Manuelle Milchpumpe: Medela oder Avent

Fragen und Antworten rund um das Thema Stillen

Moderatoren: tania, SchneFiMa, deidamaus, Teazer, Mondenkind, Atsitsa, bayleaf

Benedikt2013

Manuelle Milchpumpe: Medela oder Avent

Beitragvon Benedikt2013 » 03.08.2013, 19:53

Mein 4 Wochen alter Sohn will momentan stundenlang gestillt werden. Sobald ich ihn ablege, fängt er heftigst an zu brüllen und steigert sich sehr rein.

Ich möchte einfach nicht nur stillen und deshalb ab und zu Milch abpumpen. Welche Pumpe empfehlt ihr: Medela oder Avent?

Kann es jetzt zu einer Saugverwirrung kommen?

Tee nimmt er nur sehr ungern bis gar nicht. Kann ich evtl auch einmal täglich etwas zufüttern?

Lollipop
alter SuT-Hase
Beiträge: 2191
Registriert: 14.07.2013, 18:52

Re: Manuelle Milchpumpe: Medela oder Avent

Beitragvon Lollipop » 03.08.2013, 20:32

Hallo,

Meine kleine wollte mit 4 Wochen auch nur an die Brust, ich denke aber weniger aus Hunger :D
Hast du es schon mit tragen versucht?
Vielleicht hilft das ja etwas?

Wegen den Pumpen hab ich nur schon oft gehört, dass die elektrischen besser sind und die medela wohl viel Milch rausbekommt wenn du täglich Pumpen willst könntest du dir evtl. Eine verschreiben lassen und bei der Apo leihen.

Grüße
Lollipop mit der Zaubermaus 06/13 und der kleinen Zaubermausnichte 02/14 und Babymaus 10/16

Bild

Kröte
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 144
Registriert: 11.12.2012, 16:19
Wohnort: Wo's am Schönsten ist

Re: Manuelle Milchpumpe: Medela oder Avent

Beitragvon Kröte » 04.08.2013, 09:23

Herzlichen Glückwunsch zum Nachwuchs.
Ich hab mit der manuellen medela gute Erfahrungen gemacht, zur Avent kann ich nix sagen

Hab dennoch zwei drei Tipps oder Anmerkungen
So mini Mini Babys brauchen KEINEN Tee, im Gegenteil, das ist kontraproduktiv wenn nicht gar schädlich
So mini mini Babys sind anfangs gefühlt 23,5 Stunden an der Brust. Das ist normal, sie brauchen Essen, Nähe, Wärme, Trost, Liebe, deinen Geruch usw. Gibt sich aber recht schnell
Natürlich kannst du abpumpen und ein fläschchen geben die Gefahr einer saugverwirrung ist aber immer gegeben. Oder es entwickelt sich eine Präferenz. Und alles,,was er aus der Flasche nimmt, nimmt er eben nicht aus der Brust und somit kann es sein, das sich die Milch Produktion verringert.
Es ist eine schwere und anstrengende Zeit, aber du bist noch im wochenBETT. leg dich mit ihm hin, kuschelt zusammen und lass ihn stillen wenn er das braucht. Alles ganz entspannt. Und in vier Wochen sieht die Welt schon ganz anders aus
Bild

Benutzeravatar
Suleikha
gehört zum Inventar
Beiträge: 436
Registriert: 13.11.2012, 06:34
Wohnort: Am kleinen Kaukasus

Re: Manuelle Milchpumpe: Medela oder Avent

Beitragvon Suleikha » 04.08.2013, 09:35

Hi,

mit dem Zufüttern kenne ich mich nicht so aus, aber ich glaube, bei vielen klappt das durchaus, gerade, wenn die Mama mal weg muss und jemand anders in der Zeit aufs Baby aufpasst. Allerdings wollen die Babys nicht nur aus Hunger stundenlang an die Brust, sondern auch, weil sie kuscheln möchten und das Nuckeln an der Brust beruhigt. Da würde ein Fläschchen also vermutlich wenig helfen.
Zu einer Saugverwirrung kann es eigentlich immer kommen, das kann im voraus niemand sagen. Bei manchen Babys reicht einmal Flasche/Schnuller, und schon gibt es Stillprobleme, manche wechseln problemlos Monate oder sogar Jahre lang zwischen Flasche und Brust. Einige Babys scheinen zunächst keine Probleme zu haben, entscheiden sich dann aber plötzlich nach ein paar Wochen oder Monaten für Flasche oder Brust und verweigern das jeweils andere. Wenn dir das Stillen sehr wichtig ist, solltest du lieber ein saugfreie Zufüttermethode wählen, guck mal in die "Linksammlung" Stillwissen, da findest du genauere Infos sowohl zum Abpumpen als auch zum Clustern (das ist, wenn das Baby am liebsten 24/7 an der Brust wäre), zum Thema Saugverwirrung (auch zu angeblich stillfreundlichen Saugern wie dem Medela Calma), Stillen nach Bedarf (was ja auch wichtig für eine ausreichende Milchproduktion ist) und vielem mehr.

Ach ja, Tee oder Wasser braucht ein Baby, das noch voll gestillt wird nicht. Die Gabe anderer Flüssigkeiten als Mumi (oder Pulvermilch) kann sogar gefährlich sein, guck mal hier: http://www.kinderaerzte-im-netz.de/bvkj ... &nodeid=26

Falls du nur ab und zu etwas Mumi gewinnen möchtest, lohnt es sich evt. auch, mal das Ausstreichen auszuprobieren. Viele Frauen (ich z.B. auch) können damit auch gut einiges an Mumi aus der Brust bekommen, und man spart sich das Geld für die oft teuren Pumpen (und die Zeit, die Dinger hinterher zu zerlegen, abzuwaschen und zu sterilisieren :D ).

LG, Suleikha
LG, Suleikha

mit dem kleinen Tropenforscher (09/12) und der kleinen Rennmaus (02/15)

Benutzeravatar
Stjarna
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 310
Registriert: 22.12.2012, 11:51
Wohnort: Münsterland

Re: Manuelle Milchpumpe: Medela oder Avent

Beitragvon Stjarna » 04.08.2013, 10:31

Ich bin zwar keine Stillberaterin, kann dir aber aus eigener Erfahrung sagen, dass die kleinen Mäuse mit etwa 4 Wochen einen Schub machen, der für Mama schon mal ziemlich anstrengend sein kann. Wenn du weiter nach Bedarf stillst, wird sich deine Milchmenge dem nun größerem Bedarf von deinem Kleinen schnell anpassen. Außerdem braucht er in dieser Zeit deine Nähe besonders.

Dazu kommt natürlich noch, dass es im Moment sehr heiß ist. Da trinkst du ja vermutlich auch etwas mehr als sonst. Die kleine Moopelmaus stillt zur Zeit auch seeeehhr oft und die wird bald eins.

Macht es euch am besten gemütlich auf dem Sofa mit etwas zu Trinken, zu Essen, einem guten Buch und genießt die Kuschelzeit. (Ich weiß, genießen ist in solchen Dauerstillzeiten nicht so einfach. Erinnere mich da noch dunkel an solche Clusterzeiten von unserem Großen, wenn mein Mann mich abends heulend zu Hause vorgefunden hat, und ich ihm vorjammerte, dass ich schon 6 Stunden stillend am gleichen Fleck sitze :wink: ) Tragen kann auch mal gut helfen, damit man sich wenigstens mal was zu Essen machen und zur Toilette gehen kann.

Abpumpen finde ich persönlich eher stressig - Pumpen, Füttern, Abwaschen, Sterilisieren,... Da kann man es sich doch beim Stillen viel gemütlicher machen.
Außerdem besteht auch die Gefahr einer Saugverwirrung, wenn du mit Flasche zufütterst.

Dein kleiner ist schon ein cleveres Bürschchen, dass er keinen Tee will. Den braucht er nämlich nicht. Warum willst du ihm Tee geben? Weil es Mama, Oma, KiA, oder wer auch immer gesagt hat? Dann vergiss das mal ganz schnell :)
Hier ging es letztens erst darum:
viewtopic.php?f=2&t=171704

Ich zitiere mal Mondenkind daraus. Sie hat das ganz gut zusammengefasst.
Mondenkind hat geschrieben:Tee und Wasser haben in der Ernährung eines gesunden Säuglings nichts zu suchen. Die sind kalorienfrei und können damit Gedeihprobleme verursachen. Tee kann allergen wirken. Es gilt nach wie vor: in den ersten 6 Lebensmonaten wird das gesunde Kind ausschließlich durch Muttermilch ernährt. Steht Muttermilch nicht zur Verfügung, dann Muttermilchersatznahrung. Künstliche Wasserzufuhr kann aus medizinischen Gründen notwendig sein, dann aber eher als Infusion bzw spezielle Elektrolytlösungen zum Trinken. Für Tee gibt es eigentlich keinerlei Indikation.


Ich wünsch dir, dass diese Phase schnell vorbei geht und ihr das Stillen richtig genießen könnt.
Stjarna
mit großem Muckel (12/09) & * & kleiner Moppelmaus (08/12)

blaurosa
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1386
Registriert: 06.07.2012, 23:21
Wohnort: berlin

Re: Manuelle Milchpumpe: Medela oder Avent

Beitragvon blaurosa » 04.08.2013, 12:51

Was das Schuben und die Hitze betrifft und das Vielstillen haben ja meine Vorschreiberinnen schon viel gesagt, dem gibt es nicht hinzuzufügen.

Aber um auf die Frage nach Avent oder Medela zurückzukommen, ich hatte eine manuelle Avent und eine elektrische Medela und habe mit der manuellen Avent MEHR Milch gewinnen können und die Milchbildung besser stimulieren als mit der elektrischen. Fand meine Hebamme schwer zu glauben, war aber definitiv so. Also hier definitiv ein Votum für die Avent-Handpumpe, wenn man nur mal pumpen will. Aber damit würde ich, ehrlich gesagt, definitiv nicht anfangen, wenn ihr eh schon rund-um-die-Uhr stilt, das ist viel zu anstrengend, sondern tatsächlich eher später einsetzen, wenn Du mal ohne Baby aus dem Haus willst.
Töchterchen, geboren im Februar 2011 zu Hause, über alles geliebt, gestillt, getragen und familiengebettet

Silja87
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 616
Registriert: 18.11.2012, 13:53
Wohnort: NRW

Re: Manuelle Milchpumpe: Medela oder Avent

Beitragvon Silja87 » 04.08.2013, 13:03

Zu Kuschel-und Saugbedarf, nähebedürfnis und Saugverwirrungen in dem Alter haben meine Vorschreiberinnen ja schon viel geschrieben, da will ich mich mal anschließen.

Zu den Pumpen: ich selber habe die Medela-Handpumpe und bin sehr zufrieden. Habe aber bei einer Freundin mal die Avent-Handpumpe ausprobiert und fand die absolut gleichwertig. Mit beiden bekomme ich gut und schnell viel Milch raus, beide legen sich angenehm um die Brustwarze rum und tun nicht weh.
Bild

Bild

Bild

nicole2108
ist gern hier dabei
Beiträge: 62
Registriert: 28.07.2012, 15:48

Re: Manuelle Milchpumpe: Medela oder Avent

Beitragvon nicole2108 » 04.08.2013, 13:17

Ich hatte die Handpumpe von Avent und war super zufrieden. :-)
Mein Muckel kannte Brust und Flasche und hatte glücklicherweise keine Saugverwirrung. Vielleicht kam es aber auch daher, dass wir nur mit Hütchen stillen konnten!?
Mama Nicole (23) und Muckel Lucas (Dezember 2011)

Benutzeravatar
Katha
Dipl.-SuT
Beiträge: 4452
Registriert: 30.03.2012, 20:38

Re: Manuelle Milchpumpe: Medela oder Avent

Beitragvon Katha » 04.08.2013, 14:28

Wurde ja schon eigentlich alles geschrieben, doch noch zwei Ergänzungen von mir.

Zum Clustern: ich hatte das Gefühl, dass ich niemals mehr von der Couch wegkomme. Selbst auf Toilette dufte ich kaum gehen. Und dann, als kl. Hase rumgekrabbelt ist, in Turbo gestillt hat - dann hab ich diese kuschelige Zeit auf Couch oder im Bett soooooo vermisst, in der ich stundenlang mein perfektes Baby bewundern konnte, lesen oder stricken ;)
Also: Kuschelzeit genießen, sie werden so schnell groß ;)

Weil Du meintest, evtl. Pre geben:
Ohne Not würde ich es nicht machen.
Hier sind die Infos warum: http://www.stillkinder.de/ein-einziges- ... ch-nichts/

Liebe Grüße
Katha mit kleinem Hasen *01/2012
Bild
"Eure Kinder sind nicht eure Kinder.
Sie sind die Söhne und Töchter der Sehnsucht des Lebens nach sich selber.
Sie kommen durch euch, aber nicht von euch, Und obwohl sie mit euch sind, gehören sie euch doch nicht.
Ihr dürft ihnen eure Liebe geben, aber nicht eure Gedanken, Denn sie haben ihre eigenen Gedanken." Khalil Gibran


Viel vom iPhone, Buchstabendreher, Tippfehler... inkl.

karina6886
ist gern hier dabei
Beiträge: 61
Registriert: 29.11.2012, 21:16
Wohnort: Krün

Re: Manuelle Milchpumpe: Medela oder Avent

Beitragvon karina6886 » 05.08.2013, 09:47

Wenn ich eine empfehlen würde, dann auf jeden Fall die Lansinoh! Bat bei mir sehr gut funktioniert.

Wenn du pumpen möchtest solltest du allerdings saugfrei zufüttern (Löffel, Becher).
Zum Thema Clustern, Hitze usw wurde ja schon viel gesagt!

Halte durch!
...die Worterkennung ist mein größter Feind!


karina6886 mit Muckibär 09/12und Mäusekind 07/14


Zurück zu „Stillforum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 14 Gäste