Nichtempfehlenswerte Bücher

Buchempfehlungen und Buchbesprechungen
Antworten
Benutzeravatar
gipsy
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 104
Registriert: 14.05.2007, 16:37
Wohnort: Gera
Kontaktdaten:

Beitrag von gipsy » 20.02.2008, 13:20

steffi hat geschrieben:Hallo, bei Jirina Prekop gruselts mich... Ich habe sie mal persönlich auf einer Fortbildung kennengelernt.... Sie hat sich mit Doktor Otte auf eine Matte geschmissen und die Festhaltetherapie zelebriert... Furchtbar, den Namen werde ich nicht vergessen und kann sie seitdem nicht mehr für voll nehmen...Steffi


Festhaltetherapie ist echt gefährlich! Und zu dem Buch von J.Prekop: Das lange Stillen fördert sogar ein schönes Gesicht,weil die Muskeln träiniert werden :wink:

Benutzeravatar
Dana
Profi-SuTler
Beiträge: 3056
Registriert: 17.02.2008, 21:40
Wohnort: bei Hamburg

Beitrag von Dana » 26.02.2008, 11:30

100 Fragen: Babyschlaf von Sabine Friedrich
# Verlag: Rowohlt Tb. (Januar 2004)
# ISBN-10: 349961717X

genau das Gleiche wahrscheinlich, wie in JKKSL: schreien lassen usw.

außerdem

Survival Guide für die Babyzeit von Tina Glasl und Stefanie Reger
Verlag: Gräfe & Unzer; Auflage: 1 (1. August 2007)
ISBN-10: 3833804351

ist irgendwie so geschrieben, als wäre das Baby der Feind
außerdem wollen die einem ständig einreden, dass man schnell in den Alltag zurückfinden soll und wie man am besten einen Babysitter und in den Job zurückfindet

habe das (noch nich zu Ende) gelesen, als Charlotta 3-4 Monate alt war, war eher kontraproduktiv, weil mir zu der Zeit und jetzt auch immer noch nicht danach ist, in mein altes Leben zurückzukehren, ich will ganz und gar für Charlotta da sein

Meine Frage an Euch:
Was macht ihr mit den ganzen schlechten Büchern?
Ich meine, sowas kann man ja kaum bei ebay verkaufen, damit andere Kinder die Traktate auferlegt bekommen.
mit den 3 Elfen 9/07 & 10/10 & 2/13

Benutzeravatar
duduja
Profi-SuTler
Beiträge: 3158
Registriert: 02.12.2005, 13:22
Wohnort: Bayern

Beitrag von duduja » 26.02.2008, 11:43

Wegschmeissen!!! Was sonst?
Liebe Grüße, Duduja - und die wilde SIEBEN mit 12, 15, 16, 17, 21, 23 und 25

Bild

sternschnuppe73
Profi-SuTler
Beiträge: 3307
Registriert: 14.02.2006, 09:07

Beitrag von sternschnuppe73 » 26.02.2008, 14:20

Christine Rankl Einschlafen (k)ein Kinderspiel Die Schlafstörungen Ihres Kindes verstehen und lösen

Reitet mir viel zu sehr auf dem Stillen herum, dass das ein Durchschlafverhinderer wäre.
Was ich aus dem Buch herausgezogen habe: sie schreibt, dass die Kinder kein Schlafproblem haben, sondern nur die Eltern ein Problem mit dem Schlafverhalten ihrer Kinder. Seitdem ist das Schlafverhalten meiner Kindern kein Problem mehr für mich, aber den Rest kann man sich meiner Meinung nach schenken.

zu Prekop: ich denke die Frau hat schon ein paar interessante Ansichten ( ich habe schon zu Jugendzeiten "Der kleine Tyrann" gelesen) Aber: sie hat keine eigenen Kinder und da fehlt einfach die Erfahrung :wink: . Ich habe mich mit meinen Kindern sehr geändert, einfach von der Theorie zur Praxis. Das ist noch mal ein himmelweiter Unterschied. Ihr "Kinder sind Gäste, die nach dem Weg fragen" würde mich sehr interessieren, hab ich aber noch nicht gelesen.


LG sternschnuppe
Februarmädel 2003 und Maimädel 2005
You just call out my name - and you know wherever I am - I'll come runnin´ - to see you again
Winter, spring, summer or fall - All you have to do is call - And I'll be there - You've got a friend
(Carol King)

Benutzeravatar
gipsy
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 104
Registriert: 14.05.2007, 16:37
Wohnort: Gera
Kontaktdaten:

Beitrag von gipsy » 26.02.2008, 14:44

"Das Kinderbuch" von Anna Wahlgen.
Die darin enthaltenen Ratschläge sind Mist und teilweise gefährlich.z.B.
-ab ein Paar Wochen Flasche geben
-Kind mittles ferbern zum Durchcschlafen bringen
-Früh Essen in das Kind stopfen
- während der Schwangerschaft zu rauchen nd trinken wäre ja völlig O.K.
-Wenn man bei der Geburt Schmerzen hat,liegt das an der eigenen Einstellung
- Schlafen auf dem Bauch wird empfohlen
- ein strenger Tageszeitpla wird auferlegt(Feste Zeiten für Schlaf, Essen, Spielen etc.)

Habe mir das Buch in der SS gekauft und dann dem Kleinen zum Zerreissen gegeben(nicht,dass das noch jemand aus dem Müll angelt und liest) :lol: :wink:

Benutzeravatar
gipsy
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 104
Registriert: 14.05.2007, 16:37
Wohnort: Gera
Kontaktdaten:

Beitrag von gipsy » 26.02.2008, 14:45

sternschnuppe73 hat geschrieben:Christine Rankl Einschlafen (k)ein Kinderspiel Die Schlafstörungen Ihres Kindes verstehen und lösen

Reitet mir viel zu sehr auf dem Stillen herum, dass das ein Durchschlafverhinderer wäre.
Was ich aus dem Buch herausgezogen habe: sie schreibt, dass die Kinder kein Schlafproblem haben, sondern nur die Eltern ein Problem mit dem Schlafverhalten ihrer Kinder. Seitdem ist das Schlafverhalten meiner Kindern kein Problem mehr für mich, aber den Rest kann man sich meiner Meinung nach schenken.

zu Prekop: ich denke die Frau hat schon ein paar interessante Ansichten ( ich habe schon zu Jugendzeiten "Der kleine Tyrann" gelesen) Aber: sie hat keine eigenen Kinder und da fehlt einfach die Erfahrung :wink: . Ich habe mich mit meinen Kindern sehr geändert, einfach von der Theorie zur Praxis. Das ist noch mal ein himmelweiter Unterschied. Ihr "Kinder sind Gäste, die nach dem Weg fragen" würde mich sehr interessieren, hab ich aber noch nicht gelesen.


LG sternschnuppe


Es gibt viele Kinder,die eben trotz Abstillen und getrennten Schlafen aufwachen

Scully
gehört zum Inventar
Beiträge: 484
Registriert: 18.07.2008, 20:14
Wohnort: Kärnten / Österreich

Re: Nichtempfehlenswerte Bücher

Beitrag von Scully » 17.12.2008, 08:19

Ich les grad "Schlaf Kindlein, verflixt nochmal" von Jirina Prekop, und (auch wenn ich jetzt möglicherweise gelyncht werde :mrgreen: ) - einige Ansätze find ich doch sehr gut. Es ist halt wie bei allen Büchern / Ratgebern - man kann sich einiges rauspicken das man als brauchbar empfindet, manches ist natürlich Mist. Daß Prekop keine eigenen Kinder hatte, wusste ich zB bis dato nicht und das verändert meine Haltung ihr gegenüber doch beträchtlich. Wenn ich zurückdenke, wie ich manche Dinge VOR Theresa gesehen hab, und wie meine Einstellung dazu JETZT ist... da liegen Welten dazwischen.

Was ich zB gut finde, ist die Sache mit der "Hülle" - sprich puken, Tragetuch, einwickeln... da ich aus eigener Erfahrung sagen kann, daß uns das mit unserem Schreibaby wahnsinnig geholfen hat. Auch der Sache mit dem "Rhytmus" (im Sinne von Schaukeln, Bewegung - nicht im Sinne von regelmäßigem Tagesablauf oder Regelmäßigkeiten beim Schlafen) kann ich zustimmen - Theresa schläft nach wie vor am besten im TT solange ich in Bewegung bin, inzwischen auch zuverlässig im (fahrenden) Kinderwagen oder mit großer Vorliebe auch im MaxiCosi im (natürlich fahrenden) Auto.

Die von euch angesprochenen Kapitel, in denen sie sich gegen das Stillen ausspricht oder Stillen als Durchschlafkiller darstellt, hab ich noch nicht gelesen.
Aber dazu hab ich so oder so meine eigenen Meinung, an der ich auch von Fr.Prekop nicht rütteln lasse :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Was mich allerdings jetzt schon sehr erschrocken hat ist die Aussage, daß Kinder vor ~ 2 Generationen, die ins hinterstes Zimmer verbannt wurden und nächtelang aus Leibeskräften gebrüllt haben, mehr Sicherheit (aber keine Geborgenheit, no na...) erfahren haben, als unsere Kinder heute, die familiengebettet, getragen und nach Bedarf gestillt sind... :?: :?: :?:
Hat mich zunächst TOTAL verunsichert. Ist wohl aber echt Bockmist...
GROSSE - geb. 01/08 ..... KLEINER - geb. 11/09
* gestillt * getragen * familiengebettet *

zertif.Trageberaterin (ClauWi) in Kärnten / http://www.trageweisen.at


Löwenherz
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1503
Registriert: 23.09.2008, 07:29

Re:

Beitrag von Löwenherz » 28.05.2009, 14:15

gipsy hat geschrieben:
steffi hat geschrieben:Hallo, bei Jirina Prekop gruselts mich... Ich habe sie mal persönlich auf einer Fortbildung kennengelernt.... Sie hat sich mit Doktor Otte auf eine Matte geschmissen und die Festhaltetherapie zelebriert... Furchtbar, den Namen werde ich nicht vergessen und kann sie seitdem nicht mehr für voll nehmen...Steffi


Festhaltetherapie ist echt gefährlich! Und zu dem Buch von J.Prekop: Das lange Stillen fördert sogar ein schönes Gesicht,weil die Muskeln träiniert werden :wink:



Ich finde die auch schrecklich, dabei habe ich nur in ein einziges Buch von ihr und Gerald Hüther reingelesen, das war unheimlich, kann ich sagen :mrgreen:
"Zu meinen, man wisse, wie jemand ist, ist das Gegenteil von Interesse am anderen"

Jesper Juul

Löwenherz
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1503
Registriert: 23.09.2008, 07:29

Re: Nichtempfehlenswerte Bücher

Beitrag von Löwenherz » 29.09.2009, 11:34

Wobei der Gerald echt in Ordnung ist! :mrgreen:
"Zu meinen, man wisse, wie jemand ist, ist das Gegenteil von Interesse am anderen"

Jesper Juul

Kyra
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 123
Registriert: 27.07.2009, 14:22
Wohnort: OWL

Re: Nichtempfehlenswerte Bücher

Beitrag von Kyra » 08.04.2010, 14:39

Das große Familien-Handbuch (Erziehungstips für alle Entwicklungsphasen des Kindes)
Claudia und Eberhard Mühlan

Ich habe das Buch geschenkt bekommen, das Kapitel "Schlafverhalten" hat mich so geärgert, dass ich es nicht weiterlesen möchte und entsorgen werde :evil:

"Wenn ein Kind nur dann einschläft, wenn die Eltern am Bett sitzen oder es auf dem Arm gehalten wird, wird es nach dem Erwachen nicht wieder einschlafen, sondern den Eindruck bekommen, dass etwas nicht stimmt. Es fühlt sich frustriert und beginnt zu weinen."
"Damit ihr Kind in der Nacht wieder einschläft, muß es lernen, abends alleine in seinem Bettchen einzuschlafen."
"Nach den ersten Monaten ist es für die meisten Babys demnach am besten, zu lernen, alleine in einem relativ dunklen und stillen Zimmer in ihrem Kinderbett einzuschlafen."
Liebe Grüße von Kyra mit Ritter (06/09) und Motte (06/12)

Antworten