Tipps für spätes Tz windelfrei erbeten

Babys ohne Windeln? Gibt's denn das? Klar....

Moderator: Daria

Bärin
gehört zum Inventar
Beiträge: 481
Registriert: 13.11.2016, 13:50

Tipps für spätes Tz windelfrei erbeten

Beitragvon Bärin » 18.05.2017, 14:33

Hallo,

Wir haben bisher kein Windelfrei gemacht aus diversen Gründen, weiß auch nicht ob ich jetzt hier richtig bin, aber ich dachte ich beschreibs einfach mal, vielleicht habt Ihr ja Tips wie ich weiter vor gehen kann.

Also, mein Sohn wird 14 Monate und hat entdeckt, dass er Pippi machen kann. Es war so das er letztens beim Wickeln immer mal wieder Pippi gemacht hat und sich, so mein Eindruck, darüber gewundert hat. So im Sinne von 'Mama guck mal, hier ist auf einmal alles nass!' Ich hab versucht immer gelassen zu bleiben und es verbalisiert was gerade passiert ('Du hast Pippi gemacht, das kommt aus deinem Schnippi, deswegen bist du jetzt nass...' So irgendwie) Einmal hatte er auch gerade die Hand da unten als es lief und fand das besonders erstaunlich.
Jetzt ist es so, das ich denke die letzten Tage macht er es ganz bewusst. Er sitzt auf dem Wickeltisch, untersucht sich und schaut sich an und lässt dann laufen. Und macht dann auch direkt darauf aufmerksam weil er es aufgewischt haben will. Meistens passiert es, wenn ich gerade was anderes mache, Windel in den Müll oder so, kann aber auch Zufall sein weil es einfach eine kurze Zeitspanne ist in der ich nicht an ihm rumwerkel.
Töpfchen kennt er weil es schon im Bad steht, aber wofür man es benutzt wird er noch nicht wissen.

So nun meine Frage: Wie gehe ich nun weiter vor? Ich würde ihm gerne das Töpfchen schmackhaft machen bzw. ihn weiter unterstützen, will ihn aber auch nicht überfordern. Mir geht's nicht mal um trocken werden, ich finds einfach toll, dass er sich seiner wieder ein Stück mehr bewusst wird. Und ehrlich gesagt fänd ich Töpfchen schöner als jedes Mal wischen oder umziehen zu müssen.
Signale kann ich sonst nicht lesen. Im Moment scheint ja der Wickeltisch sein 'Pippiort' zu sein, das würde ich auch erst mal so belassen und ihn mit dem Töpfchen bekannt machen. Nur wie?

Bin auf eure Meinungen gespannt :)
Bärin
Bärenjunge 03/16

Bärin
gehört zum Inventar
Beiträge: 481
Registriert: 13.11.2016, 13:50

Re: Tipps für spätes Tz windelfrei erbeten

Beitragvon Bärin » 19.05.2017, 10:58

Ok, bin wohl bei Windelfrei falsch, na gut.
Bärenjunge 03/16

Siduri
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 875
Registriert: 12.09.2014, 21:50
Wohnort: Wien

Re: Tipps für spätes Tz windelfrei erbeten

Beitragvon Siduri » 19.05.2017, 22:05

Also ich würde ihn, denke ich, einfach beim Wickeln auf den Topf stzen und ihm erklären, wozu das da ist, "Schau mal, das ist das Töpchen, da kann man Pipi reinmachen und es dann im Klo runterspülen. Dann wird man nämlichh auch nicht nass." Dann kann er probieren, während du die Windel wegwirfst, eine neue herrichtest uÄ und dann kann das Wickeln weitergehen. Will er nicht drauf, fein, will er länger sitzen, auch gut. Will er, so wie mein Großer, dabei Buch ansehen, dann braucht er das vll zum Entspannen (ich habe es, wie ich zugeben muss, nicht geschafft, dabei nicht ganz vorurteilsbehaftet "Typisch Mann" zu denken). Alles ganz ungezwungen. Vielleicht klappt es ja so. Mein Großer hat das mit dem "da soll Pipi rein" so nicht geschnallt, den habe ich dann eine Zeit lang immer, wenns los ging, schnell draufgesetzt und irgendwan gings klick.
Junge (geb. 17.11.2013)
Mädchen (geb. 02.12.2016)

Fledertierchen
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 126
Registriert: 01.05.2016, 14:34
Wohnort: Westsachsen/Ostthüringen

Re: Tipps für spätes Tz windelfrei erbeten

Beitragvon Fledertierchen » 19.05.2017, 22:58

Hallo Bärin,
Es ist doch ganz toll, wenn dein Sohn sich dessen bewusst wird, dass er das Wasserlassen auch selbst steuern kann und das Wickeln bietet sich doch gerade bei Jungs besonders an. Wenn der Penis nicht mehr so eingeengt wird, scheint es einfach gut zu laufen :)
Ich denke, die Lösung liegt schon vor dir.
Ich schließe mich an das an, was Siduri geschrieben hat. Setze deinen Sohn doch aufs Töpfchen beim wickeln. Und entweder er macht was oder auch nicht. Und wenns nicht gleich klappt, ist es nicht schlimm. Dein Sohn muss sich dann erstmal an einen neuen Ablauf gewöhnen und manchmal hilft auch ein Buch zum entspannen.
Grüße vom Fledertierchen groß mit Fledertierchen klein 02/15

Serafin
Prof. Dr. SuT
Beiträge: 8096
Registriert: 08.07.2014, 17:03

Re: Tipps für spätes Tz windelfrei erbeten

Beitragvon Serafin » 20.05.2017, 03:48

Oh, und ich würde noch sagen, Freikultur schadet nicht :wink: . Da hat er dann viele Gelegenheiten zum beobachten...
kleiner Maulwurf 12/15

Bärin
gehört zum Inventar
Beiträge: 481
Registriert: 13.11.2016, 13:50

Re: Tipps für spätes Tz windelfrei erbeten

Beitragvon Bärin » 20.05.2017, 15:11

Danke für eure Antworten. Hab halt Angst irgendwie Druck aufzubauen. Oder ihn zu überfordern.
Bisher mach ich es so, dass ich ihm das Töpfchen anbiete beim Wickeln und bis jetzt setzt er sich auch interessiert drauf. Einmal hat er auch gepieselt-als er neben dran stand. Hab dann das Pipppi mit dem Töpfchen gefangen und ihm halt versucht zu erklären, dass es genau so sein soll, also Pippi ins Töpfchen. Und das anschließende ins Klo schütten und Knopf drücken fand er super. Aber natürlich ist das alles für ihn noch ein Spiel. Deswegen hab ich halt Angst ihn zu überfordern. Wie gesagt, bisher ist es immer ein Angebot meinerseits und ich lass es ihm offen.
Hab mir vorgenommen ihn jetzt ab und zu mal unten ohne zu lassen bzw. überlege Trainerhöschen anzuschaffen.

In meinem Kopf ist halt eingebrannt, dass ein so kleines Kind so was noch nicht kann, wie man es überall erzählt bekommt. Aber ich will ihn halt ungezwungen bestärken in seiner Entdeckung. Würden Trainerhöschen da Sinn machen?
Bärenjunge 03/16

Bienchen2016
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 120
Registriert: 14.10.2016, 19:36

Re: Tipps für spätes Tz windelfrei erbeten

Beitragvon Bienchen2016 » 20.05.2017, 19:40

Hallo Bärin, ich möchte dich gern zu deinem letzten Satz "so ein kleines Kind kann das nicht" ermuntern: DOCH ;-) kann es.

Meine Tochter, 9 Monate, wird seit der Geburt abgehalten. Stuhlgang geht bisher zuverlässig nie in die Windel. Sie signalisiert, wir ziehen sie aus und gehen ins Bad übers Waschbecken.
Pipi geht manchmal in die Windel.
Wenn wir die Windel ausziehen gehen wir noch hoch in den 1. Stock ins Bad. Bereits in der Abhaltehaltung auf dem Arm. Kaum stehen wir vor dem Spiegel über dem Waschbecken pieselt sie los. Ich bin mir sicher sie wartet und hat das verknüpft. Es kam nämlich noch nie auf dem Weg dorthin vor.

Babys und Kinder sind da ziemlich kompetent :-)

Benutzeravatar
LilyGreen
gehört zum Inventar
Beiträge: 493
Registriert: 10.02.2017, 13:11
Wohnort: Südhessen

Re: Tipps für spätes Tz windelfrei erbeten

Beitragvon LilyGreen » 20.05.2017, 20:41

Von mir zum thema "die können das nicht" eine kleine anekdote aus dieser woche, die mich nachhaltig beeindruckt hat.

Meine Tochter wird bald 11 monate. Wir sind seit etwa ihrem 5. lebensmonat tz windelfrei. Die häufchen landen dabei fast ausschließlich im eimer, seit sie keinen reinen stillstuhl mehr hat. Pipi macht sie immer, wenn ich es ihr anbiete. Bedingt durch meine faulheit ( :roll: ) ist das nur beim windelwechsel. Ich spreche jedesmal mit ihr, erzähle, dass sie da ein großes pipi gemacht hat o.ä. Die worte pipi oder kaka fallen immer, außerdem das typische pssschhhh.
Ich biete den eimer außerdem an, wenn ich den eindruck habe, sie muss mal - typischer gesichtsausdruck und geräusche. Sie wartet dann, bis ich sie halte.

Jedenfalls sind wir gestern morgen aufgestanden und ich bin wie immer mit ihr auf dem arm aufs klo. Rede dabei mit ihr "jetzt macht mama ein pipi, dann ziehen wir dir die windel aus und dann macht th. ein pipi" - und sie zeigt, als ich ihren namen und pipi machen sage, auf den im bad stehenden eimer und sagt "da"!

Also, biete es deinem sohn doch einfach an. Wenn dir das töpfchen zu unangenehm ist oder du denkst, dass er die verbindung noch nicht herstellen kann, dann halte ihn. Übers waschbecken ist insofern ein guter tipp, als dass das spiegelbild super interessant ist. Bei uns muss auch immer ein spielzeug mit, sonst kann sie nicht lang genug ausharren.
+ Nuggeltier (6.16)

Benutzeravatar
LilyGreen
gehört zum Inventar
Beiträge: 493
Registriert: 10.02.2017, 13:11
Wohnort: Südhessen

Re: Tipps für spätes Tz windelfrei erbeten

Beitragvon LilyGreen » 20.05.2017, 20:47

Nachtrag durch matschhirn:
Ich habe beim abhalten ehrlich gesagt weder hintergedanken noch ambitionen. Windelfrei ist ein schönes konzept, aber es passt in seiner reinform einfach nicht in unsere aktuelle lebenssituation. Hochachtung vor eltern wie serafine, die sogar nachts abhalten!
Aber jedes pipi, das nicht in der windel landet, landet nicht in der windel :D warum nicht, ganz ohne erwartungshaltung an sich selbst oder das kind, nebenbei mitnehmen?
+ Nuggeltier (6.16)

Bärin
gehört zum Inventar
Beiträge: 481
Registriert: 13.11.2016, 13:50

Re: Tipps für spätes Tz windelfrei erbeten

Beitragvon Bärin » 20.05.2017, 20:56

Ich frag mich halt nur, ob das so 'spät' auch noch funktionieren kann. Mit dem Töpfchen spielt er bisher mehr rum, ein bewusstes Pippi wie die Tage davor kam nicht mehr. Vielleicht sollte ich ihn wieder ganz ungezwungen sich entdecken lassen und wenn er dann pieselt, das mehr bestärken und das Wort Töpfchen einbauen, damit er es verknüpfen kann, wisst ihr wie ich es meine? Falls der Eindruck entsteht, ich hab keinen Druck, ich will nur nichts nachhaltig falsch machen :oops:
Bärenjunge 03/16


Zurück zu „Windelfrei-Ecke“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Mascha97 und 2 Gäste