Istvoll stillen nach längerem Krankenhausaufenthalt möglich?

Fragen und Antworten rund um das Thema Stillen

Moderatoren: SchneFiMa, deidamaus, Teazer, Mondenkind, tania, Atsitsa, bayleaf

Antworten
jusl
Jusl Almighty
Beiträge: 18227
Registriert: 19.03.2007, 10:54
Wohnort: nördlich des Weißwurstäquators

Re: Istvoll stillen nach längerem Krankenhausaufenthalt mögl

Beitrag von jusl » 29.05.2014, 16:34

So weit geht es mein kleinen eigtl gut..von daher denke ich nicht das er krank o.ä. ist

Nee, am wahrscheinlichsten ist, dass dann eben die Werte vom 26. und 27. systematisch zu hoch gemessen wurden. Und das liegt nicht unbedingt an der/n Waage/n, sondern am Kind. Darm voll, Blase voll, Magen voll - das kann locker Unterschiede bis zu 200 g ausmachen.
Wenn man die Werte vom 26. und 27. ingnoriert, was dann sinnvoll ist, dann hat Dein Baby in der letzten Woche ca 50 g zugenommen, und in der Woche davor 300 g, was ebenfalls für hohe Fehlereinflüsse spricht (was aber wiederum völlig normal ist).
Jedenfalls: Die durchschnittliche Gewichtszunahme - und nur diese ist wichtig, wenn es um die Beurteilung des Gedeihens geht - lag im Mai bei rund 200 g/Woche. Das ist ein völlig normaler Wert, der zeigt, dass die Zufüttermenge stimmt und Dein Baby an genug Milch herankommt.

,sondern dass der gewichtsverlust evtl vom schlechten saugschluss kommt..

Das ist sehr praktisch ausgeschlossen. Wenn ein Baby technisch plötzlich nicht mehr an genug Milch herankommt, dann sieht man das NICHT als erstes am Gewicht, sondern an den Ausscheidungen. Die Ausscheidungen reagieren sozusagen SOFORT darauf, wenn plötzlich weniger ins Kind kommt. Die Ausscheidungen, die Du notiert hast, sagen aber genau das Gegenteil: Unverändert Pipi, reichlich Stuhlgang. Unten kann nur rauskommen, was oben mal reinkam! Von daher: Dein Baby bekommt ganz sicher genug, auch derzeit, wo Du Dir Sorgen ums Saugverhalten machst.

(besonders seit der sache mit dem Kia)

Was war denn mit dem Kia?

welche möglichen Ursachen könnte das denn haben?

Erkrankungen beim Baby, z.B. akut schmerzend im Mund oder sowas, oder auch eher was neurologisches, wenn Dein Baby TATSÄCHLICH keinen ausreichenden Saugschluss halten kann (was ich bezweifle). Außerdem ungünstige Koordination von Saugen, Schlucken, Atmen, was durch künstliche Sauger bedingt sein kann.

und wie könnte man das denn entsprechend behandel???

Das hängt von der Ursache ab. Spezielle Saugtrainings bieten z.B. IBCLCs, spezialisierte LogopädInnen oder Castillo-Morales-TherapeutInnen an. Für gewöhnlich wird dann vorher ärztlich festgestellt, welche medizinische relevanten Schwierigkeiten ein Baby hat. Soweit ist es bei Euch noch nicht.

leider läuft es mit dem stillen auch heute wieder nicht so gut, ..mit welchen übungen kann ich die Frustrationstoleranz meines Babys denn verbessern??

Eins nach dem anderen. Priorität Nr 1 ist doch, dass Dein Baby erstmal MIT dem BES gut stillt. DANACH kann man dann schauen, wie man's wieder abgewöhnt (= Frustrationstoleranz erhöhen). Lass uns jetzt erstmal schauen, wieder Ruhe reinzubringen. Bau mal Eure Waage ab, dreh alles einmal in der Hand um sich selbst, und bau sie dann auf festem Grund wieder auf; manchmal hängt irgendwo was fest. Einverstanden?

LG
Julia

wonne
gut eingelebt
Beiträge: 32
Registriert: 11.05.2014, 12:46

Re: Istvoll stillen nach längerem Krankenhausaufenthalt mögl

Beitrag von wonne » 02.06.2014, 23:58

04.03. 2280 g Geburt
21.03. 2840 g Entlassung/U2, ab hier mit Hütchen an Brust gewöhnt
08.04.......... 5-6mal gestillt+ 6x fläschen mit 70-90 ml Pre, Beginn Hütchenabgewöhnung
10.04 3300 u3
14.04. 3450 g, ab hier Dauerstillen + 3 bis 4 x 80 bis 100 ml Pre per Flasche
15.04. 3590 g,
16.04. 3610 g,
17.04. 3630 g,
18.04. 3630 g,
19.04. 3680 g,
20.04. 3720 g,
21.04. 3730 g,
22.04. 3730 g,
23.04. 3750 g,
24.04. 3770 g,
25.04. 3820 g,
14.05.......... ab hier mit BES statt Flasche
15.05. 4120 g 7x gestillt + 3x BES (3x100ml), 5x pipi, 1x stuhl
16.05.......... 7x gestillt + 3x BES (3x100ml), 5x Pipi, 0x stuhl
17.05.......... 6x gestillt + 5x BES (3x100ml + 2x40ml), 5x Pipi, 1x stuhl
18.05.......... 7x gestillt + 4x BES (3x100ml, 1x50ml), 4x Pipi, 1x stuhl
19.05. 4350 g 6x gestillt + 4x BES (4x 100ml), 5xPipi, 0xStuhl
20.05. 4300 g (U4) 5x gestillt + 6x BES (6x100ml), 5x Pipi, 3xStuhl
21.05. 4390 g, 5x gestillt + 6xBES(6x100ml), 6xPipi, 0x Stuhl
22.05 4430g , 5x gestillt + 5xBES(5x100ml), 1x Fläschen vom Babysitter mit 120ml (musste leider sein),5x pipi,1x stuhl
23.5 4450g, 7-8x gestillt+ 3xBES (3x100ml Pre) 6x Pipi,1xStuhl
24.05 4490g, 9x gestillt+ 3xBES (1x120ml mumi,2x100mlPre),5xPipi, 0xStuhl
25.05 4550g, 10x gestillt+ 4xBES (1x80ml mumi,3x100mlPre),5xPipi, 1xStuhl
26.05 4600g, 10x gestillt+ 5xBES (1x60ml,1x40 mumi,3x100mlPre),5xPipi, 1xStuhl
27.05 4650g, 10x gestillt+ 5xBES (1x60ml,1x50ml mumi,3x100mlPre),5xPipi, 2xStuhl
28.05 4500g, 11x gestillt+ 6xBES (1x 40ml,1x60ml,1x70ml mumi +3x100mlPre), 5xPipi, 2xStuhl
29.05 4490g, 10xgestillt+ 6xBES (2x50ml,1x80ml mumi +3x100ml Pre), 5xPipi,0xStuhl
30.05 4435g, 11xgestillt+ 7xBES (2x50ml,1x90ml mumi +4x100ml Pre), 4xPipi,0xStuhl
31.05 4457g, 11xgestillt+ 7xBES (1x40, 1x50ml,1x80ml mumi +4x100ml Pre), 5xPipi, 1xStuhl
01.06 4466g, 11xgestillt+ 7xBES (1x60, 1x50ml,1x70ml mumi +4x100ml Pre), 5xPipi, 1xStuhl
02.06 4430g

jusl
Jusl Almighty
Beiträge: 18227
Registriert: 19.03.2007, 10:54
Wohnort: nördlich des Weißwurstäquators

Re: Istvoll stillen nach längerem Krankenhausaufenthalt mögl

Beitrag von jusl » 03.06.2014, 09:42

Wie geht es Euch? Wie klappt das Stillen?

LG
Julia

wonne
gut eingelebt
Beiträge: 32
Registriert: 11.05.2014, 12:46

Re: Istvoll stillen nach längerem Krankenhausaufenthalt mögl

Beitrag von wonne » 05.06.2014, 02:01

04.03. 2280 g Geburt
21.03. 2840 g Entlassung/U2, ab hier mit Hütchen an Brust gewöhnt
08.04.......... 5-6mal gestillt+ 6x fläschen mit 70-90 ml Pre, Beginn Hütchenabgewöhnung
10.04 3300 u3
14.04. 3450 g, ab hier Dauerstillen + 3 bis 4 x 80 bis 100 ml Pre per Flasche
15.04. 3590 g,
16.04. 3610 g,
17.04. 3630 g,
18.04. 3630 g,
19.04. 3680 g,
20.04. 3720 g,
21.04. 3730 g,
22.04. 3730 g,
23.04. 3750 g,
24.04. 3770 g,
25.04. 3820 g,
14.05.......... ab hier mit BES statt Flasche
15.05. 4120 g 7x gestillt + 3x BES (3x100ml), 5x pipi, 1x stuhl
16.05.......... 7x gestillt + 3x BES (3x100ml), 5x Pipi, 0x stuhl
17.05.......... 6x gestillt + 5x BES (3x100ml + 2x40ml), 5x Pipi, 1x stuhl
18.05.......... 7x gestillt + 4x BES (3x100ml, 1x50ml), 4x Pipi, 1x stuhl
19.05. 4350 g 6x gestillt + 4x BES (4x 100ml), 5xPipi, 0xStuhl
20.05. 4300 g (U4) 5x gestillt + 6x BES (6x100ml), 5x Pipi, 3xStuhl
21.05. 4390 g, 5x gestillt + 6xBES(6x100ml), 6xPipi, 0x Stuhl
22.05 4430g , 5x gestillt + 5xBES(5x100ml), 1x Fläschen vom Babysitter mit 120ml (musste leider sein),5x pipi,1x stuhl
23.5 4450g, 7-8x gestillt+ 3xBES (3x100ml Pre) 6x Pipi,1xStuhl
24.05 4490g, 9x gestillt+ 3xBES (1x120ml mumi,2x100mlPre),5xPipi, 0xStuhl
25.05 4550g, 10x gestillt+ 4xBES (1x80ml mumi,3x100mlPre),5xPipi, 1xStuhl
26.05 4600g, 10x gestillt+ 5xBES (1x60ml,1x40 mumi,3x100mlPre),5xPipi, 1xStuhl
27.05 4650g, 10x gestillt+ 5xBES (1x60ml,1x50ml mumi,3x100mlPre),5xPipi, 2xStuhl
28.05 4500g, 11x gestillt+ 6xBES (1x 40ml,1x60ml,1x70ml mumi +3x100mlPre), 5xPipi, 2xStuhl
29.05 4490g, 10xgestillt+ 6xBES (2x50ml,1x80ml mumi +3x100ml Pre), 5xPipi,0xStuhl
30.05 4435g, 11xgestillt+ 7xBES (2x50ml,1x90ml mumi +4x100ml Pre), 4xPipi,0xStuhl
31.05 4457g, 11xgestillt+ 7xBES (1x40, 1x50ml,1x80ml mumi +4x100ml Pre), 5xPipi, 1xStuhl
01.06 4466g, 11xgestillt+ 7xBES (1x60, 1x50ml,1x70ml mumi +4x100ml Pre), 5xPipi, 1xStuhl
02.06 4430g, 10x gestillt +6xBES (1x40 1x50ml,1x80ml mumi +4x100ml Pre), 4xPipi, 1xStuhl
03.06 4443g, 12x gestillt +7xBES(2x60ml,1x70ml mumi +4x100ml Pre), 5xPipi,5x Pipi 2xStuhl
04.06 4437g, 11xgestillt+ 7xBES (1x60, 1x50ml,1x40ml mumi +4x100ml Pre), 4xPipi, 0xStuhl

Hallo Julia!
leider läuft es mit dem stillen zur zeit nur mit BES, ich versuche es zwar immer wieder erst ohne..aber mein kleiner verweigert dann regelrecht die brust, schreit und weint dann bis ich dann irgendwann nachgebe und zum BES greifen muss (was ich wirklich sehr schade finde, da es vor ein paar wochen mit dem teilzeit-stillen besser lief als jetzt)
-einzig positive ist, dass sein saugschluss sich nun wieder gebessert hat!-

ich glaube er ist nun vom BES schon so verwöhnt, dass er dann "ohne" schnell genervt reagiert, wenn die milch nicht so schnell kommt wie mit BES..
leider ist nun auch noch meine milch (warscheinlich durch die ganzen misslungenen stillversuche) wieder etwas weniger geworden und ich bin langsam echt am verzweifeln..
Hinzu kommt, dass mein mann mittlerweile ziehmlich genervt ist von den ganzen stillversuchen. und ich musst ihn nun versprechen, das ich mit dem 6. monat abstille..ich habe also nicht mehr so viel zeit.
..dabei möchte ich es so gerne schaffen eine richtige stillbeziehung mit meinen kleinen schatz (wenigsten noch kurzzeitig) zuführen.

um so mehr möchte ich jetzt nochmal "alles" versuchen um es doch noch hinzubekommen..

wie kann ich denn nun das BES meinen keinen am besten schnell wieder etwas abgewöhnen um ihn wieder mehr an die brust "ohne BES" zurückzuführen? bzw würde ich auch gern seine Frustrationstoleranz verbessern..

bisher war ich auch noch sehr skeptisch in bezug auf das domperidon, aber ich möchte es nun doch versuchen um meine milchmenge zu steigern ..wie wende ich das medikament denn am besten an? und wie lange muss ich es nehmen??
ich habe auch im netz gelesen, das wirksubstanzen wie oxytocin nasenspray (syntocinon) hefen können..weißt du etwas darüber bzw kannst du mir dazu auch was sagen??

Ich hoffe sehr,dass du mir noch einige tipps geben kannst um bald mehr erfolg zu haben..

LG, wonne

jusl
Jusl Almighty
Beiträge: 18227
Registriert: 19.03.2007, 10:54
Wohnort: nördlich des Weißwurstäquators

Re: Istvoll stillen nach längerem Krankenhausaufenthalt mögl

Beitrag von jusl » 05.06.2014, 08:04

leider läuft es mit dem stillen zur zeit nur mit BES

Naja, immerhin läuft es mit. ;-) Das ist ja auch schon was wert.

-einzig positive ist, dass sein saugschluss sich nun wieder gebessert hat!-

Prima! :D

ich glaube er ist nun vom BES schon so verwöhnt, dass er dann "ohne" schnell genervt reagiert, wenn die milch nicht so schnell kommt wie mit BES..

Das kann schon sein - verwunderlich wäre es jedenfalls nicht. Du fütterst derzeit rund 600 ml per BES. Das entspricht ganz grob ungefähr 75 % des Gesamttagesbedarfs, d.h. etwa 25 % holt Dein Baby derzeit aus der Brust. Ist doch klar, dass Dein Baby ohne BES keine Lust auf "nur" 25 % hat.

wie kann ich denn nun das BES meinen keinen am besten schnell wieder etwas abgewöhnen um ihn wieder mehr an die brust "ohne BES" zurückzuführen?

Soweit seid Ihr noch nicht, fürchte ich. Dein Baby hat in den letzten beiden Wochen kaum zugenommen. Eine Reduktion der Zufüttermilch kann deswegen derzeit nicht empfohlen werden. Zeitstress ist in diesem Zusammenhang wirklich ungünstig!.. Entsprechend kontraproduktiv ist das hier:

Hinzu kommt, dass mein mann mittlerweile ziehmlich genervt ist von den ganzen stillversuchen. und ich musst ihn nun versprechen, das ich mit dem 6. monat abstille..ich habe also nicht mehr so viel zeit.

Das ist natürlich eine ganz ganz große Hürde. Druck und Ultimatum? Diese Kombi wird einen erfolgreichen bzw. für Dich POSITIV erlebten Verlauf mit Sicherheit verhindern.

..dabei möchte ich es so gerne schaffen eine richtige stillbeziehung mit meinen kleinen schatz (wenigsten noch kurzzeitig) zuführen.

um so mehr möchte ich jetzt nochmal "alles" versuchen um es doch noch hinzubekommen..

Das versteh ich gut! Vielleicht ist unter Anbetracht des Ultimatums eine Änderung Deiner Zielsetzung ein lohnender Ansatz? Könntest Du Dich z.B. mit dem Gedanken anfreunden, dass Dein oberstes Ziel NICHT mehr ist, möglichst schnell möglichst vollzustillen, sondern ganz einfach Tag für Tag gemeinsam mit Deinem Baby das BES-Stillen zu genießen? Und wenn der ganze Reduktions- und BES-Abgewöhnungsstress raus ist, dann ist Dein Mann vielleicht auch nicht mehr so genervt und "erlaubt" Dir, nicht vorzeitig abstillen zu müssen, sondern länger als nur 6 Monate stillen zu dürfen.
Könntest Du Dir das vorstellen? Oder kämen eventuell auch noch andere Varianten für Dich in Frage?

LG
Julia

wonne
gut eingelebt
Beiträge: 32
Registriert: 11.05.2014, 12:46

Re: Istvoll stillen nach längerem Krankenhausaufenthalt mögl

Beitrag von wonne » 08.06.2014, 00:19

04.03. 2280 g Geburt
21.03. 2840 g Entlassung/U2, ab hier mit Hütchen an Brust gewöhnt
08.04.......... 5-6mal gestillt+ 6x fläschen mit 70-90 ml Pre, Beginn Hütchenabgewöhnung
10.04 3300 u3
14.04. 3450 g, ab hier Dauerstillen + 3 bis 4 x 80 bis 100 ml Pre per Flasche
15.04. 3590 g,
16.04. 3610 g,
17.04. 3630 g,
18.04. 3630 g,
19.04. 3680 g,
20.04. 3720 g,
21.04. 3730 g,
22.04. 3730 g,
23.04. 3750 g,
24.04. 3770 g,
25.04. 3820 g,
14.05.......... ab hier mit BES statt Flasche
15.05. 4120 g 7x gestillt + 3x BES (3x100ml), 5x pipi, 1x stuhl
16.05.......... 7x gestillt + 3x BES (3x100ml), 5x Pipi, 0x stuhl
17.05.......... 6x gestillt + 5x BES (3x100ml + 2x40ml), 5x Pipi, 1x stuhl
18.05.......... 7x gestillt + 4x BES (3x100ml, 1x50ml), 4x Pipi, 1x stuhl
19.05. 4350 g 6x gestillt + 4x BES (4x 100ml), 5xPipi, 0xStuhl
20.05. 4300 g (U4) 5x gestillt + 6x BES (6x100ml), 5x Pipi, 3xStuhl
21.05. 4390 g, 5x gestillt + 6xBES(6x100ml), 6xPipi, 0x Stuhl
22.05 4430g , 5x gestillt + 5xBES(5x100ml), 1x Fläschen vom Babysitter mit 120ml (musste leider sein),5x pipi,1x stuhl
23.5 4450g, 7-8x gestillt+ 3xBES (3x100ml Pre) 6x Pipi,1xStuhl
24.05 4490g, 9x gestillt+ 3xBES (1x120ml mumi,2x100mlPre),5xPipi, 0xStuhl
25.05 4550g, 10x gestillt+ 4xBES (1x80ml mumi,3x100mlPre),5xPipi, 1xStuhl
26.05 4600g, 10x gestillt+ 5xBES (1x60ml,1x40 mumi,3x100mlPre),5xPipi, 1xStuhl
27.05 4650g, 10x gestillt+ 5xBES (1x60ml,1x50ml mumi,3x100mlPre),5xPipi, 2xStuhl
28.05 4500g, 11x gestillt+ 6xBES (1x 40ml,1x60ml,1x70ml mumi +3x100mlPre), 5xPipi, 2xStuhl
29.05 4490g, 10xgestillt+ 6xBES (2x50ml,1x80ml mumi +3x100ml Pre), 5xPipi,0xStuhl
30.05 4435g, 11xgestillt+ 7xBES (2x50ml,1x90ml mumi +4x100ml Pre), 4xPipi,0xStuhl
31.05 4457g, 11xgestillt+ 7xBES (1x40, 1x50ml,1x80ml mumi +4x100ml Pre), 5xPipi, 1xStuhl
01.06 4466g, 11xgestillt+ 7xBES (1x60, 1x50ml,1x70ml mumi +4x100ml Pre), 5xPipi, 1xStuhl
02.06 4430g, 10x gestillt +6xBES (1x40 1x50ml,1x80ml mumi +4x100ml Pre), 4xPipi, 1xStuhl
03.06 4443g, 12x gestillt +7xBES(2x60ml,1x70ml mumi +4x100ml Pre), 5xPipi,5x Pipi 2xStuhl
04.06 4437g, 11xgestillt+ 7xBES (1x60, 1x50ml,1x40ml mumi +4x100ml Pre), 4xPipi, 0xStuhl
05.06 4445g 8x gestillt +6xBES (1x120ml, 1x60ml muni+4x100 ml Pre), 5xPipi,1xStuhl
06.06 4456g 8x gestillt +6xBES (1x100ml, 1x70ml muni+4x100 ml Pre), 4xPipi,0xStuhl
07.06 4467g 7x gestillt +5xBES (1x100ml, 1x90ml muni+2x120 ml und 2x100ml Pre), 5xPipi,2xStuhl

Hallo Julia!
in den letzten tagen lief es mit dem stillen wieder etwas besser, jedoch frage ich ich mich warum sich die stillsituation so verschlechtert hat. immerhin hatte ich es bis zum 18.05 nur 3x (über nacht ) zufüttern müssen bzw um die hälfte weniger an ml als jetzt.. auch das sich der saugschluss und die frustrationstolleranz meines babys sich seit ddem verchlechtert habenverwundert mich :-/ dabei hatte ich so sehr gehofft mit ein bisschen hilfe von hier die zufüttermenge noch mehr reduzieren zu können bzw auch meine milchmenge zu steigern.

apropo milchmenge steigern,.. könntest du bitte antwort auf meine letzte frage vom 05.06 geben..und mir etwas zur anwendung von domperidon u/o oxytocin nasenspray (syntocinon) geben.
auch habe ich von dem mittel "metoclopramide" oder "paspertin" gelesen..weißt du etwas dazu??
das domperidon habe ich mir bereits besorgt..bin mir aber sehr unsicher wie ich es einnehmen bzw anwenden soll (da es im beipackzettel auch nur als mittel gegen übelkeit beschrieben wird ..bzw steht dort auch das von der einnahme bei stillenenden müttern abgeraten wird (?))

wonne
gut eingelebt
Beiträge: 32
Registriert: 11.05.2014, 12:46

Re: Istvoll stillen nach längerem Krankenhausaufenthalt mögl

Beitrag von wonne » 08.06.2014, 00:40

Vielleicht ist unter Anbetracht des Ultimatums eine Änderung Deiner Zielsetzung ein lohnender Ansatz? Könntest Du Dich z.B. mit dem Gedanken anfreunden, dass Dein oberstes Ziel NICHT mehr ist, möglichst schnell möglichst vollzustillen, sondern ganz einfach Tag für Tag gemeinsam mit Deinem Baby das BES-Stillen zu genießen? Und wenn der ganze Reduktions- und BES-Abgewöhnungsstress raus ist, dann ist Dein Mann vielleicht auch nicht mehr so genervt und "erlaubt" Dir, nicht vorzeitig abstillen zu müssen, sondern länger als nur 6 Monate stillen zu dürfen.
Könntest Du Dir das vorstellen? Oder kämen eventuell auch noch andere Varianten für Dich in Frage ?


heißt das liebe julia , dass ein voll stillen, deiner meinung nach, nicht mehr möglich ist??
der gedanke macht mich echt traurig :( ..ich dachte wirklich es mit eurer hilfe und gennug eigenen willen und engagement, es doch noch hinzubekommen..

aber ich wäre schon zufrieden wenn ich die zufütter menge um die häfte reduzieren könnte und wie vor ein paar wochen nur 3xtäglich zufüttern müsste.
leider muss ich nun auch ab nächsten mittwoch wieder auf fläschen umsteigen, da meine hebamme ihr BES zurück haben möchte.

lg,wonne

jusl
Jusl Almighty
Beiträge: 18227
Registriert: 19.03.2007, 10:54
Wohnort: nördlich des Weißwurstäquators

Re: Istvoll stillen nach längerem Krankenhausaufenthalt mögl

Beitrag von jusl » 08.06.2014, 10:15

Hallo Wonne,

sorry, bin gerade auf dem Sprung - ich melde mich heute abend bei Dir. Nur ganz kurz: Medikamentöse Unterstützung der Milchbildung kannst Du auf jeden Fall noch probieren; Details heute abend.

LG
Julia

jusl
Jusl Almighty
Beiträge: 18227
Registriert: 19.03.2007, 10:54
Wohnort: nördlich des Weißwurstäquators

Re: Istvoll stillen nach längerem Krankenhausaufenthalt mögl

Beitrag von jusl » 08.06.2014, 23:01

leider muss ich nun auch ab nächsten mittwoch wieder auf fläschen umsteigen, da meine hebamme ihr BES zurück haben möchte.

Siehst Du andere Alternativen? Ein eigenes BES kaufen, ein gebrauchtes kaufen, ein BES woanders leihen, die Hebamme bitten, Dir zum EK eins zu besorgen...?

apropo milchmenge steigern,.. könntest du bitte antwort auf meine letzte frage vom 05.06 geben..und mir etwas zur anwendung von domperidon u/o oxytocin nasenspray (syntocinon) geben.
auch habe ich von dem mittel "metoclopramide" oder "paspertin" gelesen..weißt du etwas dazu??

Oxytocin-Nasenspray bringt überhaupt nichts hinsichtlich Milchmengensteigerung, denn Oxytocin ist nur für die Milchfreisetzung zuständig, nicht für die Produktion; das ist das Prolaktin. Zur Milchmengensteigerung werden dementsprechend Medikamente eingesetzt, die den Prolaktinspiegel erhöhen.
Zum Thema Domperidon findest Du hier ausführliche Info: KLICK
MCP ist ein Wirkstoff, der ebenfalls zum Milchmengensteigerung eingesetzt wird, allerdings oft erst dann, wenn es mit Domperidon warum auch immer nicht geht.

das domperidon habe ich mir bereits besorgt..bin mir aber sehr unsicher wie ich es einnehmen bzw anwenden soll (da es im beipackzettel auch nur als mittel gegen übelkeit beschrieben wird

Das ist richtig, Domperidon hat in D keine Zulassung als Laktagogum (Milchmengensteigerungsmittel), sondern es wird "off-label" zu diesem Zweck eingesetzt.


heißt das liebe julia , dass ein voll stillen, deiner meinung nach, nicht mehr möglich ist??
der gedanke macht mich echt traurig :( ..ich dachte wirklich es mit eurer hilfe und gennug eigenen willen und engagement, es doch noch hinzubekommen..

Mir tut es ebenfalls leid, dass sich bislang nicht der gewünschte Erfolg eingestellt hat. Der übliche Weg in so einem Fall ist: Nach med. Ursachen suchen und ggf. medikamentös unterstützen.
Ob VOLLES Stillen noch erreicht werden kann, weiß ich nicht. Die Chance darauf sehe ich als eher gering an, leider, denn Fakt ist: Du hast praktisch von Geburt an zugefüttert, immer in der Größenordnung 40-70% des Gesamttagesbedarfs, das ist schon recht viel. D.h. die Brustdrüse war bislang nie auf Vollstillniveau und auch relativ weit davon entfernt. Da muss man realistisch sein. Allerdings sind auch noch nicht alle Möglichkeiten ausgeschöpft (z.B. Medikamente), von daher mag ich hier deutlich unterstreichen:

aber ich wäre schon zufrieden wenn ich die zufütter menge um die häfte reduzieren könnte und wie vor ein paar wochen nur 3xtäglich zufüttern müsste.

DAS halte ich auf jeden Fall für im Bereich des Machbaren liegend!..
Also, was meinst Du, ärztliche Untersuchung (Schilddrüse, Hormone usw.), und Domperidon?

LG
Julia

Kruemelmama
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 902
Registriert: 02.11.2013, 23:16
Wohnort: Bautzen

Re: Istvoll stillen nach längerem Krankenhausaufenthalt mögl

Beitrag von Kruemelmama » 09.06.2014, 13:48

jusl hat geschrieben:MCP ist ein Wirkstoff, der ebenfalls zum Milchmengensteigerung eingesetzt wird, allerdings oft erst dann, wenn es mit Domperidon warum auch immer nicht geht.

Soweit ich weiß wurde MCP doch letztens aus dem Verkauf gezogen wegen übler Nebenwirkungen.


Krümel (07/2013)
Krümel 07/2013
ClauWi TB GK 062015

Antworten