Brauche dringend Rat und Zuspruch

Fragen und Antworten rund um das Thema Stillen

Moderatoren: SchneFiMa, deidamaus, Teazer, Mondenkind, tania, Atsitsa, bayleaf

erdnugel
Herzlich Willkommen
Beiträge: 19
Registriert: 25.01.2008, 11:37

Brauche dringend Rat und Zuspruch

Beitrag von erdnugel » 18.10.2009, 20:38

Hallo,
brauche dringend Eure Hilfe!!!

Zur Vorgeschichte: Unsere erste Tochter konnte ich nur 3 1/2 Monate stillen. Aufgrund eines Herzfehlers und Krankenhausaufenthalte ist das Stillen von Anfang an ziemlich schief gelaufen. Sie wollte/ konnte nicht so richtig und nahm nicht zu. Ich war und bin ziemlich traurig darüber und denke im Nachhinein, ich hätte vielleicht mehr um unsere Stillbeziehung kämpfen sollen.....wer weiß....

Nun ist unsere zweite Tochter 10 Wochen alt. Alles ist prima angelaufen und sie hat fleißig getrunken und ordentlich zugenommen. Bis ich vor zwei Wochen bei der Vertretung beim KIA war, der sie gewogen hat und meinte sie hätte nicht zugenommen. Hat sich nacher durch Wiegen durch die Hebamme als Wiegefehler rausgestellt. ABER seitdem bin ich wieder im Kopf in dieser Spirale : Sie nimmt nicht zu!! Und tatsächlich seit ein paar Tagen ist meine Milch weg!!!! Sie wird immer weniger. Letzte Woche hat sie sogar abgenommen und Wiegeproben ergeben, daß sie pro Stillmahlzeit nur noch 40-70 ml abbekommt. Der KIA sagt zufüttern und ich habe ihr auch schon schweren Herzens ein paar Flaschen (immer nur 40/50 ml- aber immerhin) gemacht. Ich weiß, ich weiß, daß ist scheiße, aber ich will nicht, daß sie hungert. Und sie saugt und saugt und es kommt einfach nix.....Pumpen bringt auch nix!

Behme nun schon Bockshornkleesamenkapseln und Alfalfa und trinke 3 Flaschen Mazbier am Tag und Stilltee. Wie kann ich das Ruder nur rumreißen?? Ich will nicht abstillen und wieder kampflos aufgebenn!!Ich will weiterstillen!!!

Bin so traurig und wütend und entsetzt darüber was eine harmlose Bemerkung im Unterbewußtsein auslösen kannn.....
Bitte helft mir!!!!
LG, Erdnugel

Bitte

Benutzeravatar
Sagittaria
Prof. Dr. SuT
Beiträge: 7833
Registriert: 26.12.2007, 19:04
Wohnort: Überlingen

Re: Brauche dringend Rat und Zuspruch

Beitrag von Sagittaria » 18.10.2009, 20:41

Bitte schau, ob Du in Deiner Nähe eine Stillberaterin findest, die mal bei Dir vorbeischauen kann!

Kopf hoch - Du schaffst das :4:

Wenn Du 10 Wochen lang genug Milch hattest, dann hast du die immer noch.
LIEBE Grüße,
Denise, Anna (12/2007), Mika (05/2010), Jonathan (08/2013) und Lebens/Liebespartner Thomas

Trageberatung - Trageschule ClauWi - GK, AK und Zerti

Benutzeravatar
Sternenfaengerin
SuT-Legende
Beiträge: 8718
Registriert: 08.02.2009, 20:32

Re: Brauche dringend Rat und Zuspruch

Beitrag von Sternenfaengerin » 18.10.2009, 20:59

ich mag dir auch mut zusprechen!

schau unbedingt schnell nach einer stillberaterin, meine hebamme war damals leider auch nicht kompetent genug...

hier findest du welche von der afs: www.afs-stillen.de

oder hier: www.lalechliga.de

die beratungen sind kostenfrei und scheue dich nicht! ich weiss, das es ein sehr komisches gefühl ist mit jemand fremden telefonisch kontakt aufzunehmen, aber es ist wirklich sehr sehr hilfreich! ich bin unendlich dankbar meine stillberaterin gefunden zu haben!

ich drücke dir die daumen und sicherlich findest du hier den zuspruch, den du vielleicht brauchst!!
10/08 + 11/14

jusl
Jusl Almighty
Beiträge: 18227
Registriert: 19.03.2007, 10:54
Wohnort: nördlich des Weißwurstäquators

Re: Brauche dringend Rat und Zuspruch

Beitrag von jusl » 18.10.2009, 21:04

Hallo Erdnugel,

hier also ein bisschen Stillberatung ;-):
Du hast Dein Problem erkannt. Und Du kennst auch schon die Lösung: ;-) Du hast kein Stillproblem. Gar keins. Nicht ansatzweise. (40-70 ml ist eine ABSOLUT durchschnittliche Trinkmenge. Ein junges Baby trinkt im Durchschnitt 8-12 mal an der Brust - macht also mit den 40-70ml eine Gesamttrinkmenge von etwa 500ml am Tag - das ist ABSOLUT NACH LEHRBUCH)

Da ist kein Ruder, was rumzureißen wäre. Und Deine Brustdrüsen brauchen weder Bockshornklee noch Malzbier (Dein Kopf derzeit vielleicht schon ;-))

Wenn Du magst: poste doch ruhig ALLE Gewichtsdaten, die Du bisher gesammelt hast, mal hier. Wichtig wäre allerdings, wenn Du jeweils die Bedingungen dazunennst, unter denen gemessen wurde (Uhrzeit, wessen Waage, von wem gemessen ;-)).
Zum Thema "Medizinisch aussagefähiges Wiegen" kann man problemlos ein Wochenendseminar für Fachleute füllen! Allein die Aussage "letzte Woche hat sie sogar abgenommen" sagt genau NICHTS aus, absolut nichts. Wenn Deine Tochter nämlich vor dem vorletzten Wiegen zufällig ne volle Blase und/oder gefüllten Darm hatte und beim letzten Wiegen eben nicht, macht das locker einen Unterschied von 200g. Und diese 200g hätte Dein Kind selbstverständlich nicht "abgenommen", auch wenn die Waage eben 200g weniger anzeigt.
Außerdem: Babys nehmen i.d.R. NICHT in jeder Woche zu, sondern: Gewichtszunahme erfolgt - genau wie das Längenwachstum - meist in Schüben. Zwei Wochen "nichts", nächste Woche 300g. Das ist die Regel, nicht die Ausnahme.

Von daher: eine med. aussagekräftige Beurteilung der Gewichtsentwicklung ist eine Kunst für sich ;-) - wenn Du möchtest, sind wir Dir hier im SuT-Stillforum gerne dabei behilflich.

Und bis dahin: ärgere Dich nicht über Dich, sondern sei vielmehr richtig stolz darauf, dass Du 1. wahrnimmst und verändern möchtest, wie Dir in Deine Intuition reingepfuscht wird, und 2. dass Du so einen Kampfgeist hast ;-) - mit dieser Mischung wirst Du diese schwierige Phase überwinden können, ganz sicher.

LG,
Julia

Benutzeravatar
Das Muli
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 833
Registriert: 23.09.2008, 10:47
Wohnort: Mittelfranken

Re: Brauche dringend Rat und Zuspruch

Beitrag von Das Muli » 18.10.2009, 21:28

Hallo Du,
nach jusls toller Antwort kann ich eigentlich gar keinen guten Tip zusätzlich mehr geben - ich wollte Dir nur Mut machen: Du schaffst das!
Dein Baby trinkt, es ist gesund, die Bedingungen sind diesmal viel günstiger als letztes Mal - es wird auch klappen!
Lass Dich nicht verunsichern. Vielleicht wäre es auch gut, wenn Du eine wirklich kompetente Stillberaterin hättest, die du aufsuchen kannst, wenn Du dir zu große Sorgen machst - manchmal hilft es einfach am besten, wenn da vor Ort jemand ist, der dir den Rücken stärkt.
Liebe Grüße,
Das Muli
(Mein Avatar ist nicht vom Fasching übrig geblieben - ich fand ihn einfach sehr süß und er ist ein kleiner Tip an Dich ;-) )
Das Muli mit großem Fohlen (11/04) und kleinem Fohlen (12/07)
...und jaaaa ich weiß dass sich Mulis eigentlich nicht vermehren...aber ich bin nunmal das Tragtier der Familie

GEGEN Rechts!

erdnugel
Herzlich Willkommen
Beiträge: 19
Registriert: 25.01.2008, 11:37

Re: Brauche dringend Rat und Zuspruch

Beitrag von erdnugel » 18.10.2009, 21:30

Hallo!
Schon mal vielen Dank für Eure Antworten!

KIA und Hebamme meinten sie müsse mindestens 120 ml pro Mahlzeit und insgesamt 800ml pro Tag zu sich nehmen, Deshalb soll ich ich immer die fehlende Menge zu 120ml zufüttern.

Hier die Gewichtsdaten, die ich hier habe:

Geburtstgewicht: 10.08.: 3030gr
12.08: im KH 2880gr
17.08 durch Hebamme nüchter: 3040gr
19.08 durch Hebamme nach MZ: 3120gr
21.08 durch Hebamme nach MZ: 3200gr
24.08 durch Hebamme nüchtern 3300gr
03.09 durch Hebamme nach MZ: 3720gr
23.09 durch Hebamme nach MZ: 4300gr
29.09 durch Hebamme nüchtern: 4420gr
07.10 durch Hebamme nüchtern 4480gr
14.10 durch Hebamme nach MZ 4480gr

Meint ihr ich soll einfach witerstillen und die Flaschen weglassen? Auch wenn sie weint? Ich versuche sie so oft wie möglich anzulegen, aber es scheint sie dann irgendwann voll frustriert, daß nicht mehr kommt.....

Benutzeravatar
Sternenfaengerin
SuT-Legende
Beiträge: 8718
Registriert: 08.02.2009, 20:32

Re: Brauche dringend Rat und Zuspruch

Beitrag von Sternenfaengerin » 18.10.2009, 21:42

nur zu als kleine randbemerkung, soweit mir bekannt, machen die kleinsten mit 10-12 wochen die grösste entwicklung durch, kennst du vielleicht das buch "oje - ich wachse"...??
das erklärt auch oftmals das unruhige... hast du evtl mal das tragetuch ausprobiert, meiner wurde da immer ganz ruhig drinnen, die nähe hat einfach so gut getan..!

alles liebe euch und ich lese weiter bei euch!

p.s.: jusl wird sicher noch was zu den gewichtsdaten sagen, aber ganz grob überflogen und laienhaft würde ich sagen, das die gewichtsdaten bzw. die gesamtzunahme in ordnung ist, daher würde ich die flasche weglassen (auch tee, etc. nicht anbieten, nur deine milch!)....

lg, silke (die weiss, wie du dich fühlst... )
10/08 + 11/14

Benutzeravatar
Das Muli
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 833
Registriert: 23.09.2008, 10:47
Wohnort: Mittelfranken

Re: Brauche dringend Rat und Zuspruch

Beitrag von Das Muli » 18.10.2009, 21:43

erdnugel hat geschrieben:Meint ihr ich soll einfach witerstillen und die Flaschen weglassen? Auch wenn sie weint? Ich versuche sie so oft wie möglich anzulegen, aber es scheint sie dann irgendwann voll frustriert, daß nicht mehr kommt.....


Hmm, ich kann jetzt zu den Daten nicht viel sagen.
Aber es kommt durchaus vor, dass ein Baby beim stillen weint, ohne dass die Milchmenge das Problem ist! Mein Großer hatte mit ca 6 oder 8 Wochen so eine Phase, da hat er immer mitten unter der Mahlzeit angefangen zu jammern, sich durchzustrecken, abzudocken / anzudocken - totales Chaos war das. Ich war mir dann auch unsicher - bricht er jetzt ab, weil zuviel kommt? (aber es war nicht so am Anfang, sondern eher nach ein paar Minuten) Oder bricht er ab, weil zu wenig kommt? Oder was genau ist das Problem? - ich weiß es bis heute nicht. (der kleine hatte es auch, aber nicht so arg und beim zweiten wußte ich ja schon, was auf mich zukommt 8) )
Sicher ist nur: ich habe in der Zeit eben viel öfters angelegt, weil er ja immer nur kurz ruhig getrunken hat und dann Theater gemacht hat. Ich habe eine Stillgruppe aufgesucht, wo mir gesagt wurde, dass das ganz normal ist und manche Kids das eben machen ;-). Ich habe begonnen, im Tuch zu stillen bzw mich beim Stillen zu bewegen, weil ich dann den Eindruck hatte, er wird durch das Geschaukel und die Enge ruhiger. Und irgendwann nach ca 2 oder auch erst 4 Wochen war der Spuk vorbei...
Und gerade vor 2 Tagen rief mich eine Freundin an, sie hat ihr erstes Kind seit Ende August und dieses Kind spinnt auch rum beim Stillen :wink: Ich hatte ihr einige Bücher geliehen, in manchen waren auch noch Notizen von mir damals - und sie meinte nur, es hätte sie sehr beruhigt zu lesen, dass mein Großer damals auch so zappelig war in dem Alter 8)
Also wenn es nur das ist - Dass das Baby mitten im Stillen die Brust rausspuckt und anschreit - dann möchte ich dich hiermit beruhigen: Das muß nichts heißen. ich kenne mindestens 3 Babys, die haben das gemacht, ohne dass es irgendwas mit der Milchmenge zu tun hatte. Ich habe meine beiden Kinder nach dieser Zappelphase noch laaaange stillen können. Du wirst das auch schaffen!
LG
Das Muli
Das Muli mit großem Fohlen (11/04) und kleinem Fohlen (12/07)
...und jaaaa ich weiß dass sich Mulis eigentlich nicht vermehren...aber ich bin nunmal das Tragtier der Familie

GEGEN Rechts!

jusl
Jusl Almighty
Beiträge: 18227
Registriert: 19.03.2007, 10:54
Wohnort: nördlich des Weißwurstäquators

Re: Brauche dringend Rat und Zuspruch

Beitrag von jusl » 18.10.2009, 22:00

Hallo,

also "mind. 800 ml" ist ganz klar falsch.

Die 24-Stunden-Trinkmenge eines Stillbabys ist von mehreren Faktoren (Alter, Geschlecht, Gewicht, Gesundheitszustand etc.) abhängig. Lawrence und Lawrence geben in "Breastfeeding: A Guide for the Medical Profession", Ausgabe 1999, folgende Durchschnitts-Trinkmengen (in ml, mit Standardabweichung) in 24 Std. an:

jünger als ein Monat 673 +/- 192
1 bis 2 Monate 756 +/- 170
2 bis 3 Monate 782 +/- 172
3 bis 4 Monate 810 +/- 142
4 bis 5 Monate 805 +/- 117
5 bis 6 Monate 896 +/- 122

Selbstverständlich sind das aber nur Anhaltspunkte und letztlich wichtig ist das Gedeihen des Kindes und nicht die absolute Milliliterzahl.

Für Deine Tochter wären also 610 ml immernoch innerhalb der Standardabweichung (dies bedeutet: ca 68% aller Babys trinken zwischen 610 und 954 ml täglich. D.h. immerhin ca. 32 % aller Kinder trinken also weniger als 610 (bzw. mehr als 954, wobei letzteres eher seltener sein dürfte ;-))

Die normale, durchschnittliche(!) Gewichtszunahme in den ersten 3 Monaten liegt zwischen ca 110 und 220 g /Woche.

Aus den von Dir genannten Gewichtsdaten ergeben sich (lässt man die letzten Messung mal außer Acht) Zahlen zwischen 60 und ca 400(!) g /Woche, durchschnittlich (und DAS ist der aussagekräftige Wert!) waren es bis Ende September: ca 220 g pro Woche. DAS IST ECHT VIEL. Und damit: VOLLKOMMEN KLAR, dass jetzt mal ne Phase kommt, in der Dein Kind kaum bis gar nicht zunimmt (dafür vielleicht gerade viel wächst?!?) - denn: ginge es immer so weiter wie bisher, würde es am 1. Geburtstag ja 15 kg wiegen ;-))
In den kommenden Monaten sinkt die durchschnittliche wöchentliche Gewichtszunahme ohnehin - in den Monaten 4-6: ca 70-140 g, danach nur noch ca 40-110 g.

Ich hoffe, diese Informationen zur normalen Gewichtsentwicklung helfen Dir erstmal weiter.

Magst Du noch mal kurz schreiben, seit wann Du wie oft wieviel an Flaschenmilch zufütterst?

Und dann beleuchten wir auch noch mal das Weinen, ja? (Dass Babys weinen, heißt ja keineswegs automatisch, dass sie HUNGRIG sind ;-))

LG,
Julia

erdnugel
Herzlich Willkommen
Beiträge: 19
Registriert: 25.01.2008, 11:37

Re: Brauche dringend Rat und Zuspruch

Beitrag von erdnugel » 18.10.2009, 22:12

Liebe Julia und alle anderen!!

Vielen Dank für Euren Zuspruch!! Das tut echt gut. Zu allem Überfluß waren das WE auch noch meine Schwiegereltern zu Besuch und die haben mein -Problem so gar nicht verstanden, Meine schwiegermutter wollte mich ständig zum Abstillen überreden, bis mein Mann ihr Redeverbot darüber erteilt hat. Aber es schwebte immer im Raum.....

Seit Freitag hab ich "zugefüttert" Freitag 2, gestern und heute 3 Flaschen. Getrunken hat sie von 20 ml -bis 60ml. Heute leider sogar 70 ml. Da hat sie sich vorher 40 ml Muttermilch erarbeitet.

Au man, vielleicht ist alles in Ordung und ich mach mir solche Sorgen und verrenn mich da wieder in was.....

LG, Erdnugel

Antworten