alleine WEITERschlafen

Wiege oder Familienbett? Allein oder zusammen? Wie schlafen wir alle am besten?

Moderatoren: kaehde, Miffi, Giraeffchen

Benutzeravatar
Yelma
hat viel zu erzählen
Beiträge: 154
Registriert: 17.08.2017, 16:00

alleine WEITERschlafen

Beitragvon Yelma » 13.10.2017, 14:01

Hallo und ja, ich weiß, Luxusproblem.

Unsere Kleine tut sich ohnehin schwer, in den Schlaf zu finden, selbst eine gute Freundin hat schon beobachtet, dass in dem Moment, wenn sie merkt, sie schläft ein (Äuglein gehen zu) sie plötzlich hochschreckt und anfängt laut zu brüllen. Inzwischen haben wir einigermaßen raus, wie wir sie über diesen Punkt mogeln. Und es geht vieles, Tuch, stillen, im liegen "schubsen" weißes Rauschen, auf dem Arm tragen. Und gerade ich komme eigentlich gut klar (Mann hat grad ne schlechte Phase) und habe das einschlafen auf so 15 Minuten eingedampft, das find ich für das alter (13 Wochen) ganz gut. Und ich hab damit auch weiß Gott kein Problem. (Aber wenn jemand weiß warum sie offenbar Angst vorm einschlafen hat und da Abhilfe weiß nehme ich das auch gern an)

ABER: ich weiß nicht wie sie das anstellt, sie merkt, ob wer daneben liegt. Und sie wacht nach 10 Minuten auf, wenn da keiner liegt. Ich kann problemlos in unserem Bett liegen und lesen und sie liegt neben mir im Babybalkon ohne Körperkontakt und im dunkeln, sieht mich also eigentlich nicht. Aber wenn ich nicht da bin, ist sie wach. Oder halt irgendwer, kann auch unsere gute Freundin sein, das scheint nicht wichtig zu sein.

Das ist nachts überhaupt kein Drama, aber Mittags nervt es doch gewaltig, weil ich hier rumliege und eigentlich zu tun habe... oder noch schlimmer, ich kann ja nichtmal aufs Klo, bis ich zurück bin ist sie wach. Das heißt, ich liege mit voller Blase neben ihr, die Arbeit türmt sich und ich dödele hier im Forum oder so rum oder lese. Manchmal kann ich hoffen, dass mein Mann vorbeikommt (wenn ich rufe, wacht sie logischerweise auch auf) und sich dazulegt, aber meistens nimmt er sie dann mit (im Büro liegt eine Spieldecke) und dann ist sie halt auch 10 Minuten später wach. Also liege ich rum... und es nervt. Freundin, Mutter, Schwiegermutter legen sie allesamt alleine hin und wollen mir das nicht glauben ... und ich hab sie natürlich verwöhnt und soll sie schreien lassen :roll: Fieserweise ist es aber tatsächlich eher schlimmer als besser geworden :?:

Ich hab schon probiert ob ich ihr mein Plüschtier hinlegen kann, das riecht krass nach mir, merkt sie.

Alternativ pennt sie im Tuch, aber ich hab hier schon mehrfach gelesen, dass das kein richtiger Schlaf ist und da sie eh etwas defizit hat versuche ich das zu vermeiden. Gut und ich hab auch wenig Ambition sie rumzuschleppen wenn ich weiß sie könnte auch so schlafen.

Und es hat sich dadurch etwas ergeben, mit dem ich so gaaar nicht zufrieden bin. Nämlich dauert das Einschlafen Abends durchaus mal länger (da trage ich dann eher ne Stunde rum, bis wir soweit sind und Tuch geht dann gar nicht), und ich hab komischerweise im Schlafzimmer auch weniger Erfolg, stillen geht zum einschlafen, aber tragen kein Meter, ich denke, weil ich mich im Bett nicht langsam in liegende Position rutschen lassen kann, oder ich hab weniger Geduld, mag auch sein. Dementsprechend machen wir das im Wohnzimmer. Und weil bei ihr rumliegen halt langweilig ist machen wir uns oft ne Serie an, ganz leise, damit es sie nicht stört und dann mit Untertitel - und wenn sie schon liegt baue ich Kissen so hin, dass sie nix sieht, aber irgendwie find ichs schon blöd, das hab ich mir anders vorgestellt. Andererseits schaffe ich es Disziplinmäßig nicht, Mittags vier Stunden und Abends nochmal zwei Stunden nur zu lesen :oops: und ausserdem haut mein Mann dann ab ins Büro und ich werde nicht beschmust - geht gar nicht! :P
unsere Kriegerprinzessin kam im Juli 2017 zur Welt

pqr
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1871
Registriert: 16.08.2015, 17:38

Re: alleine WEITERschlafen

Beitragvon pqr » 13.10.2017, 14:17

Anstrengend, aber normal. Mein erster Gedanke war, aha ein schlaues Steinzeitbaby. Denn der eingebaute Check hätte ja unter harten Bedingungen Sicherheit bedeutet. Ein Steinzeitbaby, dass schlagend irgendwo liegen gelassen worden wäre, wäre in Lebensgefahr. Dass das auf diesem Teil der Welt, derzeit ohne Krieg und Flucht ,unnötig ist, weiß der Instinkt Deines Babys ja nicht.
Viele Grüße
pqr

pqr mit Mini 04/2015

pqr
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1871
Registriert: 16.08.2015, 17:38

Re: alleine WEITERschlafen

Beitragvon pqr » 13.10.2017, 14:21

Ich würde einfach schauen, wie Du Dir diese Phase möglichst angenehm festalten lannst, lesen, Musik hören, Kaffee trinken fehen etc.
Das mit dem kein richtiger Schlaf im Tuch halte ich für Unsinn. Ich habe fast alle Mittagsschläfe im Tuch machen lassen und war auch oft unterwegs. Bei uns gingen auch lange Spaziergänge und Cafébesuche. Bei der Mutter am Körper schlafen die Babys meist prima und in vielen Zeiten und vielen Orten der Welt war und ist das Standard.
Viele Grüße
pqr

pqr mit Mini 04/2015

pqr
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1871
Registriert: 16.08.2015, 17:38

Re: alleine WEITERschlafen

Beitragvon pqr » 13.10.2017, 14:23

Ich würde einfach schauen, wie Du Dir diese Phase möglichst angenehm gestalten lannst, lesen, Musik hören, Kaffee trinken gehen etc..
Das mit dem "kein richtiger Schlaf im Tuch" halte ich für Unsinn. Ich habe fast alle Mittagsschläfe im Tuch machen lassen und war auch oft unterwegs. Bei uns gingen auch lange Spaziergänge und Cafébesuche. (Nur alleine ins Bett legen halt nicht). Bei der Mutter am Körper schlafen die Babys meist prima und in vielen Zeiten und vielen Orten der Welt war und ist das Standard.
Also einfach schauen, was für Euch angenehm und praktikabel sein könnte.
Viele Grüße
pqr

pqr mit Mini 04/2015

Benutzeravatar
Dellyo
alter SuT-Hase
Beiträge: 2350
Registriert: 09.05.2011, 08:55
Wohnort: Österreich

Re: alleine WEITERschlafen

Beitragvon Dellyo » 13.10.2017, 14:30

Zum Aufschrecken, das hatte meine Kleine auch oft. Ist der Moro-Reflex. Ich hab gelesen, einschlafen ist für die kleinen manchmal wie fallen und dann kommt der Reflex? Ich weiß es nicht. Es wächst sich aber aus! Mit 3-4 Monaten wurde es weniger und war dann ganz weg, ohne dass ich was gemacht habe. Und rausgehen geht mittlerweile auch, wenn sie ca. 1h abends geschlafen hat (sie ist jetzt 5 Monate). Tagsüber schläft sie allein auch nur 10min... tja.
Schneckenkind 2/11
und
Bild

soda
alter SuT-Hase
Beiträge: 2414
Registriert: 20.12.2013, 19:14

Re: alleine WEITERschlafen

Beitragvon soda » 13.10.2017, 14:31

Fernsehen oder nicht, ist deine Entscheidung. Wenn ich denn mal etwas interessantes finde, schaue ich auch. Dem Kind ist das völlig Wurst.

Dein Kind lässt sich von Freundin und Oma und Papa schlafen bringen? Du hast echt ein Luxusproblem :)

Spaß beiseite. Ich kenne das. Mit Kind 1 habe ich in diesem Alter tagsüber - hmmmmm - vielleicht so 10h auf dem Sofa oder im Bett verbracht. Tagsüber. Nicht nachts. Das kam noch dazu. Meine Knochen haben sich nicht besonders wohlgefühlt und ich bin fast gestorben vor Langeweile. Heute würde ich vieles ausprobieren, um diesen Zustand abzustellen. Damals dachte ich, es ginge nur so.
1. brauchte sie lange zum Stillen und tat es seeehr oft.
2. hat sie so unglaublich viel gebrüllt. Immer nur gebrüllt. Keine Mama? Brüllen. Keine Mimi? Brüllen.
3. konnte man noch nicht mal davon träumen, aufzustehen. Ich hatte oft das Gefühl, dass allein mein Gedanke ans Aufstehen sie schon geweckt hat.

Tragen (bitte auch mal ans Rückentragen denken) und ab ca. 3 bis 4 Monaten Lebensalter ein Spielebogen haben mir ermöglicht, meine Dinge zu erledigen.
Etwas später kam gsd die Phase, in der sie nur noch 2x tgl. schlafen musste und dazwischen lange wach war. Hierdurch war sie dann so müde, dass sie nach ordentlichem Stillen feste geratzt hat und ich aufstehen konnte.

Kind 2 ist übrigens anders. Die liegt irgendwo rum, blinzelt sich eins, gähnt 2x und schläft. Und schläft einfach mal so vor sich hin.
Tina + T (* 2013) und T (05/2017)

When nothing goes right - go left!

Benutzeravatar
Lino
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 898
Registriert: 30.01.2007, 23:11
Wohnort: Berlin

Re: alleine WEITERschlafen

Beitragvon Lino » 13.10.2017, 14:37

Meine drei haben die ersten Monate quasi im Tuch gewohnt und fast alle Schläfchen auch so gemacht. Vor allem ab dem zweiten Kind, da musste ich mich ja auch bewegen können, um fürs erste da sein zu können. Sie haben im Tuch sogar immer sehr tief und lange geschlafen. Und ich konnte alles machen in der Zeit. Haushalt, vorlesen, spielen, selber lesen, Spazierengehen, Kaffee trinken, telefonieren...
Aufs Klo gehen fand ich immer nicht so toll, aber auch das ging! ;-) Ich hätte mir ein Leben mit Baby ohne Tuch oder Tragehilfe nicht vorstellen können!
Liebe Grüße von mir (1977) mit großer Tochter (22.05.06) und kleiner Tochter (25.03.09) und kleinster Tochter (10.07.16)!

Benutzeravatar
LilyGreen
gehört zum Inventar
Beiträge: 558
Registriert: 10.02.2017, 13:11
Wohnort: Südhessen

Re: alleine WEITERschlafen

Beitragvon LilyGreen » 13.10.2017, 15:50

Ich weiß, das hilft dir jetzt nicht weiter, aber meines ist bis heute so. Bzw. extremer.
Denn es MUSS die Mama sein. Mit körperkontakt.
Ich kann bis heute nicht aufs Klo gehen wenn sie schläft. Ich gehe abends mit ihr schlafen, was insofern ok ist, als dass es sowieso deutlich nach 21:00 ist.
Tagsüber hatte ich sie, als sie noch mehr schlief, tatsächlich oft im Tuch. Habe ferngesehen (mit Kopfhörern) oder gelesen. Mittlerweile bin ich für die halbe Stunde ruhen sehr dankbar.
+ Nuggeltier (6.16)

Ella2017
ist gern hier dabei
Beiträge: 71
Registriert: 24.05.2017, 13:29
Wohnort: München

Re: alleine WEITERschlafen

Beitragvon Ella2017 » 13.10.2017, 16:28

Ich schließe mich Lily an, hier hat es sich leider auch nicht wirklich verbessert :-/

Wegen dem Aufschrecken: die Osteopathin meinte, dass sie Spannungen im Körper hat (?) und deswegen nicht zur Ruhe findet (wir waren eigtl wegen schiefem Kopf da). Als Idee deswegen, evtl. mal zum Osteopathen?

Ich hatte sie solang es ging abends immer mit im Wohnzimmer. Sie schlief auf mir und mein Mann und ich haben leise Serien geschaut. Jetzt klappt das nicht mehr, da stille ich sie in den Schlaf. So richtig tief schlafen tut sie aber meist erst gegen 22 Uhr, da bleib ich dann meist gleich liegen:-/
Mittags hab ich dann immer mitgeschlafen. Bzw. surfe jetzt im Internet und genieße die Auszeit ;-)
Mit 2 Kindern ist das aber bestimmt schwieriger.

Hm, ich merk grad ich bin keine große Hilfe... Ich selbst hoffe ja auf "nur eine Phase" ;-)
Tochter (02/2017)

Sophia85
hat viel zu erzählen
Beiträge: 176
Registriert: 02.07.2017, 16:48

Re: alleine WEITERschlafen

Beitragvon Sophia85 » 13.10.2017, 18:45

Dass im Tuch kein "richtiger" Schlaf möglich ist, höre ich zum ersten Mal. Ich kann das auch nicht so recht glauben. Meiner schläft darin oftmals so tief, dass ich bewusst innehalten und nachspüren muss, um mich zu vergewissern, dass er noch atmet.

Kann dir leider auch nicht helfen. Mein Kind schläft tagsüber nur auf mir, entweder im Tuch oder an der Brust, und unsere Bude sieht aus wie Sau. Und ich kann nach dem Zubettbringen auch nicht mehr aufstehen, er merkt auch sofort, wenn ich weggehe. Aber bis dahin bin ich eh totmüde.

Ich hab mich damit zugegebenermaßen abgefunden. Zumindest fürs erste.
Zum ersten Mal Mama, Sohn wurde 04/2017 geboren.


Zurück zu „Schlaf, Kindlein, schlaf...“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: MSN [Bot] und 2 Gäste