noch in der "Findungsphase" und kleine Probleme

Hauptforum: Trageberatung

Moderatoren: posy, sTanja, Marla84

Cocolin
ist gern hier dabei
Beiträge: 57
Registriert: 17.08.2017, 13:14

noch in der "Findungsphase" und kleine Probleme

Beitrag von Cocolin » 25.08.2017, 16:35

Hallo liebes Trageforum,

ich freue mich, dass ich jetzt mitschreibe, nachdem ich mir lesend schon seit ein paar Monaten einige Anregungen geholt habe :D

Wir haben nach der Geburt nicht direkt mit Tragen begonnen, sondern mit Kinderwagen. Der kleine Riese hatte nach der Geburt erhöhte Temperatur und am Anfang eine zu hohe Atemfrequenz. Der Kinderarzt im Krankenhaus hatte uns daher empfohlen, ihn nicht zu oft am Körper zu tragen sondern zum "abkühlen" auch mal eher allein liegen zu lassen. Geboren wurde er am 3. Juli, der Monat war hier bei uns auch extrem heiß und daher habe ich ihn die ersten Wochen also eher gefahren. Der Kleine ist ziemlich groß, kam mit 56cm und ganz knapp unter 4kg auf die Welt und ist inzwischen bei 60cm und 6500g (circa, die letzte Messung bei der U3 ist schon wieder ein paar Wochen her).

Zu unseren Problemchen:

Ich habe ein Tragetuch (Didymos Größe 6). Das nutzen wir seit er 2 Wochen alt war etwa. Ich trage mit WXT, da ich die am meisten schon vor Geburt üben konnte. Leider brüllt er wie am Spieß, wenn ich ihn einbinden will, egal wie fröhlich und gut gefüttert und ausgeschlafen er vorher war. Er schläft dann aber meist postwendend ein, sobald es ganz gebunden ist und ich mich einige Meter bewege - dann kann es ihm ja nicht ganz unbequem sein? Ich habe aber immer Angst, dass er nur schläft weil er vorher so außer sich ist?!

Dadurch, dass er sich dann so wehrt und den Rücken durchdrückt habe ich auch immer das Gefühl, er sitzt nicht eng genug, bzw. nach einer Weile tragen sackt er immer deutlich nach unten. Muss ich also noch fester nachziehen, obwohl er dann so schreit? Außerdem bekomme ich inzwischen beim Tragen im Tuch ziemlich schnell Schmerzen im Nacken/Schulterbereich (da habe ich eine medizinische Vorgeschichte). Liegt das an der Bindetechnik?Ich habe dann noch einen Sling probiert, aber erstens scheine ich zu blöd zum binden zu sein, denn egal wie ich mich an die Anleitung halte, rutschen die Ringe runter und außerdem brüllt er hier genauso wie beim Tuch. Lohnt es sich dann, den sling für später zu behalten? Ich stelle mir das für schnell zwischendurch im Haus am einfachsten vor.
Er wacht im Tuch auch nicht einfach auf und schaut sich um, sondern brüllt und windet sich dann sofort wieder, bis er rauskommt. :?
Photos von vor 3 Wochen
IMG_2432.jpg
IMG_2431 (1).jpg
Wesentlich entspannter gehen Tragehilfen, wovon wir eine kleine Auswahl haben: von meinem Bruder habe ich deren Fräulein Hübsch geerbt, die ich beim ausprobieren mit Tragepuppe in einem Tragekurs mega-bequem fand. Im Alltag mit ihm fand ich sie jetzt nicht mehr ganz so gut. Bei mir und ihm stören die breiten Träger ein wenig, er sitzt da auch so genau zwischen, oder? auf ungünstiger Höhe mit dem Kopf, meine ich.
IMG_2392.jpg
Weil ich aber das Prinzip gut fand, habe ich jetzt eine Storchenwiege ausprobiert und fand die besser von den Trägern her, und Sohnemann findet sie auch gut.
Da habe ich aber auch manchmal das Gefühl, die Träger geben irgendwann etwas nach, bzw er sitzt nicht so ganz eng, kann das sein? Sind diese Art Tragen einfach etwas 'loser' oder kann ich da das Binden noch verbessern? Und bei der Stegbreite bin ich trotz messen auch noch unsicher? Und können die frl Hübsch und Storchenwiege wirklich so unterschiedlich vom Gefühl sein, obwohl sie sich doch recht ähnlich sind?
IMG_2430.jpg
IMG_2429.jpg
Ansonsten haben wir noch eine Manduca, die ist eher (für später) zum wandern, haben aber die Ellipse und size it statt Neugeboreneneinsatz und mein Freund findet die am bequemsten, mit Tuch kann er garnicht und die Halfbuckles sind ihm auch nicht ganz geheuer. Mit der gibts auch keine Probleme bisher, aber ist ja auch selten in Verwendung, nur für größere Touren draußen am Wochenende,wenn er trägt...

Im Voraus vielen Dank für euren Input!
Cocolin
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Cocolin mit Bub ( Juli '17)

sTanja
ModTeam-Trageberatung
Beiträge: 4228
Registriert: 06.07.2011, 15:52
Wohnort: Saarland

Re: noch in der "Findungsphase" und kleine Probleme

Beitrag von sTanja » 25.08.2017, 20:08

Hallo und herzlich willkommen!
Die Fräulein Hübsch und der Storchenwiege Carrier mögen zwar das gleiche System (Hüftgurt zum Schnallen, Träger zum Binden) verwenden, aber Festigkeit und breite von Trägern und Hüftgurt, sowie der Schnitt des Rückenteils und Trägerwinkel, sind schon entscheidend.
Grundsätzlich sieht Euer Bindeversuch gut aus. Für Dich könntest Du noch etwas mehr Bequemlichkeit erreichen, wenn Du die Kopfkante beim Straffen statt nach vorne unten lieber zur Seite ziehst, und sie dabei ganz von Deiner Schulter abhebst. Dann kannst Du sie etwas mittig auf Deiner Schulter ablegen, und Deine Trapezmuskulatur wird weniger belastet.
Der Protest beim Einbinden ist durchaus nicht ungewöhnlich. Mein Großer zum Beispiel war auch so, und viele andere Userinnen können ein Lied davon singen: das Herumgezuppel beim Einbinden ist manchen Babys einfach furchtbar lästig, selbst wenn sie liebend gerne im Tuch getragen werden.
Auch das Schreien beim Aufwachen ist keine Seltenheit. Mögliche Gründe dafür könnten vielleicht zu warme Kleidung oder einfach eine volle Blasen sein. Ausbinden und beruhigen, dann nochmal neu einbinden funktioniert oft ganz gut.
Wenn nun aber Tragehilfen besser zu Euch passen, weniger Stress beim Einbinden, und Ihr es alle drei bequem findet, dann ist das auch eine sehr gute Lösung.
Bei der Fräulein Hübsch könnte Träger Abbinden etwas mehr Kopffreiheit verschaffen. Achtet dann darauf, das die Kordel im Nackenbereich ganz offen ist.
Beim Storchenwiege Carrier würde ich vermuten, das Du da einfach beim Kreuzen und Knoten etwas Spannung verliert. Die Träger sollten wirklich den kürzesten Weg über den Rücken nehmen, und sich auch nicht am Rande des Hüftgurts irgendwo aufhängen. Und der Knoten unmittelbar unterm Po sitzen.
Das wird sich sicher mit etwas Übung geben.
Liebe Grüße
sTanja mit Nomadenkind (03/11) und Osterhasen (03/14) im Familienbett und zwei Sternchen im Herzen
Trageberaterin (ClauWi -GK 06/12 und MK 03/13)

Cocolin
ist gern hier dabei
Beiträge: 57
Registriert: 17.08.2017, 13:14

Re: noch in der "Findungsphase" und kleine Probleme

Beitrag von Cocolin » 26.08.2017, 17:40

Hallo,

vielen Dank für die prompte Antwort und Hilfe!

Spontan habe ich ihn daraufhin heute mal wieder ins Tuch genommen, weil er so müde aber unruhig war und es ging eigentlich prima, hab ich das richtig verstanden, durch das Kopfkante anders festziehen sollte der Stoff weiter vom Hals weg sein, damit es weniger auf die dickste Stelle des Trapezmuskels drückt? Muss ich noch weiter üben, aber zumindest hat er sich weniger gewehrt heute und dann 2 Stunden tief und fest geschlafen...

Zum storchenwiege muss ich in ein paar Tagen nochmal weiterfragen, wenn mein Baby mich länger schreiben lässt [emoji12]

Aber schon mal vielen Dank !!!

Coco


Sent from my iPhone using Tapatalk
Cocolin mit Bub ( Juli '17)

sTanja
ModTeam-Trageberatung
Beiträge: 4228
Registriert: 06.07.2011, 15:52
Wohnort: Saarland

Re: noch in der "Findungsphase" und kleine Probleme

Beitrag von sTanja » 26.08.2017, 18:13

Das klingt ja schonmal prima :D Ja genau, das hast Du richtig verstanden.
Immer her mit den Fragen.
Liebe Grüße
sTanja mit Nomadenkind (03/11) und Osterhasen (03/14) im Familienbett und zwei Sternchen im Herzen
Trageberaterin (ClauWi -GK 06/12 und MK 03/13)

travelmate
hat viel zu erzählen
Beiträge: 225
Registriert: 15.01.2017, 21:48

Re: noch in der "Findungsphase" und kleine Probleme

Beitrag von travelmate » 27.08.2017, 19:56

Hey, Du hast ja schon jede Menge Input von Tanja zum Tragen bekommen. Ich wollte Dir nur kurz eine Aufmunterung da lassen. Bei uns war es am Anfang auch oft mit Brüllen verbunden, wenn wir tragen wollten. Deshalb haben wir am Anfang auch weniger getragen als wir vielleicht gewollt hätten. Aber als dder Kleine größer wurde und mehr in der Welt angekommen war, hat er das Tragen zunehmend genossen.
Also dran bleiben :D
Mama seit Sep. 2016 :sling:

koalina
Dipl.-SuT
Beiträge: 5055
Registriert: 17.11.2014, 16:00
Wohnort: im schönen Norden

Re: noch in der "Findungsphase" und kleine Probleme

Beitrag von koalina » 04.09.2017, 08:09

Wie geht s euch?
--.-'-;@

mit Krümel (1/15) und Krümelchen (4/17)

Unsere kleinen Wunder... kamen überraschend und haben unser Leben mehr bereichert als man es in Worte fassen kann.

Cocolin
ist gern hier dabei
Beiträge: 57
Registriert: 17.08.2017, 13:14

Re: noch in der "Findungsphase" und kleine Probleme

Beitrag von Cocolin » 04.09.2017, 12:25

Hallo!

Sorry für die lange Funkstille, ich kam wenn nur am Handy zum lesen, aber kaum zum antworten. Gerade schläft er aber im Tuch obwohl ich sitze, hoffe das bleibt noch eine kleine Weile so ... :sling:

Mit dem Tuch funktioniert es eigentlich gerade gut und er wehrt sich auch weniger. Genauso bei den Tragehilfen, er lässt sich eigentlich jetzt gut einbinden, außer er ist schon extrem müde, dann kann es Geschrei geben. Aber da sind wir glaube ich auf einem guten Weg - wahrscheinlich, travelmate wie du schreibst, wenn er noch mehr angekommen ist, wird's noch besser. Auch beim Aufwachen brüllt er nicht mehr sofort los, sondern ich habe etwas mehr Zeit wahrzunehmen, ob er richtig wach wird, und ihn dann langsam auszubinden. Wach getragen werden ist aber noch nicht so der Hit, aber mit seinen 8 Wochen ist die Umgebung vielleicht auch einfach noch nicht so interessant für ihn, oder?

Ansonsten hat es sich so etabliert, dass ich zuhause meist das Tuch nehme, außer es muss wegen schon vorhandener doller Müdigkeit schnell gehen. Dann, oder zum einkaufen oder Leute treffen meist den Storchenwiege Carrier. Alles was sportlicher ist, also Wandern, mit Manduca.

Beim Tuch habe ich immer noch das kleine Problem, dass es nicht jedes Mal gleich gut funktioniert. Mal geht's schnell und sitzt prima, dann wieder ziehe und zupple ich ewig und bin immer noch nicht zufrieden mit dem Sitz. Und immer noch denke ich am Anfang oft, es ist zu straff - um dann irgendwann festzustellen, es muss doch was nachgegeben haben, weil er tiefer sitzt als zu Anfang.

Ähnlich geht's mir mit der Storchenwiege. Eigentlich gut, aber manchmal habe ich das Gefühl, es gibt noch nach obwohl ich nicht glaube, dass ich beim Binden noch enger ziehen kann. Oder muss ich da wirklich richtig doll eng ziehen?

Bei Tuch und Storchenwiege habe ich leider auch nach wie vor das Problem, dass mir irgendwann die Schultern etwas wehtun.Da bin ich nicht sicher, ob das am Sitz/Binden liegt oder einfach an meinen Schultern. Gefühlt nimmt die Manduca halt mehr Gewicht auf dem Hüftgurt auf, während bei TT und Storch mehr auf den Schultern lastet. Habt ihr da eine Idee zu?

Lieben Dank und viele Grüße!
Cocolin
Cocolin mit Bub ( Juli '17)

AnnaH85
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 295
Registriert: 19.04.2016, 17:22

Re: noch in der "Findungsphase" und kleine Probleme

Beitrag von AnnaH85 » 04.09.2017, 23:00

Ich fand die Wickelkreuztrage mit Tuch auch immer furchtbar unbequem. Ich bekomme schnell weh im Nacken und habe empfindliche Schultern. Ich hatte nicht die Storchenwiege, aber dafür die mysol, vom prinzip ähnlich. Da ist einfach nicht genug Polsterung. Ich glaub die Storchenwiege ist auch nciht sonderlich dolle gepolstert, oder? Es mag daran liegen. Vielleicht bist du ähnlich wie ich und brauchst einfach einen schön fetten Hüftgurt, der Gewicht abfängt, und dicke Polster an den Schultern.

Tuch: probiere doch mal das Känguru zu binden. Es ist schwieriger ordentlich hinzukriegen als die WXT aber entlastet die Schultern wesentlich besser wenn man es mal hinbekommen hat. Nachteil, man ist in der Armfreiheit etwas eingeschränkt.

Und was Tragehilfen angeht: Ich mache jetzt mal kurz Werbung für eine Trage, die ich erst kürzlich entdeckt habe, und zwar die Tigertai von Tigerlilly. Mein Sohn ist schon 17 Monate und wir tragen in der Toddler, ich kann mir aber durchaus vorstellen, dass die babysize ebenso bequem ist. Der Hüftgurt ist schön breit und sehr stabil und die Träger sind RICHTIG FETT, es ist herrlich und mein 11kg Sohn fühlt sich an wie auf Wolken. Ich spüre ihn gar nicht.

Auch toll: Die wrapcon von Lieblingstrage. Schau sie dir mal an. Da sind die Schultergurte gepolstert und der Rest vom Strang ist zum auffächern. Ich finde das ne super Kombi.

Es gibt so viel da draußen und ich habe mich auch lange lange durchprobiert, um das ideale für uns zu finden. Das Tuch wars für und einfach nie.

Ach so, lange fand ich auch die Emeibaby toll. Die wäre evtl was für dich, ist aber eine full buckle.
Mama A mit Papa A und Baby A 04042016

AnnaH85
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 295
Registriert: 19.04.2016, 17:22

Re: noch in der "Findungsphase" und kleine Probleme

Beitrag von AnnaH85 » 04.09.2017, 23:02

Ach so, was ich eigentlich auch gut fand war der olle Bondolino von Hoppediz. Den könntest du dir auch ansehen. Ist halt mit Klett an der Hüfte, was bisschen nerviger ist als eine Schnalle, aber der Hüftgurt ist stabil und die Polsterung an den Schultern recht dick.
Mama A mit Papa A und Baby A 04042016

koalina
Dipl.-SuT
Beiträge: 5055
Registriert: 17.11.2014, 16:00
Wohnort: im schönen Norden

Re: noch in der "Findungsphase" und kleine Probleme

Beitrag von koalina » 07.09.2017, 10:22

Känguru binden muss man üben, aber ich finde diese Bindeweise toll.
--.-'-;@

mit Krümel (1/15) und Krümelchen (4/17)

Unsere kleinen Wunder... kamen überraschend und haben unser Leben mehr bereichert als man es in Worte fassen kann.

Antworten