Sommertuch für ein Neugeborenes - diverse Fragen

Hauptforum: Trageberatung

Moderatoren: posy, sTanja, Marla84

Benutzeravatar
kleinePrinzessin
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 100
Registriert: 24.01.2016, 12:46
Wohnort: Frankfurt am Main

Sommertuch für ein Neugeborenes - diverse Fragen

Beitrag von kleinePrinzessin » 29.11.2017, 12:14

Hallo,

ich versuche mich von meiner (2.) Hyperemesis-Schwangerschaft abzulenken und denke deshalb seit Tagen über gute Tücher (gerne 2 in verschiedenen Größen) für das Pünktchen nach, das im Mai zur Welt kommen wird. Ich habe hier im Forum schon viel rumgelesen, was Sommertücher, Neugeborenentücher etc. angeht, aber könnte trotzdem noch etwas Input gebrauchen und gerne auch Tuchschwärmerei.

Was meine Binde-Erfahrung angeht, bin ich nicht mehr totaler Anfänger, aber sicher komplett aus der Übung. Deshalb hätte ich gerne ein Tuch, das nicht komplett ungnädig ist und zum Beispiel leicht rutscht, sondern kleinere Fehler vielleicht ein bisschen verzeiht.
Bei meinem Sohn hatte ich für den Anfang eines dieser leichten Tücher von Hoppediz geliehen und ich habe es wirklich GEHASST. Es schnitt immer ein, das Material fand ich hart und blöd, ich fand es wahnsinnig unbequem an den Schultern und ich hatte auch das Gefühl, dass es nicht gut stützt, egal wie gut ich binde, obwohl mein Sohn nicht besonder schwer war (ca 3200 gr bei Geburt). Ich bin dann auf ein elastisches Tuch umgestiegen, bis ich mir das DD Ellipsen in schwarz zugelegt habe, damit kam ich deutlich besser zurecht und hatte endlich auch nicht mehr nur Frust beim Binden - ich dachte schon, ich bin komplett unbegabt. Damit habe ich dann oft getragen, meist WKT, ab und zu auch Känguru, dafür war das Tuch aber eigentlich zu lang.
Als mein Sohn größer war, haben wir uns allerdings beide total in die Emei-Trage verliebt und die war dann erst in der Baby-, dann in der Toddlerversion nicht mehr wegzudenken. Außerdem habe ich noch einen DD Sling auch in Ellipsen schwarz (waaaarum habe ich das gleiche Design gekauft? Keine Ahnung!). Soviel zur Vorgeschichte und dem, was hier vorhanden ist.
Ihr stimmt mir sicher zu, dass das auf keinen Fall reicht und ich auf jeden Fall noch mindestens eine Neuanschaffung brauche, ja? (Bitte, bitte!)

Ich hätte jetzt gerne etwas, mit dem ich gut über den Sommer komme, es darf auch etwas farbenfroher oder auch zarter sein als die Ellipsen, und gerne ein "Mädchentuch" ☺️ (wenn es das noch gäbe, würde ich sofort DD Kirschblüten mit Seide kaufen).
Ich habe mich viel auf der Oscha-Seite umgesehen und finde wirklich wahnsinnig viele Tücher hübsch, bin mir aber unschlüssig, vor allem vom Flächengewicht her. Mein DD Tuch ist 200, die meisten Oschas sind ja aber 230 aufwärts (Starry Night Nebula! Orion Eros! Auch die Sekais sind so schön, aber halt auch schwer). Ich weiß, dass es auch aufs Material (und die Bindeweise) ankommt, aber wäre denn beispielsweise sowas wie das Orion Cay mit 291 wirklich noch sommertauglich (abgesehen davon, dass ich bei dem glänzenden Material mit Leinen und Tencel irgendwie Angst habe, dass es zu rutschig ist)?

Oder sollte ich lieber nach etwas unter 200 gucken? Davor habe ich seit der Hoppediz-Erfahrung so etwas Respekt, aber vielleicht war auch das Tuch einfach nix für mich?
Ich habe mit dem Orion Alexandra geliebäugelt, das ist zumindest für Oscha auch eher leicht mit 231, aber das Material? Ice Cotton/ Bambus hatte ich so noch nie in der Hand und frage mich, ob das für einen Nicht-Profi für mich auch funktioniert.
An 100% Baumwolle finde ich zum Beispiel auch den Light Rainbow oder Alegria crema de nube von Girasol schön, DD Facett oder einige der Little Frogs - sollte ich da bei meinen Vorgaben auf eine bestimmte Webart achten?

Ich bin über alle möglichen Tips dankbar und begebe mich nun in die Hände der erfahrenen ATTAs 🤗
mit kleinem Gespenst (*Okt. 2013), Langzeitstillkind und ehemaliger emei-Liebhaber
und mit kleinem Punkt im Bauch (ET Mai 2018)

Benutzeravatar
Vronilein
alter SuT-Hase
Beiträge: 2395
Registriert: 17.11.2013, 21:34

Re: Sommertuch für ein Neugeborenes - diverse Fragen

Beitrag von Vronilein » 29.11.2017, 12:55

Hallo :-)

Dann lenke ich mich jetzt auch mal von veiner 2. Schwangerschaft ab, die wohl auch eine HE Sws wird... jedenfalls bin ich erst in der 6. Woche und meine Hebamme hat heute das Handtuch geworfen und gesagt ich muss zum Arzt und ein Medikament finden, sonst endet das bald im Krankenhaus :cry:
Nimmst du irgendwas?

Ich hab die letzten Tage viel im Forum gewühlt und auch mal nachgefragt.
Fast alle scheinen sich einig zu sein, dass die Liscas von Didymos tolle Tücher für neugeborene sind, deshalb wird da eins bei uns einziehen :)

Ich glaube die dicken tücher werden im Sommer echt unangenehm, ich habe ein dickeres Natibaby mit Hanf und das hab ich nicht ausgehalten, aber er war seeehr weich und kuschelig. Im Mai kanns ja auch mal richtig kalt sein.
Als ich geheiratet habe (ende mai 2013) hatte es 8 grad...

Für so ganz heiße Tage plane ich mein Sling in Indio Sonnengelb, der ist gaaanz toll weich und eher dünn - gewicht weiß ich aber nicht auswendig.
Bild Bild

carolina
alter SuT-Hase
Beiträge: 2631
Registriert: 20.12.2010, 10:22

Re: Sommertuch für ein Neugeborenes - diverse Fragen

Beitrag von carolina » 29.11.2017, 13:02

Ich kann eher etwas zu den leichten Tüchern sagen: das Leichte von Hoppediz habe ich auch und es ist zickig, finde ich. Mein Mann mochte es aber gerne.
An noch dünner habe ich den Jim salvia, und der ist toll. Leicht, Leinen, wunderschöne Farbe. Und das Agave (auch Didymos). Ebenfalls wunderschön, luftig, Leinen, aber ich fand den Jim einen Tick kuscheliger.
Drittens und viertens noch zwei DD-Tücher (ich bin schon alt), Baumwolle, ebenfalls absolut hochsommertauglich und ganz wunderbare Neugeborenen-Tücher: das Nautilus acque und der Jim zyklam (alte Version). Die binden sich von alleine und v.a. der Jim zyklam war von Anfang an bis bestimmt neun Kilo immer superbequem. Außerdem hätte zumindest der eine Mädchenfarbe :wink:
Mit der wilden Bande 2010, 2013 und 2015.
Ich nähe mit einer Brother innovis-100 und nicht mehr lange mit der Babylock Desire3.

Benutzeravatar
Vronilein
alter SuT-Hase
Beiträge: 2395
Registriert: 17.11.2013, 21:34

Re: Sommertuch für ein Neugeborenes - diverse Fragen

Beitrag von Vronilein » 29.11.2017, 13:06

Ach zwecks seide noch: würde ich mich nicht teauen wegen eventuellen kackplosionen am anfang 🙈
Bild Bild

Serafin
SuT-Legende
Beiträge: 9316
Registriert: 08.07.2014, 17:03

Re: Sommertuch für ein Neugeborenes - diverse Fragen

Beitrag von Serafin » 29.11.2017, 13:43

Wir haben ein Oscha mit Seide und leinen oder hanf (ich weiß es grad nicht) und halt Baumwolle gebraucht bekommen. Das ist sehr dünn und ging neugeboren, Sommer und sogar jetzt in Malaysia mit zweijährigem Brocken gut. Neu wäre es für ein Neugeborenes wohl eher nicht gegangen, aber so war es schon kuschelweich. Und ich war absolute Anfängerin.

Ich hab ein 6er, das find ich super, damit kann man alles machen.
kleiner Maulwurf 12/15

Benutzeravatar
posy
ModTeam-Trageberatung
Beiträge: 20585
Registriert: 15.10.2007, 20:28
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Sommertuch für ein Neugeborenes - diverse Fragen

Beitrag von posy » 29.11.2017, 16:06

Erst einmal an alle Schwangeren: herzlichen Glückwunsch!
Möge die HE in den Griff zu kriegen sein!

Wer noch mehr lesen und schwärmen mag : im Kaffeeklatsch gibt es eigene Threads zu Oscha zum Beispiel, da werdet ihr sicher antworten bekommen.

Grundsätzlich sagt das Flächengewicht kaum etwas über die Bindeeigenschaften eines Tuchs aus. Da ist der Austausch hier Gold wert!
Vielleicht magst du auch bei Yaro mal schauen, die haben schöne Designs .
Die beiden Girasol-Designs sind auf jeden Fall neugeborenentauglich und auch anfängerfreundlich.

Viel Spaß beim recherchieren! ;)
Liebe Grüße von Nina mit der Großen (05/07), dem Mittleren (10/09) und dem kleinen Wassermann (2/2013)

Zertifizierte ClauWi-Trageberaterin in/um Berlin: http://www.baby-tragen-berlin.de/
Mitglied im Tragenetzwerk

Immer noch wichtig: Hebammen für Deutschland

Benutzeravatar
kleinePrinzessin
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 100
Registriert: 24.01.2016, 12:46
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Sommertuch für ein Neugeborenes - diverse Fragen

Beitrag von kleinePrinzessin » 29.11.2017, 17:12

Vielen Dank für die Antworten, die Glückwünsche und guten Wünsche.

Stimmt, im Mai kann es auch richtig kalt sein. Ein Grund mehr, mehrere Tücher zu kaufen 😬.

posy hat geschrieben:
29.11.2017, 16:06
Wer noch mehr lesen und schwärmen mag : im Kaffeeklatsch gibt es eigene Threads zu Oscha zum Beispiel, da werdet ihr sicher antworten bekommen.
Ich hatte auch lange drüber nachgedacht, im Kaffeeklatsch-Forum zu schreiben, hatte auch lange im Oscha-Thread gelesen, dachte dann aber, da ich einige Grundsatzfragen habe, ist es vielleicht doch besser hier aufgehoben? Aber verschiebt mich gerne, wenn das besser wäre. 🙂
Dass die Girasols gut sind, hilft mir schon mal weiter, die finde ich wirklich schön und sie sind ja auch nicht ganz so teuer wie Oschas. Danke auch für den Yaro-Tip, die sind wirklich schön.
Was die Webart angeht, muss ich auf nichts Bestimmtes achten? Kreuzkörper oder Diamant wären beide okay für den Anfang - Jacquard auch?
Serafin hat geschrieben:
29.11.2017, 13:43
Wir haben ein Oscha mit Seide und leinen oder hanf (ich weiß es grad nicht) und halt Baumwolle gebraucht bekommen. Das ist sehr dünn und ging neugeboren, Sommer und sogar jetzt in Malaysia mit zweijährigem Brocken gut. Neu wäre es für ein Neugeborenes wohl eher nicht gegangen, aber so war es schon kuschelweich. Und ich war absolute Anfängerin.
Das ist doch gut zu wissen :-) Malaysia ist natürlich der Härtetest.
Vronilein hat geschrieben:
29.11.2017, 13:06
Ach zwecks seide noch: würde ich mich nicht teauen wegen eventuellen kackplosionen am anfang 🙈
Das ist ein guter Punkt! Ich hatte es verdrängt...
Vronilein hat geschrieben:
29.11.2017, 12:55
Hallo :-)

Dann lenke ich mich jetzt auch mal von veiner 2. Schwangerschaft ab, die wohl auch eine HE Sws wird... jedenfalls bin ich erst in der 6. Woche und meine Hebamme hat heute das Handtuch geworfen und gesagt ich muss zum Arzt und ein Medikament finden, sonst endet das bald im Krankenhaus :cry:
Nimmst du irgendwas?
Oje, das klingt übel, eher so wie bei meiner ersten SWS - diesmal ist es auch sehr nervig, aber offensichtlich vor allem vom Erbrechen her nicht ganz so schlimm wie beim ersten Mal. Da ich damals in kürzester Zeit 15% Körpergewicht verloren hatte (und ich bin eh schmal) und lange in der Klinik war, hat meine Ärztin diesmal früh mit Medikamenten gegengesteuert und ich nehme Meclozin. Auf der Seite von embryotox kannst Du dazu etwas lesen (und ggf auch Deinem FA in die Hand drücken, manche kennen sich da erfahrungsgemäß nicht so aus). Ich drücke Dir die Daumen, dass es bald besser wird. Wenn es Dir jetzt schon so schlecht geht, würde ich auf jeden Fall zum Arzt gehen. Falls Du noch Fragen hast, kannst Du mich gerne auch privat anschreiben. Es gab hier auch mal einen HE-Thread irgendwo...
mit kleinem Gespenst (*Okt. 2013), Langzeitstillkind und ehemaliger emei-Liebhaber
und mit kleinem Punkt im Bauch (ET Mai 2018)

Benutzeravatar
Mieke
hat viel zu erzählen
Beiträge: 248
Registriert: 12.08.2017, 14:40

Re: Sommertuch für ein Neugeborenes - diverse Fragen

Beitrag von Mieke » 29.11.2017, 20:39

Herzlichen Glückwunsch und hoffentlich gute Besserung der HE!

Es kamen ja schon viele antworten, von daher mag ich noch aufs Ice-Cotton eingehen.
Ich hatte bei meinem Sohn (ebenfalls Maikind) ein Tuch aus Ice-Cotton und BW mit einem Flächengewicht von um die 260 und habe ihn den den ganzen Sommer über darin getragen. Muss aber ehrlich sagen, dass ich vom Ice-Cotton im Vergleich mit meinem (schon vom großen Bruder weichgekuschelten, ähnlich schweren) Leinentuch keinen großen Unterschied gemerkt habe bei warmem Wetter. Schwitzig fand ich in beiden eher das Kind, als das Tuch :D
Das Ice-Cotton musste inzwischen allerdings wieder ziehen, da ich es mit schwerer werdendem Baby nicht so bequem fand.

Viel Spaß beim Recherchieren und Aussuchen :)
mit Prinzessin, Kaiser und König

AnnaH85
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 317
Registriert: 19.04.2016, 17:22

Re: Sommertuch für ein Neugeborenes - diverse Fragen

Beitrag von AnnaH85 » 29.11.2017, 21:33

Ich finde bei richtig krasser Hitze ist jedes Tuch viel zu viel Stoff. Man schwitzt in allem. Am angenehmsten fand ich da nen mei tai. Mein Sohn ist im April geboren und von den Tüchern fand ich eigentlich mein DD aus Baumwolle, recht dünn, angenehm. Es war ne Größe 4 und daher auch einfach weniger Stoff.

Ich möchte was zu Bambus sagen. Ich las und lese immer noch dass das als toller sommertauglicher Stoff gilt und kann dem überhaupppppt nicht zustimmen. Es kommt sicher auch wieder auf den Hersteller an aber ich hatte ein natibaby mit Bambus im Sommer auf Urlaub - ein weniger sommertaugliches Tuch kann ich mir kaum vorstellen außer vielleicht ein madalo oder so was richtig dickes. Der Stoff war sehr dicht gewebt und irgendwie rutschig bzw wenig grip. Definitiv nix für Sommer.

Dafür habe ich auch nen sling von nati mit Hanf und der ist wie Butter, ganz weich. Den fand ich im Sommer auch toll obwohl er schwarz ist.

Was ich mir auch gut im Sommer vorstellen kann ist ein didymos prima aus Baumwolle, am besten gebraucht. Ich hatte das rubinrot, das ist super neugeborenen tauglich und hat grip, lässt sich hervorragend binden.
Mama A mit Papa A und Baby A 04042016

Benutzeravatar
kleinePrinzessin
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 100
Registriert: 24.01.2016, 12:46
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Sommertuch für ein Neugeborenes - diverse Fragen

Beitrag von kleinePrinzessin » 29.11.2017, 22:00

Ihr seid super, vielen Dank für Euren Input. Ich weiß, es ist alles auch Geschmackssache, aber so ein paar Erfahrungsberichte zum Material helfen mir gerade sehr. Nochmal nach etwas Mei Tai - artigem zu gucken, hatte ich auch überlegt.
Wie ist denn der Mysol im Sommer? Den hatte ich im Blick, weil er ja wohl auch extrem Neugeborenen-tauglich ist und ich mir vorstellen könnte, dass auch mein Mann gut mit ihm klarkommt. Ich finde den im Mini Maxi-Design sehr süß - und schön hell für den Sommer. Da muss ich vielleicht nochmal im Forum recherchieren.

Das war auch meine Befürchtung, dass das IceCotton irgendwann bei schwerem Kind zu sehr nachgibt. Ich gucke mal bei den Oscha-Verrückten im Kaffeeklatsch, ob jemand die genauen Designs und Mischungen kennt.

Klar, Kind und man selbst sind im Sommer vor allem schwitzig. Trotzdem fänd ich es schön, ein Tuch zu finden, das die Lage nicht unnötig verschlimmert 🙂
mit kleinem Gespenst (*Okt. 2013), Langzeitstillkind und ehemaliger emei-Liebhaber
und mit kleinem Punkt im Bauch (ET Mai 2018)

Antworten