Das wars dann wohl oder...Stillstreik versus Abstillen

Fragen und Antworten rund um das Thema Stillen

Moderatoren: Atsitsa, SchneFiMa, bayleaf, deidamaus, Teazer, Mondenkind, tania

Benutzeravatar
deidamaus
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 15506
Registriert: 20.06.2013, 06:38
Wohnort: Landkreis Karlsruhe

Re: Das wars dann wohl oder...Stillstreik versus Abstillen

Beitrag von deidamaus » 29.12.2017, 12:54

Knotterhexe hat geschrieben:
28.12.2017, 22:02
Das heißt sie kaut und nuckelt nur noch auf der Warze WEIL KEINE MILCH mehr kommt?? Aufgrund ihrer Saugtechnik ist die ja zurückgegangen :( . Bisher dachte ich dass es mit den Zähnen zu tun hat (die oberen Backenzähne sind ja noch nicht ganz durch)Du denkst also, wenn die Brust wieder schön prall ist, saugt sie besser?
Wenn die Milch nicht mehr richtig fließt, kann das dazu führen, dass die Kinder einfach nicht mehr saugen, sondern nur noch "nuckeln". Wenn wieder reichlich Milch vorhanden wäre, könnte es gut sein, dass sie wieder anfängt, richtig zu saugen. Versprechen kann ich dir das aber nicht. Dein Kind ist leider schon relativ groß, das Saugbedürfnis nicht mehr so stark und es nicht mehr auf die Milch als Nahrungsquelle angewiesen. Einen Versuch ist es wert, aber sei dir darüber im Klaren, dass es nicht zwangsläufig dazu führt, dass dein Kind wieder richtig stillt. Hier musst du dir überlegen, ob du die Zeit und Energie hast, um deine Milchbildung wieder anzukurbeln (was natürlich recht schnell gehen sollte, da du ja bis vor kurzem reichlich Milch hattest).

Eine elektrische Milchpumpe habe ich mir nun bestellt, die kommt morgen an. Die Bockshornkleekapsel muss ich besorgen, gibt es da Empfehlungen?
Nimm da einfach die Günstigsten, die du bekommen kannst. Es muss nicht Dr. Pandalis sein.
Das heißt Abpumpen und während des Stillens Kompression? So wie ich das verstanden habe, muss ich dabei die Brust während des Trinkvorgangs abwechseln drücken und wieder loslassen, oder?
Du drückst dann, wenn der Milchfluss aufhört und wenn er während der Kompression weniger wird, lässt du wieder los. Wird er dann wieder weniger, wieder komprimieren. Es kann aber gut sein, dass du erstmal etwas die Milchbildung ankurbeln musst, bevor es gut klappt. Dann ist es aber sehr effektiv.
"Es kann aber auch sein, dass dein Kind mittlerweile auch einfach zu alt ist, um das Stillen wieder richtig zu lernen."
Hört sich gar nicht gut an :cry: . Das wäre ein so trauriges Stillende, angefangen von einer abrupten Brustverweigern bishin zur Entwicklung einer falschen Saugtechnik. Diese doofen Zähne haben unsere Stillbeziehung kaputt gemacht.
Je nach Alter des Kindes kann ein Stillstreik schon mal im ungewollten Abstillen enden, da die Kinder - umso älter sie sind - die richtige Saugtechnik schneller verlernen.
Gibt es da Fälle, in denen es ähnlich abgelaufen ist? Bisher habe ich noch nichts gelesen? Bei einer Freundin wollte das Kind auch nach dem ersten Geburtstag nicht mehr an die Brust aber da hat die Mutter dann auch keine weitere Anstalten gemacht, das Kind anzulegen bzw. abzupumpen. Meine Maus möchte ja noch zwischendrin dran. Sie ist ja mit dem nuckeln/kauen zufrieden aber für mich ist es unangenehm.
Das sie noch stillen mag, ist super und für den Erfolg sehr wichtig.

Ich kenne solche Fälle aus dem RL. Das kommt leider wirklich ab und zu fort. Ist die Brustverweigerung durch Schmerzen bedingt, ist daher die Gabe von Schmerzmitteln recht zeitnah zum Beginn des Stillstreiks oft sehr wichtig, damit das Kind wieder an die Brust geht und das Stillen nicht verlernt.
Zum Thema Essen: Inzwischen isst sie große Mengen und trinkt auch viel mehr. Sollte ich daran was ändern? Ich will sie ja nicht hungern lassen aber andererseits hat sie ja dann keine Notwenigkeit an die Brust zu trinken oder?
In dem Alter ist die Brust nicht mehr unbedingt Hauptnahrungsquelle, sondern bei vielen Kindern eher wichtig zum Kuscheln (wenn sie dabei auch nicht unbedingt wenig Milch trinken). Ihr das Essen einschränken, solltest du auf keinen Fall, sondern andersherum: Deine Milchbildung ankurbeln und sie häufig anlegen. Wenn dann mehr Milch kommt, wird sie hoffentlich auch wieder besser Stillen und dann mit mehr Milch im Bauch weniger essen.

Liebe Grüße von deidamaus
Liebe Grüße von deidamaus, ModTeam-Stillberatung
mit den drei Mäusen (Grosse 12/06, Mittlerer 5/10 und Kleiner 4/13)

Knotterhexe
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 108
Registriert: 02.02.2015, 23:22

Re: Das wars dann wohl oder...Stillstreik versus Abstillen

Beitrag von Knotterhexe » 30.12.2017, 22:04

Huhu,

wollte mich kurz zurückmelden und über den aktuellen Stand schreiben:

Hab nun nochmal ne ELEKTRISCHE MILCHPUMPE aus der Apo ausgeliehen.
BOCKSHORNKLEESAMEN werden erst am Dienstag kommen.
MALZBIER (egal ob Placebo oder nicht;-))steht parat.

Vor drei Wochen hatte ich beim Pumpen schon nicht so dolle Ergebnisse (50 ml BEIDE Brüste, ausser ich machte größere Pausen, dennoch spürte ich damals noch den MSR).
AKTUELL bin ich lediglich bei 20 ml beidseitig.

Wie lange dauert es, bis ich wieder ein ordentliches Ergebnis habe?
Wie lange und in welchen Abständen pumpe ich?
Hilft es was, wenn beim Abpumpen zwischen den Brüsten immer wieder wechsle?


MAUSI ist übrigens so scharf auf die kleinen Milchbestände. Die trinkt sie dann sooo gierig aus dem Becher, dass sie sich beinahe verschluckt. Aktuell schmerzen die Zähne extrem,ich trage sie nur herum, wehe, wenn Mama ausser Sichtweise ist. Selbst Papa wird abgelehnt. Insbesondere nachts mag sie beim Rausholen aus dem Bettchen (sie schläft darin bis ich ins Bett komme) die Brust. Es tut mir dann so unheimlich leid, das da nur minimal was kommt. :cry:

DolphinFFM
alter SuT-Hase
Beiträge: 2343
Registriert: 10.12.2014, 18:06

Re: Das wars dann wohl oder...Stillstreik versus Abstillen

Beitrag von DolphinFFM » 30.12.2017, 23:29

Super, das du es nochmal so versuchst!
Ich drück euch alle Daumen das es wieder klappt!!
... mit den 2 Tigermädchen (02/2014 & 12/2016)

Knotterhexe
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 108
Registriert: 02.02.2015, 23:22

Re: Das wars dann wohl oder...Stillstreik versus Abstillen

Beitrag von Knotterhexe » 31.12.2017, 11:05

Brauche noch Hilfe zur Milchförderung beim Abpumpen: Wie oft? Wie lang? Nachts auch? Wechselstillen?

Momentan komme ich nicht über meine 20 ml (BEIDSEITIG) :cry:

Benutzeravatar
deidamaus
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 15506
Registriert: 20.06.2013, 06:38
Wohnort: Landkreis Karlsruhe

Re: Das wars dann wohl oder...Stillstreik versus Abstillen

Beitrag von deidamaus » 31.12.2017, 15:07

Ich zitiere mal Mondenkind
Ich empfehle dann Folgendes (man kann aber auch nur Teile davon nutzen):
1. Wärme und Brustmassage vor dem Pumpen

Intervallpumpen:
5 Minuten Pumpen, kurze Pause (aufstehen, Brustmassage, etwas Trinken…) wieder 5 Minuten Pumpen, kurze Pause, nochmals 5 Minuten Pumpen.

Powerpumping:
Innerhalb ca. 1 Stunde 10-15 Minuten Pumpen, 5-10 Minuten Pause (siehe oben) wieder Pumpen.

Diese beiden Variationen in Kombination: 5-6 mal Intervallpumpen, 1-2 mal Powerpumping

Laut neuesten Untersuchungen wird so die Hormonausschüttung am besten unterstützt.Wir nutzen das auch bei induzierten Laktationen, als bei Frauen, die stillen wollen ohne ein Baby geboren zu haben.
Idealerweise mit einem Doppelpumpset, ansonsten dir Seiten nach jeder Pause wechseln.

Das sollte deine Milchbildung ganz schnell wieder ankurbeln. In zwei, drei Tagen sollte es schon deutlich mehr sein.

Einen guten Rutsch ins Neue Jahr und toll, dass du es noch Mal probieren magst, deidamaus
Liebe Grüße von deidamaus, ModTeam-Stillberatung
mit den drei Mäusen (Grosse 12/06, Mittlerer 5/10 und Kleiner 4/13)

Benutzeravatar
WiLada
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1925
Registriert: 03.07.2011, 11:48

Re: Das wars dann wohl oder...Stillstreik versus Abstillen

Beitrag von WiLada » 31.12.2017, 17:33

Deine Geschichte erinnert mich an die einer guten Freundin. Ihre Tochter hat sich diesen Sommer auf ähnliche Weise abgestillt. Zuerst Brustverweigerung inkl. Milchstau vom Feinsten und dann kam kurze Zeit nur noch ein Nuckeln von der Kleinen. Aber von sich aus wollte sie nicht mehr an die Brust (und meine Freundin hat die Brust dann auch nicht mehr angeboten), sodass es letztlich zum kompletten Abstillen gekommen ist.

Ich kann nicht wirklich was Sinnvolles beitragen. Weiß nicht, wie ich handeln würde bei einem 14 Monate alten Kind. Das Gute ist aber, dass sie schon so viel isst. Dann musst du dir wenigstens da keine Sorgen machen.
Mit Ameisenforscher (7), Puppenmama (5), Sternchen (10SW) und Ü-Ei (Juli 2018)

Knotterhexe
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 108
Registriert: 02.02.2015, 23:22

GESCHAFFT!!!!!

Beitrag von Knotterhexe » 21.01.2018, 22:10

Ich wollte mich mal zurückmelden...

Meine Kleine trinkt seit einer Woche wieder normal!!!! :D Nach etwa 6 Wochen Stillstreik (angefangen von einer kompletten Brustverweigerung über kurzes Andocken und Wegdrehen bis zu Genuckel bei leerer Brust) haben wir es glaube ich geschafft. :7: Sie fordert es tagsüber ein (patscht mir auf die Brust) und kommt nachts bis zu dreimal (macht es natürlich wieder anstrengender, aber ohne nächtlichem Stillen, so hab ich das Gefühl, geht meine Milch weg). Mein Mann meinte die Tage " Wow, man hört wie sie wieder ordentlich und regelmäßig schluckt".

Wir hatten ja nochmal unseren Tiefpunkt kurz nach Weihnachten :shock: . Wir befanden uns in der Phase des Nuckelns, bzw. Kauen bei leerer Brust. Sie schluckte vielleicht zweimal bei verkrampfter Mundhaltung. Mir hatte eine von der Stillgruppe erzählt dass eine Mama einen Stillstreik von 9 Wochen überstanden hatte!!!

Das gab Anlass zur Hoffnung. Auch mein Mann war der Meinung das die Kleine irgendetwas am normalen Stillen hindert. Also gings zur Apotheke und wurde abgepumpt. Ehrlich gesagt, kam ich nur zweimal am Tag zum Powerpumpen. Die Milchmenge hatte sich eigentlich nur gering verbessert (hätte wohl konsequenter sein müssen, aber im Alltag mit zwei kleinen Kinder OHNE Mittagsschlaf und quasi alleinerziehend , ging es nicht anders). Glaube aber schon, dass der Bockshornklee gute Arbeit geleistet hat. Ausserdem sind nun die oberen Backenzähne durchgetreten.

Was es letztendlich war, was sie wieder zurückbrachte zum normalen Stillen, weiss ich nicht. Wahrscheinlich eine Kombination aus allem:
>mein Glaube/Gefühl/Gespür, dass sie noch nicht abstillen wollte
> dass diese doofen, nervigen und anscheinend umheimlich schmerzhaften Zähne endlich da sind
> das nächtliche Stillen (wird nicht nachts am meisten Prolaktin gebildet)
> der Bockshornklee
> das Abpumpen, was immerhin das Versiegen der Milch verhindert hat.
> ihre veränderte Stilltechnik, was nun von selbst die Milch anregt
> und natürlich IHR IM FORUM, die an mich geglaubt hat und mir Mut zugesprochen habt :wink: (wie oft musste ich mir in den letzten Wochen anhören, warum ich so niedergeschlagen bin, dass ich es akzeptieren soll, dass sie nicht mehr will und ich sie nicht zwingen soll)

P.S. Das Einzigste , was sich zum Stillen von vor 6 Wochen verändert hat, ist dass ich meinen MSR nicht mehr merke. Keine Ahnung warum?!? Er setzt dann halt irgendwann ein und manchmal (je nachdem wie lang die Pause zwischen den Stillen war, schluckt sie dann geräuschvoll mit einem "urgh" )

Knotterhexe
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 108
Registriert: 02.02.2015, 23:22

Re: GESCHAFFT!!!!!

Beitrag von Knotterhexe » 21.01.2018, 22:13

Knotterhexe hat geschrieben:
21.01.2018, 22:10
Ich wollte mich mal zurückmelden...

Meine Kleine trinkt seit einer Woche wieder normal!!!! :D Nach etwa 6 Wochen Stillstreik (angefangen von einer kompletten Brustverweigerung über kurzes Andocken und Wegdrehen bis zu Genuckel bei leerer Brust) haben wir es glaube ich geschafft. :7: Sie fordert es tagsüber ein (patscht mir auf die Brust) und kommt nachts bis zu dreimal (macht es natürlich wieder anstrengender, aber ohne nächtlichem Stillen, so hab ich das Gefühl, geht meine Milch weg). Mein Mann meinte die Tage " Wow, man hört wie sie wieder ordentlich und regelmäßig schluckt".

Wir hatten ja nochmal unseren Tiefpunkt kurz nach Weihnachten :shock: . Wir befanden uns in der Phase des Nuckelns, bzw. Kauen bei leerer Brust. Sie schluckte vielleicht zweimal bei verkrampfter Mundhaltung. Mir hatte eine von der Stillgruppe erzählt dass eine Mama einen Stillstreik von 9 Wochen überstanden hatte!!!

Das gab Anlass zur Hoffnung. Auch mein Mann war der Meinung das die Kleine irgendetwas am normalen Stillen hindert. Also gings zur Apotheke und wurde abgepumpt. Ehrlich gesagt, kam ich nur zweimal am Tag zum Powerpumpen. Die Milchmenge hatte sich eigentlich nur gering verbessert (hätte wohl konsequenter sein müssen, aber im Alltag mit zwei kleinen Kinder OHNE Mittagsschlaf und quasi alleinerziehend , ging es nicht anders). Glaube aber schon, dass der Bockshornklee gute Arbeit geleistet hat. Ausserdem sind nun die oberen Backenzähne durchgetreten.

Was es letztendlich war, was sie wieder zurückbrachte zum normalen Stillen, weiss ich nicht. Wahrscheinlich eine Kombination aus allem:
>mein Glaube/Gefühl/Gespür, dass sie noch nicht abstillen wollte
> dass diese doofen, nervigen und anscheinend umheimlich schmerzhaften Zähne endlich da sind
> das nächtliche Stillen (wird nicht nachts am meisten Prolaktin gebildet)
> der Bockshornklee
> das Abpumpen, was immerhin das Versiegen der Milch verhindert hat.
> ihre veränderte Stilltechnik, was nun von selbst die Milch anregt
> und natürlich IHR IM FORUM, die an mich geglaubt hat und mir Mut zugesprochen habt :wink: (wie oft musste ich mir in den letzten Wochen in meinem Freundeskreis anhören, warum ich so niedergeschlagen bin, dass ich es akzeptieren soll, dass sie nicht mehr will und ich sie nicht zwingen soll)

P.S. Das Einzigste , was sich zum Stillen von vor 6 Wochen verändert hat, ist dass ich meinen MSR nicht mehr merke. Keine Ahnung warum?!? Er setzt dann halt irgendwann ein und manchmal (je nachdem wie lang die Pause zwischen den Stillen war, schluckt sie dann geräuschvoll mit einem "urgh" )

Knotterhexe
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 108
Registriert: 02.02.2015, 23:22

Re: Das wars dann wohl oder...Stillstreik versus Abstillen

Beitrag von Knotterhexe » 21.01.2018, 22:14

ups, irgendwie hab ich meine Nachricht zitiert. Dabei wollte ich sie nur bearbeiten :lol:

koalina
Dipl.-SuT
Beiträge: 5070
Registriert: 17.11.2014, 16:00
Wohnort: im schönen Norden

Re: Das wars dann wohl oder...Stillstreik versus Abstillen

Beitrag von koalina » 21.01.2018, 22:33

Das freut mich zu lesen! Sehr schön! Ich spüre den msr schon lange nicht mehr, vermisse es aber auch nicht.
--.-'-;@

mit Krümel (1/15) und Krümelchen (4/17)

Unsere kleinen Wunder... kamen überraschend und haben unser Leben mehr bereichert als man es in Worte fassen kann.

Antworten