Langzeitstillen

Fragen und Antworten rund um das Thema Stillen

Moderatoren: Atsitsa, SchneFiMa, bayleaf, deidamaus, Teazer, Mondenkind, tania

Benutzeravatar
RamblerRose
gehört zum Inventar
Beiträge: 579
Registriert: 04.08.2014, 11:35
Wohnort: Mittelfranken

Re: Langzeitstillen

Beitrag von RamblerRose » 24.07.2017, 12:41

Sunflower1503 hat geschrieben:Das stimmt. Mit dem Papa klappt es ja auch ganz gut (halt anstrengend für ihn, aber ok)... so kann ich immerhin bis 23/24 Uhr mal weg.

Der große Test mit der Oma steht nächstes Wochenende an, ich berichte ;-)

Leider sagt mein Mann, dass es bestimmt erst mit dem ins Bett bringen klappt, wenn ich nicht mehr stille :-( Das macht mich schon etwas traurig diese Meinung :-(

Lg
Nein, abstillen hatte bei unserem großen nullkommanull Änderung gebracht.
Um da einen Effekt durch das abstillen zu haben klappt es -nach den berichten meiner bekannten - wenn das Baby recht klein ist und das stillen durch ein ersatzobjekt, Schnuller oder Fläschchen ersetzt wird. Dann hat es der Babysitter ein bisschen einfacher, wenn das Kind sich zum Teil auch an Schnuller, Fläschchen,schnuffeltuch,... hält und damit beruhigt.

Aber erstens wird beim Thema Schlaf viel erzählt, was dann bei nachfragen gar nicht so ist und zweitens ist jedes Kind anders und es gibt keine einfachen Antworten.
mit dem großen Bruder 03/2014 an der Hand und dem kleinen Bruder am Arm 8/2016

Skoxi
hat viel zu erzählen
Beiträge: 224
Registriert: 10.04.2016, 19:54

Re: Langzeitstillen

Beitrag von Skoxi » 24.07.2017, 23:50

Bei uns hat das einschlafen jetzt endlich mit Papa geklappt (18 Monate). Und das stillen hatte damit überhaupt nichts zu tun, wir stillen jetzt genauso viel wie vorher.

Der Unterschied war dass sich der Papa den Mut genommen hat seinen Weg zu finden. Nun schauen sie halt immer langweiligere Videos an, bis L irgendwann kuschelnd einschläft. Ist nicht meine bevorzugte Variante, aber wenn es klappt, dann ists schon ok.

Vorher hat L nicht mal die Anwesenheit vom Papa im Schlafzimmer akzeptiert wenn er müde war. War ich nicht sofort verfügbar wenn L aufgewacht ist, hat er sich bei meinem Mann im Arm in Rage geschrien.

Jetzt legt er sich wieder hin wenn der Papa kommt und schläft weiter.

Geh ich rein muss ich stillen, anders schläft er bei mir nicht weiter.
Zwerg 02/2016

ciel
ist gern hier dabei
Beiträge: 59
Registriert: 27.02.2017, 12:28

Re: Langzeitstillen

Beitrag von ciel » 31.07.2017, 18:19

Bei uns war das bei meiner Großen ähnlich. Sie ist nur mit Stillen und bei mir eingeschlafen. Mit Flasche hat es auch gar nicht funktioniert beim Papa.
Dann, allerdings auch recht spät, habe ich mal mit ihr bei meiner Mutti übernachtet, und sie hat ihr dann die Flasche gegeben. Kurioserweise hat das geklappt. Sie waren danach auch lange wach, aber sie ist dann irgendwann tatsächlich, und auch ohne Weinen, eingeschlafen. Wahrscheinlich war das so neu und anders, dass sie es eher aufregend fand und angenommen hat. Auf jeden Fall war sie da aber auch schon über ein Jahr.

Benutzeravatar
karibe
gehört zum Inventar
Beiträge: 461
Registriert: 03.02.2016, 10:32

Re: Langzeitstillen

Beitrag von karibe » 15.08.2017, 13:17

Mein kleiner Mann (fast 21 Monate) schläft wenn ich zu Hause bin nur mit stillen ein. da kann ich mich noch so gut verstecken - er weiß, dass ich nicht weg bin. Ich arbeite aber im Schichtdienst und der Mann und er mussten es lernen ohne mich zu schlafen. Am Anfang ist er im Tuch, oder Trage eingeschlafen. Mittlerweile haben wir ein festes Abschiedsritual (Küsschen für alle, Winken, "ich liebe euch" und "viel Spaß" sagen und dann Handküsse werfen und gehen) und der Papa schafft einschlafen im Bett. Er wartet mit umziehen meist bis der Kleine müde ist und dann gehen sie ins Bett, legen sich nebeneinander. Der Bär muss rechts, der Hase links und dann wird in Ruhe erzählt, was so am Tag passiert ist und dann die Sachen im Raum benannt. Manchmal noch ein Buch angeguckt, oder Mama und Omabilder auf dem Handy. Und dann schläft der Kleine und schläft teils sogar durch. Bei mir wird er alle 45 Minuten zum stillen wach..... Und wenn er durch stillen nicht einschlafen kann, dann legt er sich zum Papa.
Wir waren letztens auf einer Hochzeit, da ist der Kleine beim stillen im Auto eingeschlafen, habe ihn dann in den KiWa und dann in einem Schlafraum mit Erzieherin (vor der Hochzeit ihm unbekannt) abgestellt. Da hat er dann 4 Stunden geschlafen, wurde immer etwas rumgefahren, wenn er wacher wurde.
Irgendwie geht es ja immer. Die Kleinen sind schon erstaunlich anpassungsfähig und können sich merken bei wem sie was machen können. Wichtig ist, dass dein Mann seinen Weg findet zum einschlafen und das kann erstmal etwas dauern (wobei das ja schon gut klingt). Ich glaube nicht, dass abstillen da irgendwie hilft. Wohnt die Oma weit weg vom Hochzeitsort?
mit J. seit 11/15 :)

Sunflower1503
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 292
Registriert: 02.05.2016, 10:14

Re: Langzeitstillen

Beitrag von Sunflower1503 » 15.08.2017, 21:10

Hallo nochmal,
Vielen lieben Dank für den Zuspruch und die Erfahrungsberichte! Das macht mir Mut!
Die Hochzeit war schon. Der kleine blieb anstatt bei der Oma bei meiner schwester. Sie hat auch ein 3 Monate älteres Kind (wird nicht mehr gestillt und schläft auch oft noch schlecht).
Und was soll ich sagen? Es hat suuuuper geklappt! Wir waren bis 5 Uhr nachts weg und ich konnte es nicht glauben. Wie ein Wunder für mich!
Sie hat es erst im tragetuch versucht, dort hat er aber nur 35 min geschlafen. Dann hat sie ihn auf dem Arm zum schlafen gebracht und konnte ihn sogar ablegen.
Beim aufwachen hat er Tee aus der Flasche getrunken (nur ein bisschen) und wohl maximal immer 2min geweint bevor er wieder eingeschlafen ist.
Ihre eigene Tochter ist öfters aufgewacht in der Nacht ;-) (zum Glück war da aber der Papa da)
Mein Mann schafft es nicht, aber ich glaube ein bisschen liegt es an seiner Einstellung. Leider ist er auch 3 von 7 Nächten in der Woche nicht da, er meint, er kann dann gar nicht gut üben...
mal sehen wie es weiter geht. Am Freitag hoffe ich, dass ich es endlich mal wieder zur stillgruppe schaffe. Ein bisschen positives übers stillen nach so vielen Kommentaren kann ich gut gebrauchen ;-)

Danke euch!

Xeni
Herzlich Willkommen
Beiträge: 14
Registriert: 26.07.2016, 16:16

Re: Langzeitstillen

Beitrag von Xeni » 16.08.2017, 01:55

Also hier war es auch die ersten 2 Jahre so dass mein Grosser nur von mir ins Bett gebracht werden wollte. Ich hab die Zeit "ausgesessen" d.h. ging nur weg ohne den Kleinen wenn es gar nicht anders ging. Schlagartig wurde es dann besser so dass Papa und Oma kein Problem mehr waren. Jetzt beim 2. geniese ich die Babyzeit richtig da ich weiss wie schnell man nicht mehr so sehr gebraucht wird. Ausgehen ohne Baby will ich irgendwie momentan gar nicht mehr
Bild
Bild

Antworten