und so geht ne normale Portion rein
Wo schaust du denn die Perzentilen für Kleinkinder nach? Wutz war als Baby immer ganz unten an der Linie entlang, aber für ältere Kinder hab ich dann so einen Rechner gar nicht mehr gefunden. Er isst eigentlich ganz vielfältig aber von allem sehr wenig und echt ungern sowas wie Brot oder “Sättigungsbeilagen”.
Einfach google - who hat welche, in dem 2017er U-Heft lag sogar einfach eine bei. Bmi Kleinkinder hilft dir vielleicht auch.

Aber ehrlich gesagt ist das Kind 4, wiegt 12kg und ist 95cm groß. Man sieht einfach dass sie klein und dünn ist. Normkleidung passt ihr nicht, sie darf nicht vorwärts Auto fahren und kann noch problemlos im Einkaugswagen oder dem Lenker-Fahrradsitz sitzen.
Im Kontrast zur kleinen Schwester ist es noch auffälliger, auch die Portionsgröße die die zwei so essen.
🐝Pupselchen 07/2017
🐢Möpschen 03/2020

Reh
Prof. Dr. SuT
Beiträge: 7196
Registriert: 30.04.2018, 11:24

Re: Kleinkinder-Ernährung - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von Reh »

Yelma hat geschrieben:
15.09.2021, 13:08
Sam hat geschrieben:
15.09.2021, 11:22
Yelma hat geschrieben:
13.09.2021, 19:52
Ich habe vorhin die vierjährige gefüttert, die sich im ersten Jahr mit Händen und Füßen und "selba!" gewehrt hat.

Die ist definitiv zu faul und zu müde zum essen und isst gefüttert mehr als beim selbst essen. Mich nervt es auch, weil sie dran rum nörgelt wie ich füttere, aber die ist halt auch so dünn (unter 3. Perzentile) und so geht ne normale Portion rein
Wo schaust du denn die Perzentilen für Kleinkinder nach? Wutz war als Baby immer ganz unten an der Linie entlang, aber für ältere Kinder hab ich dann so einen Rechner gar nicht mehr gefunden. Er isst eigentlich ganz vielfältig aber von allem sehr wenig und echt ungern sowas wie Brot oder “Sättigungsbeilagen”.
Einfach google - who hat welche, in dem 2017er U-Heft lag sogar einfach eine bei. Bmi Kleinkinder hilft dir vielleicht auch.

Aber ehrlich gesagt ist das Kind 4, wiegt 12kg und ist 95cm groß. Man sieht einfach dass sie klein und dünn ist. Normkleidung passt ihr nicht, sie darf nicht vorwärts Auto fahren und kann noch problemlos im Einkaugswagen oder dem Lenker-Fahrradsitz sitzen.
Im Kontrast zur kleinen Schwester ist es noch auffälliger, auch die Portionsgröße die die zwei so essen.
Mein 12,5-kg-96-cm-Kind passt in schmale Normkleidung... aber ja, die Kinderärztin sagte vor nem halben Jahr bei der U, es wäre "ein schmales Hemd" und wir mussten nach 3 Monaten noch mal wieder kommen zum wiegen.
5 Sternchen im Herzen
Rehlein Stupsi 02/18
Rehkitz Chilli 07/20

Ich kann Groß- und Kleinschreibung, mein Handy nicht immer...

Antworten