Kommentare zum Stillen...

Fragen und Antworten rund um das Thema Stillen

Moderatoren: Atsitsa, SchneFiMa, bayleaf, deidamaus, Teazer, Mondenkind, tania

Antworten
Benutzeravatar
Mirimama
Profi-SuTler
Beiträge: 3413
Registriert: 22.12.2011, 06:50

Kommentare zum Stillen...

Beitrag von Mirimama » 16.01.2012, 07:52

Weil ich's beim Familienbett schon so interessant fand, nun auch hier: Was für Kommentare oder Anekdötchen habt ihr schon zum Stillen allgemein und auch dem längeren Stillen erlebt?
Ich und my little lovers of life (23.07.2011 und 05.07.2014)

Bild BildBild

Benutzeravatar
Traumwind
alter SuT-Hase
Beiträge: 2944
Registriert: 01.04.2009, 14:06

Re: Kommentare zum Stillen...

Beitrag von Traumwind » 16.01.2012, 08:04

Mein 3. Kind, mein 2. voll und ohne Probleme gestilltes Kind, ich: Stillberaterin - alles bekannt innerhalb der Familie... ;)

Schwiemu am WE: Du hast aber schon Ersatzmilch da, falls Du mal nicht stillen kannst oder ganz plötzlich die Milch wegbleibt...
ich (seufze leise, weil ich das alles beim 2. Kind schon erklärt habe): Die Milch bleibt nicht nicht plötzlich weg und wieso sollte ich nicht stillen können?!
Sie: Na, wenn Du krank wirst und Fieber bekommst...
Ich: Aha... (habe sie dann, wie schon so oft, freundlich aufgeklärt, wohlwissend, dass es nichts bringen wird...)

Bei meinem zweiten Kind durfte ich mir anhören, sie würde so viel spucken, weil meine Milch zu fett ist :lol:
Mama³

Bild

Du kannst den Kindern deine Liebe geben,
nicht aber Deine Gedanken.
Sie haben ihre eigenen!
K. Gibran


Gestrickes & Genähtes von Frau Ringelstrumpf

lilly7686
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 273
Registriert: 29.08.2010, 10:45
Wohnort: Niederösterreich

Re: Kommentare zum Stillen...

Beitrag von lilly7686 » 16.01.2012, 09:55

Ich hab anfangs sehr oft zu hören bekommen, ich müsse mir unbedingt Flaschennahrung kaufen, denn ich könne sicher nur 6 Wochen stillen! Immerhin konnte meine Stiefmutter nur 6 Wochen stillen. Bei beiden Kindern! Das liegt an der kleinen Brust, die ich ja auch hab (wobei die ja mittlerweile gutes C ausfüllt dank stillen ;-)).

Die Nichte meiner Stiefmutter hat im Oktober entbunden. Sie hatte auch nach 6 Wochen keine Milch mehr. Denn sie musste ja schon mit 3 Wochen zufüttern, weil das Baby nur 150g pro Woche zugenommen hat. Dass das völlig im Rahmen und in Ordnung ist, war offenbar egal. Ich hab leider keinen persönlichen Kontakt mit ihr, aber hab meiner Stiefmutter gesagt, sie soll ihr meine Nummer geben. Sie hat mich nie angerufen :( Ich nehme also an, dass entweder meine Stiefmutter nichts ausgerichtet hat; oder ihre Nichte (die mich nicht leiden kann) meinte, ich würde Blödsinn erzählen und ihr Arzt hätte Recht.
Dass ich als Stillberaterin ein bisserl mehr vorallem fachliches Wissen besitze, als meine Stiefmutter, ist egal. Ich bin ja nur die dumme Nuss, die ihr Kind mit 1,5 Jahren immernoch am Busen hängen hat...

Dann gabs noch: das Kind braucht endich eine Flasche! Mit einem Jahr stillt man nicht mehr!
Und: im Sommer muss man Tee geben, das arme Kinder verdurstet ja, denn MuMi ist nur Nahrung.

Sibi
alter SuT-Hase
Beiträge: 2822
Registriert: 21.05.2011, 20:39

Re: Kommentare zum Stillen...

Beitrag von Sibi » 16.01.2012, 10:38

Unsere erste KiÄ drang bei der U2 darauf, dem Kind Tee per Flasche zu geben - wegen der Gelbsucht. :roll: Einschließlich des Kommentars, dass das Kind sich ja eh an die Flasche gewöhnen muss, sonst gäbe es bei Krankheit ja immer solche Probleme, weil die Stillkinder nicht trinken. :roll:

Zur U3 fragte sie dann noch skeptisch in Bezug auf die relativ schnelle Gewichtszunahme, ob das nur gestillt sei. Dann gab es noch eine Diskussion über Fluorid/Vitamin D, bei der sie das kariogene Potential der Milch erwähnte. :roll:

Ab der U4 waren wir dann bei einem neuen KiA. :lol: Das waren nur die Schoten in Bezug auf das Stillen, es gab noch andere Dinge, die mir bei der ersten KiÄ noch mehr gegen den Strich gingen.

Ab der U4 verlangsamte sich die Gewichtszunahme deutlich, außerdem nahm unser Kind partout keine Flasche. Der neue KiA war da sehr cool, riet nicht einmal zum Zufüttern, zum Thema "Flaschenverweigerung" sagte er: "Becher, Löffel, etc. haben Sie versucht? Manche Kinder sind da halt so, bei denen kapitulieren auch die Tipps und Tricks sämtlicher Laktationsberaterinnen. Wenn Sie kein Problem damit haben, warten Sie einfach ab...". :wink:
Sibi mit Märztochter 2011, Februartochter 2017 und Februarsohn 2017

Benutzeravatar
Nenni82
Herzlich Willkommen
Beiträge: 15
Registriert: 20.12.2011, 11:10

Re: Kommentare zum Stillen...

Beitrag von Nenni82 » 16.01.2012, 15:03

Zu allererst: Ohne meine Hebamme wäre mein Sohn jetzt ein Flaschenkind. Ich habe noch nie so viele Menschen etwas einheitlich so mies reden hören.
Unser Zwerg (09/11) war wirklich anstrengend und so manchen Abend habe ich so manche Träne vergossen, im Nachhinein betrachtet eigentlich nur, weil alle gegen das Stillen gewettert haben.
"Der kommt viel zu oft, der wird nicht satt", "Drei bis vier Stunden müssen zwischen den Mahlzeiten liegen, ist doch klar, dass er Bauchweh hat", "Die Milch ist bestimmt zu dünn/ zu wenig" Das kam aus dem näheren Umfeld.
KiÄ: "3 Stunden müssen zwischen den Mahlzeiten sein, dann müssen SIe ihn halt ziehen ... sonst müssen Sie abstillen"
Gyn: "Sie haben zu viel Zucker in der Milch, deshalb schüttet Ihr Sohn zu viel Insulin aus und hat daher auch schneller wieder Hunger, 2stdl. ist einfach zu oft"
Schwiegermutter: "Du kannst das Kind ja gar nicht abgeben" -Warum auch??- "Wie willst Du denn da wieder arbeiten?" -Hallo 2J. Elternzeit!- "und euer Leben als Paar leidet doch enorm" -Was hat das jetzt damit zu tun?-
An das Leben als "Exot" in der Öffentlichkeit habe ich mich gewöhnt, viele Menschen trauen sich gar nicht etwas zu sagen und sieht man sie direkt an, schauen sie beschämt weg.
"Ja, unser Kind hat ein Bett ... und er lässt uns auch darin schlafen."

Benutzeravatar
Teazer
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 17349
Registriert: 14.09.2009, 10:15

Re: Kommentare zum Stillen...

Beitrag von Teazer » 16.01.2012, 15:29

Meine Schwiegermutter letztens beiläufig zur Großen: "Du bist doch schon zu groß für die Mimi." Allerdings hat sie es nur geflüstert, so dass meine Maus es nicht gehört hat. Sonst hätte ich klar meine Meinung gesagt.

Sie selbst hat jeweils nur 4 Wochen gestillt. Sie hatte zuviel Milch und beim ersten Kind wurde sie zur Abstillspritze gedrängt; beim zweiten blieb die Milch zu der Zeit dann weg. :cry: Ich schätze sie war traumatisiert vom ersten Mal. Dafür war sie erstaunlich lange zurückhaltend mit Kommentaren. :!:

Meine Mutter meinte zu mir mit vorwurfsvollem Ton: "Du musstest sie ja so lange stillen! Da konnten deine Schwiegereltern sie auch gar nicht betreuen!" Wenn meine Mutter wüsste, dass wir nach wie vor stillen, würde sie wahrscheinlich explodieren. Und das Babysitting auch bei Stillkindern funktioniert, muss ich hier ja eigentlich nicht erwähnen. Der Vorwurf bezog sich aber darauf, dass ich meine 14 Monate alte Tochter nicht für mehrere Tage unvorbereitet bei den Schwiegereltern lassen wollte. Bis dahin hatte A. sie nur alle 6-8 Wochen gesehen. :roll:
Viele Grüße von Teazer (Stillmodteam)

"Mit einer Kindheit voller Liebe aber kann man ein halbes Leben hindurch für die kalte Welt haushalten." (Jean Paul)
AP estab. 2009, 2011 & 2014

Benutzeravatar
channa
alter SuT-Hase
Beiträge: 2035
Registriert: 16.01.2008, 19:41
Wohnort: Ba-Wü

Re: Kommentare zum Stillen...

Beitrag von channa » 16.01.2012, 15:32

zu diesem zeitpunkt ist mein kleiner 1 1/2 jahre alt. die uroma (fast 90) feiert geburtstag. ich sitze auf der couch und stille. meine oma sieht das, zerrt ihre nachbarin zu mir rüber und sagt mit stolzgeschwellter brust:
"schau gundel, mein urenkel ist schon so groß und kriegt immer noch die brust!"
die nachbarin: "na, wenn ers braucht..."
meine oma (total ernst): "genau!"

lg
-------------
Channa mit dem Kleinen (05/07) und dem Mäuschen (04/12)

wirf
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1810
Registriert: 12.02.2011, 12:01
Wohnort: Kaiserslautern

Kommentare zum Stillen...

Beitrag von wirf » 16.01.2012, 15:37

@teazer: da fällt mir spontan als Antwort ein: " und du bist zu alt um das zu beurteilen" ;-)

Ich bekomme hier nur liebe Kommentare! Meine schwiema (selbst nicht gestillt, da keine unterstûtzung damals) findet es sooo toll, dass meine kleine mir auf den schoss krabbelt, selbst Shirt hoch, ein paar schlucke trinken, selbst Shirt wieder runter... Da schmilzt sie immer dahin.
LG, Wiebke

Bild

Der Kopf ist rund, damit die Gedanken auch mal die Richtung wechseln können.

EhMiKS

Re: Kommentare zum Stillen...

Beitrag von EhMiKS » 16.01.2012, 15:45

das baby drückt beim stillen mit der hand auf meinen busen und die liebe schwiegermama "naaa.... ist da denn auch genug drin??" oder gestern eine freundin die nach einer ultrafrühgeburt nur sehr kurz gestillt bzw. abgepumpt hat "ach...irgendwann wird nur milch doch auch langweilig!" (der kleine ist 15 wochen alt) als ich ihr erklärte, dass brei und co. noch gar nicht gehen, kam sie mir mit kindern aus china, die als babys reis essen müssen.....aha!

mich nervt´s manchmal, je nach tagesform.

und die kiä will auch fencheltee in das erkältete baby stopfen.... :roll: brauche ich wohl mal eine neue....

Benutzeravatar
Iris
Dipl.-SuT
Beiträge: 4883
Registriert: 04.05.2006, 22:38

Re: Kommentare zum Stillen...

Beitrag von Iris » 17.01.2012, 09:55

Ich hab's zwar hier schon mindestens einmal geschrieben, aber ich finde es so schön, was mein Hausarzt und meine Gyn gesagt haben.
Hausarzt: Wie lange wollen Sie denn noch stillen? (Da war mein Kind gut ein Jahr alt)
Ich: Na, so lange, bis eine von uns nicht mehr mag.
Er: Ach so, dann also noch so drei bis vier Jahre, ah, ok.

Gyn (bei der Vorsorgeuntersuchung meiner Brust): Ah, ich sehe Sie stillen noch?
Ich: Jaha...
Sie: (guckt auf Karteikarte): Naja, Ihr Kind ist ja auch noch klein. (Sie war da zwei Jahre).

Bei beiden kein längeres Gespräch über das Thema, sondern nur beiläufige Nebenbemerkungen. Schön.
Iris mit Großer -10/05- und Kleiner -02/08- , erzogen, geimpft und regelmäßig fremdbetreut
___________________________
Zwei Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit.
Beim Universum bin ich mir aber noch nicht ganz sicher.
Albert Einstein

Antworten