Abstill-Plauder-Strang

Fragen und Antworten rund um das Thema Stillen

Moderatoren: Atsitsa, SchneFiMa, bayleaf, deidamaus, Teazer, Mondenkind, tania

Filune
gut eingelebt
Beiträge: 20
Registriert: 01.01.2016, 18:47

Re: Abstill-Plauder-Strang

Beitrag von Filune » 25.10.2017, 23:13

Viola hat geschrieben:Also bei uns hatte ja mal Stillen und Nachts schlafen gar nicht miteinander zu tun. Die beiden haben immer mal wieder ne zeitlang komplett durchgeschlafen und dann wieder nicht.... nachts abgestillt hatte ich fast komplett schon mit 6 Monaten und so richtig habe ich es dann mit 11 Monaten durchgezogen, also davor waren es die Kinder die kaum mehr wollten und dann hab ich irgendwann beschlossen, dass es jetzt nix mehr gibt. Aber viel Auswirkling auf das Schlafverhalten hatte das nicht.

Die letzten Tage fühle ich mich komisch. Jetzt hab ich etwa 3 Wochen nicht mehr gestillt. Aber irgendwie finde ich es so unnötig abgestillt zu haben, klar, kuscheln kann man auch so, aber ven der Ernährung fand ich einen gewissen Sockel gesund Milch schon toll. Manchmal denke ich, ich könnte ja einfach einmal täglich abpumpen und ihnen so geben. Irgendwie ist das echt schwer sich von dem Stillgedanken zu verabschieden.
Wieso hast du dich entschieden ganz abzustillen? Und wie schaffst du es, dass die beiden dann ohne Stillen wieder einschlafen, vor allem wenn sie gleichzeitig aufwachen?
Filune mit den beiden Jungs Lulu (05/15) und Fifi (07/16)

LariZZa
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 266
Registriert: 05.02.2016, 13:37

Re: Abstill-Plauder-Strang

Beitrag von LariZZa » 26.10.2017, 10:50

Woah, ich muss mich hier woll hinzugesellen, ich stille aktuell nur noch zum Einschlafen und nachts und gerade nachts kriege ich zur Zeit echte Aggressionen, weil ich nicht mehr will... Ich werde also versuchen, jetzt erstmal nachts abzustillen, aber ich hab ein bisschen Angst davor. Abends zum Einschlafen hab ich auch immer weniger Lust, aber das macht mich nicht so aggressiv. Wach werde ich nachts eh, ich hab auch schon vor dem Baby seltenst mal durchgeschlafen, das stört mich also nicht so sehr. Ich hab nur ein bisschen Sorge, wie ich ihn denn beruhigen soll, durch das Stillen haben wir da ja bisher keine alternativen Strategien...

Die letzten Nächte hab ich ihn oft abgedockt, bevor er es wollte, weil es mich so gestört hat, was regelmäßig in richtigen Aggressionsanfällen eines halbschlafenden Kindes geführt hat. Leider kommen grade die Backenzähne oben und die Eckzähne unten, er will also am liebsten Dauernuckeln. Ertrag ich aber grade echt nicht.

Nächste Woche sind ja fünf freie Tage (zumindest für meinen Mann, ich muss arbeiten.) Da wollen wir das mal versuchen... Ein bisschen graut es mir ja davor, gerade, wo auch mit den Zähnen. Aber so wie es im Moment ist, ist es echt kein Zustand...
Mit stillendem Laufling (02/16)

Sunflower1503
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 292
Registriert: 02.05.2016, 10:14

Re: Abstill-Plauder-Strang

Beitrag von Sunflower1503 » 26.10.2017, 11:36

Hallo Larizza,

ich finde mich in deinem Post wieder! :wink: Ich bin auch einfach sooo sooo erschöpft, ich KANN einfach nicht mehr. Also zumindest nicht dieses Dauernuckeln. Wenn wieder bessere Nächte kommen, verdränge ich alles wieder. Aber gerade letzte Nacht war ich wieder kurz vorm Durchdrehen.

Mein Sohn schläft in der Kita mit Teddy ein und ich hatte jetzt schon 2-3x Erfolg damit zu sagen: "Milch ist alle", hier ist dein teddy und dann "Shhhh" mit Streicheln...
Er wird auch sehr sehr wütend, aber nach ein paar Sekunden war tatsächlich Ruhe. Also wie gesagt, bisher hat es nur 2-3x geklappt, die andern Male bin ich doch wieder weich geworden... Aber wir probieren das jetzt immer öfters. Ohne die Gewöhnung an den Teddy in der Kita hätte das aber mit Sicherheit auch nicht geklappt.

Bin gespannt, was für eine Lösung ihr findet. Wäre schön, wenn du berichtest!

Viel Erfolg! :-)

Liebe Grüße

LariZZa
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 266
Registriert: 05.02.2016, 13:37

Re: Abstill-Plauder-Strang

Beitrag von LariZZa » 26.10.2017, 14:51

Mach ich... wenn ich dann nächste Woche am Stock gehe. :wink:

In der Kita geht einschlafen ohne Probleme, er hat da auch einen Teddy, ich bin mir aber nicht sicher, ob er wirklich wichtig für ihn ist. Mittags einschlafen ist bei meinem Mann kein Problem, bei mir ist es meistens ein Drama seit dem Ende des Einschlafstillens mittags. Als ich aufgehört habe, zum Mittagseinschlafen zu stillen, hat das erst immer der Papa gemacht, dann war der ne Woche weg und wir hatten drei Tage absoluten Schlafterror am Mittag. Dann ging es plötzlich. Und seitdem hab ich das nicht mehr gemacht, weil am Wochenende der Papa da ist und unter der Woche ist er ja in der Kita. 8)

Ich mach das auch jetzt schon nachts ab und zu so, dass ich ihn nicht stille oder nur kurz und dann dreh ich ihn weg und kuschle, das funktioniert manchmal und die restlichen Fälle endet es in nem Wutanfall. Den ich dann eben doch mit Stillen beende. Der Plan ist, dass erstmal der Papa neben ihm schläft. Ich glaube aber nicht, dass das für ihn nen Unterschied macht, ob ich da liege oder der Papa. Ich bin auch noch im gleichen Bett, nur auf der anderen Seite neben meinem Mann. Ich mag ihm auch nicht angewöhnen, dass er nur ohne Stillen schläft, wenn ich nicht da bin... ich mag schon gern im Bett und nicht ab sofort auf dem Sofa schlafen müssen. Wah.

Was mir ein bisschen Hoffnung macht, ist, dass das Abstillen tagsüber total unproblematisch war, das ging einfach. Aber da war er wach und abgelenkt. Er hat auch nur ganz ganz selten ma gefragt, vllt zehnmal insgesamt. Stillen war tagsüber für ihn schon immer mehr Pflichtprogramm, nachts ist da ja noch genug Zeit für. :roll:

Ich hoffe, ich mach mir umsonst Gedanken und nach zwei drei Nächten Protest geht es einfach...
Mit stillendem Laufling (02/16)

LariZZa
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 266
Registriert: 05.02.2016, 13:37

Re: Abstill-Plauder-Strang

Beitrag von LariZZa » 29.10.2017, 16:48

Wie versprochen, hier der Stand nach zwei Nächten:
Mein Mann ist sehr müde und ich sehr sehr ausgeschlafen. :lol:

1. Nacht: Kind war sicher sechs, sieben Mal wach und hat geweint, aber nur ein wenig und es gab keinen Wutanfall. Den gab’s die zwei Nächte davor aber beim Nicht mehr weiterstillen dürfen, scheinbar ist gar nicht erst stillen dürfen weniger schlimm als aufhören zu müssen. Stillpause von 19 Uhr bis 5 Uhr.

2. Nacht: Kind schläft von 20 Uhr bis 1:30. Das ist noch NIE passiert, dass er so lange geschlafen hat, woopwoop! Er war dann nochmal ne Stunde später wach, mein Mann meinte, dazwischen hätte er auch sehr unruhig geschlafen. Und das eine Mal hätte schon Rückenstreicheln gereicht, Und dass hat er sich wieder um kurz vor fünf gemeldet, da aber Zeitumstellung war, war das ja eigentlich schon 6 Uhr. Mein Mann ist trotzdem fertig. Und hat nen Heidenrespekt davor, dass ich seit über anderthalb Jahren so schlafe. Stillpause von 20 Uhr bis 6 Uhr ( alter Zeit). Also genausolang wie die Nacht davor.

Sonstige lustige Dinge: er zeigt immer an, dass er Stillen will, indem er mir über die Brust streicht. Das macht er wohl nachts auch beim Papa. :lol: Es dauert glaub noch, bis ich da wieder liegen kann...

Das darf bitte bitte so weiterlaufen!
Mit stillendem Laufling (02/16)

LariZZa
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 266
Registriert: 05.02.2016, 13:37

Re: Abstill-Plauder-Strang

Beitrag von LariZZa » 01.11.2017, 18:44

3. und 4. Nacht: Beide eher anstrengend und ähnlich zur ersten.
5. Nacht: Um 19 Uhr im Bett, das erste Mal um halb zwei kurz wach, da hat aber Hand auflegen gereicht. Das nächste Mal wach dann um kurz nach vier, da hat er ein bisschen geweint. Und um Viertel nach fünf durfte er dann stillen. Stillpause also vom 19 Uhr bis 5:15. Und auch sonst war die Nacht sehr erholsam.

Nächstes Wochenende testen wir mal, ob das auch funktioniert, wenn ich neben ihm liege. Ich glaube da ja noch nicht dran...
Mit stillendem Laufling (02/16)

Sunflower1503
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 292
Registriert: 02.05.2016, 10:14

Re: Abstill-Plauder-Strang

Beitrag von Sunflower1503 » 01.11.2017, 20:01

Oh Larizza, das klingt richtig gut!!! Freu mich für euch und hoffe, es bleibt so entspannt!

LariZZa
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 266
Registriert: 05.02.2016, 13:37

Re: Abstill-Plauder-Strang

Beitrag von LariZZa » 02.11.2017, 12:35

:D Ich freu mich für mich, mein Mann findet das sehr anstrengend. Aber ich denke, ich hab jetzt immerhin 20 Monate Vorsprung im Nachts beim Schlafen geweckt werden, da soll er sich mal nicht so anstellen.
6. Nacht: Erste Schlafphase war lang, er hat nicht geweint, war aber wohl sehr unruhig, was meinen Mann nicht hat schlafen lassen. Erstes Mal gestillt wieder um Viertel nach 5.
Mit stillendem Laufling (02/16)

Viola
ist gern hier dabei
Beiträge: 72
Registriert: 05.04.2017, 21:43

Re: Abstill-Plauder-Strang

Beitrag von Viola » 07.11.2017, 08:01

Filune hat geschrieben: Wieso hast du dich entschieden ganz abzustillen? Und wie schaffst du es, dass die beiden dann ohne Stillen wieder einschlafen, vor allem wenn sie gleichzeitig aufwachen?
Ich wollte einfach nicht mehr. So richtig schmerzfrei war bei mir das Stillen ja irgendwie nie, also es war unterschiedlich mal was es ganz okay und höchstens unangenehm und mal schon leicht schmerzhaft. Meine Kinder waren auch nie so richtig gut im alleine andocken und sich in einen sinnvolle Position begeben, da musste ich meistens nachbessern, sonst haben sie mir blöd an der Brust gezogen. Alles in allem anstrengend - dazu noch die Eifersucht, ich konnte eigentlich nur in Ruhe stillen, wenn die andere noch geschlafen hat oder jemand da war um sie abzulenken.

Wenn ich das so schreibe, denke ich schon ich sollte zufrieden mit dem nicht mehr stillen sein. Und ich glaube alles in allem bin ich es auch.

Wieder einschlafen?
Naja, durch die Zwillingssituation hab ich nie wirklich einschlafgestillt, da war keine Zeit zum warten, weil das nächste Baby auch wollte. Deshalb hab ich die Mädels von Anfang an nach dem Stillen im wachen Zustand hingelegt. Zum Einschlafen haben die beiden Lieder, Kuscheln und eben auch Schnuller gehabt. Das Nachts abstillen war hier schon eher nur die Umgewöhnung auf keine Nahrung mehr. Wenn beide gleichzeitig wach werden und schlecht drauf sind ist es natürlich hart - dann versuch ich sie beide irgendwie so in den Arm zu nehmen dass sie sich nicht nerven. Doch das ist ehrlich gesagt ohne Stillen einfacher, weil eine stillen und die andere gleichzeitig Kuscheln war noch unbequemer.
mit der Krabbe und der Robbe (09/15)

Samsoli
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 663
Registriert: 18.08.2016, 09:37

Re: Abstill-Plauder-Strang

Beitrag von Samsoli » 08.11.2017, 14:59

Ich setz mich hier mal dazu, auch wenn wir momentan noch sehr viel Stillen. So langsam mag ich aber nicht mehr, vor allem weil der Kleine immer noch sooo häufig danach verlangt. Er lässt sich außerdem auch nicht von Papa ins Bett bringen, so dass ich vor allem mittags und abends ohne Kind nicht weg kann bzw. dann halt sein ganzer Schlafrythmus durcheinander gewirbelt wird. Und das ist bei ihm echt doof :roll:
Ich hab leider gar keine Idee, wie ich ihn schonend abstillen könnte... Beim Großen hab ich damals von jetzt auf gleich nachts abgestillt, das waren zwei wirklich schlimme Nächte, danach wars aber kein Thema mehr. Trotzdem will ich das eigentlich nicht nochmal so machen, im Nachhinein tut es mir immer noch soo leid, dass ich es damals aus Unsicherheit und Unwissenheit nicht besser gestaltet habe :cry:

Gibts hier noch jemanden mit absolutem Stilljunkie, bzw. Erfahrungen wie ihr ältere Dauerstillkinder abgestillt habt?
Ich mit Großem (3/13) und Kleinem (2/16)

Antworten