Gedeihstörung?

Fragen und Antworten rund um das Thema Stillen

Moderatoren: Atsitsa, SchneFiMa, bayleaf, deidamaus, Teazer, Mondenkind, tania

Antworten
SvenjaM1985
ist gern hier dabei
Beiträge: 93
Registriert: 06.11.2017, 12:59

Gedeihstörung?

Beitrag von SvenjaM1985 » 06.11.2017, 13:40

Hallo liebes Forum!

Ich wende mich an euch, weil ich arg verunsichert bezüglich der Gewichtszunahme meiner Tochter bin. Meine Hebamme meint, dass man allmählich von einer Gedeihstörung sprechen müsse und ich nun entweder zusätzlich abpumpen und am Tag 2-3 Flaschen zwischen den Stillmahlzeiten geben solle oder mit Pre Nahrung zufüttern.

Ich muss dazu sagen, dass es meine zweite Tochter ist und ich auch schon meine erste fast ein Jahr lang gestillt habe.

Das Stillen jetzt habe ich von Anfang an als absolut problemlos und schön empfunden. Ich habe komplett nach Gefühl gestillt und hatte weder Probleme mit wunden Brustwarzen noch mit Milchstau o.ä. Meine Milch war schon am zweiten Tag da, sodass meine Maus schon im Krankenhaus wieder zugenommen hat.

Dann begann die regelmäßige Wiegerei der Hebamme und damit meine zunehmende Verunsicherung.

Letzte Woche hatten wir ein paar Tage das Problem, dass meine Kleine starkes Bauchweh hatte und die Brust angeschrien hat. Das lag meiner Meinung nach daran, dass sie sich häufig verschluckt hat und die Milch zu schnell für sie kam. Ich habe anfangs immer nur eine Brust gegeben, auf Drängen meiner Hebamme dann aber beide. Ich glaube, dass ich dadurch zu viel Milch produziert habe, denn als ich mal vor dem Stillen beide Seiten abgepumpt habe, um den ersten Druck wegzunehmen und es der Maus leichter zu machen, hatte ich nach 3 Minuten 120ml. Ich habe dann gedacht, dass sie daher vielleicht zu viel von dieser "dünnen" Milch bekommen hat und habe wieder nur eine Brust gegeben. Seitdem trinkt sie viel besser und ruhiger an der Brust, wobei sie sich auch manchmal noch beim dritten oder vierten Milchspendereflex verschluckt. Dann reicht es aber meist ein Bäuerchen machen zu lassen.

Insgesamt ist die Kleine sehr ausgeglichen und total aufmerksam, wenn sie wach ist. Auf mich macht sie gar nicht den Eindruck als würde sie zu wenig bekommen.
Daher wende ich mich nun an euch, da ich komplett verunsichert bin...

* Wird oder wurde Euer Baby zugefüttert, bekommt es abgepumpte Milch oder auch mal ein Flasche mit Pulvermilch, schreibt bitte die Mengen auf (wie oft wieviel täglich) und womit zugefüttert wird oder wurde. 

Nein, bisher nur Brust

* Bitte beschreibt, wie Euer Stillalltag für gewöhnlich aussieht: wie oft und wie lange wird üblicherweise gestillt? Wie lang sind die Schlafpausen? 

Tagsüber meist alle 2-3 Stunden, gegen Nachmittag alle 1 - 1,5 Stunden. Abends hat sie zwei längere Schlafphasen von 4 Stunden

* Wie oft pro Tag scheidet das Baby aus? Wie häufig Stuhlgang?

Wir wickeln fast nach jedem Stillen, dann ist immer Pipi drin. AA alle 2-3 Tage

* Berichtet auch von Eurem Stillstart und den ersten Wochen nach der Geburt, v.a.: Wie klappt(e) das Stillen? Unruhiges Baby? Andock-Probleme?

Wie gesagt von Anfang an super.

* Kennt es künstliche Sauger, also z.B. Flaschen, Hütchen, Schnuller?

Sie hatte einen Schnuller, den wir seit dem Anschreien der Brust weggelassen haben, um eine Saugverwirrung auszuschließen

* Seid Ihr (bzw. Ist Euer Kind) bereits woanders in Behandlung/Beratung? Stillberatung, Kinderarzt, Hebamme, Osteopath, Krankengymnastik...?

Wochenbettbesuche der Hebamme

* Gibt es medizinische Besonderheiten, die das Stillen betreffen können? Z.B. Orthopädische Auffälligkeiten, Frühgeburt, Gelbsucht beim Baby? Brust-Operationen, Schilddrüsen- und andere chronische Erkrankungen (Übergewicht, Diabetes, PCOS,...) bei der Mutter? Medikamenteneinnahme?

Nein

Hier noch die bisherigen Gewichtsdaten:

18.09.2017 3550gr Krankenhaus
21.09.2017 3370gr Krankenhaus
23.09.2017 3450gr Hebamme
24.09.2017 3450gr Hebamme
25.09.2017 3480gr Hebamme
26.09.2017 3510gr Hebamme
27.09.2017 3660gr Hebamme
28.09.2017 3680gr Hebamme
02.10.2017 3770gr Vertretungshebamme
06.10.2017 4100gr Vertretungshebamme
11.10.2017 4110gr Hebamme
17.10.2017 4650gr Hebamme
18.10.2017 4350gr Kinderarzt (U3)
24.10.2017 4710gr Hebamme
30.10.2017 4780gr Hebamme
06.11.2017 4905gr Hebamme

Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen!

Viele liebe Grüße

Svenja

pqr
alter SuT-Hase
Beiträge: 2456
Registriert: 16.08.2015, 17:38

Re: Gedeihstörung?

Beitrag von pqr » 06.11.2017, 13:50

Herzligh willkommen.
Die Stillmods können Dir sicher weiterhelfen.
Mir als Laie erscheint die Gewichtszunahme jetzt gar nicht so wenig, aber dazu können Dir die Profis sicher mehr sagen.
Viele Grüße
pqr

pqr mit Mini 04/2015
und Mini2 12/2017

Benutzeravatar
Atsitsa
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 5802
Registriert: 19.04.2011, 13:38

Re: Gedeihstörung?

Beitrag von Atsitsa » 06.11.2017, 22:50

Liebe Svenja,

ich melde mich morgen Vormittag bei Dir.

Liebe Grüße
Atsitsa (ModTeam Stillberatung)
Atsitsa
mit ihren Jungs 10/2013 und 3/2016 und 1/2018

SvenjaM1985
ist gern hier dabei
Beiträge: 93
Registriert: 06.11.2017, 12:59

Re: Gedeihstörung?

Beitrag von SvenjaM1985 » 06.11.2017, 22:51

Vielen Dank!

Benutzeravatar
Atsitsa
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 5802
Registriert: 19.04.2011, 13:38

Re: Gedeihstörung?

Beitrag von Atsitsa » 07.11.2017, 10:06

Liebe Svenja,

schön, dass Du zu uns gefunden hast - herzlich Willkommen.
SvenjaM1985 hat geschrieben:Meine Hebamme meint, dass man allmählich von einer Gedeihstörung sprechen müsse und ich nun entweder zusätzlich abpumpen und am Tag 2-3 Flaschen zwischen den Stillmahlzeiten geben solle oder mit Pre Nahrung zufüttern.
Uh, so eine Aussage verunsichert erstmal, hm? Schauen wir uns zunächst einmal den Gewichtsverlauf Deiner Tochter an.

Augehend vom niedrigsten Gewicht nach der Geburt (3370g) hat Deine Tochter in ihren 7 Lebenswochen durchschnittlich etwas mehr als 200g/Woche zugenommen. Das entspricht einer normalen Gewichtszunahme basierend auf WHO Daten.

Anhand der Daten kann man gut sehen, was es für einen Unterschied macht, auf welcher Waage und unter welchen Umständen gewogen wird - am 18.10. beim Kinderarzt gibt es quasi einen Ausreißer nach unten. Wie bzw. mit was wiegt denn die Hebamme? Hat sie eine Tuchwaage oder eine elektrische Babywaage? Wie oft kommt denn die Hebamme (zum Wiegen)? Kannst Du die nächsten Daten auch hier posten? Dann schaue ich sie mir gerne an.

In der letzten Woche z.B. lag die Zunahme bei 125g, was etwas unter dem Durchschnitt liegt. Daher würde ich das Gewicht gerne weiter beobachten und mir Euer Stillmanagement genau ansehen.
SvenjaM1985 hat geschrieben: * Bitte beschreibt, wie Euer Stillalltag für gewöhnlich aussieht: wie oft und wie lange wird üblicherweise gestillt? Wie lang sind die Schlafpausen?

Tagsüber meist alle 2-3 Stunden, gegen Nachmittag alle 1 - 1,5 Stunden. Abends hat sie zwei längere Schlafphasen von 4 Stunden
Prima, d.h. Ihr kommt auf 8-12, vielleicht sogar 10-12 Stillmahlzeiten in 24 Stunden?
SvenjaM1985 hat geschrieben:* Kennt es künstliche Sauger, also z.B. Flaschen, Hütchen, Schnuller?
Sie hatte einen Schnuller, den wir seit dem Anschreien der Brust weggelassen haben, um eine Saugverwirrung auszuschließen
OK. Bitte auch weiterhin vermeiden.
SvenjaM1985 hat geschrieben: Letzte Woche hatten wir ein paar Tage das Problem, dass meine Kleine starkes Bauchweh hatte und die Brust angeschrien hat. Das lag meiner Meinung nach daran, dass sie sich häufig verschluckt hat und die Milch zu schnell für sie kam. Ich habe anfangs immer nur eine Brust gegeben, auf Drängen meiner Hebamme dann aber beide. Ich glaube, dass ich dadurch zu viel Milch produziert habe, denn als ich mal vor dem Stillen beide Seiten abgepumpt habe, um den ersten Druck wegzunehmen und es der Maus leichter zu machen, hatte ich nach 3 Minuten 120ml. Ich habe dann gedacht, dass sie daher vielleicht zu viel von dieser "dünnen" Milch bekommen hat und habe wieder nur eine Brust gegeben. Seitdem trinkt sie viel besser und ruhiger an der Brust, wobei sie sich auch manchmal noch beim dritten oder vierten Milchspendereflex verschluckt. Dann reicht es aber meist ein Bäuerchen machen zu lassen.
Tatsächlich ist es so, dass bei jeder Stillmahlzeit beide Brüste angeboten werden sollten. So etabliert sich die Milchbildung schön gleichmäßig. Wenn Du aber merkst, dass das bei Dir eher zu zu viel Milch führt, kannst Du die Brüste auch pro Mahlzeit im Wechsel anbieten.
Richtig, wenn Deine Kleine Schwierigkeiten mit anfangs sprudelnder Milch hat, hilft es, zu Beginn etwas Milch auszustreichen bzw. in ein Tuch laufen zu lassen, bis sich der Fluß etwas mäßigt. Dann sollte sie auch keine Probleme mit dem Verschlucken haben. Hier steht noch etwas zur "dünnen Vormilch" - die gibt es nämlich in diesem Sinne nicht - da brauchst Du Dir also keine Sorgen machen.


Du kannst also weiter darauf achten, dass
- Ihr auf 8 oder 10-12 Stillmahlzeiten in 24 Stunden kommt
- sie an einer Brust bleibt, bis sie nicht mehr hörbar schluckt, dann die Seite wechseln
- nachts die Pausen nicht zu lang werden lassen (4 Stunden sind ok)


Hilft Dir das erstmal weiter?

Liebe Grüße
Atsitsa (ModTeam Stillberatung)
Atsitsa
mit ihren Jungs 10/2013 und 3/2016 und 1/2018

SvenjaM1985
ist gern hier dabei
Beiträge: 93
Registriert: 06.11.2017, 12:59

Re: Gedeihstörung?

Beitrag von SvenjaM1985 » 07.11.2017, 10:29

Vielen Dank, deine Antwort beruhigt mich schon mal sehr. Das heißt zurzeit brauche ich noch nicht zufüttern? Ich habe nicht das Gefühl, dass ich zu wenig Milch habe, beim Pumpen beider Seiten komme ich locker auf 120ml...

Ich denke, dass die Gewichtszunahme in der letzten Woche nicht ganz so toll war, weil sie da auch eine Phase hatte, dass sie die Brust öfter mal verweigert oder nur kurz getrunken hat, weil sie sich viel verschluckt und dann große Probleme mit Bauchweh hatte. Inzwischen trinkt sie wieder gut. Sie ist außerdem auch in der Länge ziemlich gewachsen, bei der U3 schon 5cm und inzwischen trägt sie Größe 62.

Meine Hebamme wiegt mit einer Tuchwaage. Ich muss dazu sagen, dass sie dabei sitzen bleibt und arg zittert, sodass ich mich eh schon gefragt habe, ob das so genau ist... Sie kommt nächsten Montag das letzte Mal. Ich habe aber eine Babywaage hier, könnte also auch wiegen.

Ich glaube die Brüste während einer Stillmahlzeit zu wechseln ist eine gute Idee. Bei meiner Kleinen ist es so, dass sie zunächst so 5 Minuten effektiv saugt und schluckt, danach nuckelt sie eher, bis nach wieder ein paar Minuten der nächste MSR ausgelöst wird. Dann schluckt sie wieder (dauert meist nicht lange, weil die Milch so schnell fließt) und danach nuckelt sie wieder bis zum nächsten MSR usw. Ich habe sie dann immer so lange gelassen, bis sie sich abgedockt hat, aber wahrscheinlich ist es tatsächlich viel effektiver die Seiten zu wechseln. Danke!

Seit der Schnuller weg ist stillen wir definitiv öfter, auf 10-12 x kommen wir auf jeden Fall, ich werde das aber mal zählen! Ab wann zählt es als neue Stillmahlzeit? Manchmal schläft sie ein und wird nach 20 Minuten wieder wach und stillt dann nochmal, um weiterschlafen zu können, dann ist das letzte Stillen teilweise noch keine Stunde her.

Vielen vielen Dank für deine schnelle Hilfe. Ich habe mich gestern total mies gefühlt.

SvenjaM1985
ist gern hier dabei
Beiträge: 93
Registriert: 06.11.2017, 12:59

Re: Gedeihstörung?

Beitrag von SvenjaM1985 » 07.11.2017, 11:51

So, ich habe das mit dem Wechseln der Brüste gleich mal versucht. Sie hat 5 Minuten links getrunken, dann nur noch genuckelt, also habe ich gewechselt, dann hat sie 5 Minuten rechts getrunken. Wieder gewechselt, aber da hat sie erstmal länger genuckelt und es hat so 7 Minuten gedauert, bis der nächste MSR kam. Wieder 5 Minuten geschluckt. Nächster Wechsel, da kam der nächste MSR nach 2 Minuten und sie hat wieder geschluckt. Dann nochmal links, MSR nach 5 Minuten. Rechts wollte sie dann nicht mehr.
Ich werde das jetzt natürlich nicht jedes Mal so genau timen, aber ich dachte es hilft für die Beratung vielleicht weiter?!

Nun habe ich dazu noch zwei Fragen...
Mit welcher Seite fange ich dann beim nächsten Mal an?
Sie schläft gerne beim Stillen ein (nicht immer). Wie lange sollte ich denn wechseln, bis ich sie schlafen lassen kann? Kann man das irgendwie sagen? Denn durch das Wechseln wird sie ja wieder wach.

Serafin
SuT-Legende
Beiträge: 9060
Registriert: 08.07.2014, 17:03

Re: Gedeihstörung?

Beitrag von Serafin » 07.11.2017, 11:58

Zum Wechsel: Beim einen STillen fängst rechts an und wechselst munter hin und her, beim nächsten STillen fängst links an und wechselst munter hin und her. Egal, bei welcher Seite du aufgehört hast.
kleiner Maulwurf 12/15

AnnaKatharina
Dipl.-SuT
Beiträge: 4355
Registriert: 17.05.2012, 21:26

Re: Gedeihstörung?

Beitrag von AnnaKatharina » 07.11.2017, 12:11

Genau.
Du fängst immer mit der Seite an, mit der du beim letzten Mal NICHT angefangen hast.

SvenjaM1985
ist gern hier dabei
Beiträge: 93
Registriert: 06.11.2017, 12:59

Re: Gedeihstörung?

Beitrag von SvenjaM1985 » 07.11.2017, 15:55

Serafin hat geschrieben:Zum Wechsel: Beim einen STillen fängst rechts an und wechselst munter hin und her, beim nächsten STillen fängst links an und wechselst munter hin und her. Egal, bei welcher Seite du aufgehört hast.
Danke! :)


Ich habe den Eindruck, dass dieses Wechseln der Brüste goldrichtig war! Sie trinkt viel ruhiger und verschluckt sich auch nicht mehr so viel. :daumenhoch:

Was mir noch aufgefallen ist. Die Kleine spuckt jetzt öfter nach dem Stillen, aber das werte ich mal als gutes Zeichen, dass sie nun mehr abbekommt und einfach voll ist. :mrgreen:
Sie hat heute auch schon zweimal AA gemacht, auch dies ist also anders als sonst.

Antworten