Als Ersteltern ganz ohne Kinderwagen?

Hauptforum: Trageberatung

Moderatoren: posy, sTanja, Marla84

taenzerin
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 263
Registriert: 17.11.2016, 12:54

Re: Als Ersteltern ganz ohne Kinderwagen?

Beitrag von taenzerin » 11.12.2017, 11:26

Wir haben den (gebrauchten) Kinderwagen im ersten Jahr vielleicht zehnmal genutzt, aber zweimal hätte ich echt nicht gewusst, wie das gut ohne gegangen wäre: als ich selbst Arzttermine hatte und das Baby schon mobil war. Ablegen wäre dann während der Untersuchung oder bei der Blutabnahme nicht gegangen (weil der Herbstsohn alles in Reichweite auseinander genommen hätte) und auf den Arm einer Arzthelferin hätte er nicht gewollt. Man hätte aber sicher eine Lösung gefunden, wenn man keinen Kinderwagen/Buggy verfügbar gehabt hätte.

Ohne Kinderwagen finde ich wichtig, gute Gepäcktransportmöglichkeiten zu haben, also bspw eine große Hüfttasche zum Rückentragen. Und eine Tragejacke finde ich auch hilfreich.
taenzerin mit Herbstsohn 09/2016

nasowas
ist gern hier dabei
Beiträge: 50
Registriert: 15.10.2017, 11:28

Re: Als Ersteltern ganz ohne Kinderwagen?

Beitrag von nasowas » 16.12.2017, 09:48

Als Update vorne weg, unser Umzug ist auf unbestimmte Zeit verschoben, weil mein Mann ein Jobangebot bekommen hat, bei dem selbst ich nicht nein sagen konnte. Somit sind wir für die nächsten 1-3 Jahre sowieso in einer 2-Zimmerwohnung, Platz für einen Kinderwagen gibt es daher gar nicht (deshalb wird hier in der Gegend wohl auch so viel getragen). Da sieht man es wieder, das Leben will sich nicht planen lassen.
taenzerin hat geschrieben:
11.12.2017, 11:26
Wir haben den (gebrauchten) Kinderwagen im ersten Jahr vielleicht zehnmal genutzt, aber zweimal hätte ich echt nicht gewusst, wie das gut ohne gegangen wäre: als ich selbst Arzttermine hatte und das Baby schon mobil war. Ablegen wäre dann während der Untersuchung oder bei der Blutabnahme nicht gegangen (weil der Herbstsohn alles in Reichweite auseinander genommen hätte) und auf den Arm einer Arzthelferin hätte er nicht gewollt. Man hätte aber sicher eine Lösung gefunden, wenn man keinen Kinderwagen/Buggy verfügbar gehabt hätte.

Ohne Kinderwagen finde ich wichtig, gute Gepäcktransportmöglichkeiten zu haben, also bspw eine große Hüfttasche zum Rückentragen. Und eine Tragejacke finde ich auch hilfreich.
Zum Ablegen könnten wir da sicherlich den Buggy nehmen, wenn sie schon mobil ist und rumkrabbeln möchte, aber das ist ein guter Punkt. Normaler Weise sieht mich mein Arzt nur zum jährlichen Bluttest für die Schildrüse, hoffe wir, dass es so bleibt! Tragejacken sind hier und warte schon auf ihren Einsatz, und ich hab mich gedanklich damit angefreundet, einen Rucksack mit mir rumzutragen. Wobei ich es echt vermissen werde, nur mit Mantel unterwegs zu sein - aber das lässt sich ja eh nicht vermeiden.
Vronilein hat geschrieben:
01.12.2017, 08:49
Ich oute mich jetzt mal als Kinderwagen bzw Buggy Liebhaber 🙈

Meine große bringe ich oft immer noch im Buggy zum Kindergarten. Sie ist mir zum Tragen zu schwer ind zum selber laufen fehlt morgens hier echt die zeit...

Und auch einkaufen bin ich immer mit Kinderwagen gegangen, oft mit baby in der Trage und lebensmitteln im Wagen :D

Im Urlaub oder in der Stadt war ich auch immer froh wickelsachen und Brotzeit im wagen zu haben, und die Maus hat auch ganz gerne mal drin geschlafen. Zum Beispiel wenn wir im Restaurant oder auf Familienfeiern waren.

Ich hab gerne und viel getragen, aber ich würde auf den Wagen nicht verzichten wollen.
Unser Buggy steht - nachdem ich nun nicht bis nach dem Umzug warten muss - schon hier. Ich geh schwer davon aus, dass er selten genutzt wird aber im Falle des Falles die Sache stark vereinfacht, entweder weil es viel zu schleppen gibt oder ein Nickerchen gerade sinnvoll wäre. Außerdem wollen wir ja recht schnell ein Geschwisterchen ansetzen und ich glaube Tandemtragen wäre etwas viel für mich, aber vielleicht sehe ich das dann schon wieder ganz anders.

(Außerdem fand ich den Buggy hübsch und wollte ihn unbedingt haben, mein Mann hat das kluger Weise nicht hinterfragt :mrgreen: )
vET 29.01.2018

Benutzeravatar
Vronilein
alter SuT-Hase
Beiträge: 2225
Registriert: 17.11.2013, 21:34

Re: Als Ersteltern ganz ohne Kinderwagen?

Beitrag von Vronilein » 16.12.2017, 10:44

Das ist bestimmt ne super lösung :D
Bild Bild

Kalotta93
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 127
Registriert: 05.10.2017, 13:50

Re: Als Ersteltern ganz ohne Kinderwagen?

Beitrag von Kalotta93 » 16.12.2017, 11:48

Wir haben einen Kinderwagen geschenkt bekommen, genutzt wird er nie (7Monate) ;)

Abgesehen davon, dass unsere Maus ein absoluter Tragling ist, finde ich die Teile auch einfach unpraktisch. Schon mal mit nem Kinderwagen über nen Kraben gesprungen oder über Baumstämme geklettert? Und wie bekomm ich den in eine volle U-Bahn?

Vielleicht werdet ihr auch merken, dass es auch ein babybay nicht unbedingt braucht. Die Kleine schlief die ersten Wochen mit wenigen cm Abstand neben mir im Bett (da hatte ich noch Angst, ihr versehentlich weh zu tun) und seitdem ich diese Angst abgelegt habe schlafen wir eng aneinander gekuschelt und weder sie noch ich werden vom Stillen wach :)
"Sei frech und frei und wunderbar!" (Astrid Lindgren)

nasowas
ist gern hier dabei
Beiträge: 50
Registriert: 15.10.2017, 11:28

Re: Als Ersteltern ganz ohne Kinderwagen?

Beitrag von nasowas » 16.12.2017, 14:27

Vronilein hat geschrieben:
16.12.2017, 10:44
Das ist bestimmt ne super lösung :D
Eigentlich sollte es heißen, "Tandemtragen wäre nichts für mich", vielleicht wollte mein Unterbewusstsein mir da was sagen :oops: Aber ja, praktisch auf jeden Fall - Schottland ist extrem kinderfreundlich, sie wird also überall hin mitkommen. In dem Sinne freue ich mich total, dass wir länger bleiben. Allein schon wenn die Knirpse hier quer durch de Pub rennen - selbst in der Großstadt ist das kein Problem, die Kinder sind überall willkommen und werden betudelt und bespielt. Irgendwann landen sie schon wieder den Eltern.
Kalotta93 hat geschrieben:
16.12.2017, 11:48
Wir haben einen Kinderwagen geschenkt bekommen, genutzt wird er nie (7Monate) ;)

Abgesehen davon, dass unsere Maus ein absoluter Tragling ist, finde ich die Teile auch einfach unpraktisch. Schon mal mit nem Kinderwagen über nen Kraben gesprungen oder über Baumstämme geklettert? Und wie bekomm ich den in eine volle U-Bahn?

Vielleicht werdet ihr auch merken, dass es auch ein babybay nicht unbedingt braucht. Die Kleine schlief die ersten Wochen mit wenigen cm Abstand neben mir im Bett (da hatte ich noch Angst, ihr versehentlich weh zu tun) und seitdem ich diese Angst abgelegt habe schlafen wir eng aneinander gekuschelt und weder sie noch ich werden vom Stillen wach :)
Wir wohnen keine 5 Minuten vom Strand und haben eine riesengroße Wiese um die Ecke. Das war für mich das Hauptargument, da könnte kein Kinderwagen lang und es ist kurz genug um auch ein größeres Kind zu tragen. Außerdem waren meine Schwiegereltern extrem glücklich, dass sie uns endlich IRGENDETWAS schenken durften (den Buggy nämlich). Ganz ehrlich, die Babybay war mehr meiner eigenen Panik geschuldet. Ich gehe eigentlich davon aus, dass sie auf oder neben mir schläft aber für meine Nerven ist ein Beistellbett gut. Außerdem schlafen die Hunde auf meinem Kopfkissen, die müssen ja auch irgendwo hin, wenn die Kleine endlich da ist.
vET 29.01.2018

Kalotta93
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 127
Registriert: 05.10.2017, 13:50

Re: Als Ersteltern ganz ohne Kinderwagen?

Beitrag von Kalotta93 » 16.12.2017, 15:03

HaHa! Ja, die Hunde... ich war FEST davon überzeugt, mein Neugeborenes zwischen mir und der Hündin schlafen zu lassen (weil ich ihr da mehr als meinem Freund vertraute) und ZUM GLÜCK ist die Hündin dann aber am Tag der Geburt in ihr eigenes Bett umgezogen. Auf einmal sah ich nämlich überall Haare. Einfach überall. Nach ein paar Monaten kam sie dann, auch von selbst, wieder zurück und mittlerweile sehe ich auch nicht mehr überall Haare. Ich hatte ansonsten aber übrigens recht: die Hündin ist so entzückend und fürsorglich mit der Kleinen!
"Sei frech und frei und wunderbar!" (Astrid Lindgren)

Antworten